Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen!

Ich trinke seit einigen Jahren schwarzen Tee und bin langsam von den No-Name-Teebeuteln aus dem Discounter über Marken-Teebeutel, losen Tee aus dem Supermarkt zu Tee aus dem Teeladen gekommen. Mit der Zeit habe ich auch festgestellt dass mir Assam am besten schmeckt, zumindest im Vergleich mit Darjeeling und Ceylon. Ich mag die dunkle Farbe, den malzigen, vollmundigen Geschmack und natürlich den Koffeingehalt, der mir durch so manchen Nachtdienst hilft.

Den letzten wirklich leckeren Assam habe ich in einem Teeladen in Hamburg gekauft, der hat mich allerdings auch ein Vermögen gekostet und nach Hamburg komme ich nur alle Jubeljahre mal. Als die Packung drohte leer zu werden, habe ich mich online umgeschaut. Dort habe ich jetzt den Assam vom "Assam-Projekt" gefunden. Der war günstig genug um ihn morgens auch mal schnell runterzustürzen oder auch um eine Packung auf der Arbeit zu lassen, von der auch andere trinken.

Also habe ich zugegriffen und bin mit dem Tee auch zufrieden. Er schmeckt einwandfrei, kein störender Beigeschmack, nicht zu bitter - gut trinkbar und genau richtig für den Alltag. Aber mehr eben auch nicht. Der Tee aus Hamburg hatte eine Vielzahl blumiger und fruchtiger Aromen neben dem typischen Assam-Geschmack, die Tasse hat geduftet wie ein Potpourri... das fehlt mir bei dem Tee vom Assam-Projekt. An den freien Sonntagen, wo ich zwei Stunden frühstücke und durchs Fenster den Regentropfen zusehe, wünsche ich mir schon etwas mehr.

Könnt ihr mir so einen besonderen Assam empfehlen? Er darf natürlich deutlich teurer als mein Alltags-Tee sein, wird ja auch nur zu besonderen Anlässen getrunken. Wenn der Tee es wirklich wert ist, würde ich maximal 20€ pro 100g bezahlen. Gerne natürlich auch günstiger.

Zur Zubereitung: Ich mache meinen Tee normalerweise in einer gusseisernen Teekanne mit Siebeinsatz. Da kommt so viel Tee rein dass der Boden von dem Sieb bedeckt ist, dann gefiltertes/enthärtetes, gerade nicht mehr kochendes Wasser. Ziehen lasse ich den Tee nach Gefühl, ich schätze mal 2-3 Minuten. Ich mag es nicht wenn er bitter schmeckt. Ein klein wenig Zucker kommt immer rein aber keine Milch.

Liebe Grüße, Max

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Max,

ich bin ebenfalls Assamfan und das schon sehr lange. Nach deiner Veschreibung würde ich zunächst zu einem Blatttee raten, die Broken-Assams können auch hervorragend sen, aber blumige Obernoten sucht man da eher vergebens.

Ich musste bei deiner Beschreibung an den Mangalam von Tee Geschwendner denken. Ein sehr feiner Tee zum mittleren Preis. Wenn es teurer sein darf, empfehle ich den Hunwal von Betty Darling. Ein großartiger Tee.

Liebe Grüße

Alex

bearbeitet von SchwesterH

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Alex,

vielen Dank für deine Empfehlung! Den Mangalam habe ich auch schonmal bei Tee Gschwendner gesehen, den werde ich mal probieren. 

Bei Betty Darling gibt es zur Zeit mehrere Hunwal, die aber preislich alle unter dem Mangalam von Tee Gschwendner liegen. Kann es sein, dass deine Empfehlung nicht mehr im Sortiment ist?

Liebe Grüße, Max

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oops, sorry  ich schau gleich nochmal!

Als ich den vor längerem hatte, war er glaub ich, teurer, oder ich irre mich schlicht. Trotzdem würde ich den Hunwal empfehlen. Geschmacklich fand ich ihn auf jeden Fall echt gut!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Max,ich bin Tee-Anfänger und habe noch nicht viele Assams getrunken.....aber einen wirklich köstlichen hab ich im Schrank,

den ich auch nicht ausgehen lasse.Kennst Du den ??

Assam Mokalbarie

Kräftig-malzige Schwarztee-Spezialität aus dem Teegarten Mokalbarie im indischen Assam

Ich kauf den immer bei Paulsen Tee.

100g kosten 10,99

 

Liebe Grüße

Alexandra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe mal folgende Frage: Kann es sein, dass man vom Assam-Tee, im Gegensatz zum Darjeeling, eher die zweit Pflückung kaufen kann? Wenn ich irgendwo nach Assam-Tee suche, wird mir vor allem der Second Flush angezeigt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Sungawakan Ich denke das hat mit der Nachfrage und dem Preis Zusammenhänge. Eher wenige Leute in unseren Gegenden sind bereit generell für Assam höhere Preise zu bezahlen, d.h. mehr als 5 oder 10€ auf 100g. Bereits die hochwertigen Second Flushs (wie z.B. dieser oder dieser) haben wohl schon damit zu kämpfen, zu ihren Preisen in ökonomischer Hinsicht genügend Abnehmer zu finden, denn schliesslich gilt gemäss Marketing Grüntee als gesund und deshalb sind dafür auch viel mehr Leute bereit, für vermeintliche Gesundheit Geld springen zu lassen.
Die First Flushs sind natürlich hüben wie drüben (egal ob nun Darjeeling, Assam, China oder Japan) stets einiges teurer. Ich hatte vor Jahren mal einen sehr guten Assam Duflating "Top of Season" (bedeutet ungefährt beste Ernte des Jahres) gekriegt, in einem bei uns sehr renommierten und alteingesessenen Feinkostladen mit grossem Teeschwergewicht, der Chef ist oder war wirklich ein aktiver Teespürhund, der seine Sache gar nicht mal so schlecht gemacht hat und war früher manchmal auch bei Teerunden bei X. dabei.

bearbeitet von GoldenTurtle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Stunde schrieb GoldenTurtle:

Die First Flushs sind natürlich hüben wie drüben (egal ob nun Darjeeling, Assam, China oder Japan) stets einiges teurer.

Was speziell Darjeeling angeht, war das zumindest früher mal anders. Früher meint, bevor clevere BWL-Schnösel á la 'Teekampagne' die Preise kaputt gemacht haben worauf dann auch die Qualität dem race to the bottom zügig gefolgt ist. Damals sahen Darjeelings auch noch aus wie schwarzer Tee, d.h. sie waren ordentlich durchoxidiert und trotzdem leicht und duftig. Und man hatte es auch nicht nötig, aus Marketing-Gründen modischen Gesundheits-Hypes zu folgen und grünen Tee zu produzieren - bestenfalls drittklassigen. First und second flushs aus Darjeeling  galten als die besten (wobei ich persönlich dem Qimen Hao Ya den Vorzug gab - wenn er denn zu kriegen war) und waren mit Abstand die teuersten schwarzen Tees auf dem Weltmarkt. Zu Recht; jedenfalls die von Plantagen, die noch mit China-Hybriden (zurückgehend auf die von Robert Fortune geschmuggelten Pflanzen) produzierten und nicht mit ertragreicheren Assamica - Kultivaren. Ein ordentlich produzierter second flush erzielte dann auch höhere Preise als der first flush derselben Plantage - wegen des durch Befall mit Kleinzikaden ('jassids') und Thripsen hervorgerufenen und zu recht berühmten 'muscatel flavor'; first flush hat das nicht zu bieten. Und wenn man zur Ertragsmaximierung mit Insektiziden arbeitet, natürlich auch der second flush nicht - dann (und nur dann) ist der im Vergleich zum first flush zweitklassig. Aber eine qualitativ hochwertige Produktion,  die das Potential des terroirs ausschöpft, muss der dafür zu erlösende Preis halt erst einmal zulassen. Das heisst der Endverbraucher - aber wenn der vor allem auf den Preis schaut und Qualität nicht von Schund unterscheiden kann ... Sic transit gloria mundi.

So weit mein rant zum Sonntag.:sauer:

_()_

bearbeitet von SoGen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe bisher immer gehört, dass die 2nd Flush bei den Assam-Tees die besseren und typischeren Qualitäten seien und dass deshalb als Gartentee so gut wie nur 2nd Flush angeboten wird. Alle anderen Assam-Qualitäten würden in Mischungen oder Teebeutel wandern. Bitte korrigiert mich, wenn ihr andere Informationen habt. Ich kenne mich mit Grüntee und Oolong besser aus als mit schwarzem Tee und habe noch nie einen Assam 1st Flush probiert...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An der Konversation teilnehmen

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


  • Gleiche Inhalte

    • Von ruki
      Hallo liebe Forengemeinde,

      dann stelle ich mich doch auch mal vor.
      Ich bin 32 Jahre alt und komme aus Baden, besser gesagt aus der Nähe von Karlsruhe.

      Da ich schon immer begeistert von Japan und der Kultur war, kommt man natürlich auch nicht um grünen Tee herum. Früher angefangen mit Beuteltee von Meßmer (haha) bin ich heute schon bei etwas besseren Produkten aus dem Teehaus. Vor ca. 8 Jahren hatte ich einmal Matcha probiert, jedoch damals kein wirklich hochwertiger. Daher habe ich diesen bis vor einigen Wochen eher bewusst "übersehen". Seit einigen Wochen trinke ich jedoch bei einem guten Freund regelmäßig hochwertigen Matcha. Hier vor allem den Kotobuki von Maiko und den Chigi no Shiro von Marukyu-Koyamaen oder Ten von Aiya.

      Nun möchte ich auch selbst die Zubereitung von Matcha vertiefen und die Kunst erlenen und hoffe, hier einige nette Menschen zum Austausch zu finden und einige Tipps und Tricks zu erfahren.
    • Von ruki
      Hallo liebe Forengemeinde,

      leider konnte ich via Google und auch hier im Forum diesbezüglich nichts finden.

      Ich habe mir Matcha aus Japan bestellt in der Meinung, dass dies durch das am 01.02.2019 in Kraft getretene EPA ohne Zoll und somit ohne größere Probleme funktionieren sollte.

      Laut Sendungsverfolgung  befindet sich das Paket nun jedoch "In customs"?

      Wie ist den nun der aktuelle Stand? Kommen noch Zollgebühren dazu oder nicht? Falls ja, lohnt es sich ja preislich (zumindest bei kleinen Mengen) kaum in Japan direkt zu bestellen?

      Viele Grüße
    • Von Teeberg
      Hallo zusammen,
      meine Frau und ich stellen momentan aktiv unsere Ernährung um und möchten noch gesünder leben, da wir sportlich ambitioniert sind, Marathon laufen, etc. Auch wenn wir größtenteils Wasser trinken, ist auch gerne mal eine Sprite oder andere Getränke mit Geschmack dabei. Diese möchten wir gerne mit Alternativen ersetzen, angedacht ist offensichtlich Tee 😀
      Wir kennen uns bei Tee gar nicht aus, deshalb benötigen wir eure Unterstützung. Wir trinken gerne Früchtetees wie Apfel oder bspw. Pfefferminze. Der Plan ist, den Tee in "größeren Mengen" zu brühen und kalt zu trinken. Wichtig sind uns, dass keine Zusatzstoffe enthalten sind und natürlich guter Geschmack. 
      Welche Marken oder Sorten sind denn zu empfehlen? Auf was müssen wir achten? Was sind gute Bezugsquellen? Habt ihr konkrete Empfehlungen für uns?
      Wir sind bereit, für gute Qualität auch etwas tiefer in die Tasche zu greifen.
      Danke und viele Grüße
    • Von Adriana
      Hallo 
      Hab mir vor ein paar Wochen ,auf einen Tipp hin , Tee in Griechenland bestellt.
      Zusammen mit zwei weiteren Tee-Liebhabern,als Sammelbestellung.
      Hier in diesem Shop hab ich bestellt,ihr kennt ihn ja sicherlich auch: 
      https://botano.gr/
       
      Folgenden Tee hab ich bestellt.....
      - Mountain tea
      -Love of Life
      -Princess Tea
      -Assam Blend
      -Dolce & Banana
      -Karteraki
      -Cretan Summer tea
      -Terra Creta
      -Wake up call
      -Monkey´s Smile
      -Stress Relief
      -Dictamnus
      und noch ein paar schöne Gewürze .

       
       
       
      Hier ein schönes Video von dem Inhaber des Tee-/Gewürze-Lädchens Botano auf Kreta : 
       
       
       
    • Von miig
      Hallöh,
      gerade über dieses Video gestolpert, das eine für mich ungewohnte Art zeigt, Tee zuzubereiten. Quasi wie Filterkaffe, nämlich durch Übergießen. Ich mein, es geht um Konacha, der sehr fein ist, da geht es wohl besser. Zudem richtet sich das Video wohl besonders an Restaurants, in denen es dann auch schnell gehen muss.
      Dennoch die Frage, was ihr davon haltet Hab grade keinen Konacha zum Ausprobieren, werd ich aber nachreichen.
       
       
  • Neue Themen