Zum Inhalt springen

Qualitäts Gaiwan gesucht


Empfohlene Beiträge

Es hat sich in letzter Zeit herausgestellt, dass ich bei Grüntees die „Japaner“ am liebsten mag. 🤪 Bei grünem Tee kommen bei mir nur noch Japaner in die Tasse. Deswegen lag mein GaiWan lange, lange ohne Verwendung in der Schublade. Die Tage hat mich die WuLong-Lust gepackt und ich habe den GaiWan hervorgekramt. Das Ding hat lauter Risse und zerbröckelt scheinbar. Das hat mich geärgert, weil er nicht billig war. 🤬

Wo bekomme ich einen wirklichen Qualitäts-GaiWan? Ich bin es leid, ständig neues Zeug zu kaufen, weil dieser China-Schrott ständig kaputt geht. Das ist mir auch bei Elektronik auch schon öfter so gegangen.

Bin für alles offen. Am liebsten Keramik.

Link zum Beitrag

Komisch, die Erfahrung mit "China-Schrott" habe ich nicht. Außerdem ein Vorurteil... Ohne konkret werden zu wollen und zu können, gehe auf eine vertrauenswürdige Seite im Internet oder in einen Laden, so verfügbar und kaufe einen Gaiwan der Dir nicht nur gefällt, sondern für einen Preis, den Du Dir normalerweise niemals gönnen würdest. Am besten doppelt wie niemals. Dann hast Du ein gutes Stück, das Dich ein Leben lang begleitet, sofern es nicht Schaden nimmt. Meine Erfahrung ist auch, dass es so anfängt: Dieses dann Dein erstes hochwertige Stück will nicht alleine sein. 

Link zum Beitrag

Also mir gefällt der ja richtig gut, auch wenn es da draussen mit Sicherheit jemanden gibt, der den kitschig findet - es muss immer jemanden geben, der das kitschig findet was einem gefällt, so ist nun einmal die Welt.

47228044951_5b8a797406_b_1024x1024@2x.jp

Der offizielle Gaiwan der Menghai Factory zum Jahrgang 18.
Qualitätsbericht kann ich noch keinen geben, aber vielleicht zieh ich ihn mir bald.
Aber stimmt, ist natürlich chinesisch, Ekke wünscht sich ja explizit einen nichtchinesischen, was soll man da machen.

Link zum Beitrag
vor 6 Stunden schrieb Ekke:

ich habe den GaiWan hervorgekramt. Das Ding hat lauter Risse und zerbröckelt scheinbar. Das hat mich geärgert, weil er nicht billig war. 🤬

magst du mal ein Bild davon zeigen? Würde mich ja schon interessieren.

Es gibt jedenfalls auch ne Menge guter Sachen aus China. Mein Tip wäre, dass du dich eher daran orientierst, was dir gefällt. Porzellan, oder doch lieber Ton oder Steinzeug? Hauchdünn oder lieber etwas dicker? Soll es künstlerisch sein oder ganz pragmatisch?

Wobei, es ist natürlich wesentlich einfacher, in Europa was zu kaufen. Gerade bei Gaiwans sollte man sicher fündig werden.

Link zum Beitrag

@Kröti

Der ist so kitschig, dass er schon wieder gut ist.

vor 1 Minute schrieb miig:

magst du mal ein Bild davon zeigen? Würde mich ja schon interessieren.

Es gibt jedenfalls auch ne Menge guter Sachen aus China. Mein Tip wäre, dass du dich eher daran orientierst, was dir gefällt. Porzellan, oder doch lieber Ton oder Steinzeug? Hauchdünn oder lieber etwas dicker? Soll es künstlerisch sein oder ganz pragmatisch?

Wobei, es ist natürlich wesentlich einfacher, in Europa was zu kaufen. Gerade bei Gaiwans sollte man sicher fündig werden.

Ich kann morgen mal Bilder zeigen. Ich wär für Porzellan. Richtig stabil. Wenn Steinzeug, dann zumindest innen weiß, damit man die Teeblätter gut sehen kann.

Vielleicht zur Klarstellung. Ich wollte nicht sagen, dass alles aus China schlechte Qualität ist. Aber eben sehr viel. Meine Frau hat sehr viel beruflich mit China zu tun und geht regelmäßig mit denen auf Einkaufstour. Die Chinesen selbst kaufen möglichst keine Produkte aus China. Wenn irgend möglich immer aus Deutscher oder Schweizer Produktion. Immer nur die beste Qualität.

Bearbeitet von Ekke
Link zum Beitrag

Ist wohl auch eine Schichtfrage. Hab auch den Eindruck, dass sich dies ändert. In vielen Hinsichten ist China ja dabei, das Billig-Image abzulegen und hochwertige und Hightech-Produkte herzustellen, die mit westlicher Produktion in jeder Hinsicht mithalten können.

Ich selber würd auch Porzellan bevorzugen, weil es dünnwandiger gemacht werden kann - aber du willst stabil :)

Paul hat ja ne Menge toller Quellen gezeigt - mit sowas in der Art solltest du keine Probleme haben:

https://www.tee-kontor-kiel.de/zubehoer/teekannen/grifflose-kannen-gaiwane-shibos/gaiwan-130ml-aus-weissem-porzellan

Solches Porzellan hält bei vorsichtiger Benutzung ziemlich lange - sofern man @KlausO davon fernhält, bleibt auch der Deckel ganz :devil:. Wenn du etwas willst, das rauhere Handhabung verzeiht, müsste man mal überlegen.

Link zum Beitrag

Für unterwegs halt ich es so:

So einen Reiskorngaiwan bekommst Du in jedem halbwegs ordentlichen Asia-Laden. Preis zwischen 5-10€ - unkaputtbar (auch die Deckel @KlausO). Die haben aber so ca. 150-180 ml. Absolut krude Dinger, die haben kein Geschick, aber das merkst Du erst, wenn Du mal einen Edlen in der Hand hattest.

Link zum Beitrag
vor 2 Stunden schrieb Paul:

Für unterwegs halt ich es so:

So einen Reiskorngaiwan bekommst Du in jedem halbwegs ordentlichen Asia-Laden. Preis zwischen 5-10€ - unkaputtbar (auch die Deckel @KlausO). Die haben aber so ca. 150-180 ml. Absolut krude Dinger, die haben kein Geschick, aber das merkst Du erst, wenn Du mal einen Edlen in der Hand hattest.

Danke @Paul , ich brauche aber 60 max 80 ml.

Link zum Beitrag
vor 2 Stunden schrieb KlausO:

Danke @Paul , ich brauche aber 60 max 80 ml.

Ich dachte, in diesem Faden geht es darum, was ich brauche? So einen Reiskorn-GaiWan wollte ich gerade nicht. Ich würde das nicht als Qualitäts-GaiWan bezeichnen.
Mir ist aufgefallen, dass bei keinem GaiWan den ich habe oder hatte, die Deckel wirklich rund sind. Soll das so sein? Feature oder Bug? Der Deckel ist immer etwas oval und auf einer Seite etwas kleiner.

Link zum Beitrag
vor 5 Stunden schrieb KlausO:

Ich hielt das immer für "schlechte" Arbeit.

Nee, nee, das ist natürlich Absicht, damit man besser ne stabile, schmale Öffnung fürs Abgiessen hinkriegt.

Am 7.1.2021 um 06:38 schrieb KlausO:

passiert fast immer beim Spülen, dann glitscht mir der Deckel aus den Händen und das war es dann.

Glitscht dir der jeweils aus den Händen, weil du Spülmittel verwendest?!?
Wenn das Grund für die vielen Scherben wäre, könntest du ja einfach das Spülmittel weglassen und stets nur mit Wasser abreiben ... das reicht schon.

vor 14 Stunden schrieb Ekke:

Ich dachte, in diesem Faden geht es darum, was ich brauche? So einen Reiskorn-GaiWan wollte ich gerade nicht. Ich würde das nicht als Qualitäts-GaiWan bezeichnen.

🤣

vor 19 Stunden schrieb Paul:

unkaputtbar (auch die Deckel @KlausO)

Klaus würde den bestimmt kleinkriegen ... für den wär einer aus Silber ne heisse Sache in mehrerer Hinsicht.

Bearbeitet von GoldenTurtle
Link zum Beitrag

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag muss vom Moderator freigeschaltet werden, bevor er sichtbar wird.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Gleiche Inhalte

    • Von GoldenTurtle
      Liebe Teefreunde
      Es gibt ja Händler die bei der Selektion ein sehr starkes Gewicht auf die Optik der Tees legen,
      ebenso Teebauern, die bei der Produktion sich sehr darauf ausrichten.
      Die Kernfrage des Themas ist:
      Kann einem diese Oberflächlichkeit Streiche spielen oder ist man gut damit beraten, auf ein makelloses Erscheinungsbild zu achten?
      Da nehmen wir doch gerade mal ein konkretes Beispiel:

       @SoGen Du als erfahrener und besonders hingegebener Grünteeliebhaber ... was würdest du rein von der Optik über diesen Anji Baicha sagen?
      PS: Auf dem Bild gibt es viel zu lesen, es ist geradezu ein Roman! 😅
    • Von dancingLeaves
      Liebe Teebegeisterte,
      ich habe einen Gaiwan (100-110ml) des japanischen Künstlers Koichi Ohara abzugeben. Die Grundfarbe des Gaiwans ist schwarz, allerdings tut man damit der Beschreibung der Glasur grob unrecht: Körnige und adrige Verläufe ins grau und braun tragen zu einer außergewöhnlichen Haptik und Ästhetik bei.  Leider ist der Deckel vor einiger Zeit ein Opfer Newtons geworden, er wurde allerdings fachmännisch mit traditionellem Urushi-Goldpulver-Verfahren restauriert, nun steht die Goldspur in interessantem Kontrast zur ansonsten schlichten/organischen Gesamtausstrahlung des Gaiwans.
      Preis: 75€
      Bitte zögert nicht mich bei Interesse oder für Nachfragen zu kontaktieren!  
       
      dancingLeaves



    • Von Jensi
      Hallo  Ich verkaufe hier zwei klassische Gaiwane aus Porzellan - beide gerne auch separat, ich dachte mal ich pack sie trotzdem zusammen in einen Thread. 
      Beide wurden hergestellt in Déhuà, sind aus weißem Porzellan und haben schöne, nicht übermäßig aufwändige, aber gut gemachte Verzierungen aufgemalt. Das Volumen ist bei beiden ungefähr 100ml. Ich verkaufe sie, weil ich sie einfach fast nie benutze und lieber Platz für andere Stücke schaffen würde, und dann freut sich ja vielleicht jemand anders darüber. Sie sind beide im top Zustand, keine Ränder oder so, keine Macken, quasi wie neu.
       
      Pro Stück stelle ich mir so 15 Euro vor.
       
      Fragt mich gerne wenn ihr noch was dazu wissen möchtet!  
       
      Erster Gaiwan:

       
      Zweiter Gaiwan:

    • Von goza
      Nicht nur ist der werdende Tee-Connoisseur zu Beginn seiner Karriere vom kaum durchschaubaren Angebot überwältigt, muss er sich nämlich nicht nur mit Teesorte, Terroir, Kultivar und dergleichen herumschlagen, nein, die angeboteten Waren übertrumpfen sich auch noch mit vermeintlichen Qualitätsaussagen und Superlativen im Produktnamen. Wo soll man anfangen, wo ist das Ende? Schlechte Nachricht zu Beginn: ein Ende gibt es nicht, ist ja keine Wurst, die zwei hat. Einen Anfang gibt es jedoch, und hat man sich mal einen groben Überblick, was Bancha, Sencha, Kabusecha und Gyokuro usw. sind, verschafft, kann man ja mal über den Tellerrand hinausblicken und sich auf einzelne Sorten konzentrieren. Ah, Superior Sencha klingt doch super - und dann zum Schnapperpreis?  Zuschlagen!
      Inwiefern gilt "klingt super" = "ist super"? Ich hab meine Japantee-Erkundungstour anhand der Kurihara-Tees in den letzten Tagen weiter verfolgt und folgende Tees der 19er Frühlingspflückung genauer unter die Lupe genommen.
      Superior Sencha - Hime Kaori (offiziell bepreist mit 11 USD/100g)
      Premium Sencha - Hime Midori (18 USD)
      Imperial Sencha - Hime Shizuku (24 USD)
       
      Allein der Preisgestaltung lässt nachdenklich werden. Hält man sich an die Weisheit, dass Qualität auch was kostet, hinterlässt das Superior jetzt schon einen Nachgeschmack, obwohl der Tee noch nicht mal verkostet wurde. Imperial dagegen, ein kaiserlicher Tee? Da werden die Japaner ja wohl keine Blasphemie oder Majestätsbeleidigung betreiben?!
      Ohne Rücksicht auf Verluste habe ich alle möglichen und unmöglichen Kombinationen aus Dosierung, Temperatur und Ziehzeiten über die Teeblätter - und mich - ergehen lassen.
      Erkenntnis #1: als Farbenblinder (Rot-Grün-Schwäche) vermag ich zwar keine Fehlfarben-Schattierungen im Blattgut zu erkennen, aber ich weiß wie Stengel aussehen. Ich mag zwar auch den Stengeltee, aber hier habe ich Sencha, wo diese aussortiert sein sollten. Wenn im Superior nun welche drin sind, sagt das ja auch schon was über die Sorgfalt bei der Verarbeitung aus. Premium und Imperial haben nichts dergleichen und sehen auch sonst ziemlich gleich aus.
      Erkenntnis #2: die empfohlenen Rezepturen können gleich mal wieder vergessen werden, hat mich bis auf den Imperial gar nicht überzeugt, und auch bei dem war mit etwas mehr Feingefühl ein Gros an Aromatik mehr herauszuholen. Wer denkt sich bei Kurihara (oder yunomi) das eigentlich aus..
      Zu Beginn unter 60°C zu bleiben war sehr vorteilhaft. Zusammenfassend sind 3-3,5g auf ein 100 ml Kännchen, 1. Aufguss je nach Tee (aufsteigende Qualität verträgt längere Brühzeiten) zwischen 60s und 90s , dann ein ganz kurzer 2. Aufguss und dann stetig mit der Temperatur (+5-10°C) und der Zeit (3. Aufguss 60s, dann +30-60s) nach oben gehend, eine einfache, wohlschmeckende Tees produzierende Zubereitung. Geht bis zu 5 Aufgüssen, wobei man sich von Nr. 4 und 5 nicht mehr allzuviel erhoffen sollte. Nr. 1 ist stets der beste.
      Erkenntnis #3: Namen sind Schall und Rauch. Laut Duden bedeutet superior = überlegen. Das einzige was hier für mich etwas mit "überlegen" zu tun hat, ist, dass ich "überlegen" muss, nochmal einen Superior zu kaufen. Der konkrete Tee wird als "A delicious green tea for your daily cup" beworben. Das mag mit gewissen Einschränkungen richtig sein, er hat aber leider nichts großartig Eigenständiges hat, in dem er sich hervortut. Ungehobelt kommt er daher. Er ist durch und durch Mittelmaß. Ich empfehle, den kleinen Aufpreis zumindest für den Premium auszugeben. Der ist lecker, nussig, mit einer leichten Fruchtsäure und umami-Untermalung. Der Imperial hat mich dagegen wirklich überzeugt. Viel umami, schön sämig und süß, die von Dunkelschokolade und Zitronenzesten abgelöst werden. Der doppelte Preis bedeutet hier gleich ein Vielfaches an Genuss.
      q. e. d.
    • Von GrünTeeGünteer
      Hallo,
      ich habe noch 23€ Geschenkkartenguthaben auf meinen Amazon Konto und kostenlosen Versand für Primeprodukte. Kann mir jemand einen Verkäufer oder generell Teeprodukte empfehlen? Ich suche nach grünem Tee, Oloong und PuErh sowie einem Gaiwan oder einem Kyusu. Den Kundenbewertungen traue ich keine größere Erfahrung zu
       
  • Neue Themen

×
×
  • Neu erstellen...