David

Starker schneller Ingwertee super einfach

Empfohlene Beiträge

Hin und wieder trinke ich gerne Ingwertee aus frischem Ingwer. Auf der Suche nach Rezepten habe ich schon das ein oder andere ausprobiert, aber sie waren mir allesamt etwas zu lasch und zum Teil auch zu aufwendig. So bin ich dann auf diese Art der Zubereitung gekommen.

Je nachdem wie stark er sein soll nimmt man 1-2 Daumengrosse Knollen Ingwer. Man schält sie und gibt sie in ein hohes Gefäß (1-1,5 Liter). Einen Liter Wasser zum Kochen bringen und die Hälfte darüber schütten. Jetzt kann man die Knollen mit einem Pürierstab ohne viel dreckig zu machen zerhäckseln. Wenn der Ingwer fein genug ist schüttet man den Rest dazu und lässt es 10-15 Min ziehen. Durch ein Sieb schütten fertig. Wer es noch intensiver mag kann es auch die selbe Zeit aufkochen und köcheln lassen. Lässt sich wunderbar allein trinken oder mit etwas günstigem Grüntee mischen.

bearbeitet von David

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

man kann ihn auch einfach kleinstwürfeln, braucht ihn dazu nicht mal zwangsläufig schälen, und dann mit wasser aufkochen, und eine zeit köcheln lassen. 



das geht zumindest in meiner küche sehr schnell und einfach, da schneidebrett und passende messer immer parat liegen.



ich setz ihn mit wenig wasser an, und verdünn dann dann später entsprechend.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich schneide ihn in feine Streifen und lasse ihn je nach Geschmack eine Zeit lang kochen. Gemischt mit Orange schmeckt das sehr lecker.


bearbeitet von michdal

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Genau dieses Schnibbeln und die geringen zu verwendenden Mengen waren für mich der Stein des Anstosses. Mit dem Pürierstab bekomm ich den Ingwer schneller und einfacher klein als wenn ich ihn erst in Streifen oder Würfel schneiden muss. Den Punkt mit dem Schälen hab ich einfach als gegeben von den Rezepten übernommen, aber jetzt wo dus sagst werd ichs mal mit Schale probieren. Dann wäre das Rezept noch schneller und noch einfacher.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Von Yogi-Tea gibts zwei lose Ingwer-Tees, (-Chais) die man im Topf 10min köcheln lässt.


Den reichere ich immer mit ordentlich frischem Ingwer und Zitrone an.. durch die Gewürze und die anderen Zutaten bekommt man einen sehr vollmundigen Tee, dennoch bleibt Ingwer die Hauptzutat.


Heißen Himalaya und Ingwer-Zitrone.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da ich gerade erkältet bin und der Ingwer bei uns eh rumliegt und Freundin meinte "ist gut, machs dir!" wollte ich dem nicht widersprechen.



Ich hätte mir es schlimmer vorgestellt und auch seififiger. Ich denke wenn man eh nix mehr schmeckt kann man ihn sich gut rein tun. Ich bin noch "frisch" erkältet und schmeckte es.


Eine gewisse Schärfe ist doch schon drin , aber ging in der tat ganz gut runter. Getestet: 1L.



Nur wenn ich gesund wäre würde ich mir das nicht antun ;-)


post-32-0-56561600-1363787343_thumb.jpg

post-32-0-66871200-1363787344_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

nur wenn ich gesund wäre würde ich mir das nicht antun ;-)

kannst ja mal nen grüntee mit nem schuss von deinem ingwertee mischen. schmeckt mir sehr gut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ok, Freundin kam zurück und sah mein volles Sieb Ingwerstücke, die fragte mich nur ob ich irre bin, da macht man weniger rein, sie meinte das müsse sau scharf gewesen sein ^^


Egal ging runter. Nun probiere ich nochmal einen zweiten Aufguss.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ok, Freundin kam zurück und sah mein volles Sieb Ingwerstücke, die fragte mich nur ob ich irre bin, da macht man weniger rein, sie meinte das müsse sau scharf gewesen sein ^^ Egal ging runter. Nun probiere ich nochmal einen zweiten Aufguss.

Sehr schön. :lol:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da ich gerade erkältet bin und der Ingwer bei uns eh rumliegt und Freundin meinte "ist gut, machs dir!" wollte ich dem nicht widersprechen.

Ich hätte mir es schlimmer vorgestellt und auch seififiger. Ich denke wenn man eh nix mehr schmeckt kann man ihn sich gut rein tun. Ich bin noch "frisch" erkältet und schmeckte es.

Eine gewisse Schärfe ist doch schon drin , aber ging in der tat ganz gut runter. Getestet: 1L.

Nur wenn ich gesund wäre würde ich mir das nicht antun ;-)

Dein Beitrag hat mich animiert auch mal ein Paar Fotos von meinem Ingwertee zu schiessen. Sie sind nicht allerbester Qualität da ich zur Zeit nur eine Handycam zur Verfügung habe:

Man sieht in der Reihenfolge den Ingwer als Ganzes, geschält, püriert und aufgegossen einmal von oben einmal von der Seite und durch ein Sieb ins Glas gegossen. Die Menge des verwendeten Wassers entspricht etwa 1,3 Gläsern also zwischen 300 und 400 ml.

post-19-0-99182100-1363857653_thumb.jpg

post-19-0-28486500-1363857660_thumb.jpg

post-19-0-07845100-1363857667_thumb.jpg

post-19-0-29295000-1363857672_thumb.jpg

post-19-0-00056700-1363857685_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich schneide den Ingwer meist eher fein und übergieße ihn dann mit dem heißen Wasser. Ich geb auch immer gerne Zitrone dazu, hab allerdings immer wieder mal gelesen, dass man die Zitrone erst später hinzufügen sollte, da durch den heißen Aufguss viele Vitamine verloren gehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hab jetzt mal rumexperimentiert, nachdem ich bei einer gebürtigen Japanerin sehr tollen Ingwertee bekommen hab. Aber es hat nicht so richtig geklappt mit den Scheiben, in den ich den Ingwer geschnitten hab. Ihr Tip: Bio-Ingwer kaufen und am Stück reiben. So kann mans auch machen :D

Dazu noch Zitrone und Honig, sehr lecker. Wobei ich sagen muss, ich bin so Jungsheng-gestählt, dass ich lieber noch etwas Kräutertee dazugeb, und dafür den Honig weglass. Grad angenehme Bitterkeit.

Am 3/21/2013 um 10:23 schrieb David:

Man sieht in der Reihenfolge den Ingwer als Ganzes, geschält, püriert und aufgegossen

So kann man es auch machen! Wie er wohl püriert wurde? Wär mir schon irgendwie zu elektrisch B).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 13 Minuten schrieb miig:

Aber es hat nicht so richtig geklappt mit den Scheiben, in den ich den Ingwer geschnitten hab.

Kleiner technischer Tip: ich benutze dazu (wie übrigens auch zum Schneiden von Koblauch) einen Trüffelhobel. Scheiben mit 0,2 mm Dicke sind damit kein Problem. Dazu braucht es eigentlich nur noch heisses Wasser zum Aufgießen. Wenn die Atemwege kratzen, einen Löffel guten Honig dazu.

_()_

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn es schnell sein soll: ca. 4-6 cm ungeschälten Bio-Ingwer abwaschen, dann mit der Seite des Küchenbeil auf einem Holzbrett kräftig "verhauen", dann noch ein paar mal in Scheiben schneiden, aufgießen bzw. aufkochen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 18 Stunden schrieb miig:

Wie er wohl püriert wurde? Wär mir schon irgendwie zu elektrisch B)

02630BB9-6324-4287-AF9E-B4F46916FFB1.thumb.jpeg.6ae3087beb846a63c674eef4da7bdc68.jpeg

@miig, mit so einer Ingwerreibe aus Porzellan mit extrem scharfen „Zähnen“ produziert man mühelos ein breiiges Ingwermus, das schon so aussieht, als wäre es püriert - allerdings gänzlich ohne „Elektrik“ :lol:

P.S. Nur beim reiben auf die Fingerkuppen und Knöchel aufpassen - die Zähne sind wirklich scharf :ph34r:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An der Konversation teilnehmen

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


  • Gleiche Inhalte

    • Von Torya
      Liebe Tee Community,

      ich wusste gar nicht, dass es so ein tolles Forum wie dieses hier gibt, welches aktuelle Beiträge enthält. Ganz tolle Inhalte.  Der Tee ist so gut und das soll keine offensichtliche Werbung sein. Er ist mit Guayusa und im Grobschnitt

      Seit einigen Jahren mache ich schon Sport (gehe laufen und ins Fitness). Daher habe ich auch angefangen, regelmäßig, meist am Morgen, Tee zu trinken. Dieser hydriert nicht nur, sondern liefert dem Körper auch essentielle und belebende Nährstoffe. Leider gab es nie eine Teemarke, mit der ich mich als junge Person identifizieren konnte. Vor 2 Wochen hat mir jmd. von sipcult, einem jungen Tee Startup aus Deutschland erzählt. Ich habe mir sofort deren Tee bestellt und war begeistert.

      Überzeugen kann ich euch nicht, das macht jeder für sich selbst. Allerdings unterstütze ich dieses junge Unternehmen sehr gerne, da der Tee zwar höherpreisig, allerdings natürlich und trotzdem extrem lecker ist. Absolute Empfehlung. Bitte mehr davon!

      Die Webseite findet ihr unter http://sipcult.de

      Ganz liebe Grüße und habt einen schönen Wochenstart!
      Eure Tory
      Was haltet ihr davon und welche Lieblingsteemarke habt ihr?
    • Von Krabbenhueter
      Wer mich kennt, weiß wie wenig ich mit sozialen Medien unterwegs bin.
      Aber ich verfolge nach Möglichkeit die Entwicklungen und meine Zeit "damals" bei facebook war irgendwie auch interessant, wenn auch oft zeitraubend.
      Jetzt hatte ich gerade die Gelegenheit, mich mit jemandem von Instagram zu unterhalten. Also Bilder und kurzer prägnanter Text dazu. Für mich so ein wenig wie Bilderbuch anschauen.
      Nun denke ich nicht an die vielen "Professionellen", also die Händler, die sowieso überall präsent sein wollen und müssen.
      Aber wie ist das mit denen, die sich einfach nur ausdrücken wollen. Ich denke da an meine eigenen blog - versuche...
      In dieser Beitragsserie geht es mir darum, vielleicht einige dieser Künstler auf dem Weg zum Tee zu sammeln.
      Und gleichzeitig möchte ich etwas mehr von diesem Bereich kennenlernen.
      Ich fange gleich mal mit jemanden an, die ich persönlich auch kenne und die ich gern so auch etwas unterstützen würde:
      https://www.instagram.com/giselasmartertea/
    • Von Krabbenhueter
      Am Freitag war ich in Berlin zu einem neuen, interessanten Zusammentreffen von Teefreunden in Berlin eingeladen, das nun in den nächsten Wochen regelmäßig am Freitag stattfinden soll.
      Ich habe dazu auch einen blog geschrieben:
      https://krabbenhueter.blogspot.com/2020/07/teetime-bei-cpace.html
      Also wer Interesse hat, sollte einfach mal vorbeischauen.
       
       
      Gute Nachrichten für die Berliner Teeliebhaber!

      Nannuoshan und C*SPACE laden Euch herzlich zur Tea Time 下午茶 ein! In der kunstvollen Location von C*SPACE treffen sich jeden Freitagnachmittag die Teeliebhaber der Hauptstadt um bei ein paar Tassen Tee zu reden, entspannen und sich zu erfrischen.
      Jeder ist willkommen; einfach vorbeischauen, Tee auswählen (oder mitnehmen) und ganz informell und gemütlich die Zeit und den Tee genießen. Zur Verfügung stehen Gongfu Cha-Geschirr und eine Auswahl an hochwertigen Tees, selbstverständlich auch aus dem Nannuoshan Sortiment.
        WO
      C*SPACE in der Langhansstraße 86, 13086 Berlin


      WANN
      Ab 17. Juli, jeden Freitag, ab 15 Uhr.
        C*SPACE C*SPACE ist ein kreativer Raum für Arbeit, Kunst, Begegnung und Projekte in einer ehemaligen Möbelfabrik im Berliner Kiez "Weißenseer Spitze". Die Gastgeber Jan Siefke, Fotograf, und Katja Hellkötter, Kulturmittlerin, haben 16 Jahre in China gelebt. Mehr als nur ein Raum ist C*SPACE Ort und Treffpunkt für Kulturaustausch zwischen Fernost und Berlin; der perfekte Rahmen für wonnige Teemomente.
      Je nach Wetter, wird die TEA TIME 下午茶 im Hof oder in den wunderschönen Innenräumen stattfinden. Dort gibt es auch das kalligraphische Raum-Kunstwerk “Common Space - Everything Flows 一切支流 “ des Künstlers QIANG Geng zu bestaunen, das im Corona Lock Down entstanden ist. Wer Muse hat, kann beim Tee auch tiefer in die chinesische Philosophie - das "Buch der 1000 Zeichen” oder daoistische Poesie - eintauchen, auf die der Künstler sich bezieht. 
          
      Fotos, Copyright: Jan Siefke.
    • Von Rainer S
      Hallo aus Sachsen
      Aus der Nähe von den Weinbergen Meißen. Über Kräutertee, Lappacho, Schwarztee bin ich aus Neugierde auf das Catechin an den Grüntee, Matcha und co.gekommen. Eine Krankheit hat mich darauf gebracht. Seit drei Jahren trinke ich nun Grüntee, Matcha und Oolong.
      Eine Erfüllung für mich. Dieses Forum hilft mir dabei sehr. Täglich finde ich hier Antworten auf meine Fragen.
      Schon über die Mitte von 70 komme ich so einigermaßen mit dem Forum zurecht. Das stöbern macht mir großen Spaß.
      Bitte lasst mich Neutral am Forum teilnehmen. Viel probiere ich aus dem hier dargestellten aus. Wunderbar.
      In diesen Sinne freundliche Grüße 
      Rainer
    • Von ruki
      Hallo liebe Forengemeinde,

      dann stelle ich mich doch auch mal vor.
      Ich bin 32 Jahre alt und komme aus Baden, besser gesagt aus der Nähe von Karlsruhe.

      Da ich schon immer begeistert von Japan und der Kultur war, kommt man natürlich auch nicht um grünen Tee herum. Früher angefangen mit Beuteltee von Meßmer (haha) bin ich heute schon bei etwas besseren Produkten aus dem Teehaus. Vor ca. 8 Jahren hatte ich einmal Matcha probiert, jedoch damals kein wirklich hochwertiger. Daher habe ich diesen bis vor einigen Wochen eher bewusst "übersehen". Seit einigen Wochen trinke ich jedoch bei einem guten Freund regelmäßig hochwertigen Matcha. Hier vor allem den Kotobuki von Maiko und den Chigi no Shiro von Marukyu-Koyamaen oder Ten von Aiya.

      Nun möchte ich auch selbst die Zubereitung von Matcha vertiefen und die Kunst erlenen und hoffe, hier einige nette Menschen zum Austausch zu finden und einige Tipps und Tricks zu erfahren.
  • Neue Themen