Zum Inhalt springen

Euer Tipp für einen günstigen gedämpften Grüntee?


Empfohlene Beiträge

Servus,

nachdem ich mich nun durch einige Tees durchprobiert habe, habe ich festgestellt, dass ein teurer Kabusecha zwar schon irgendwie "anders" schmeckt als ein 10€ Sencha - aber halt irgendwie nicht doppelt, dreifach so gut. Also irgendwie ist es mir das einfach nicht wert :) Mir scheint 10€/100g schon so ein sweet-spot zu sein.

Nun möchte ich gerne schauen, wie tief man tatsächlich im Preis gehen kann und weiter zufriedenstellende Qualität hat. Die Anbauregion ist mir da gar nicht wichtig, Hauptsache er ist gedämpft. Habt ihr da Empfehlungen?

Link zum Beitrag

Für 10-15€ kenne ich schon einige - ich möchte schauen wie tief man noch gehen kann :)

Dann also wahrscheinlich nicht aus Japan, rein von der Exportmenge und Arbeitskosten her geht das ja nicht, aber dämpfen kann man ja auch den Tee aus anderen Regionen.

Also ich suche quasi einen Tee aus Indien, China oder was weiß ich wo, der aber Sencha-like verarbeitet wird und günstiger zu haben ist.

Die meisten günstigen Tees scheinen aber geröstet zu sein, so wie ich das sehe.

Bearbeitet von Kukuruz
Link zum Beitrag

Grundsätzlich: nicht nur bei Tee, sondern bei allen Konsumartikeln, die mir jetzt so einfallen, ist das Verhältnis Preis / Qualität nicht linear, sondern exponentiell.

Die wenigsten Teetrinker sind ökonomisch so gut gestellt, dass sie jeden Preis zahlen können. Für alle anderen stellt sich die Frage, was ihnen Qualität wert ist. Bei Dir, @Kukuruz, habe ich den Eindruck, dass Dir Qualität bei Tee nicht sonderlich viel wert ist.

Billiger 'Sencha' wird vor allem in China produziert (neben einer Vielzahl anderer billiger Sorten). Wenn Du mal die Postings von gestern anschaust (irgendwas mit 'Eistee'), findest Du zwei Empfehlungen für eine ALG II - Empfängerin, die sich derzeit nichts Besseres leisten kann (nicht will). Ist möglicherweise etwas für Dich.

_()_

Link zum Beitrag
vor 18 Minuten schrieb SoGen:

Grundsätzlich: nicht nur bei Tee, sondern bei allen Konsumartikeln, die mir jetzt so einfallen, ist das Verhältnis Preis / Qualität nicht linear, sondern exponentiell.

Da bin ich aber entschieden anderer Meinung, ich gehe grundsätzlich von einem logarithmischen Wachstum aus.

Im unteren Preissegment bekommt man sehr schnell sehr viel mehr für sein Geld, in einem gewissen Sweetspot-Bereich bekommt man ein solides Produkt, und ab da zahlt man absurde Summen für nur feine Unterschiede und oft vor allem Marketing und "ein gutes Gefühl".

Exponentiell impliziert ja dass sich ein 10€-Tee kaum von einem 2,90€-Tee unterscheidet - ein 35€-Tee jedoch bedeutent besser als ein 34€ ist.

Zitat

habe ich den Eindruck, dass Dir Qualität bei Tee nicht sonderlich viel wert ist.

Ich suche nur den Sweetspot-Bereich :)

Ich weiß, dass sich mehr als 15€ nicht lohnt, 10€ auch absolut solide ist, jetzt suche ich die untere Grenze.

Link zum Beitrag

Das hier

https://www.dm.de/dmbio-gruener-tee-sencha-20-x-1-5-g-naturand-p4058172518270.html?wt_mc=pla.google.Ernaehrung.Getraenke.Tee.dmBio.4058172518270&erid=EAIaIQobChMIueW_utrN7gIVWPlRCh0i_w5kEAQYBSABEgLVxfD_BwE&hc_tid=10204118C4751PPC

dürfte das richtige für dich sein. :kopfandiewand:

Falls der Sencha zu herb sein sollte einfach mit Honig oder Zucker nachsüßen. Wohl bekomm´s.:yahoo:

Bearbeitet von Schizotwin
Link zum Beitrag
vor 6 Minuten schrieb Schizotwin:

Der ist geröstet, nicht gedämpft ;)

Link zum Beitrag
vor 16 Minuten schrieb Kukuruz:

Der ist geröstet, nicht gedämpft ;)

Dieses kleine Manko wird durch die Glückshormone über den günstigen Preis mehr als kompensiert. Und wenn du nur genug Zucker in die Tasse schüttest merkst du sowieso geschmacklich keinen Unterschied zwischen geröstet und gedämpft. 😁

Link zum Beitrag

Ja, @Kukuruz, der Schizotwin tut gerade das was die Jugend von heute "trollen" nennt ;). Aber du hast tatsächlich recht, es ist ungewöhnlich für einen Sencha, geröstet zu sein. Aber mit diesem speziellen Beispiel würd ich mich nicht unbedingt länger aufhalten :D

vor 35 Minuten schrieb Kukuruz:

ich gehe grundsätzlich von einem logarithmischen Wachstum aus.

ich denke, ihr meint das gleiche. @SoGen geht sicher davon aus, dass der Preis exponentiell wächst, nicht die Qualität. Im Englischen spricht man ja gern von "diminishing returns".

 

vor 36 Minuten schrieb Kukuruz:

ab da zahlt man absurde Summen für nur feine Unterschiede und oft vor allem Marketing und "ein gutes Gefühl".

Naja, ein wenig komplizierter ist es schon. Ich finde, dass sehr edle Tees auch anspruchsvoller sind: sie benötigen mehr Zeit, mehr Mühe, und, sagen wir es einfach mal, auch mehr Kenntnis, um gewürdigt zu werden.

Einen sehr hochwertigen Tee würd ich nicht morgends zum Frühstück trinken, sondern an einem Tag, an dem ich frei hab. An dem ich ausschlafe, womöglich gar vor dem Teetrinken schon meditiert hab, und dann 1-2 Stunden Zeit hab, mich ganz diesem Tee zu widmen. Dann lohnt sich das mitunter durchaus. Aber wenn ich 30-40 Minuten Zeit hab, die ich mir täglich nehm zum Teetrinken, dann braucht es nichts ultra-hochwertiges sein.

vor 1 Stunde schrieb Kukuruz:

Für 10-15€ kenne ich schon einige - ich möchte schauen wie tief man noch gehen kann

Da weiß ich dann nicht genau, was man dir noch raten kann - such dir einen respektablen Händler, und trink dich nach unten durch :)

Link zum Beitrag
vor 25 Minuten schrieb miig:

ich denke, ihr meint das gleiche

Denke ich nicht. "Logarithmisches Wachstum" ist Unsinn. Der Logarithmus - ob nun zur Basis 10 oder e - ist schlicht die Umkehrfunktion der Exponentialfunktion. Möglicherweise meint er ja logistisches Wachstum. Was aber auch keine sinnvolle Aussage ist - dann wäre der Preisanstieg asymptotisch begrenzt. Schön wär's ja ...

Ansonsten - bin hier raus. Bei Diskussionen nach dem Motto 'how low can you go' bin ich kein Experte.

_()_

Bearbeitet von SoGen
Link zum Beitrag
vor 1 Stunde schrieb SoGen:

Bei Diskussionen nach dem Motto 'how low can you go' bin ich kein Experte.

Hahaha.

_HcLc99_C_mV5kqz_8kwo5pOzmRun0yOv_Acr_VB

 

Naja, mit logarithmischem Wachstum meinte @Kukuruz wohl, dass die Qualität immer langsamer steigt, wenn man den Preis gleichbleibend erhöht. Was ja per se nicht völlig verkehrt ist - diminishing returns etc. Aber zugleich hat das natürlich so viele Aspekte, nicht wenige davon subjektiv, dass die Debatte darüber eher schwierig ist.

Aber es ist schon so, dass die Debatte "wie günstig ist noch trinkbar" für echte Tee-Nerds eine Herausforderung ist :D

 

 

Link zum Beitrag
vor 1 Stunde schrieb miig:

Naja, mit logarithmischem Wachstum meinte @Kukuruz wohl, dass die Qualität immer langsamer steigt, wenn man den Preis gleichbleibend erhöht.

Ja, Umkehrfunktion - ist dasselbe wie wenn ich sage, bei gleichbleibendem Qualitätsanstieg steigt der Preis zunehmend stärker. Der einzige Unterschied ist der, dass "exponentielles Wachstum" ein feststehender mathematischer Begriff ist und "logarithmisches Wachstum" (anders als "logistisches Wachstum") nicht.

vor 1 Stunde schrieb miig:

Aber es ist schon so, dass die Debatte "wie günstig ist noch trinkbar" für echte Tee-Nerds eine Herausforderung ist

Ich denke, das ist eine Sache individueller Leidensfähigkeit und -bereitschaft und von daher auch nicht ausdiskutierbar. Von daher wäre es erfreulich gewesen, der Fragesteller hätte erkennen lassen, dass so etwas:

vor 4 Stunden schrieb Kukuruz:

Ich weiß, dass sich mehr als 15€ nicht lohnt, 10€ auch absolut solide ist

... nur sein persönliches Urteil ist und keineswegs eine objektive Aussage. Genau so kommt das aber daher. Wie auch das hier:

vor 4 Stunden schrieb Kukuruz:

und ab da zahlt man absurde Summen für nur feine Unterschiede und oft vor allem Marketing und "ein gutes Gefühl".

Schön. Jetzt wissen wir, dass Leute, die mehr Geld für Tee ausgeben als @Kukuruz, sich absurd verhalten und oft aus purer Eitelkeit auf Marketingtricks hereinfallen. Ich denke, in Anbetracht eines solchen Kontextes habe ich ihm so höflich geantwortet, wie es dieser Kontext erlaubte.

_()_

Link zum Beitrag

Ich denke, dass es einige gedämpfte Tees gibt, die unter 10 € kosten und als Alltagstee schon in Ordnung sind. ;)
https://www.teegschwendner.de/tee-shop/japan-sencha?c=206
Der Japan Sencha von TG ist für mich süßer als der Uji von TKK
https://www.tee-kontor-kiel.de/tee/gruener-tee/bio/bio-sencha-uji-kyoto-japan?c=105
 

 

Bearbeitet von Macarona
Link zum Beitrag

Ich bin bei Tee zwar auch kein Schnäppchenjäger, habe aber dennoch immer wieder auch preiswertere japanische Tees im Einkaufsrausch mitgenommen. "Sweet spot" finde ich da insofern eine witzige Bezeichnung, weil die wenigsten Tees, die ich für um 10€/100g getrunken habe, irgendwie besonders süß gewesen wären ;)

Den

vor einer Stunde schrieb Macarona:

Japan Sencha von TG

fand ich persönlich nicht so wirklich gut, eher säuerlich, flach. Allerdings wird der im hiesigen Laden auch offen, ungekühlt in diesen klassischen, riesigen Teeregalen gelagert. Von der Preis-Leistung (oder eher Preis-Erwartung) her überrascht hat mich der Keiko Sencha; hat geschmacklich aber eher was von einem guten Bancha, würde ich sagen... Allerdings liegt der auch schon bei 13,80€/100g.

Günstigere gedämpfte Tees hatte ich sonst tatsächlich wenige und würde da auch geschmacklich keinen uneingeschränkt empfehlen. Vielleicht wäre also eher auch die Frage, wer größere Erfahrungen in dem Preissegment hat. Nach den Bewertungen bei TKK zB zu urteilen, sollen einige preiswerte Senchas unter 10€ zu finden sein, siehe @Macaronas Post zum Uji Sencha, aber auch der Tabata oder der Okumidori sollen wohl sehr gut sein. Den Tabata hatte ich vor Ewigkeiten mal als Kostprobe dabei. Ist geschmacklich nicht in Erinnerung geblieben, die anderen schwommen noch nicht in meiner Tasse.

Ist vielleicht ein guter Anreiz, auch mal wieder preiswertere Tees zu kosten! Leider habe ich im Gegenteil zu Dir wirklich öfter die Erfahrung gemacht, dass ich bei Senchas und Kabusechas unter 25€/100g bereits enttäuscht war und dann viel Tee hier fast versauert wäre...

Link zum Beitrag
vor 16 Stunden schrieb Zip:

Ist vielleicht ein guter Anreiz, auch mal wieder preiswertere Tees zu kosten!

Ich hatte mir letztes Jahr im September in den Urlaub ein 6-er Sortiment (jeweils 20 gr) preiswerter chinesischer Tees (ein gelber, fünf grüne) mitgenommen, da mir mein Reiseset für hochwertigere Tees nicht so recht angemessen schien. Die lagen preislich zwischen 12,40 € und 23,70 € für 100 gr. Geschmeckt haben sie mir alle, solche Tees haben durchaus ihren Charme und rustikalen Reiz. Allerdings hat mir der Spass nach 2 Wochen auch eine leichte Gastritis beschert - die gingen doch etwas ruppiger mit meinem Magen um, als ich es gewohnt bin. Persönliches Fazit: kann man wiederholen, aber nicht allzu oft. Und das nächste Mal trinke ich so etwas nicht mehr auf nüchternen Magen ...

_()_

Link zum Beitrag
Am 3.2.2021 um 12:23 schrieb Kukuruz:

Die meisten günstigen Tees scheinen aber geröstet zu sein, so wie ich das sehe.

Ja dem ist so - ich habe selbst Jahrzehnte lang eher günstige und geröstete Grüne Tees getrunken und bin erst seit kurzer Zeit bei den immer besser werdenden Senachas und Kabusechas gelandet: kosten natürlich auch mehr. Es ist tatsächlich so, dass eine Verdoppelung des Preises nie mit einem doppelt so gutem Geschmackserlebnis einhergeht, sondern meist nur jeweils eine leichte Steigerung bewirkt. Es gibt jedoch gewaltige Ausreißer in beide Richtungen. Das ist analog zu guten Weinen, und auch bei den gedämpften Tees wird sich auch sicher der eine oder andere gute preisgünstige Sencha & Co auch finden lassen. Ich bin schon neugierig!

Durch eine zweiteilige youtube Doku über Bio Tees in Japan bin ich auf etwas gestoßen: "the tea of the tea farmers" - und habe mir auch so einen zur letzten Bestellung aus Neugier dazu bestellt: Gyokuro Karigane Bio um € 10,90.-/100g. Sind 80% Gyokurostengel der ersten Ernte mit 20% Blätteranteil eines Premium Gyokuro. “Tee der Teefarmer”! Kommt leider erst nächste Woche an - also noch nicht verkostet. Solle jedoch mit einem normalen Stengeltee nichst gemein  haben. Aber lies bitte selbst:

https://www.sunday.de/sakamoto-teegarten/gyokuro-karigane-bio.html

Ist vielleicht einen Versuch wert?

Link zum Beitrag
vor 15 Minuten schrieb Toko:

Durch eine zweiteilige youtube Doku über Bio Tees in Japan bin ich auf etwas gestoßen: "the tea of the tea farmers" - und habe mir auch so einen zur letzten Bestellung aus Neugier dazu bestellt: Gyokuro Karigane Bio um € 10,90.-/100g. Sind 80% Gyokurostengel der ersten Ernte mit 20% Blätteranteil eines Premium Gyokuro. “Tee der Teefarmer”! Kommt leider erst nächste Woche an - also noch nicht verkostet. Solle jedoch mit einem normalen Stengeltee nichst gemein  haben. Aber lies bitte selbst:

https://www.sunday.de/sakamoto-teegarten/gyokuro-karigane-bio.html

 

Ist vielleicht einen Versuch wert?

Ich will deine Vorfreude nicht dämpfen, aber bezüglich dieses günstigen Gyokuro Karigane solltest du keine zu hohen Erwartungen haben. Ich habe mich vor ein paar Monaten auch dazu verleiten lassen diesen günstigen Tee zu bestellen, zumal es sogar noch einen Extra-Rabatt von 10% gab. Leider konnte keine Aufguss-Variation (Ziehzeit zwischen 1-2 Minuten, Teemenge zwischen 5-10 g auf 100 ml) die ich versucht habe ein geschmacklich überzeugendes Ergebnis erzielen, der Tee bleibt flach und entwickelt weder einen echten Geschmackscharakter noch eine Süße. Die bessere Alternative ist der hier:

https://www.teeshop.de/bio-mie-karigane-kukicha-von-familie-iwao-hayashi.html

Kostet halt auch 6 Mücken mehr.

Überhaupt habe ich mit dem Sunday-Teeshop keine wirklich guten Erfahrungen gemacht - der Schwerpunkt liegt bei denen irgendwie mehr auf dem gesundheitlichen und nicht dem geschmacklichen Aspekt. 

Link zum Beitrag
vor 59 Minuten schrieb Schizotwin:

Ich will deine Vorfreude nicht dämpfen, aber bezüglich dieses günstigen Gyokuro Karigane solltest du keine zu hohen Erwartungen haben. Ich habe mich vor ein paar Monaten auch dazu verleiten lassen diesen günstigen Tee zu bestellen, zumal es sogar noch einen Extra-Rabatt von 10% gab. Leider konnte keine Aufguss-Variation (Ziehzeit zwischen 1-2 Minuten, Teemenge zwischen 5-10 g auf 100 ml) die ich versucht habe ein geschmacklich überzeugendes Ergebnis erzielen, der Tee bleibt flach und entwickelt weder einen echten Geschmackscharakter noch eine Süße.

Na dann werde ich meine Erwartungen ganz auf "Low Level" halten. Diesen "tea of the tea farmers"  habe ich quais als Beifang mitbestellt, da mich die YT-Doku auf diese Art Tee so neugierig gemacht hat. Bei € 10.- ist es zum Glück nicht so schlimm daneben zu greifen.

 

vor einer Stunde schrieb Schizotwin:

Die bessere Alternative ist der hier:

https://www.teeshop.de/bio-mie-karigane-kukicha-von-familie-iwao-hayashi.html

Kostet halt auch 6 Mücken mehr.

Danke. Na wenn es die 6 Mücken "Mehrwert" sind ist ja alles beim Besten :-)

Link zum Beitrag
vor 10 Stunden schrieb SoGen:

Allerdings hat mir der Spass nach 2 Wochen auch eine leichte Gastritis beschert - die gingen doch etwas ruppiger mit meinem Magen um, als ich es gewohnt bin.

Au weia :/ Ich habe bei grünen auch oft einen sensiblen Magen, dabei aber noch nicht darauf geachtet, ob das bei teureren Tees seltener der Fall ist. Mh, zumindest fallen mir gerade zwei relativ noble, beschattete Tees ein, die nach drei Aufgüssen auch eine leichte Unwohlkeit hinterließen. Ich führte das bislang auf Flüssigkeitsmenge und Intensität (und natürlich Tagesform) zurück.

vor 9 Stunden schrieb Schizotwin:

bezüglich dieses günstigen Gyokuro Karigane solltest du keine zu hohen Erwartungen haben

Den Gyokuro Karigane von Sunday kenne ich nicht, allerdings hatte ich mal einen solchen von TeeGschwendner. Eigentlich sagen mir kaum Japantees von TG zu, aber den fand ich überraschend brauchbar, wobei ich den Preis nicht mehr im Kopf habe. Offengestanden habe ich ihn allerdings größtenteils in Kaltaufgüsse verwandelt, da ich Stängeltees in kalt angenehm finde und sonst eher abends trinke, mir dann aber der Gyokuro Anteil zu koffeinriskant erschien ^^ Über Sunday und deren Produkte kannst Du bei Bedarf hier im Forum viel herausfinden ;)

Als ich noch ab und zu dort bestellt habe, hatte ich sowohl schwache, als aber auch wirklich gute Tees für meinen Geschmack dabei. Insofern berichte doch gerne hier, wie Dir der "Tee der Teefarmer" zusagt!

Link zum Beitrag

@Kukuruz - Lieben Dank für Deine interessante Frage! Vermutlich treibt alle Alltags- oder Gewohnheits-Teetrinker dieses Thema um.

Lass Dich nicht entmutigen - Leider ist es so, dass in diesem Forum durch einige Teilnehmer ein ausgesprochen destruktiver - ich würde sogar sagen feindseliger - Ton gepflegt wird, welcher leider auch durch die Board-Moderation nicht unterbunden wird. Ich finde es nach wie vor sehr traurig, dass in diesem Board so wenig Wert auf Netiquette gelegt wird. Für mich persönlich ist das ausgesprochen schlechte Board-Klima DER Grund, nur alle paar Monate hier mal reinzuschauen. und das Feld ansonsten den Trollen auf ihren hohen Rössern zu überlassen. Wie die Beiträge - mal wieder - zeigen, zähle ich dazu auch @SoGen. Ich persönlich finde nach wie vor, dass sich so ein respektloser Umgangston in keiner Weise rechtfertigen lässt.

BACK TO TOPIC:

- "gut" ist (neben den objektiven Qualitätskriterien) bei Tee ja immer auch eine subjektiv zu beantwortende Frage des Geschmacks - hinzu kommen "esoterische" Glaubens-Aspekte, die für viele Menschen ebenfalls eine wichtige Rolle spielen. Die besseren Teehändler (insbesondere aus Japan) ordnen deswegen den Geschmack ihrer Tees nach verschiedenen  Geschmacks-Kategorien ein. Eine gute Zusammenfassung bietet (wieder einmal) https://www.gruenertee.com/geschmack-qualitaet-gruener-tee/

- Günstige und gute Senchas (Japan) lassen sich am Besten in Japan direkt bestellen. Ich habe mir über viele Jahrzehnte entsprechende Tees mitbringen lassen, ohne dieses Privileg wirklich genügend zu würdigen. Beim Versand via Post kommen zum Versand noch die Zollgebühren. Hinzu kommen längere Wartezeiten und die Unsicherheit, ob der bestellte Tee auch wirklich den eigenen Vorstellungen entspricht. So etwas lohnt sich wirklich nur via Sammelbestellung, oder wenn man genau weiß, was man tut. Gute Erfahrungen bezüglich Angebotsbreite und Preis habe ich persönlich mit dem Händler https://www.yuuki-cha.com gemacht. Leider haben aber auch hier in den letzten Jahren die Preise angezogen. Tee ist halt Hip 🙂

- In Deutschland sind die Preise selbst für Alltags-Qualitäten zum Teil absurd hoch. Hinzu kommt, dass hier der Tee oft falsch gelagert wurde, bzw. schon zu alt ist, und viel von seinem Aroma verliert - gerade im günstigen Segment scheint die Qualität desselben Produktes zu schwanken. Händler-Empfehlungen mag ich daher nicht wirklich aussprechen, aber an Teekontor Kiel und Sunday kommt man wohl nicht vorbei. Allerdings sind hier die meisten Tees unter 15Euro/100g nicht sooo toll.

- Ans Herz legen möchte ich dir den SENCHA MIYAKONOJO YABUKITA BIO für 14.00 Euro von Sunday.  Vom Tee Kontor hatte ich den SENCHA MIYAZAKI (auch als Premium) für 10 Euro (bzw. 14 Euro). Beide waren mal so mal so. Sind zur Zeit auch wieder unterwegs zu mir. Einige der hier genannten günstigeren Varianten kenne ich ebenfalls - und ja, man kann sie trinken (auch ohne Gastritis zu bekommen ?!). Aber sie sind kein wirklicher Genuss. Nicht mal als Frühstücks-Tee.

--> Noch drei Tips: (1)Führe unbedingt ein "Tee-Tagebuch": Trage hier den Tee, deine Zubereitungs-Details und Dein Geschmackseindruck ein. Das ist ungemein hilfreich, wenn Du ein paar Monate später wieder Tee bestellen willst. (2) Experimentiere unbedingt mit Teemenge, Ziehzeit und Wassertemperatur und natürlich Mehrfachaufgüssen. Wenn Du z.B. Morgens mehr Koffein haben willst, gieße den Tee eher heißer auf (mindestens 75 Grad), auch wenn das Aroma ev. etwas leidet. (3) Probiere andere Sorten und andere Regionen aus; statt Senca etwa Kabusecha oder Grünen Tee aus  Vietnam oder Taiwan. 

Abschließend möchte ich mich dem Rat von @miig anschließen: Gehe *respektvoll* mit Zubereitung & Genuss von dem Tee um. Selbst an einem frühen Montagmorgen mit dicken Augen, hilft die bewusste Zubereitung, auch eines einfachen Senchas bei einem guten Start in den Tag 🙂

Denn anders, als beim klassischen Filterkaffee, müssen für einen gut gelungenen Sencha genaue Mengenangaben, Temperaturen und Ziehzeiten eingehalten werden.

PS: Auch ich würde mich über den einen oder anderen "Geheimtip" freuen.

 

Link zum Beitrag
vor 12 Stunden schrieb Zip:

Den Gyokuro Karigane von Sunday kenne ich nicht, allerdings hatte ich mal einen solchen von TeeGschwendner. Eigentlich sagen mir kaum Japantees von TG zu, aber den fand ich überraschend brauchbar, wobei ich den Preis nicht mehr im Kopf habe. Offengestanden habe ich ihn allerdings größtenteils in Kaltaufgüsse verwandelt, da ich Stängeltees in kalt angenehm finde und sonst eher abends trinke, mir dann aber der Gyokuro Anteil zu koffeinriskant erschien ^^ Über Sunday und deren Produkte kannst Du bei Bedarf hier im Forum viel herausfinden ;)

Als ich noch ab und zu dort bestellt habe, hatte ich sowohl schwache, als aber auch wirklich gute Tees für meinen Geschmack dabei. Insofern berichte doch gerne hier, wie Dir der "Tee der Teefarmer" zusagt!

Einen kalten Aufguss werde ich probieren, sobald ich den Gyokuro Karigane von Sunday in Händen habe. Und ich berichte natürlich bald von den Erfahrungen mit dem "Tee der Teefarmer".

Ist da irgendwas mit Sunday? Ich weiß nur, dass Sunday mit Dr. Schweigkarts gruenertee-Seite etwas zu tun haben scheint, auf der ich zu Beginn viel bezüglich Grüntees nachgelesen habe. Dr. S. hat mir sehr nett auf eine Nachfrage bezüglich Satetsu (砂鉄) Auberginen (Eisensandauberginen) geantwortet, die ich mir zugelegt hatte, und die ich benutzen wollte, um einen Satetsu Tetsubin (Eisensandstahlkessel) "zu simulieren". Habe dann noch ein  wenig weiter recherchiert, v.a. auf  japanischen Seiten, und verwende sie selten wegen des doch nicht so ganz geringen Aluminiumgehalts. Näheres siehe (verhüttet ist der Alu-Anteil natürlich noch mehr): http://www.hitachi-metals.co.jp/e/tatara/nnp020609.htm

Link zum Beitrag
vor 2 Stunden schrieb Tosch:

Ich finde es nach wie vor sehr traurig, dass in diesem Board so wenig Wert auf Netiquette gelegt wird. Für mich persönlich ist das ausgesprochen schlechte Board-Klima DER Grund, nur alle paar Monate hier mal reinzuschauen. und das Feld ansonsten den Trollen auf ihren hohen Rössern zu überlassen. Wie die Beiträge - mal wieder - zeigen, zähle ich dazu auch @SoGen. Ich persönlich finde nach wie vor, dass sich so ein respektloser Umgangston in keiner Weise rechtfertigen lässt.

Was @SoGen betrifft kann ich dir nur beipflichten - der bengalische Ur-Großvater vom äthiopischen Schwiegersohn meiner Cousine 3. Grades aus Kasachstan hatte auch schon immer gesagt: "Nimm dich in Acht vor Glatzen". 😇🤣

Link zum Beitrag
vor 1 Stunde schrieb Toko:

Ist da irgendwas mit Sunday?

Naja, ich für meinen Teil habe da nicht so die besten Erfahrungen gemacht. Ganz schlimm waren die beiden Meban-Chas die ich im Sommer erworben hatte. Die genauen Namen weiß ich nicht mehr weil ich sie persönlich zur damnatio memoriae verurteilt habe. Die waren geschmacklich einfach sowas von flach und uninteressant dass ich sie nach 7-8 vergeblichen Aufguss-Versuchen verschenkt habe.

Es gibt aber auch Ausnahmen. Ich habe gerade den "Gyokuro Matcha Ikkyu Bio" in der Schale.

https://www.sunday.de/gyokuro-matcha-iri-bio.html

Im 1. Aufguss dominiert natürlich der süßliche Matcha.  Ab dem 2. Aufguss tritt dann eine deutlich fruchtige Aprikosenkomponente in den Vordergrund, die ohne Intensitätsverlust bis in den 4. Aufguss durchhält. Gleichzeitig entwickelt sich ab dem 2. Aufguss zunehmend im Abgang eine leichte Edel-Bitterkeit. 

Positiv erwähnenswert von Sunday sind auch noch der "Gyokuro Shibushi Saemidori Bio" (der allerdings nicht sehr preiswert ist) und der "Sencha Honyama Yamakai".

https://www.sunday.de/gyokuro-shibushi-saemidori-bio.html

https://www.sunday.de/sencha-honyama-yamakai-pestizidfrei.html

Allerdings kann ich zu den beiden letztgenannten Tees keine genauere Beschreibung liefern da beide Tees aufgebraucht sind und ich auch zu faul bin eine Tee-Tagebuch zu führen. Ich hebe einfach immer nur die leeren Packungen der Tees die mir gemundet haben auf und bestelle die dann einfach irgendwann nochmal nach.

 

 

Hab gerade noch festgestellt dass bei mir noch ein jungfräuliches Päckchen Premium-Gyokuro von Sunday rumliegt:

https://www.sunday.de/hon-gyokuro-hoshino-saemidori.html

Werde den bei Gelegenheit mal verkosten, in den nächsten Tagen bin ich beruflich noch etwas im Stress und habe dafür keine Muße, aber Mitte des Monats könnte das was werden. Werde dann mal hier berichten ob das "Kraut" was taugt...

 

Link zum Beitrag
vor 19 Stunden schrieb Schizotwin:

Positiv erwähnenswert von Sunday sind auch noch der "Gyokuro Shibushi Saemidori Bio" (der allerdings nicht sehr preiswert ist) und der "Sencha Honyama Yamakai".

https://www.sunday.de/gyokuro-shibushi-saemidori-bio.html

https://www.sunday.de/sencha-honyama-yamakai-pestizidfrei.html

Allerdings kann ich zu den beiden letztgenannten Tees keine genauere Beschreibung liefern da beide Tees aufgebraucht sind und ich auch zu faul bin eine Tee-Tagebuch zu führen. Ich hebe einfach immer nur die leeren Packungen der Tees die mir gemundet haben auf und bestelle die dann einfach irgendwann nochmal nach.

Klingen nicht schlecht die beiden in der Beschreibung, der 2. ist leider erst wieder ab Ernte '21 lieferbar.

https://www.sunday.de/sencha/sencha-makizono-saemidori-bio.html

Auf den bin ich schon sehr neugierig - gleicher Preis wie dein "Sencha Honyama Yamaki"; hat einen Punkt mehr - (98/100 P. (Kategorie Sencha); Contest Grade). Sind die Punktbewertungen bei sunday in Ordnung nach deinen bisherigen Erfahrungen?

 

vor 19 Stunden schrieb Schizotwin:

Hab gerade noch festgestellt dass bei mir noch ein jungfräuliches Päckchen Premium-Gyokuro von Sunday rumliegt:

https://www.sunday.de/hon-gyokuro-hoshino-saemidori.html

Werde den bei Gelegenheit mal verkosten, in den nächsten Tagen bin ich beruflich noch etwas im Stress und habe dafür keine Muße, aber Mitte des Monats könnte das was werden. Werde dann mal hier berichten ob das "Kraut" was taugt...

Da bin ich aber sehr gespannt auf deinen Bericht; der war mir zu teuer, um ihn "blindlings" zu bestellen.

Link zum Beitrag

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag muss vom Moderator freigeschaltet werden, bevor er sichtbar wird.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Gleiche Inhalte

    • Von dawgt
      Hallo allerseits!
      Ich bin ganz neu im Forum und mich hergetrieben hat die Lust ein Level im Tee-Game aufzusteigen  Gerne trinke ich Grün- und Schwarztee. Letztens habe ich mir aber auch einen Pu-Erh-Tee gekauft (lose) und auch wenn er wahrscheinlich nicht der hochwertigste ist, hat er mir sehr gut geschmeckt und hatte insgesamt einen sehr positiven Effekt auf mich. Nach einer Tasse konnte ich echt gut konzentriert lernen. Nach einer kurzen Recherche habe ich verstanden, dass Pu-Erh ein deutlich tieferes Thema ist, vor allem durch die Geschmacksentwicklung während der Reifung. Ich würde mich gerne tiefer in die Materie einsteigen und bin auf der Suche nach einem guten Set mit möglichst vielen Tees in kleinen Portionen, um die Unterschiede genauer verstehen zu können und vielleicht persönliche Präferenzen herauszufinden.
      Ich bin auf der Suche auf folgendes gestoßen: tea-exclusive.de/Teeset-Pu-Erh-Entdeckungsreise
      Könnt ihr dieses Set empfehlen, oder vielleicht ein anderes? Was die Preise angeht bin ich auch noch nicht voll informiert und kann leider nicht sagen ob 30 Euro für 100 Gramm in Ordnung sind 
       
      Ich danke im Voraus!
    • Von Roberts Teehaus
      😄🙏
      Wir freuen uns sehr, im Rahmen unserer Kooperation mit Vanillekiste einen Gastbeitrag von Vanillekiste zu veröffentlichen – mit wunderbar schmackhaften Rezepten von Tee und Vanille – vielen herzlichen Dank.
      🤍🍩☕
       
      Mit Tee genussvoll durch das ganze Jahr
      Bei uns in Europa wird eher die Winterzeit als Tee-Zeit betrachtet, doch kann man Tee das ganze Jahr über genießen. Südliche Länder, wie z.B. die Türkei, trinken traditionell ihren Tee (Çay) auch bei hochsommerlichen Temperaturen, was für eine gesunde Abkühlung sorgt. Eine große Bandbreite an unterschiedlichen Tees gibt es bei unserem Kooperationspartner Roberts Teehaus, dessen Tees wir an dieser Stelle wärmstens weiterempfehlen möchten.
      Tee kann mehr!
      Doch Tee kann nicht nur getrunken, sondern auch wunderbar dazu verwendet werden, beim Backen und Kochen dem entsprechenden Gericht einen besonderen Touch hinzuzufügen. Wir haben ein süßes Rezept für einen Schwarztee-Kuchen ausprobiert und hierzu den Ostfriesentee verwendet. Je nach Geschmack, Vorrat und Laune können natürlich auch andere Schwarzteesorten verwendet werden, z. B. Ceylon Up Dimbula, etc. Und auch für die Genießer, die es herzhaft lieben, haben wir etwas mitgebracht – ein Rooibos-Rollgerste-Risotto mit Rooibostee und Vanille.
      Tee in der Küche
      Beim Backen gibt Tee den Gerichten nicht nur einen außergewöhnlichen Aromakick und eine wunderbare Farbe, sondern macht jeden Kuchenteig auch ganz besonders saftig und fluffig”. Auch zum Kochen können wir die Verwendung von Tee wärmstens empfehlen, weil er einerseits ein besonderes Aroma abgibt, andererseits aber den Geschmack der verwendeten Gemüse und Gewürze nicht überdeckt, sondern diesen lediglich etwas “umschmeichelt” und teilweise sogar hervorhebt. Das Backen und Kochen mit Tee jedenfalls ermöglicht einzigartige und ausgefallene Kreationen, sodass man auch kulinarisch erfahrene Gäste bekochen und immer wieder aufs Neue überraschen kann! Warum also nicht einfach einmal in einem Rezept das Wasser durch Tee ersetzen? Wer mit Experimentierfreude zu Werke gehen möchte, kann dafür alle möglichen Teesorten in Betracht ziehen. Eine sehr tolle Auswahl bietet Roberts Teehaus.
      Große Auswahl!
      Vom klassischen Schwarztee bis hin zum japanischen Grüntee und weiteren ausgefallenen Sorten findet man hier in jedem Fall eine qualitativ hochwertige Auswahl, was großen Appetit auf ein warmes, aromatisches Getränk macht – gleichzeitig uns aber ebenso auf neue Ideen bringt und zu kreativen Experimenten in der Küche inspiriert! Für alle, die sich für den Anfang nicht entscheiden können, gibt’s bei Roberts Teehaus auch ein tolles Probierpaket mit 15 unterschiedlichen Teesorten.
      Schwarzteekuchen
      Ein aromatischer Teekuchen mit unserer Bourbon-Vanille – das hört sich nach der perfekten Kombination an. Wir konnten es somit nicht abwarten und haben für Euch direkt das Rezept ausprobiert und gebacken!

      Zutaten:
      100 ml kalter Schwarztee Earl Grey Classic, Ostfriesentee oder Ceylon Op Dimbula von Roberts Teehaus 1 Vanilleschote 100 g Zucker 1 EL Vanillezucker 2 EL Kakaopulver etwas Backpulver 80 g gemahlene Mandeln 80 g Mehl 2 Eier Und so einfach wird gebacken:
      100 ml Schwarztee zubereiten und abkühlen lassen. Alle Zutaten gründlich miteinander verrühren. Den kalten Tee mit einrühren, bis ein gleichmäßiger Teig entstanden ist. Den Teig nun in eine gefettete Form füllen und bei einer Temperatur von etwa 175 Grad für 30 Minuten backen. Wenn der Kuchen abgekühlt ist, dekorativ mit Puderzucker bestreuen.  
      Rooibos-Rollgerste-Risotto
      Wir haben uns auch an ein herzhaftes Gericht herangewagt – inspiriert von Eva Derndorfer’s “Mandelbaum’s kleine Gourmandisen: Vanille” – haben wir ein Rooibos-Rollgerste-Risotto gezaubert. Auch dieses köstliche Ergebnis kann sich echt sehen (und schmecken) lassen!
      Zutaten:
      1 kleine Zwiebel 200 g Kürbis Butternut (ohne Schale und Kerne) 100 g Rollgerste 1 Stückchen Butter 1 EL Rapsöl Das Mark einer Vanilleschote 1 TL Voatsiperifery-Pfefferkörner 150 ml Gemüsebrühe 150 ml Rooibostee aus Rooibos Super Grade Long Cut von Roberts Teehaus etwas Salz 50 ml süße Sahne Und so wird zubereitet:
      Die Zwiebel hacken, den Kürbis in kleine Würfel schneiden. Die Rollgerste waschen und abtropfen lassen. (Kürbis-Tipp: Wenn der Kürbis vorher einige Minuten am Stück angekocht wird, lässt er sich leichter schneiden und bearbeiten). Die Zwiebel in Butter und Öl anschwitzen und das Vanillemark hinzufügen. Die Rollgerste sowie den Pfeffer hinzufügen und mit dem Rooibostee und der Gemüsebrühe aufgießen. 15 Minuten leicht köcheln lassen, dann den Kürbis hinzufügen. Wenn die Gerste sowie der Kürbis weich sind, können die Pfefferkörner entfernt werden. (Tipp: Wer nicht suchen möchte, kann die Pfefferkörner vorher in einen Teebeutel geben) Zum Schluss mit Salz abschmecken, die Sahne hinzufügen und vor dem Servieren noch etwas ziehen lassen.  
      Ihr habt eigene Ideen für die gemeinsame Verwendung von Tee und Vanille in Euren Kreationen? Lasst es uns gerne wissen – wir freuen uns! 🤗


    • Von TeaTime13
      Hallo Tee Community, 
      vor einiger Zeit habe ich mal von meinem Vater verschiedene Blüten Tees bekommen. Das waren die, die in dem heißen Wasser des Tees aufgeblüht sind. Was für Teesorten sind diese Blüten meistens ? Bekomme ich die auch hier in Deutschland? 
      Liebe Grüße
    • Von teewelt
      Tee trinken gegen Corona: Laut einer Studie amerikanischer Forscher lassen vor allem im grünen Tee enthaltene chemische Verbindungen - insbesondere die Antioxidantien - die Viren absterben,
      indem Proteasen (Enzyme der Coronaviren) blockiert werden.
      https://www.frontiersin.org/articles/10.3389/fpls.2020.601316/full#h2
    • Von FigurBremen
      Hallo Ihr Lieben 
      Wir haben einen Tee aus China geschenkt bekommen, und wollen ihn gerne bei xxx anbieten,  aber wir wissen einfach nicht was es für ein Tee ist. 
      Kann uns Jemand helfen?
      Viele liebe Grüße aus Bremen
      Michael 
       


  • Neue Themen

×
×
  • Neu erstellen...