Zum Inhalt springen

Welcher Tee ist das?


Empfohlene Beiträge

Ein Pu-Erh. Ich bin kein Experte, aber die Kombination der Begriffe "Gu Shu" (alte Bäume) und "Sheng Tai" (üblicherweise eine Bezeichnung für Tee aus jüngeren Gärten, die nach gewissen Richtlinien bewirtschaftet werden) scheint mir nichts Gutes in Bezug auf die Authentizität des Tees zu verheißen. "Ye Sheng" ist soweit ich weiß eine Bezeichnung für wilde Bäume, was in Kombination mit den beiden o.g. Begriffen den Anschein erweckt, als seien einfach derzeit angesagte Stichwörter auf den Wrapper geklatscht worden.

Vielleicht liege ich aber auch daneben, andere in diesem Forum dürften da mehr wissen.

Link zum Beitrag
vor 3 Stunden schrieb Paul:

Geschenke bei xxx weiter zu verkaufen (Entschuldigung: anzubieten) finde ich degoutant; und verweigere meine Beihilfe ausdrücklich!

Da kann ich Paul ausnahmsweise nur beipflichten - Teegeschenke werden nur hier im Forum verkauft

https://www.teetalk.de/forums/forum/91-tee-kleinanzeigen/

oder getauscht

https://www.teetalk.de/forums/forum/80-tee-tauschbörse/ 

und niemals nie bei xxx oder yyy 😏.

Link zum Beitrag
vor 2 Stunden schrieb Schizotwin:

Teegeschenke werden nur hier im Forum verkauft

Das kann natürlich jeder halten, wie er will. Gegen Tausch ist sicher auch bei hohem moralischem Anspruch nichts einzuwenden, so lange das keine Kränkung des Schenkers ist. Aber Weiterschenken ist zumindest für mich schon ein angemessenerer Umgang mit Geschenken, wenn man keine Verwendung dafür hat.

_()_

Link zum Beitrag

Hi, bin neu hier und kann Chinesisch ;-).
Nun versuche ich die Teenamen zu "entziffern".

生態野生古樹茶 (langform)
生态野生古树茶 (kurzform)
In Pin-Yin: sheng-tai ye-sheng gu-shu-cha.

Wobei, "sheng tai", also "bio" oder "naturbelassen" als Beschreibung kann man heutzutage wohl nicht mehr 100% bestätigen, oder?

Fabrikat: Meng Hai (Ort, ist klar.) Fu Lu ("Glück-Üppigkeit(福禄)") Gong Cha Chang (贡茶厂=Früher, zur Ming Dynastie wurde Tee für Kaiserplasast prozuziert, also Gong Cha=Tee für Kaiserhof gewesen.)
 

P.S.
grafik.thumb.png.863a06e80107b213f58eeca298acfb1a.png

Link zum Beitrag

Hallo @Teepavillon, willkommen im Teetalk und danke für die Übersetzung. Da steht also in chinesischen Lettern das gleiche wie in der Übertragung. Und ja, Lao Ban Zhang ist eine der teuersten Regionen in der ganzen Pu-Erh Szene. Es ist relativ unwahrscheinlich, dass der Tee von dort kommt. Wenn ja, und er komplett echt ist, hat er hunderte Euro gekostet. Könnte sein! Aber die andere Annahme liegt näher...

Link zum Beitrag
  • 3 Wochen später...

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag muss vom Moderator freigeschaltet werden, bevor er sichtbar wird.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Gleiche Inhalte

    • Von TeaTime13
      Hallo Tee Community, 
      vor einiger Zeit habe ich mal von meinem Vater verschiedene Blüten Tees bekommen. Das waren die, die in dem heißen Wasser des Tees aufgeblüht sind. Was für Teesorten sind diese Blüten meistens ? Bekomme ich die auch hier in Deutschland? 
      Liebe Grüße
    • Von SoGen
      Eine Empfehlung für Forenmitglieder mit Netflix - Zugang: die Serie 'Die Wurzeln des Geschmacks' (O-Ton Mandarin mit deutschen Untertiteln). Auch, wenn man kein sonderliches Interesse an regionaler chinesischer Küche hat (bislang je 1 Staffel Chaoshan, Yunnan und Gansu), so ist doch zumindest Folge 10 der Staffel 1 dem Tee gewidmet. Auch, wenn (oder gerade weil) die Zubereitung ziemlich zeit- und arbeitsaufwendig ist, macht das Rezept neugierig. Selbst ausprobieren dürfte hierzulande allerdings am Fehlen der wichtigsten Zutat scheitern: frische Teeblätter ...
      _()_
    • Von Teeknospe
      Hallo Zusammen,
      bislang kam ich noch nicht dazu, den Ende letzten Jahres bei uns eingetroffenen, gelagerten "Shou Mei Fuding Xin Gong Yi" (2014) vorzustellen, was ich hiermit nachholen möchte.
      Der Tee aus Fuding wurde nach der Xin Gong Yi-Methode verarbeitet. Das bedeutet übersetzt in etwa "Neues Handwerk". Durch einen leichten Roll- oder Knetvorgang nach dem Welken wird dafür gesorgt, dass der Tee weiter oxidiert, als das bei weißem Tee sonst üblich ist. Geerntet wurde der Tee aus dem Kultivar Da Bai Hao.
      Geschmacklich präsentiert sich der Tee mit deutlich fruchtigen Noten, die mich an eine Mischung aus Dörrobst und Mandarine erinnern. Gleichzeitig besitzt der Tee eine zarte Anisnote mit Frische.
      Hier noch ein Bild des Tees. Und wenn er euch gefällt, dann nutzt den obigen Link, um den Shop zu besuchen. Wir freuen uns auf euch!
       

      Und wo ich schon bei gelagertem weißen Tee bin, noch eine Empfehlung von der anderen Seite des Preisspektrums, unser Bai Hao Yin Zhen 2010 (Silver Needles). Auf der Kultivarseite eine Kreuzung zwischen Yunnan Da Ye und Fuding Da Bai, geerntet in Zhenghe.
      Geschmacklich ein Tee mit intensiver Süße, die sich mit einer langanhaltenden Weinnote zu einer vollmundigen Harmonie verbindet. Auf Akzente von leichter Waldwürze folgt eine für mich angenehme Frische zwischen Zitrus und Minze. Danach noch zarte Kakaonoten.
       

      Bei Gefallen findet Ihr diesen Tee dann auch in unserem Shop in der Rubrik Weißer Tee.
    • Von Kukuruz
      Servus,
      nachdem ich mich nun durch einige Tees durchprobiert habe, habe ich festgestellt, dass ein teurer Kabusecha zwar schon irgendwie "anders" schmeckt als ein 10€ Sencha - aber halt irgendwie nicht doppelt, dreifach so gut. Also irgendwie ist es mir das einfach nicht wert Mir scheint 10€/100g schon so ein sweet-spot zu sein.
      Nun möchte ich gerne schauen, wie tief man tatsächlich im Preis gehen kann und weiter zufriedenstellende Qualität hat. Die Anbauregion ist mir da gar nicht wichtig, Hauptsache er ist gedämpft. Habt ihr da Empfehlungen?
    • Von teewelt
      Tee trinken gegen Corona: Laut einer Studie amerikanischer Forscher lassen vor allem im grünen Tee enthaltene chemische Verbindungen - insbesondere die Antioxidantien - die Viren absterben,
      indem Proteasen (Enzyme der Coronaviren) blockiert werden.
      https://www.frontiersin.org/articles/10.3389/fpls.2020.601316/full#h2
  • Neue Themen

×
×
  • Neu erstellen...