Empfohlene Beiträge

Hallo an alle !

Ich bin ganz neu hier und bisher noch kein "Profi-Teetrinker" ;) .

Trinke meistens Früchte-Tee, will aber jetzt auch mal weißen Tee, grünen Tee usw. ausprobieren.

Da jetzt Weihnachten vor der Tür steht, möchte ich mir einen Tee-Automaten wünschen, da ich diese Automaten sehr praktisch finde.

Bei meinen Recherchen gefielen mir diese beiden Geräte ganz gut :  1. Morphy Richards 43970 Teekocher       

                                                                        2. Gastroback 42439 Gourmet Tea Advanced Automatic

So gesehen würde ich natürlich direkt den Gastroback nehmen, allerdings ist der Preis ja auch recht hoch.

Folgende Dinge stören mich an den Geräten :  Morphy Richards : da soll die Verbrühungsgefahr recht hoch sein, weil irgendwie am Deckel oder so ein Teil lose sitzt

                                                                         

                                                                          Gastroback :  man muss immer eine größere Menge Tee kochen, da sonst bei geringem Wasserstand dieser

                                                                                                Teebehälter nicht völlig ins Wasser eintaucht

Ich weiß nicht, welches Gerät ich nehmen soll.

Ihr könnt mir mit Sicherheit ein paar Tipps geben, vielleicht auch noch weitere Vor- und Nachteile der beiden Geräte aufzeigen.

Wäre toll, wenn Ihr mir Eure Erfahrungen mitteilen würdet !

Vielen Dank schon mal !

Liebe Grüße

Silli-Billi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kann nicht wirklich aus Erfahrung sprechen, da ich keines der beiden Geräte benutzt habe.

Der Murphy pumpt das Wasser durch den Griff nach oben und dabei kommt es wahrscheinlich mit Plastik in Kontakt. Ausserdem hat er nur 3 Temperatursettings 85/95/100 und die Brühzeiten sind zwischen 2 und 6 Minuten wählbar.

Der Preis liegt bei etwa 95,-

Beim Gastroback kann die Temperatur in 5 Grad Schritten zwischen 70 und 100 Grad eingestellt werden, die Brühzeit ist in 30 Sekunden Schritten relativ frei wählbar. Allerdings muss man bedenken, dass sowohl das hoch und herunterfahren Zeit in Anspruch nehmen wodurch sich die Brühzeit gerade bei kurzem Brühen verlängert.

auch interessant:

http://tea-and-tea.de/blog/?p=847

Preislich liegt sie bei ca 230,-

Mein Fazit lautet bislang: die Perfekte Teemaschiene gibts noch nicht obwohl sie eigentlich nicht so kompliziert wäre.

Die beste Option finde ich ist immernoch ein temperaturgesteuerter Wasserkocher und eine Art von Teekanne. Zum Beispiel:

Aquagrad Wasserkocher Edelstahl 

(Temperatur frei wählbar in 5 Grad Schritten zwischen 30 und 100 Grad inkl Warmhaltefunktion)

ca. 60,- bei Ebay

+

Sama-E04  20-25 bei Ebay

oder

Teemeister Filteraufsatz (15)+beliebige Kanne oder Glas

oder

Tochiri Banko Yaki Teekanne 300ml (ca. 30 Euro bei Yuuki Cha)

Mit so einer getrennten Lösung hätte man ein deutlich besseres, variableres und ausbaufähigeres Equipment als mit einer Teemaschiene und bliebe trotzdem unter dem Gesamtpreis der günstigeren.

Die perfekte Teemaschiene müsste meines Erachtens vom Aufbau her wie eine etwas kompliziertere Kaffeemaschiene daherkommen:

Wasserkocherkammer mit Temperaturfühler

-

1. eletrisch gesteuertes Ventil

-

herausnehmbare Brühkammer (in die man den Tee füllt)

-

2. elektrisch gesteuertes Ventil

-

Platz für ein Auffanggefäss.

Das erste Ventil müsste durch den Temperaturfühler und die zu entlassene Wassermenge gesteuert werden(via Öffnungszeit), das zweite durch den eingestellten Timer.

Voila exakt gebrühten Tee jedes mal ohne viel schnick schnack.

Von diesem Grunddesign ausgehend könnte man noch zusätzliche Luxusvarianten anbieten z.b. mit Wlan Anbindung die man via Setupdatei bestimmte Temperatur und Ziehzeiten einfach transferieren kann. So können Freunde oder Bekannte diese weltweit untereinander tauschen oder mit eingebauter Waage in der Brühkammer und Display für noch mehr Präzision und komfort ohne seperates Abwiegen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Morphy sieht irgendwie plünnig aus, finde ich. Das Gerät von Gastroback sieht viel hochwertiger aus…aber was mir ad hoc einfällt: Das Gerät dürfte ziemlich schwer sein (Glas!) und es ist bestimmt nicht einfach, daraus einzuschenken.

Grundsätzlich sind die Geräte, die David erwähnt hat, für "Normaltee-Trinker", wie ich einer bin, sehr gut geeignet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Gleiche Inhalte

    • Gast
      Von Gast
      https://www.teewiki.org/wiki/TeemaschineHallo Zusammen,
      welche Utensilien / Maschinen würdet Ihr für die Zubereitung von großen Mengen (50 Liter) losen schwarzen und grünen Tee verwenden?
      Einen echten Gastro Teekocher habe ich bei meiner Recherche nicht gefunden.
      Für entsprechende Tipps für mögliche Untensilien / Maschinen sowie eine konkrete Anwendungsbeschreibung wäre ich sehr dankbar!
      Viele Grüße
    • Von alexa81
      Hallo zusammen . Werde morgen eine Bestellung bei  Dragonteahouse machen. Jetzt brauche ich dringend noch eure Hilfe. Ich möchte einen Teekocher von der Firma Kamjove kaufen. Welchen könnt ihr mir empfehlen?
      Vielen Dank an Euch für eure Hilfe
      Liebe Grüsse Alexa
    • Von simonszu
      Ich habe mir Anfang des Jahres im Discounter um die Ecke einen Teekocher gekauft. Modell: Beheizbare Teekanne mit Steigrohr. Kennt ihr bestimmt.
       
       
      Der Kocher ist wegen seiner Elektronik nicht spülmaschinenfest, daher reinige ich ihn immer von Hand. Und das auch maximal am nächsten Morgen, wenn ich Abends noch eine Kanne trinke.
       
       
       
       
      Ich habe nun folgendes Problem: Einen weißen Niederschlag unten in der Kanne, und jede Menge weißer Schwebstoffe, wenn ich klares Wasser in den Kocher fülle. Ich habe zunächst auf Kalk getippt, und die Kanne entkalkt (mit Zitronensäure). Dies hat auch erstmal geholfen, bis ich das nächste Mal Tee gekocht habe. 
       
       
       
       
      Ich habe nun am Wochenende die letzte Tasse Earl Grey in der Kanne vergessen, und war auch zu faul, das Sieb direkt zu leeren. Am nächsten Tag waren wieder Schwebstoffe in der Kanne, diesmal allerdings braune. Und es waren schaumartige Bläschen auf dem Tee. Am Teesatz war allerdings keinerlei Form von Schimmel festzustellen.
       
       
       
       
      Da ich mit dem Teekocher sonst eigentlich ziemlich zufrieden bin (dieses Füllen, Anschalten und Warten Prinzip finde ich einfach, weil kein Umschütten mehr erforderlich ist), wollte ich hier mal nachfragen, ob irgendjemand schonmal ähnliche Erfahrungen mit seinem Kocher hatte. 
       
       
       
       
      Kalk kann es ja eigentlich nicht sein, unser normaler Wasserkocher ist seit einem Jahr in Betrieb, und kein bisschen verkalkt. Allerdings habe ich die Schwebstoffe mit Zitronensäure gut entfernt bekommen.
       
       
       
       
      Schimmel vermute ich ebenfalls nicht. Nicht schon nach 10 Stunden altem Tee, und der Teesatz war auch noch komplett schimmelfrei. Ich kenn bis jetzt nur verschimmelten Kamillentee, und der stank richtig. 
       
       
       
       
      Und wenn...dann dürfte sich ja weder Kalk noch Schimmel in die Kunststoff-Glas-Kombi des Kochers gefressen haben, oder? Wie krieg ich denn so einen Kocher wieder richtig sauber? Unten, wo das Glas abschließt, kragt der Boden mit den Heizelementen etwas über den Glasrand, da komme ich mechanisch nicht dran. Kann ich den Kocher nicht doch einfach in die Spülmaschine stellen, und ihn erst wieder in Betrieb nehmen, wenn er komplett trocken ist? 
       
       
       
      Was könnte denn eventuell die Ursache für die Schwebstoffe sein?
       
    • Von Teetime
      Suche einen guten Teekocher der mir erlaubt die Temsp gut einzustellen , vielleicht gibt es was in Kombination wo der Tee gleich aufgebrüht wird, benutze bisland immer Filter. 
       
    • Von Joaquin
      Am Ende des letzten Jahres, hat sich eine Bekannte eine Tassimo gekauft. Eigentlich ist sie keine Kaffeetrinkerin, aber sie mag heißen Kakao und hat für diesen Zweck eine passende Teemaschine gesucht. Dabei hat sie noch entdeckt, dass die Tassimo ebenfalls Tee zubereiten kann.
      So hat sie sich die Tassimo zugelegt, weil sie so ohne große eigene Kenntnisse in der Kaffeezubereitung auch ihren Gästen diesen immer auf einem ordentlichem Niveau anbieten konnte, mit Latte Macchiato usw. Weiterhin bekam sie ihre schnelle, heiße Schokolade und Kakao und hat nun ebenfalls Gefallen an dem dort schnell zubereiteten Tee gefunden.
      Sicher, für Puristen ist dies keine Alternative, aber doch für sehr viele Menschen und gerade in diesem Fall eine wirklich gute Alternative.
      Ich selbst verzichte oft beim Besuch auf angebotenen Kaffee, weil dieser in der Regel wirklich untrinkbar ist. Bin da als Spanier halt verwöhnt Auch beim Tee ziehe ich oft den Pfefferminzbeuteltee vor irgendwelchen komischen Experimenten vor. So aber hat der 0815 Gastgeber eine relativ gute Basis eine Vielzahl an Gästen, mit unterschiedlichen Vorlieben, einigermaßen zufrieden zu stellen.
      Das besondere bei dieser Maschine ist dann auch, dass dort mittels des Kapselsystems auch Milchgetränke zubereitet werden können. Hier hatte ich einen Kaffee mit Milchschaum und Karamellgeschmack. War nicht ganz so mein Fall und ist auch schon vorgesüsst. Werde demnächst mich aber bei den nächsten Besuchen mal an die Tees heranwagen und dann hier mal meine geschmackliches Resümee dazu abgeben.
  • Neue Themen