Empfohlene Beiträge

Hallo :winken:

Einige Grüntee - Probiergrößen hab ich ja schon getrunken -auf der Suche nach idealen Grüntees für mich.

Und hier geht meine Suche danach weiter.:)

Wie es aussieht , bin ich kein einfacher Kandidat......aber ich möchte nicht vorzeitig aufgeben.....;)

 

Heute morgen 6:30 Uhr hatte ich schon diesen hier in der Tasse :

38036381hx.jpg

38036393bl.jpg

38036402tx.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo :)

Mich würde dein Urteil zu diesem Tee auch sehr interessieren. Ich versuche meinen Kaffeekonsum etwas einzuschränken und Grüner Tee soll ja allgemein sehr gesund und fördernd für den Körper sein (Auch in Bezug auf Detox und Abnehmen). Daher bin auch ich immer wieder auf der Suche nach unterschiedlichen Teesorten und freue mich, wenn ich etwas entdecke was mir gefällt. 

Ich teste zur Zeit den grünen Tee von VAHDAM und bin ganz zufrieden. (Falls du den noch nicht kennst, wäre das ja vielleicht auch was für dich.) Der Geschmack ist auch in Ordnung, wenn es allerdings danach gehen würde, würde ich eher etwas mit Früchten bevorzugen ;) :D Würde mich aber auf weitere Empfehlungen freuen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 9.3.2020 um 08:07 schrieb Adriana:

38036381hx.jpg

Tatsächlich ein interessanter Fall!
@Adriana

Erstens: das ist ein chinesisches Imitat eines japanischen Tees (häufig eher ein schlechtes Zeichen)

Zweitens: lass dich nicht von Bezeichnungen wie "Edel" täuschen, Teehändler scheinen von Natur aus sehr erfindungsfreudig zu sein wenn es um verkaufsfördernde aber gesetztlich nicht definierte und folglich unkontrollierte Bezeichnungen und Beschreibungen geht

Drittens: das ist eine (spottbillige) Sommerernte - wie Nannuoshan neulich irgendwann in einem Video darlegte kriegen die Arbeiter dafür fast nix - die ist im Vergleich zu einer frühen Frühlingsernte eigentlich fast gar nix wert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe schon ein oder zwei recht gute chinesische Senchas erwischt - meistens war ich aber von diesen Tees doch enttäuscht und kaufe sie nicht mehr. Ich vermute, dass es daran liegt, dass der Sencha (wie Golden Turtle ja schon angedeutet hat) ein typisch japanischer Tee ist und in China traditionell nicht hergestellt wurde. Der chinesische Sencha hat sich bei uns wohl vor allem deswegen etabliert, weil deutsche Teetrinker oft nicht bereit sind für Tee etwas mehr Geld auszugeben und clevere Händler nach billigen Alternativen zum japanischen Original gesucht haben.

Grundsätzlich würde ich dazu raten, Tees zu kaufen, die im Ursprungsland zumindest eine gewisse Tradition haben: also eher keinen Grüntee aus Darjeeling oder eben auch keinen chinesischen Sencha. Wie immer gibt es aber auch hier Ausnahmen.

P.S.: Mich würde ja interessieren, warum die Packung ausgerechnet 3,9 Gramm Tee enthält...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 29 Minuten schrieb GoldenTurtle:

Erstens: das ist ein chinesisches Imitat eines japanischen Tees (häufig eher ein schlechtes Zeichen)

Ich würde so weit gehen zu sagen: immer ein schlechtes Zeichen. Gerade aus Zhejiang kommen einige der besten chinesischen Grüntee-Klassiker - aber auch eine Unmenge billigster Massenware wie Chun Mee, Gunpowder oder halt auch diese minderwertigen gedämpften Tees - die außer der Verarbeitungsmethode mit richtigem Sencha so wenig zu tun haben, dass man ihnen mit der Bezeichnung "Imitat" schon zu viel Ehre angedeihen lässt.

vor 39 Minuten schrieb GoldenTurtle:

Zweitens: lass dich nicht von Bezeichnungen wie "Edel" täuschen, Teehändler scheinen von Natur aus sehr erfindungsfreudig zu sein wenn es um verkaufsfördernde aber gesetztlich nicht definierte und folglich unkontrollierte Bezeichnungen und Beschreibungen geht

Der Händler lässt es ja nicht bei "Edel" bewenden. Selbstredend handelt es sich um einen "Klassiker", um einen "Blatt-Tee der Oberklasse". Und der Händler macht seiner Kundschaft die Ware dann noch mit sachdienlichen Informationen wie dieser schmackhaft: "Sencha ist die meistgetrunkene Teesorte Chinas". Das Einzige, was da an Verkaufsförderung noch halbwegs Sinn macht, ist das Öko-Zertifikat - auch das Einzige, was den Preis von 7,22 € / 100 gr noch halbwegs rechtfertigt. "Oberklasse" kommt bei Grüntees aus Zhejiang beim ca. fünffachen Preis allmählich in Sichtweite - nur zur groben Einordnung.

Ich finde diese Art der Anpreisung ausgesprochen abstoßend. Da wird ohne jede Scham auf die Unwissenheit der Kundschaft gesetzt. Hanseatische Seriosität ist das nun wirklich nicht. Alleine deswegen schon ist ein solcher Händler für mich definitiv off list - bei jemandem mit solchem Geschäftsgebaren kaufe ich nicht. Basta.

_()_

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 8 Minuten schrieb SoGen:

...was den Preis von 7,22 € / 100 gr noch halbwegs rechtfertigt.

In einschlägigen Drogeriemärkten werden diese China-Senchas etwa halb so teuer verkauft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 6 Minuten schrieb SoGen:

Der Händler lässt es ja nicht bei "Edel" bewenden. Selbstredend handelt es sich um einen "Klassiker", um einen "Blatt-Tee der Oberklasse".

🤣👍 ... danke SoGen, so weit ging meine Recherche nicht.

vor 11 Minuten schrieb Lateralus:

Vielleicht totaler Schwachsinn, aber 1/8 Feinunze käme auf 3,9g.

Du denkst also sie halten die Ware für derart wertvoll, dass sie gleich die Maßeinheit für Edelmetalle verwenden? Könnte was dran sein! 🤔

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 34 Minuten schrieb GoldenTurtle:

Du denkst also sie halten die Ware für derart wertvoll, dass sie gleich die Maßeinheit für Edelmetalle verwenden? Könnte was dran sein! 

Steht doch sogar "edel" drauf😉

Nein, ich dachte es könnte durch eine Einheitenumrechnung zu diesem unrunden Wert gekommen sein. Ich denke eine Apothekerunze ist das Selbe. Macht aber auch nicht viel mehr Sinn... 🤔

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Über die 3,9g hab ich mir nochmals Gedanken gemacht, war auch bitter nötig.

Wenn man 3,9 auf Google eingibt, erhält man als Antwort auf der Karte einen Ort im Golf von Guinea (das ist keine neue exotische Version eines VWs, sondern der Punkt liegt vor der Küste Kameruns, neben der Insel Bioko). Möglicherweise befindet sich dort die Yacht des Teehändlers, die er alleine vom Gewinn des an Adriana verkauften Edel-Senchas erwerben konnte.

prtscr.thumb.jpg.76382a6a6c37ec63965b22bdf24f03c1.jpg

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 12.7.2020 um 13:40 schrieb SoGen:

...“Blatt-Tee der Oberklasse“...“meistgetrunkene Teesorte Chinas“...

Die zitierten Passagen habe ich in der Beschreibung des Tees im Online-Shop nicht (mehr) gefunden. Das wurde anscheinend geändert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb teewelt:

Das wurde anscheinend geändert.

Danke für den Hinweis, das wurde in der Tat geändert. Wobei die zeitliche Nähe ein Indiz dafür ist, dass das mit der Diskussion hier zusammenhängt. Auf jeden Fall erfreulich.

_()_

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Stunden schrieb SoGen:

Auf jeden Fall erfreulich.

Find ich auch gut. Wenn jemand aus Fehlern lernt, super! 

Und jeder sollte ne 2. Chance kriegen und ne 3. und ne 4. ✌️

PS: Nebenbei, ein Teefreund erwähnte heute zufällig, dass die Japaner schon seit vielen Jahren in China Sencha produzieren lassen, weil deren eigene Anbaufläche für den eigenen Bedarf und Export nicht reicht. Ich weiss nicht auf wie viel Prozent der chinesischen Sencha Imitate dies zutrifft, aber es sind zumindest nicht immer die Chinesen die Drahtzieher hinter der Sache, wie man oberflächlich betrachtet denken könnte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist tatsächlich interessant @GoldenTurtle. Da wäre dann die Frage, ob es auch hochwertige chinaproduzierte Senchas gibt. Denn mir ist bisher China-Sencha immer nur als sehr preiswertes Produkt begegnet. Zum Teil recht ungenießbar, zum Teil als günstiger Alltagstee durchaus trinkbar. Aber wie siehts da mit wertigen Sachen aus?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Geschrieben (bearbeitet)
Am 12.7.2020 um 13:40 schrieb SoGen:

Ich finde diese Art der Anpreisung ausgesprochen abstoßend. Da wird ohne jede Scham auf die Unwissenheit der Kundschaft gesetzt. Hanseatische Seriosität ist das nun wirklich nicht. Alleine deswegen schon ist ein solcher Händler für mich definitiv off list - bei jemandem mit solchem Geschäftsgebaren kaufe ich nicht. Basta.

Aaaaaaaallerdings mein lieber, geschätzter SoGen, mit dieser Aussage hast du dich einiges weiter aus dem Fenster gelehnt als dir lieb sein wird, denn dein eigener Hoflieferant DTH preist geschätzt etwa 100 Tees, sagen wir mal doch sehr grossspurig an, das geht von Zhengyan Yancha zu einem Preis von etwa 16$ auf 100g (und das auch noch inkl. Versand), über Bindao Sheng von alten Bäumen um die 200$, für einen Xiao Beeng wär das schon sehr preiswert, aber nein, dafür kriegt man einen 2kg Fladen, bis zu 08er LBZ Sheng (natürlich auch von alten Bäumen), für 17$ auf 357g und so weiter. Also restlos seriös ist das auch nicht so ganz wenn du mich fragst.

encounter.jpg

bearbeitet von GoldenTurtle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zunächst - ich habe keine Veranlassung, DTH in Schutz zu nehmen oder gar zu lobpreisen, zumal sich meine Expertise speziell bei Yunnan Weißtees und Pus schon darin erschöpft, dass ich weiss, dass sie mir nicht sonderlich zusagen. Woran auch ein paar gutgemeinte Proben von (dem Handelspreis nach zu urteilen) gehobener Qualität (und von anderen Anbietern als DTH) bislang nichts geändert haben. Soweit ich gesehen habe, sind die entsprechenden von DTH angebotenen Produkte auch keine Eigenproduktionen, sondern solche fremder (größerer) Marken wie Kunming Hongde (Dr. Pu'er), Haiwan oder CNNP. Die vermutlich billiger gehandelt werden als 'Boutique-Shengs' oder von 'sourcern' ausgewähltes Material. Zumal in den Mengen, die DTH einkauft - was entsprechende Preise für den Endverbraucher ermöglicht. Ob und wie weit das nun mit Qualität korreliert, dazu kann bzw. möchte ich mir kein Urteil bilden - und da ich mir die Angebote mangels Interesse nicht anschaue, weiss ich auch nicht, ob bzw. wie sie "angepriesen" werden.

Ich kaufe dort einen guten Teil meiner Grüntees wegen des breiten Angebotes an Sorten und Qualitätsgraden sowie wegen des Preis-Leistungsverhältnisses, das ich bislang immer zumindest angemessen gefunden habe. Und auch wegen eines ordentlichen Mengenrabatts. Übertriebene oder gar sachlich unrichtige Anpreisung konnte ich zumindest in diesem Segment des Angebotes bislang nicht feststellen. Allenfalls, dass die für Kunden mit größeren Orders angebotenen Member-Preisnachlässe (bis zu 80%) auf bestimmte Spezialangebote auf einen mE unrealistischen Normalpreis bezogen sind.

Was nun das Angebot an Oolongs bei DTH angeht, so kaufe ich dort nach einigen Versuchen keinen mehr; das Preis-Leistungsverhältnis war bei den von mir getesteten meiner Einschätzung nach grundsätzlich angemessen, aber auch nicht mehr. Was nun den von Dir angesprochenen Yancha angeht, so beschränkt sich da die Anpreisung auf die Bezeichnung "top grade Zhengyan Lao Cong Shui xian". Nun kann man zweifellos geteilter Meinung darüber sein, wo "top grade" anfängt bzw. aufhört. Wobei ein 'top grade' ja auch noch kein 'special grade' ist; solche Feinheiten bekommt man erst mit der Zeit spitz ... Dafür, die anderen Angaben ('Zhengyan' und 'Lao Cong') alleine wegen des verlangten Preises in Zweifel zu ziehen, sehe ich eigentlich keine Veranlassung. Shui Xian ist nicht gerade die nachgefragteste (und höchstbezahlte) Varietät bei Yancha und 'location' alleine macht noch keine Spitzenqualität. Was man schon alleine daran sieht, dass DTH auch einen Lao Cong Shui Xian ohne das prestigeträchtige 'Zhengyan' in der Herkunftsbezeichnung anbietet - für ca. 58 € / 100 gr ...

_()_

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Witzigerweise finde ich den von mir erwähnten Yancha gar nicht schlecht! 🤣
Aber ja, der Ort allein macht den Tee noch nicht gut, aber trotzdem schon allein solch ein Ort macht einen dermassenen Preisunterschied aus, dass es gar nicht echt sein kann.
Eigentlich braucht DTH dieses aufgeblasene, pubertäre Verhalten doch gar nicht.
Meiner Meinung nach schaden sie sich damit selbst, ihrer Reputation, wenn sie solche Fakes anbieten, die Kenner der Bereiche sofort als solche identifizieren.
Jemand sollte das mal der Angel stecken.
Nebenbei bieten sie auch bereits seit etlichen Jahren Brands an, die sehr auf Authentizität bedacht sind wie bspw. Wuyi Star, die im Bereich Yancha in der preiswerten Masse ganz dick drin sind, aber auch was edelste und erlesenste Raritäten anbelangt (was DTH von ihnen nicht anbietet, DTH geht nur bis ins ganz leicht gehobene Sortiment von Wuyi Star).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Geschrieben (bearbeitet)

Bevor hier gleich endgültig die Off-Topic Polizei vor der Tür steht, möchte ich noch schnell loswerden, dass in diesem Thread aufschlussreiche Dinge zum Thema Wuyi Oolongs und deren teilweise schwer fassbare Preisgestaltung gesagt werden. Mich hat die Lektüre ziemlich ernüchtert.

bearbeitet von Shibo
zunächst ausversehen gepostet

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Stunden schrieb GoldenTurtle:

schon allein solch ein Ort macht einen dermassenen Preisunterschied aus, dass es gar nicht echt sein kann.

Ich kann verstehen wenn auch nicht unbedingt nachvollziehen, wenn man angesichts des in der Tat niedrigen Preises den Verdacht einer Falschdeklaration und damit eines Betrugs am Kunden äußert. Obiges liest sich allerdings wie eine Tatsachenbehauptung. Nun weiss ich nicht, wie das in der Schweiz ist, aber in Deutschland kann, wer in Beziehung auf einen anderen eine Tatsache behauptet, welche denselben verächtlich zu machen oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen geeignet ist, zu einer Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder einer Geldstrafe verurteilt werden,  wenn diese Tatsache nicht erweislich wahr ist (§ 186 StGB, üble Nachrede). Die Beweislast (dass "diese Tatsache erweislich wahr ist") liegt bei dem, der die Tatsachenbehauptung aufgestellt hat - ich vermute mal, einen solchen Beweis müsstest Du schuldig bleiben. Nun wird Dich DTH sicherlich nicht wegen Deines letzten Postings hier verklagen - aber offen gesagt, für moralisch zweifelhaft halte ich so etwas schon. Entschuldige meine Offenheit.

Reden wir doch mal über den "Preisunterschied", wobei man sinnvollerweise nicht die Preisgestaltung in Europa ansässiger Nobelhändler zum Maßstab nehmen sollte. Zunächst einmal grundsätzlich: wie schon angedeutet, ist Shui Xian bei Yancha eher am unteren Ende des Qualitätsspektrums oder doch zumindest des Preisspektrums einzuordnen, schließlich gehören sie auch nicht zu den Si Da Ming Cong (die 'eigentlichen' Yancha, auf die sich deren Ruf gründet). Die Bezeichnung 'Lao Cong' soll in der Regel bei Shui Xian eine gehobenere Qualität andeuten; bei den Si Da Ming Cong - Varietäten ist mir ein solcher Zusatz noch nie untergekommen; die haben das nicht nötig. Jedenfalls ist das kein definierter Begriff, die Büsche können über 10 Jahre alt sein oder auch über 100; so lange der Produzent oder Händler kein konkretes Alter der Büsche angibt (was DTH nicht tut), ist der Zusatz nicht mehr als schmückendes Beiwerk beim Namen (wie 'Dancong' bei Fenghuang Oolongs).

Zhengyan allerdings steht für eine exakt definierte Herkunft, überdies für eine pestizidfreie Produktion. Für topgrade Zhengyan Shui Xian habe ich nun Großhandelspreise nicht vorliegen, nur für 'normalen' Wuyi (also Waishan) topgrade - da sind es 7,50 $ / 100 gr. Zhengyan (dann allerdings supergrade, kein simpler topgrade) wird hingegen für 22 $ / 100 gr und 26 $ / 100 gr angeboten (Jiangtea Wholesale, Stand März 2020). Damit hat der von DTH einen vergleichsweise immer noch sehr günstigen Einzelhandelspreis - aber nicht so eklatant günstig, dass das die Behauptung eines Betruges am Kunden rechtfertigen oder gar beweisen würde.

Man kann bei dem Großhändler übrigens auch einen Shui Xian für 123 $ / 100 gr kaufen - das ist dann allerdings nicht einfach ein Zhengyan, sondern einer aus der Hui Yuan - Senke. Zhengyan ist nämlich nicht notwendig gleich Zhengyan, innerhalb dieses Gebietes von immerhin ca. 70 km² gibt es qualitativ unterschiedlich bewertetete (und bezahlte) Terroirs, was beim Preis eine erhebliche Rolle spielt. Der oben genannte Großhandelspreis von 22 $ / 100 gr für einen supergrade ist da sicherlich noch nicht das untere Ende der Preisskala, schon gar nicht für einen Aufkäufer größerer Mengen direkt beim Produzenten. Was nicht nur auf Jiangtea zutrifft, sondern bei den Eigenabfüllungen auch auf DTH.

_()_

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Geschrieben (bearbeitet)

Es ist doch genau gut wenn man sich über solche Sachen unterhalten kann!
Der betreffende Yancha hat mich übrigens sogar positiv überrascht, auch wenn er mMn noch ein paar Jahre Zeit braucht.

vor 10 Stunden schrieb SoGen:

Reden wir doch mal über den "Preisunterschied", wobei man sinnvollerweise nicht die Preisgestaltung in Europa ansässiger Nobelhändler zum Maßstab nehmen sollte.

Das ist ein bedenkliches Argument, aber bei der Aussage brauchst wohl nun du aufzupassen.

vor 10 Stunden schrieb SoGen:

Zhengyan allerdings steht für eine exakt definierte Herkunft, überdies für eine pestizidfreie Produktion. Für topgrade Zhengyan Shui Xian habe ich nun Großhandelspreise nicht vorliegen, nur für 'normalen' Wuyi (also Waishan) topgrade - da sind es 7,50 $ / 100 gr. Zhengyan (dann allerdings supergrade, kein simpler topgrade) wird hingegen für 22 $ / 100 gr und 26 $ / 100 gr angeboten (Jiangtea Wholesale, Stand März 2020). Damit hat der von DTH einen vergleichsweise immer noch sehr günstigen Einzelhandelspreis - aber nicht so eklatant günstig, dass das die Behauptung eines Betruges am Kunden rechtfertigen oder gar beweisen würde.

Man kann bei dem Großhändler übrigens auch einen Shui Xian für 123 $ / 100 gr kaufen - das ist dann allerdings nicht einfach ein Zhengyan, sondern einer aus der Hui Yuan - Senke. Zhengyan ist nämlich nicht notwendig gleich Zhengyan, innerhalb dieses Gebietes von immerhin ca. 70 km² gibt es qualitativ unterschiedlich bewertetete (und bezahlte) Terroirs, was beim Preis eine erhebliche Rolle spielt. Der oben genannte Großhandelspreis von 22 $ / 100 gr für einen supergrade ist da sicherlich noch nicht das untere Ende der Preisskala, schon gar nicht für einen Aufkäufer größerer Mengen direkt beim Produzenten. Was nicht nur auf Jiangtea zutrifft, sondern bei den Eigenabfüllungen auch auf DTH.

Es ist so weit ich weiss ein Naturschutzgebiet.
Gut, also, was das eigene Sourcing vom DTH angeht bin ich auch grundsätzlich weit optimistischer, da sind mir bislang auch kaum je solche Grossspurigkeiten untergekommen im Gegensatz zu den Behauptungen von Produkten verschiedener Brands, die sie ebenfalls anbieten - das will ich wirklich auseinanderhalten, das sind mMn zwei sehr unterschiedliche Fälle, und es war ein Fehler, die in den selben Topf zu schmeissen.
Ich revidiere hiermit meine Aussage hinsichtlich des Yancha und sage dass es in diesem spezifischen Fall doch möglich sein könnte, dass er tatsächlich vom angegebenen Ort stammt und in dem Falle ein äusserst gutes Angebot wäre.

Übrigens habe ich mehrere deiner Argumente bereits vor dir ins Feld geführt 😁:

Am 1.7.2020 um 21:15 schrieb GoldenTurtle:

angeblich auch noch aus dem Zhengyan Kerngebiet - bei dem Preis herausfordernd zu glauben, allerdings führt Shui Xian in Wuyi auch ein deutlich weniger gefragtes Schattendasein im Vergleich zu den Si Da Ming Cong, aber auch noch andere Sorten ausserhalb dieser vier erfreuen sich grösserer Beliebtheit als Shui Xian, insofern wer weiss

 

bearbeitet von GoldenTurtle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 30 Minuten schrieb GoldenTurtle:

Es ist so weit ich weiss ein Naturschutzgebiet.

Ja, deswegen auch "pestizidfreie Produktion".

vor 13 Minuten schrieb GoldenTurtle:

sage dass es in diesem spezifischen Fall doch möglich sein könnte, dass er tatsächlich vom angegebenen Ort stammt und in dem Falle ein äusserst gutes Angebot wäre.

Ja, ich denke, ein solcher Preis ist durchaus machbar, auch wenn die Gewinnspanne dann sicherlich äußerst knapp kalkuliert sein muss. Ich vermute hier ein ausgesprochenes Werbeangebot, das nicht groß (falls überhaupt) Profit bringen soll, sondern dazu gedacht ist, neue Stammkunden anzuwerben bzw. solche mit anderen Interessensschwerpunkten an Wuyi Yancha heranzuführen (um nicht "anzufixen" zu schreiben ...). Ansonsten - entscheidend ist natürlich wie immer, was in der Tasse ist und nicht, was auf der Verpackung steht. Wobei das natürlich schon der Wahrheit entsprechen und nicht geflunkert sollte. "Große Namen" sind erst einmal nur ein Versprechen, das nicht immer auch eingehalten wird.

Jedenfalls freue ich mich, dass Du da anscheinend ein schönes Schnäppchen gemacht hast. Wenn meine Nerven durch die diesjährigen drei Bestellungen bei DTH nicht schon reichlich ramponiert wären (die letzte ist mittlerweile, nach 7 Wochen Warten, endlich eingetroffen) wäre ich glatt in Versuchung ... Wobei ich derzeit mit diesem etwas untypisch produzierten und entsprechend interessanten Shui Xian eigentlich durchaus zufrieden bin. Auch wenn er, obwohl kein Zhengyan, etwa das Doppelte kostet ...

Jetzt reicht's aber wirklich, ist schließlich ein Grüntee - Thread hier. :trink_tee:

_()_

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Stunden schrieb SoGen:

Jetzt reicht's aber wirklich, ist schließlich ein Grüntee - Thread hier. :trink_tee:

Ach, wenn Yancha tendenziell nun etwas grüner produziert werden.. 😁✌️😘

vor 2 Stunden schrieb SoGen:

Ich vermute hier ein ausgesprochenes Werbeangebot, das nicht groß (falls überhaupt) Profit bringen soll, sondern dazu gedacht ist, neue Stammkunden anzuwerben bzw. solche mit anderen Interessensschwerpunkten an Wuyi Yancha heranzuführen (um nicht "anzufixen" zu schreiben ...).

Ehrlich gesagt, keine Ahnung, vielleicht, es ist auf jeden Fall ein denkwürdiges Angebot, das sogar uns in eine knifflige Diskussion brachte. Nimm doch auch 100g, dann können wir uns nochmal darüber unterhalten. 😁 

(Bei mir gings nun nur noch knapp drei Wochen.)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An der Konversation teilnehmen

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


  • Gleiche Inhalte

    • Von Genießer_Tee
      Moin,
      ich trinke nun seit längerer Zeit grünen Tee, wie z.B.
      Allnatura
      Bünting Grünen Tee
      Tsukigase Zairai Sencha
      Hon Yama Hebizuka Sencha
      usw.
      Nun wollte ich gerne was neues ausprobieren, am liebsten einen Grünen Tee den man gut Abends trinken kann, also mit wenig Koffein - welchen würdet ihr denn empfehlen?
    • Von Roberts Teehaus
      Hallo Leute,

      bis zum 16.August 2020 bekommt ihr 30% Rabatt auf unseren Cui Lu Grüntee in allen Größen zzgl. einer versandkostenfreien Lieferung.
      Der Gutscheincode lautet:CUILU2     und ist einmal je Kunde nutzbar.

      Unsere Shopadresse lautet: www.roberts-teehaus.de 

      Viele Grüße

      Robert
    • Von Wurmtee
      Hallo, leider kann ich den Bereich „Tee-Wissen: Thermometer“ nicht öffnen, da kommt immer „Etwas ging schief“, darum frage ich mal hier nach.
      https://www.teetalk.de/magazin/zubereitung/tee-wissen-thermometer-r14/
       Wenn ich (Anfänger) Wasser auf 100 Grad erhitze, warte ich ab, bis er auf die Temperatur abgekühlt ist für grüner Tee. Und bei der Arbeit habe ich noch anderes im Kopf, also keine Zeit für eine Teezeremonie, und auf einmal ist das Wasser viel zu kalt. Gibt es ein Thermometer das Piept wenn die eingestellt Temperatur Unterschritten wird? Aktuell hatte ich nur Thermometer gefunden, die Piepen, wenn etwas zu heiß ist.
      Ansonsten arbeite ich als Anfänger mit einem Küchenthermometer, das ich gut ablesen kann auch ohne Brille. Kann mir vielleicht sonst jemand ein gut ablesbares Thermometer empfehlen.
      Hier mein aktuelles Küchen- und Bratenthermometer. https://www.amazon.de/gp/product/B07MQ2VXW7/ref=ppx_yo_dt_b_asin_title_o04_s00?ie=UTF8&psc=1
    • Von Teeknospe
      Die 2019er Ernte des südkoreanischen grünen Tees Jiri Mountain Sejak gibt es jetzt zu einem um 20% reduzierten Preis. Hier und hier geht es direkt zum Tee in unserem Shop.
      Das Gebiet um den Mount Jiri gehört zu den ältesten Anbaugebieten Südkoreasl. Auch heute noch werden Tees dort in Handarbeit hergestellt, so wie unser Sejak, dessen Pflückgut von wild wachsenden Büschen in der Gegend stammt.
      Das Aroma ist zwischen toastig-nussig mit leichter Süße und fruchtig-frisch ausbalanciert.
      Viel Spaß beim shoppen!
      Und hier noch ein Bild des Tees:

    • Von Mr. Tee
      Hallo liebes Forum,
      ich bin ja jetzt schon ein paar Wochen hier zugegen und komme hiermit einer etwas überfälligen aber sicherlich wichtigen Geste nach: mich vorzustellen. Ich vergrößere wie schon im Titel angedeutet die hier ansässige Schar von Teebegeisterten aus dem Ruhrgebiet und noch präziser, aus Bochum.
      Ein paar Informationen über mich sind ja schon anhand meiner Beiträge zu Euch durchgesickert: Ich vertrage keine zu lang oxidierten oder fermentierten Teesorten (obgleich ich ihren Wert, Geschmack und die Faszination dafür sehr gut schätzen und nachempfinden kann), bin passionierter Grüntee-, Weißtee- und Matcha- Trinker und übe mich darin, das trinken von Tee, sowie alles andere im Leben richtig genießen und bewusst erleben zu können.
      Angefangen mit Tee habe ich vor ca. 6 Jahren. Etwa zeitgleich hatte ich angefangen regelmäßig zu meditieren. Damals habe ich feststellen können, dass Kaffee mich eher unruhig und nervös macht, während grüner Tee mich einfach nur ein wenig wach macht und daher ungleich angenehmere Bedingungen dafür bot, sich gänzlich zu entspannen und dabei bewusst und klar zu bleiben. Zunächst habe ich den Tee tatsächlich "benutzt" um mir eine extra Portion Energie zu verleihen. Kräftige Sencha- Sorten und ab und zu ein starker Gyokuro wurden damals recht unfachmännisch und vergleichsweise lieblos „konsumiert“. Über die Zeit jedoch habe ich festgestellt, dass ganz intuitiv mein Zugang dazu, wie man sich einem Tee richtig nähern kann, das Spiel mit Temperatur, Ziehzeit und Teemenge, sowie das benutzten schöner und hochwertiger Instrumente zur Zubereitung immer mehr an Bedeutung gewonnen haben. Es ist wohl wie mit allem im Leben: Je mehr Aufmerksamkeit man einer Sache widmet, desto mehr Details und Fassetten werden erfahrbar und umso mehr wird einem der Reichtum an erlebbarem bewusst. Ich bin fasziniert von dem Gedanken dies auf die Gesamtheit alles Erfahrbaren ausdehnen zu können (ja ich kenne die Position, dass es eine Menge an Dingen gibt, die man garnicht so detailliert erfahren möchte -> darüber kann man aber gerne mal diskutieren).
      Meistens halte ich mich kurz, wenn es um Selbstdarstellung geht. Ich bin der Meinung, die Menschen erhalten ein ausreichendes Bild von mir, wenn sie schauen über was und wie ich darüber rede, wie ich mit anderen umgehe bzw. im Allgemeinen, wie ich handele. Die Idee davon, wer ich bin und die daraus resultierende Darstellung meiner Selbst, halte ich eher für die Konstruktion einer fiktiven Person, als für die Beschreibung von etwas wirklich vorhandenem. Die Beschreibung von dem was und wer ich wirklich bin, überlasse ich anderen, die Spaß daran haben, sich in einem solchen Prozess auszutoben. Das Gesicht mit dem ich derzeit herumlaufe könnt ihr auf meinem Profilbild sehen.
      Zu meinem "Eintritt" ins Forum:
      Den Namen "Mr.Tee" habe ich in einer zugegeben schrecklich uninspirierten Minute ausgewählt und ich glaube er passt denkbar wenig dazu, wie ich gewöhnlich im Umgang mit anderen verfahre. Da ist eigentlich wenig "Rambo" dabei, wie es die Nähe zu Mr.T aus dem A-Team nahelegt. Wer möchte kann mich gerne Niko nennen, denn diesen Namen haben mir einmal zwei sehr liebe Menschen gegeben und er passt sicher besser zu mir als Mr.Tee .
      Zunächst habe ich mich hier tatsächlich angemeldet um einfach nur meinen Pu'erh Tee zu verkaufen. Ich neige dazu alles was ich tue, wie oben schon angedeutet, recht intensiv zu tun, immer voll in das involviert mit dem ich mich gerade beschäftige. Dazu passend hatte ich, nachdem ich die Welt des Pu's für mich entdeckt hatte, mein erstes Gehalt bei der neuen Arbeitsstelle (Projektarbeit im sozialen Bereich), direkt in eine fette Ladung dieser Tees investiert. Der Gedanke war, dass ich diese ja über die nächsten Jahre trinken würde, da ich ganz anständige Bedingungen für die Lagerung vorbereitet hatte. Nachdem ich allerdings in den ersten Monaten meines jungen Pu'erh-Lebens immer wieder feststellen musste, dass ich für den Genuss des Tees mit einem bis zu 6 Tagen anhaltenden Kater-zustand bezahlen muss, habe ich schließlich den Entschluss treffen müssen, mich von dem Tee wieder zu trennen. Da ich den Tee gerne an Menschen weitergeben wollte die ihn wirklich zu schätzen wissen würden, habe ich mich hier angemeldet, anstatt den Tee über eBay zu verkaufen.
      Mittlerweile genieße ich den Austausch über Tee hier im Forum sehr, habe bereits viel gelernt, neue Dinge kennengelernt und wurde in vielerlei Hinsicht inspiriert, seitdem ich hier bin. Jetzt gehe ich also nicht mehr so schnell wieder weg wie es aussieht...
      lieben Gruß aus dem Ruhrpott!
      Niko
  • Neue Themen