1. Mr. Tee

    Mr. Tee

  • Gleiche Inhalte

    • Von Wurmtee
      Hallo, leider kann ich den Bereich „Tee-Wissen: Thermometer“ nicht öffnen, da kommt immer „Etwas ging schief“, darum frage ich mal hier nach.
      https://www.teetalk.de/magazin/zubereitung/tee-wissen-thermometer-r14/
       Wenn ich (Anfänger) Wasser auf 100 Grad erhitze, warte ich ab, bis er auf die Temperatur abgekühlt ist für grüner Tee. Und bei der Arbeit habe ich noch anderes im Kopf, also keine Zeit für eine Teezeremonie, und auf einmal ist das Wasser viel zu kalt. Gibt es ein Thermometer das Piept wenn die eingestellt Temperatur Unterschritten wird? Aktuell hatte ich nur Thermometer gefunden, die Piepen, wenn etwas zu heiß ist.
      Ansonsten arbeite ich als Anfänger mit einem Küchenthermometer, das ich gut ablesen kann auch ohne Brille. Kann mir vielleicht sonst jemand ein gut ablesbares Thermometer empfehlen.
      Hier mein aktuelles Küchen- und Bratenthermometer. https://www.amazon.de/gp/product/B07MQ2VXW7/ref=ppx_yo_dt_b_asin_title_o04_s00?ie=UTF8&psc=1
    • Von Teeknospe
      Die 2019er Ernte des südkoreanischen grünen Tees Jiri Mountain Sejak gibt es jetzt zu einem um 20% reduzierten Preis. Hier und hier geht es direkt zum Tee in unserem Shop.
      Das Gebiet um den Mount Jiri gehört zu den ältesten Anbaugebieten Südkoreasl. Auch heute noch werden Tees dort in Handarbeit hergestellt, so wie unser Sejak, dessen Pflückgut von wild wachsenden Büschen in der Gegend stammt.
      Das Aroma ist zwischen toastig-nussig mit leichter Süße und fruchtig-frisch ausbalanciert.
      Viel Spaß beim shoppen!
      Und hier noch ein Bild des Tees:

    • Von Teelix
      Nach längerer Zeit wollte ich mal wieder etwas zu einem Tee schreiben, den ich gerade trinke. Allerdings nicht wie oft üblich im Thema "Welcher Tee ist heute in meiner Tasse", da ich auf der einen Seite finde, dass manche Tees eben auch eines eigenen Themas würdig sind, auf der anderen Seite gehen Posts im erwähnten Thema eben schnell unter und es entstehen nur noch selten eine wirkliche Diskussion oder Unterhaltung über den Tee oder das, was ihn besonders macht.
      Heute habe ich einen ganz speziellen Gyokuro getrunken, welcher sehr naturbelassen produziert wurde. Den Kamo Native Natural Gyokuro von "The Tea Crane":

      Der Bauer (Yamazaki Tokuya) macht für seine Teepflanzen einen eigenen organischen Dünger aus Verschnitt der eigenen Felder und macht ansonsten nicht viel mit den Pflanzen. Auch bei der weiteren Verarbeitung wird eher wenig aussortiert, sodass der Tee optisch sehr grob wirkt. Stängel sind zahlreich vertreten, kleine Knäuele aus kleinen Teeteilchen etc:

      Auch geschmacklich gefällt mir der Tee besonders. Das für Gyokuro typische ausgeprägte Umami ist hier, wohl aufgrund des Anbaus eher verhalten, jedoch merkt man dem Tee schon seinen Gyokuro-Charakter an.
      Dafür hat er eine ausgeprägte Süße, ein samtiges, wenn auch nicht sehr öliges Mundgefühl. Dabei entwickelt er eine angenehme Zitrusnote mit einem langen Nachgeschmack. Auch hat er ein ausgeprägtes "Oika", zu dem mir grade aber die Worte für eine sinnvolle Übersetzung fehlen (erbitte untertänigst um Hilfe 😔).
      Hier noch ein paar Bilder:

      Insgesamt ein Tee, der auf verschiedene Weisen besonders ist und mir gut gefällt. 😊
      Hat von euch schon jemand Erfahrungen mit ähnlich produzierten Japantees oder oder vielleicht sogar mit diesem speziellen Tee gemacht? Was haltet ihr, nicht nur ökologisch betrachtet, sondern eben auch aus Genießer-Sicht davon?
      Und hat eventuell sonst auch schon jemand bei Tea Crane bestellt? Ich kenne den Shop über einen Tee-Freund, der sich sehr für japanische Raritäten im Sinne von traditionellen und ortsspezifischen Verarbeitungen interessiert. Da hat der Shop eine Menge zu bieten, ansonsten habe ich das Gefühl, dass er recht unbekannt ist.
      Ich hoffe der Post gefällt und lädt zur Unterhaltung ein. 😊
      Liebe Grüße,
      Felix 😉
       
    • Von Teemann12
      Hallo ihr lieben,
      Jetzt wo es etwas wärmer wird bin ich ein bisschen am experimentieren einen Eistee mit grünen Tee zu machen. Ich würde das gerne mit kaltem Wasser machen. 
       
      Ich benutze einen Grüntee aus dem Beutel. 
       
      Was muss ich beachten bezüglich der Ziehzeit von Teebeutel im kalten Wasser?
      Muss ich da mehr Teebeutel nehmen?
      Mit was würdet ihr das ganze süßen? 
    • Von Schloss Ehrenfeld
      Hallo,
      ich bin San aus Bochum. Ich begeistere mich für Tee seit knapp einem Jahr. Einmal bin ich in Düsseldorf vor einem Bambusladen vorbeigelaufen. Der Laden hatte viele Teesachen, die mich fasziniert haben. Ich war immer auf der Suche nach alternativer Schönheit und das habe ich an den minimalistischen Teekannen gesehen. Man kann sagen, die Schönheit der Teekannen und Teezubehören hat am Anfang meine Interesse an Tee geweckt. Mir war die Teekultur allerdings damals schon nicht ganz fremd. Ich komme aus Südkorea und das Land hat auch einen eigenen Teeweg, der "Dado" heißt (sowie Chado in Japan). Obwohl das wie in Europa heutzutage genauso eine Nische ist, habe ich ein paar Erirungennen davon z.B., mit meinen Eltern Teehäuser mit dem warem traditionellen Ambient besucht zu haben, im Tempel an Dado-Seminaren teilgenommen zu haben (die ich als Kind totlangweilig fand), oder Teefelder besucht zu haben. Und jetzt nach langer Zeit in Europa habe ich die Schönheit des Tees durch der dritten Perspective erneut betrachtet und eine neue Bedeutung entdeckt. Außerdem, fast gleichzeitig habe ich auch für Buddhismus und Meditation neu interessiert. Die Interesse an Buddhismus und Meditation hat meine Interesse an Tee noch verstärkt.
      Ich habe erst letztens angefangen, verschiedene Teesorte zu probieren, seitdem ich mir ein Gaiwan gekauft habe. Davor hatte ich nur eine Yixingkanne und habe ausschließlich Oolongtee und Matcha getrunken. Ich bin in der Hoffnung, jetzt mein Teewissen weiter zu verbreiten und vertiefen, und die Vielfältigkeit des Tees selber zu entdecken.
      Besonders gerade wenn ich die ganze Zeit zu Hause bleiben muss, ist es meine größte Freude, jeden Tag in Ruhe neuen Tee zu verkosten.
       
      Dazu möchte ich auch mein Teapet vorstellen, das mich schon seit dem Anfang meines Teeerlebnises begleitet. Das hat früher ein brummendes Geräusch gemacht, wenn das mit heißem Wasser übergossen wurde (Ich weiß nicht wie genau, aber nicht elektronisch), aber das funktioniert leider nicht mehr, seitdem ich das in kaltes Wasser eingetaucht habe. Das ist ein Pixiu (bin übrigens nicht 100% sicher), einer der 9 Söhnen des chinesischen Drachens. Pixiu schluckt gerne Silber und Gold. Der Legende nach wurde Pixiu vom Drachen zu einer großen Fest im Himmel eingeladen. Dort hat er alle Silber und Gold verschluckt. Der wütende Drachen hat ihn hinten vernäht. Seitdem häufen sich alle Silber und Gold, die er verschluckt, nur in ihm und können nicht raus. Daher glauben die Leute, dass Pixiu Reichtum nach Hause bringt und aufrechterhält.

  • Neue Themen