Empfohlene Beiträge

Liebe Tee Community,

ich wusste gar nicht, dass es so ein tolles Forum wie dieses hier gibt, welches aktuelle Beiträge enthält. Ganz tolle Inhalte. smile.png Der Tee ist so gut und das soll keine offensichtliche Werbung sein. Er ist mit Guayusa und im Grobschnitt :)

Seit einigen Jahren mache ich schon Sport (gehe laufen und ins Fitness). Daher habe ich auch angefangen, regelmäßig, meist am Morgen, Tee zu trinken. Dieser hydriert nicht nur, sondern liefert dem Körper auch essentielle und belebende Nährstoffe. Leider gab es nie eine Teemarke, mit der ich mich als junge Person identifizieren konnte. Vor 2 Wochen hat mir jmd. von sipcult, einem jungen Tee Startup aus Deutschland erzählt. Ich habe mir sofort deren Tee bestellt und war begeistert.

Überzeugen kann ich euch nicht, das macht jeder für sich selbst. Allerdings unterstütze ich dieses junge Unternehmen sehr gerne, da der Tee zwar höherpreisig, allerdings natürlich und trotzdem extrem lecker ist. Absolute Empfehlung. Bitte mehr davon!

Die Webseite findet ihr unter <Spam entfernt - Admin>

Ganz liebe Grüße und habt einen schönen Wochenstart!
Eure Tory

Was haltet ihr davon und welche Lieblingsteemarke habt ihr?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

🤣 @Shibo ... denkst du dass es unwahrscheinlich ist, dass jemand sich bei einem Forum anmeldet um direkt einen Shop zu bewerben, mit dem er oder sie gar nichts zu tun hat?

Von den Inhaltsstoffen her, Hauptbestandteil: Apfelstücke 🙄 ... der typische, preiswerte und gewichtige Geschmacksträger vieler "Früchteteemischungen", danach Zitronengras und Ingwerstücke ... die Definition "Kräutertee" ist hierfür meiner Meinung nach falsch, es handelt sich von den Hauptbestandteilen her um einen Früchtetee.

Interessante Komponenten, wenn auch in beinahe homöopathischen Anteilen: Guayusa (5%), Ginsengwurzeln (1%), Matcha (1% oder weniger).
Ich weiss nicht ob es zwischenmenschlich ok ist, bei solch geringen Anteilen deren vermeintliche Wirkung anzupreisen.

Guyusa ist von der Wirkung her mit dem normalen Teestrauch vergleichbar, inkl. Koffein und Theanin.

Die blauen Klitorienblüten (=Kornblumenblüten) sind vom optischen Effekt her interessant (und werden bspw. auch für fancy Gins verwendet), haben aber praktisch keinen Eigengeschmack.

Sagen wir es so, wenn die Zusammensetzung dieser Mischung wie folgt wäre ...

- 60% Guayusa
- 15% Süssholzwurzeln
- 10% Ginsengwurzeln
- 10% Matcha

- 5% Kornblumenblüten

... dann wäre meiner Meinung nach das eine interessante Mischung mit einer Daseinsberechtigung, auch was den Preis angeht.

bearbeitet von GoldenTurtle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 13 Minuten schrieb GoldenTurtle:

denkst du dass es unwahrscheinlich ist, dass jemand sich bei einem Forum anmeldet um direkt einen Shop zu bewerben, mit dem er oder sie gar nichts zu tun hat?

Im Gegenteil, das ist sogar äußerst wahrscheinlich! Meiner Meinung nach handelt es sich in solchen Fällen fast immer um reinen Altruismus.

 

vor 14 Minuten schrieb GoldenTurtle:

Ich weiss nicht ob es zwischenmenschlich ok ist

Die Ironie einmal ausgeschaltet: Das trifft es auf den Punkt. Ich finde so etwas nicht zuletzt in zwischenmenschlicher Hinsicht armselig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

 

Am 10.8.2020 um 10:53 schrieb Torya:

Was haltet ihr davon und welche Lieblingsteemarke habt ihr?

Lieblingsteemarke für Apfeltee - auch wenn dieses Jahr unsere Dult ausgefallen ist - ist Frankundschuster. Aber 500g reichen mir da für ein Jahr, also 2x250g persischer Apfeltee mit Ingwer. Solltest du auch mal probieren, das dürfte geschmacklich sehr ähnlich sein und spart dir bezogen auf die 500g schon über 150 EUR. Nebenbei ist die Verpackung auch umweltfreundlicher. 

Aber ich trinke wie die meisten hier zum Großteil nicht teeähnliche Aufgussgetränke, sondern Tee, dessen Hauptbestandteil von der Teepflanze (camellia sinensis) kommt

- und da kommt es mir weniger auf die Marke als auf den Teegarten an.

 

Edit: Warum hast du als Schlagwort Kaffee angegeben? Und was mixt du sonst in den Tee, dass du das "vegan" betonst? 

bearbeitet von T-Tester

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Manfred:Hahaha, ja genau : Hier wird vollmundig die Revolutionierung der Teewelt verkündet- mit genau einem einzigen Produkt ( das von @GoldenTurtle  ja schon sehr anschaulich in seine eher durchschnittlichen Bestandteile zerlegt wurde). Der Text besteht aus launigen Worthülsen und die Instagram-Bildchen ( von denen einige auf mich wirken, als seien sie einfach aus dem Netz heruntergeladen) stellen einen Upperclass Lifestyle dar, den ich inhaltlich jetzt nicht mit Apfeltee zusammenbringe ... Was kommt als Nächstes?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bemerkenswert ist die Webseite schon, schwanken die Texte doch zwischen lebenspraktischer Philosophie ("Wo willst Du hin? Wer willst Du sein? Diese Fragen stellt sich jeder. Ab sofort musst Du Dir keine Sorgen mehr machen. George Blueney kennt den Weg.") und  fragiler Lyrik. Alleine die Lektüre hat schon meine "mentale Leistungsfähigkeit" so sehr gesteigert, dass ich vom Kauf dieser Ware Abstand nehmen werde. Originelles (wenn auch nicht sonderlich benutzerfreundliches) Webdesign und professionelle Anpreisung à la "Synergie exklusiver Zutaten" hat zwar seinen Preis - aber als Aufschlag auf einen simples Teesurrogat mag ich den nicht entrichten. Da kreißt der Berg und gebiert eine Maus.

_()_

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 4 Stunden schrieb Sri Lanka:

So kann man auch seine Firma direkt Richtung Abgrund steuern 😀

Wie meinst Du das?

@GoldenTurtle Ein Tee mit 15% Süßholzwurzel wäre wohl nur für extreme Lakritz-Liebhaber genießbar!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@teewelt Aromatisch wär das doch endlich mal was aussergewöhnliches! 😁
Denkst du das wär bei 15% schon so extrem? Also das überrascht mich, ich denke das sollte kein Problem sein.
Das müsste man natürlich schon mal testen und könnte ggf. selbstverständlich auch etwas mit den Prozentzahlen jonglieren - das war ja mehr als Hilfestellung gedacht, eine für Teekenner wirklich interessante Mischung zu machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Extrem wäre es noch nicht. Ich habe gerade noch einmal nachgeschaut: Der Lakritztee aus unserem Sortiment enthält 21% Süßholzwurzel. Es gibt einige Leute, die ihn sehr lecker finden. Für mich ist der allerdings schon zu intensiv. Ich muss aber zugegeben, dass ich mir normale Limonade (wenn ich sie überhaupt trinke) immer mit Wasser verdünne. Bin eher für die zart-subtilen Geschmackserlebnisse zu haben...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 18 Stunden schrieb teewelt:

Wie meinst Du das?

@GoldenTurtle Ein Tee mit 15% Süßholzwurzel wäre wohl nur für extreme Lakritz-Liebhaber genießbar!

Vieleicht würde mein Kollege dann auch zur Teeseite übertreten. Aber dann mindestens 15% :yahoo:.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 10.8.2020 um 10:53 schrieb Torya:

ich wusste gar nicht, dass es so ein tolles Forum wie dieses hier gibt,

Da hat er Recht! In jedem Weinforum wäre man richtig derb mit ihm umgesprungen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An der Konversation teilnehmen

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


  • Gleiche Inhalte

    • Von Dave888
      Hallo Allerseits, 
      nach längerer - und etwas frustrierender - Suche nach einem Buch über japanischen (gerne auch zusammen mit chinesischem) Tee hoffe ich auf Rat aus dem Forum.
      Ich suche ein umfassendes Buch über die verschiedenen Teesorten (und dies möglichst detailliert). Gerne auch mit tips zur Zubereitung, aber: keinen Bildband, keine Teegeschichten, keine kulturhistorische Abhandlung und keine Buch über Teezeremonien. Auf Deutsch scheint es nichts zu geben. Kann mir jemand einen entsprechendenden Titel auf englisch empfehlen. Ich würde mich SEHR freuen!
      Viele Grüße, David
    • Von Krabbenhueter
      Wer mich kennt, weiß wie wenig ich mit sozialen Medien unterwegs bin.
      Aber ich verfolge nach Möglichkeit die Entwicklungen und meine Zeit "damals" bei facebook war irgendwie auch interessant, wenn auch oft zeitraubend.
      Jetzt hatte ich gerade die Gelegenheit, mich mit jemandem von Instagram zu unterhalten. Also Bilder und kurzer prägnanter Text dazu. Für mich so ein wenig wie Bilderbuch anschauen.
      Nun denke ich nicht an die vielen "Professionellen", also die Händler, die sowieso überall präsent sein wollen und müssen.
      Aber wie ist das mit denen, die sich einfach nur ausdrücken wollen. Ich denke da an meine eigenen blog - versuche...
      In dieser Beitragsserie geht es mir darum, vielleicht einige dieser Künstler auf dem Weg zum Tee zu sammeln.
      Und gleichzeitig möchte ich etwas mehr von diesem Bereich kennenlernen.
      Ich fange gleich mal mit jemanden an, die ich persönlich auch kenne und die ich gern so auch etwas unterstützen würde:
      https://www.instagram.com/giselasmartertea/
    • Von Krabbenhueter
      Am Freitag war ich in Berlin zu einem neuen, interessanten Zusammentreffen von Teefreunden in Berlin eingeladen, das nun in den nächsten Wochen regelmäßig am Freitag stattfinden soll.
      Ich habe dazu auch einen blog geschrieben:
      https://krabbenhueter.blogspot.com/2020/07/teetime-bei-cpace.html
      Also wer Interesse hat, sollte einfach mal vorbeischauen.
       
       
      Gute Nachrichten für die Berliner Teeliebhaber!

      Nannuoshan und C*SPACE laden Euch herzlich zur Tea Time 下午茶 ein! In der kunstvollen Location von C*SPACE treffen sich jeden Freitagnachmittag die Teeliebhaber der Hauptstadt um bei ein paar Tassen Tee zu reden, entspannen und sich zu erfrischen.
      Jeder ist willkommen; einfach vorbeischauen, Tee auswählen (oder mitnehmen) und ganz informell und gemütlich die Zeit und den Tee genießen. Zur Verfügung stehen Gongfu Cha-Geschirr und eine Auswahl an hochwertigen Tees, selbstverständlich auch aus dem Nannuoshan Sortiment.
        WO
      C*SPACE in der Langhansstraße 86, 13086 Berlin


      WANN
      Ab 17. Juli, jeden Freitag, ab 15 Uhr.
        C*SPACE C*SPACE ist ein kreativer Raum für Arbeit, Kunst, Begegnung und Projekte in einer ehemaligen Möbelfabrik im Berliner Kiez "Weißenseer Spitze". Die Gastgeber Jan Siefke, Fotograf, und Katja Hellkötter, Kulturmittlerin, haben 16 Jahre in China gelebt. Mehr als nur ein Raum ist C*SPACE Ort und Treffpunkt für Kulturaustausch zwischen Fernost und Berlin; der perfekte Rahmen für wonnige Teemomente.
      Je nach Wetter, wird die TEA TIME 下午茶 im Hof oder in den wunderschönen Innenräumen stattfinden. Dort gibt es auch das kalligraphische Raum-Kunstwerk “Common Space - Everything Flows 一切支流 “ des Künstlers QIANG Geng zu bestaunen, das im Corona Lock Down entstanden ist. Wer Muse hat, kann beim Tee auch tiefer in die chinesische Philosophie - das "Buch der 1000 Zeichen” oder daoistische Poesie - eintauchen, auf die der Künstler sich bezieht. 
          
      Fotos, Copyright: Jan Siefke.
    • Von Rainer S
      Hallo aus Sachsen
      Aus der Nähe von den Weinbergen Meißen. Über Kräutertee, Lappacho, Schwarztee bin ich aus Neugierde auf das Catechin an den Grüntee, Matcha und co.gekommen. Eine Krankheit hat mich darauf gebracht. Seit drei Jahren trinke ich nun Grüntee, Matcha und Oolong.
      Eine Erfüllung für mich. Dieses Forum hilft mir dabei sehr. Täglich finde ich hier Antworten auf meine Fragen.
      Schon über die Mitte von 70 komme ich so einigermaßen mit dem Forum zurecht. Das stöbern macht mir großen Spaß.
      Bitte lasst mich Neutral am Forum teilnehmen. Viel probiere ich aus dem hier dargestellten aus. Wunderbar.
      In diesen Sinne freundliche Grüße 
      Rainer
    • Von ruki
      Hallo liebe Forengemeinde,

      dann stelle ich mich doch auch mal vor.
      Ich bin 32 Jahre alt und komme aus Baden, besser gesagt aus der Nähe von Karlsruhe.

      Da ich schon immer begeistert von Japan und der Kultur war, kommt man natürlich auch nicht um grünen Tee herum. Früher angefangen mit Beuteltee von Meßmer (haha) bin ich heute schon bei etwas besseren Produkten aus dem Teehaus. Vor ca. 8 Jahren hatte ich einmal Matcha probiert, jedoch damals kein wirklich hochwertiger. Daher habe ich diesen bis vor einigen Wochen eher bewusst "übersehen". Seit einigen Wochen trinke ich jedoch bei einem guten Freund regelmäßig hochwertigen Matcha. Hier vor allem den Kotobuki von Maiko und den Chigi no Shiro von Marukyu-Koyamaen oder Ten von Aiya.

      Nun möchte ich auch selbst die Zubereitung von Matcha vertiefen und die Kunst erlenen und hoffe, hier einige nette Menschen zum Austausch zu finden und einige Tipps und Tricks zu erfahren.
  • Neue Themen