Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
caulfield

Hanseat im Rheinland

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich dachte, ich stelle mich mal anhand meiner bisher drei wichtigsten Lieferanten vor, wohlwissend, dass diese hier nicht ganz unumstritten sind.

TeeGschwendner

Da haben bestimmt viele angefangen. Jeder hat mal einen der Läden gesehen und es liegt nah, da mal hinzugehen, wenn man die Beutel als Holzspanabfall erkannt hat. Lange habe ich hauptsächlich aromatisierten Tee getrunken und grün hauptsächlich, weil er gesund sein soll. Schwarz war mir anfangs lieber. Irgendwann ging es aber an die reinen grünen und schwarze Tees wurden eher nebensächlich. Da hab ich dann zum ersten Mal Senchas als solche kennengelernt und und da waren schöne dabei. Banchas waren nett aber nie so der Hammer für mich. Mit Kabusechas komme ich bis heute nur ganz selten klar. Gyokuro habe ich damals noch nicht verstanden, Shincha Shimoyama fand ich toll, Shincha Kirisakura eher weniger. Kamairicha und Genmaicha waren einmalige Versuche. Ich hole heute noch gerne Tee dort und genieße es nach dem Einkaufen dort halt zu machen und ein Kännchen zu nehmen, wobei man dort nicht immer auch vor Ort trinken kann. Und ich breche mal eine Lanze für meine lokalen Damen in Bonn Bad Godesberg. Sehr nett und sie haben Osmose-Wasser, was mir wirklich gut gefällt. Hat leider den Nachteil, dass ich die Gschwender-Tees zuhause nicht so gut hinbekomme.

Sunday

Ich weiß gar nicht mehr, wie ich dahingekommen bin. Aber alles sah im Netz eine Spur schicker aus als bei TeeGschwendner. Und ich gebe offen zu, dass ich viele tolle Tees gefunden habe. Aber für immer in Erinnerung bleiben wird mit sunday für meine ersten Kyusus . Nur vielleicht nicht aus einem Grund, den sunday auch gut findet. Ich habe dort immer wieder mal Kyusus angeschaut, die noch heute als "vintage banko" dort stehen und aus Tonvorkommen sein sollen, "die heute nicht mehr existieren". Ich fand sie einfach nur schön. Allerdings wurden 400 - 500€ aufgerufen, für eine sogar 800. Aber irgendwann standen sie dort mit - grad nochmal in meinen Bestellungen geschaut - 20 - 30€. Was soll ich sagen, ich habe sechs genommen. Heute ist der "Preis auf Anfrage".

Bei sunday habe ich dann aber auch Tees probiert, die ich noch nicht kannte. Sannenbancha fand ich sehr lecker und bilde mir ein, dass er nach einer stark alkoholischen Nacht etwas hilft. Gaba finde ich geradezu eklig, als ob ich ranzige Butter aufkoche. Sunrouge wird mein Leben auch nicht weiter begleiten. Aber es gibt schöne Karigane/Kukicha und einige Shincha, die ich liebgewonnen habe. Auch Matcha wurde durch sunday wieder ein Freund.

Während mir früher Tee aber als das Hauptstandbein von sunday erschien, scheint mir mit dem "neuen" Geschäftsführer doch ein starker Fokus auf Zeugs zu liegen, dass ich bei meiner esoterisch angehauchten Nachbarin eher belächle

Japan, vor Ort

Bei nunmehr zwei Trips habe ich eigentlich alles mitgenommen, was ich finden konnte. Viel gutes Zeug dabei. Bei einem Shincha hatte ich aber Pech. Eine Zeit lang war mir immer wieder mal richtig schlecht, eigentlich schon leichte Vergiftunserscheinungen. Hab es dann zeitlich mit dem Shincha in Zusammenhang bringen können. Ich vermute mal, dass es ein Pestizid war, das mir auf den Magen schlug. Aber gut, kleine Opfer muss man bringen. Der Rest war toll. Die Liebe zu Gyokuro war geboren. Auch wenn mich die Japaner, die mal locker 10g Tee für eine kleine Kyusu nehmen, als koffeeinsensiblen Menschen echt in Schwierigkeiten bringen.

Das hat mich dann dazu bewogen, auch nachdem alles weggetrunken war, direkt in Japan zu bestellen. Vor Kurzem ist dann also die erste Lieferung von Te du Japon bei mir eingelaufen. Da werde ich jetzt erstmal durchprobieren.

 

Das war's dann erstmal. Aber dann haue ich nochmal meine fünf Lieblingstees auf meiner lange Tee-Reise raus. Wohlwissend, dass diese preislich in ganz unterschiedlichen Sphären unterwegs sind:

  1. Hon Gyokuro Yamashita Yashiki.

  2. Sencha Seogwang (TeeGschwendner).

  3. Sencha Karigane (sunday, Chiran, Kagoshima).

  4. Gyokuro Tenka Ichi

  5. Hashiri Shincha Tanegashima Shoju

 

bearbeitet von caulfield

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Willkommen im Forum @caulfield!
Ich sehe du hast vor allem Tees aus Kyusu (und Korea, Seogwang). Ich empfehle dir auch mal Tees von nördlichen Anbaugebieten zu probieren. Die haben meiner Meinung nach oft etwas mehr Tiefe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An der Konversation teilnehmen

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Gleiche Inhalte

    • Von Rainer S
      Hallo aus Sachsen
      Aus der Nähe von den Weinbergen Meißen. Über Kräutertee, Lappacho, Schwarztee bin ich aus Neugierde auf das Catechin an den Grüntee, Matcha und co.gekommen. Eine Krankheit hat mich darauf gebracht. Seit drei Jahren trinke ich nun Grüntee, Matcha und Oolong.
      Eine Erfüllung für mich. Dieses Forum hilft mir dabei sehr. Täglich finde ich hier Antworten auf meine Fragen.
      Schon über die Mitte von 70 komme ich so einigermaßen mit dem Forum zurecht. Das stöbern macht mir großen Spaß.
      Bitte lasst mich Neutral am Forum teilnehmen. Viel probiere ich aus dem hier dargestellten aus. Wunderbar.
      In diesen Sinne freundliche Grüße 
      Rainer
    • Von ruki
      Hallo liebe Forengemeinde,

      dann stelle ich mich doch auch mal vor.
      Ich bin 32 Jahre alt und komme aus Baden, besser gesagt aus der Nähe von Karlsruhe.

      Da ich schon immer begeistert von Japan und der Kultur war, kommt man natürlich auch nicht um grünen Tee herum. Früher angefangen mit Beuteltee von Meßmer (haha) bin ich heute schon bei etwas besseren Produkten aus dem Teehaus. Vor ca. 8 Jahren hatte ich einmal Matcha probiert, jedoch damals kein wirklich hochwertiger. Daher habe ich diesen bis vor einigen Wochen eher bewusst "übersehen". Seit einigen Wochen trinke ich jedoch bei einem guten Freund regelmäßig hochwertigen Matcha. Hier vor allem den Kotobuki von Maiko und den Chigi no Shiro von Marukyu-Koyamaen oder Ten von Aiya.

      Nun möchte ich auch selbst die Zubereitung von Matcha vertiefen und die Kunst erlenen und hoffe, hier einige nette Menschen zum Austausch zu finden und einige Tipps und Tricks zu erfahren.
    • Von Wurmtee
      ich bin der Neue.
      An Tee probiere ich alles, außer meinen Wurmtee ;-)
      Angefangen habe ich in der Kindheit mit Englischen Tee mit Milch und Zucker, bin dann zu Kaffee gewechselt, zurück zum Englischen Tee, Kräutertees und seit neuestem auch Grüner Tee.
      Ich trinke und experimentiere gerne z. B. mit Australischem Zitronenblatt (Plectranthus species „Mount Carbine“), alles was bei mir im Garten wächst von Ziersalbei bis Blätter von Büschen, Hanftee, Jiaogulan und sonstige Wundertees, die Japanische Tee-Hortensie (Hydrangea serrata „Oamacha“), selbstgemachten und veränderten Kefir etc.
       
    • Von pineappleburger
      Hallo zusammen,
      ich dachte, ich stelle mich mal kurz vor. Nach langer Zeit bin ich dem Kaffee abtrünnig geworden und bin gerade (noch) auf der Suche nach meinem Lieblingstee (siehe Anhang 😁). So hatte ich quasi nach einem Tee-Äquivalent von kaffee-netz.de gesucht und freue mich, ein sympathisches Forum gefunden zu haben. Meine Ausrüstung würde in einem Teekocher (Rosenstein&Söhne) bestehen, unser Wasser ist zum Glück recht weich.
      Liebe Grüße
      Jonas 🍍
       
      P.S.:Ich nehme alle Tipps / Vorschläge, die ich kriegen kann! 

    • Von Teeknospe
      Hallo Zusammen,
      ich bin Stefan aus Bochum und betreibe den Online-Tee-Shop Teeknospe. Für mich ist Tee einfach ein Getränk, dass mich mit seinen vielfältigen Nuancen dazu einlädt, zur Ruhe zu kommen und mit großer Aufmerksamkeit den Aromen nachzuspüren. Von den ersten Anfängen in meiner Jugend bis jetzt bin ich da auch schon einen gewissen Weg gegangen und der Weg geht einfach weiter. Entscheidend für mich war dabei unter anderem auch, als ich vor 10 Jahren das erste mal in Hongkong sowie Peking war und über die dortigen Teehäuser neue Tees und die für mich bis dahin unbekannte Gong Fu Cha-Methode kennengelernt habe. Weitere Reisen mit Entdeckergeist folgten, den ich mir bewahren möchte.
      Ansonsten habe ich Geographie studiert und bin nach unterschiedlichen Stationen dann auch beruflich beim Tee gelandet, indem ich eine Weiterbildung zum Teesommelier gemacht und für fünf Jahre in einem Teegschäft gearbeitet habe.
      Ich freue mich einfach auf die Möglichkeit, hier Austausch und Kontakt zu pflegen.
  • Neue Themen