Zum Inhalt springen

Teebestellungen aus Japan


Empfohlene Beiträge

Hallo liebe Forengemeinde,

leider konnte ich via Google und auch hier im Forum diesbezüglich nichts finden.

Ich habe mir Matcha aus Japan bestellt in der Meinung, dass dies durch das am 01.02.2019 in Kraft getretene EPA ohne Zoll und somit ohne größere Probleme funktionieren sollte.

Laut Sendungsverfolgung  befindet sich das Paket nun jedoch "In customs"?

Wie ist den nun der aktuelle Stand? Kommen noch Zollgebühren dazu oder nicht? Falls ja, lohnt es sich ja preislich (zumindest bei kleinen Mengen) kaum in Japan direkt zu bestellen?

Viele Grüße

Bearbeitet von miig
Link zum Beitrag

Hallo,

vor 2 Stunden schrieb ruki:

Laut Sendungsverfolgung  befindet sich das Paket nun jedoch "In customs"?

Natürlich. Jeder Import läuft durch den Zoll, wo die Sendung geprüft wird, ob sie eingeführt werden darf und ob sie ggf. zu verzollen ist. Man verlässt sich aus gutem Grund nicht blind auf die Inhaltsdeklaration. Damit würde man es gewissen Leuten doch etwas zu einfach machen ...

vor 2 Stunden schrieb ruki:

lohnt es sich ja preislich (zumindest bei kleinen Mengen) kaum in Japan direkt zu bestellen?

Grundsätzlich: der Sinn von Zöllen ist ja vor allem der, den Binnenmarkt zu schützen. Wobei man nun bei Tee aus Japan eher nicht von Dumpingpreisen sprechen kann ... Trotzdem ist die Motivation bei den meisten Foristen hier, die privat im Ausland bestellen (wenn ich es denn nicht falsch verstanden habe) eher das vielfältigere Angebot, das auch Spezialinteressen bedient und nicht der Preis. Auch wenn es tatsächlich preisgünstiger ist, so hat man dafür doch mit einigen Unwägbarkeiten, langen Lieferzeiten usw. usf. zu rechnen - so wie es Dir gerade ergeht. Das ist Teil des Preises. So, wie die Übernahme von Aufwand und Risiken beim Import durch einheimische Zwischenhändler Teil des Preises beim Kauf im Inland ist. Am Rande (weil es hier schon eingehend diskutiert wurde) sei noch erwähnt, dass der private Import (gerade) von Kleinmengen auch ein Teil des persönlichen ökologischen Fußabdrucks ist.

Zu den Auswirkungen von EPA kann ich Dir nichts genaueres sagen, mein "Thema" ist eher China. Grundsätzlich gilt jedoch (auch ohne das EPA) die Zollfreiheit bei einem Warenwert von unter 150,- €. Was bei Kleinmengen ja idR auch nicht überschritten wird.

Ansonsten - willkommen hier. Vielleicht magst Du Dich ja mal vorstellen, es gibt eigens einen Thread dafür.

_()_

Link zum Beitrag

Ich habe letzte Woche einen Gyokuro aus Japan bestellt (einen recht natürlich gehaltenen Gyokuro von Tea Crane) und habe ihn unübertireben 5 Tage später bei mir liegen gehabt. Ich war ziemlich überrascht, vor allem, weil momentan eigentlich alles verzögert ankommt... So unterschiedlich kann das sein..

Link zum Beitrag
vor 3 Stunden schrieb SoGen:

Natürlich. Jeder Import läuft durch den Zoll, wo die Sendung geprüft wird, ob sie eingeführt werden darf und ob sie ggf. zu verzollen ist. Man verlässt sich aus gutem Grund nicht blind auf die Inhaltsdeklaration. Damit würde man es gewissen Leuten doch etwas zu einfach machen ...

Ja, da hast Du natürlich recht und ist auch korrekt so! Die Frage war eher, ob die das wirklich lange prüfen und ob noch Zollgebühren dazu kommen. Dürfte ja eigentlich nicht... aber wir werden sehen.

vor 3 Stunden schrieb SoGen:

Am Rande (weil es hier schon eingehend diskutiert wurde) sei noch erwähnt, dass der private Import (gerade) von Kleinmengen auch ein Teil des persönlichen ökologischen Fußabdrucks ist.

Klar, diesen sollte man nicht außer acht lassen. Daher habe ich auch nicht nur für mich alleine bestellt um dies etwas zu mildern. Dennoch finde ich es krass, dass ich bei 200g Chigi no Shiro inkl. Versand auf gerade mal die Hälfte vom Preis komme, als wenn ich es in DE kaufen würde. Wo ich aktuell wohl sogar auch auf die Lieferung aus Japan warten müsste...
Bei meinem Liebling - Kotobuki - ist es ähnlich. Mir ist bewusst, dass der Betrieb eines Shops in Deutschland nicht günstig ist. Import, Lagerung, evtl. Angestellte bezahlen und ein bisschen Verdienst sollte auch dabei sein. Aber ich muss natürlich auch selbst ein bisschen auf meinen Geldbeutel achten... guter Matcha ist ja jetzt auch kein Supermarkt Meßmer/Teekanne Tee... ;)

Aber bisher war der Versand auch wirklich schnell! Am 11.06. versandt und gestern war es in Frankfurt. Ich könnte mir also gut vorstellen, dass es diese Woche noch geliefert wird. Wenn es zwei Wochen dauert, ist das für mich auch vollkommen in Ordnung. Es hatte mich nur gewundert, dass es eben in Frankfurt "In customs" ist... aber ja, auch mit Freihandelsabkommen wird die Ware mit Sicherheit kontrolliert. Da war ich hier wohl einfach zu voreilig. :D Typisch deutsches Meckern auf hohem Niveu! ;)

vor 4 Stunden schrieb SoGen:

Ansonsten - willkommen hier. Vielleicht magst Du Dich ja mal vorstellen, es gibt eigens einen Thread dafür.

Vielen Dank! Werde mich mal auf die Suche nach dem Thread begeben. :)

Link zum Beitrag
  • 1 Jahr später...

Habe bei Maiko, Japan Matcha bestellt.

Zollgebühr 5,80€ und Auslagepauschale 6,00€.

Der Paketzusteller darf wegen Corona kein Geld kassieren. Dh. ich muss mit Krücken zur Post (1/2 Stunde, 200 Treppenstufen).

Mein Warenwert beträgt 30,38€. war oder müsste eigentlich Zollfrei sein?

Und was soll diese Auslagepauschale?

Link zum Beitrag

Hmm... die 5,80€ sind streng genommen keine Zollgebühr, sondern Einfuhr-Umsatzsteuer.

Japan und die EU haben ein Freihandelsabkommen, da sollten in der Regel für uns keine Zollgebühren anfallen.  Aber selbst wenn, das ist relativ wenig. In der Regel sind das bei China-Tee nur 1-2%.

Und da gibts seit dem 1. Juli 2021 keine Zollfreigrenze mehr. Sprich, die E-USt muss immer bezahlt werden. Schade, dass die Post so extrem schlecht erreichbar ist bei dir, Treppenstufen, das ist ja krass. Ich hol sowas immer bei einer DHL-Station in der Nähe, da kann man recht entspannt hinfahren.

Ja, die Auslagepauschale ist mir auch neulich aufgefallen. DHL übernimmt ja die Verzollung, und hat deine 5,80€ an den Zoll bereits beglichen. Das berechnen sie mit 6€. Ich war gar nicht so unzufrieden, denn die Fahrt zum Zoll ist zumindest für mich wesentlich nerviger.

DHL Express nimmt viel mehr, glaub um die 30€ für die Verzollung...

Bearbeitet von miig
Link zum Beitrag
  • miig änderte den Titel in Teebestellungen aus Japan
vor 2 Stunden schrieb miig:

Jedenfalls wird eine doppelt so teure Bestellung doppelt so viel EUSt kosten...

Aber er muß nur einmal die Treppe hochsteigen.

Übrigens: Als ich vor einiger Zeit ein Tee-Paket aus Japan bekam, brachte es mit die Postbotin, und ich habe ihr die Gebühren und die Pauschale bezahlt.

Link zum Beitrag

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag muss vom Moderator freigeschaltet werden, bevor er sichtbar wird.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

×
×
  • Neu erstellen...