Rangliste


Beliebte Inhalte

Beliebteste Inhalte seit dem 24.03.2017 in allen Bereichen

  1. Heute möchte ich Euch an meiner privaten Chinareise vor ca. zwei Wochen teilhaben lassen: (Shanghai vom Bund) Ich war bereits mehrfach in China und habe besonders gerne elektronische Spielereien mitgebracht. Dieses Jahr stand bei mir der Tee aber im Fokus, so dass ich bereits vorab geklärt hatte, im Ausgleich für die doch etwas anstrengenden familiären Verpflichtungen auch mindestens einen Teeladen besuchen zu dürfen. Pu Erh, Bai Cha, mindestens eine neue Yixing Kanne und ein paar Teetiere standen auf meiner Einkaufsliste. Leider hat es nicht nur Vorteile Verwandte an einem Ort zu haben, denn dadurch ist man doch sehr unflexibel, was das Reisen angeht. Und so lande ich meist in Nanning und manchmal noch in Guangzhou. (Nanning wächst. Vom Berg aus gesehen) Im Vorfeld habe ich bei Baidu etwas recherchiert und auch ein paar einzelne über Nanning verteilte Teeläden gefunden. Mir wurde aber klar gemacht, dass ich nicht davon ausgehen kann, dass es überall in China Pu Erh zu kaufen gibt. Meine Vorfreude wurde dadurch etwas getrübt. Durch Zufall wurde meine Frau plötzlich in Shanghai benötigt, so dass wir spontan für einen Tag nach Shanghai fliegen durften. Ich habe dann eine kompakte Sightseeingtour zu Fuß gemacht. Vom Perltower durch den spacigen Tunnel zum Bund und dann zum Yu Garden und in den Tourist Mart. Um dem Treiben dort zu entkommen bin ich für 10 RMB in den Tempel dort geflüchtet. Hinter dem großen Buddha habe ich dann ein kleines, verstecktes Teestübchen entdeckt. Ein Becher Sheng hat dort glaube ich 50 RMB gekostet. Das Wasser wurde durch die freundliche junge Dame immer wieder aufgefüllt. Leider kann man dabei die Ziehzeit nicht kontrollieren. Wenn man nicht alleine unterwegs, dann kann man auch Gong Fu Cha machen. An den genauen Preis erinnere ich mich leider nicht mehr. Jedenfalls haben die einiges an Tee in Ziegel- und Fladenform dort herumstehen, was man auch käuflich erwerben kann - als Erinnerung habe ich einen Sheng-Fladen mitgenommen. (Teeziegel in der Teestube hinter dem Buddha im Tempel) (Bedienung in der Teestube hinter dem Buddha im Tempel) Nach dem kleinen Abstecher ging es dann nach Nanning. Wir sind dort etwas in der Stadtmitte spazieren gegangen. Nichts ahnend war da plötzlich ein Teeladen. Dieser hatte sich besonders auf Teekannen spezialisiert. Es gab eine normalpreisige Abteilung mit vielen Kannen so umgerechnet zwischen 20 und 70 EUR, Teebretter und Kocher sowie hochpreisige Tonwaren im 3-4stelligen EUR Bereich. Außerdem hatten sie einiges an Pu-Erh und Bei Cha Fladen dort sowie mehrere Kühltruhen mit losem Tee. Ich war ziemlich geflasht, da ich mir das in der Größenordnung nicht vorgestellt hatte. Ein paar Tage später kaufte ich dort noch zwei Teekannen und günstigen Bei Cha (80 Yuan pro Fladen - viel Stengel, kein Flaum, aber sehr lecker). (Einzelner Teeladen in Nanning) (Teure Kannen in Nanning) Meine Begeisterung blieb auch den Verwandten nicht verborgen, so dass dann der Tipp kam, mit dem Bus zu einer Straße mit vielen Teegeschäften zu fahren. Dem konnte ich nicht widerstehen. Doch der Busfahrer meinte, dass diese Geschäfte kürzlich aufgelöst worden seien. Sein Tipp war es, eine Station weiterzufahren. Was mich dann dort erwartete, hätte ich mir in meinen schönsten Träumen nicht ausmalen können. Und damit meine ich nicht die 5 mit Fladen vollgeladenen Geschäfte in der Nähe der Haltestelle. Getrieben durch den Drang nach einem Stillen Örtchen, sind wir dann an einer hässlichen trostlosen Baustelle vorbeigegangen und plötzlich in so etwas wie einem Gewerbegebiet geladet. Man könnte es auch mit einem Outletcenter vergleichen: ein Bereich mit 200 Läden (ich habe eine Verkäuferin gefragt), die sich thematisch ausschließlich um Tee drehten. Leider war Sonntag und zudem noch ein Totengedenktag der größten Minderheit, so dass einige Geschäfte geschlossen waren und weit und breit kein Käufer zu sehen war. Manche Geschäfte bedienen auch nur den Großhandel, doch dann bleiben immer noch genügen übrig, um damit Tage oder Wochen zu füllen. (Tee-Outlet-like Gebiet, eine von mehreren Straßen dort. Teilweise geschlossen wegen Feiertag) Da ich großer Xiaguan Fan bin, verschlug es mich dann in einen kleinen Laden, der etwas weiter hinten lag und das am Schaufenster stehen hatte. Dort habe ich dann ordentlich verkostet und eingekauft. Für ein Foto ihrerseits ließ mich die Verkäuferin sogar ihren Platz einnehmen. Allerdings habe ich auch einiges an Tee mitgenommen - mein bester Fladen ist von 1998. (Xiaguan Regal) Ein paar Tage später wollte ein Verwandter noch eine weitere Tee-Straße zeigen und fuhr uns mit dem Auto gefühlt an den Stadtrand. Auch dort gab es geschätzt ca. 40-50 kleine Geschäfte, die sich nur mit Tee beschäftigten. Insgesamt haben die Teeläden meine Erwartungen völlig übertroffen. Aber die Größe Chinas lässt sich selbst als Bewohner Hamburgs nicht annähernd erahnen. Ich will mir gar nicht vorstellen, wie das in Kunming aussieht. Die Einwohnerzahl ist mit 6,6 Mio ähnlich, aber näher am Pu Erh als Nanning. Meine große Entdeckung in diesem Jahr waren mit Pu Erh gefüllt kleine Zitrusfrüchte. Davon habe ich einen Sack mitgenommen. Ansonsten ist meine Sammlung um 8 Bings gewachsen, meine Teetiere haben 6 neue äußerst hochwertige (hochpreisige) Pixu-Kameraden bekommen und 3 neue Kannen möchten mit Tee befüllt werden. (Teeladen in der Teestraße) (Verkaufsstand im Markt) (Verkaufsstand im Markt)
    11 likes
  2. Heute musste es mal wieder eine Umami Geschmacksbombe von @teekontorkiel sein - Morimoto Sincha 2016. Dabei habe ich das Makro Objektiv ausgepackt und versucht das frühe Tageslicht zu nutzen.
    10 likes
  3. Herzliche Teegrüße aus Lao Ban Zhang mit viel lecker Pu von Meister Yu 🙏🏼😋🍃✨💪🏼❤️😁 @Diz Möglicherweise laufen wir uns in Yiwu demnächst über den Weg 😉 ... oder dem @chenshi-chinatee der ist ja auch hier unterwegs🙈
    8 likes
  4. Dieses Interview ist etwas ganz besonderes. Zwar hatte ich schon einmal das Vergnügen mit Conny eine Frau bei einem Video dabei zu haben, dies jedoch nicht in einem reinen Interview zu Tee, sondern zur Jadequell-Teestation. Mit Stephanie jedoch habe ich nicht nur die erste Frau im Interview zum Thema Tee, sondern auch eine Nicht-TeeTalkerin, welche mit einem TeeTalker verheiratet ist. Also die Partnerin eines Tee-Passionierten und das wirft natürlich eine Menge an Fragen auf, die es zu beantworten gilt. Wie groß ist der Leidensdruck als Partner? Wie Kompromissbereit muss/darf man sein? Wie verhält man sich selbst als "Laie" in einer professionellen Teerunde? Was gibt es zu beachten und welche Tipps kann sie anderen Partnern mit auf dem Weg geben? Ein Interview, sicher nicht nur interessant für die Partner von Tee-Nerds Hier ist die Playlist aller Teezui 4 (2016) Videos https://www.youtube.com/watch?v=naBsUEZHM-Y&list=PLzcEOGWGI6szdbygb7wOOpnK6QqVgIUWv
    8 likes
  5. Die Teezui 4 fand in Buchenau bei Marburg statt. Unser Gastgeber war Tobias und er stellte uns großzügig für die Teezui sein Heim zur Verfügung. Da wir zu dieser Teezui einen Liveticker eingerichtet hatten, werde ich hier nur in groben Zügen und kurz über die Teezui 4 berichten, dafür aber von mir gemachten Bilder einigermaßen im Zusammenhang einfügen Zuerst möchte ich hier kurz Buchenau vorstellen, welches uns zu den Tagen der Teezui 4 freundlich gesinnt war und mit gutem Wetter und schöner Landschaft willkommen hieß. Und auch seinen Garten stellte uns Tobi zur Verfügung... ..nebst Hexenring Erwähnen sollte man aber das seltsame Volk in Buchenau. Nicht nur das man sich dort Gänse anstatt Wachhunde hält... ...nein auch Hühnern ist dort der Freigang erlaubt, ganz zu miigs Unbehagen. Denn Einstein, der vierbeinige Gefährte von miig, musste beim Essen unangeleint, vor dem Restaurant warten. Ist in der Regel nicht weiter tragisch, da Einstein ein sehr gut erzogener Hund ist, aber wer rechnet schon damit, dass in Fangzahnnähe, dort ein Huhn vorbei läuft Ja, in Buchenau ist da schon mal ganz speziell Aber natürlich war auch diesmal der Tee das Wichtigste auf der Teezui. Teekontor Kiel verwöhnte uns mit echten Eistee aus grünem und schwarzen Tee. Eines meiner Highlights auf der Teezui 4. Und ob, wie und welches Wasser sich am besten für Tee eignet, wurde unter anderem mit diesen Kandidaten getestet. Die Entsorgung des Tees würde auch auf dieser Teezui mit einem eigenem Behälter bewerkstelligt. Von Moni gab es wie bei der Teeuzui zuvor, auch diesmal lecker Gebäck. Unter anderem mit Matcha. Den Kuchen/Torten, hat die so genannte, bessere Hälfte von Tobi beigesteuert Moni zeigte dann aber auch, wie man einen veganen Matcha-Latte herstellt. Luke hielt einen interessanten Vortrag zu Bizen-Keramik. Aber auch seine berühmte Matcha-Vorführung war diesmal dabei. Und ebenso die traditionelle Teetauschbörse war wieder Teil der Teezui. Spannend war aber auch der Kyūsu Vergleichs-Test, mit den Lukes und Monis Kyūsu. Und so wurde an vielen Tischen und Teetischen getrunken und getestet. Und so manch kostbares und nettes Utensil fand sich auch ein, denn die Materialschlacht der TeeTalker war groß. Und es gab auch noch ein paar Tee-Keramik-Exponate. Alle Bilder kann man sich in groß hier im Album anschauen:
    8 likes
  6. Hallo Moderatoren, wir haben doch irgendwo ein Thema zu selbstgebauten Teebooten. Ich find das nicht, hab aber zwei neue Teeboote. Könnt ihr den Beitrag dahin verschieben, wenn ihr wißt wo das Thema ist? Herzlichen Dank! <Beitrag wurde ins passende Forum verschoben - Admin> Zwei neue Teeboote: eins aus Kastanienholz, eins aus Schwemmholz:
    8 likes
  7. Der Hase lässt verlauten: Frohe Ostern! Dazu heute in einer ersten Runde: Tsubokiri Gyokuro von Marukyu Koyamaen. Ein durchaus schmackhafter Tee mit guter Leistung für den moderaten Preis.
    7 likes
  8. Gushu Sheng vom geheimen Vogelspinnen Berg in Yiwu. Relativ rot produziert mit betörenden Fruchtnoten 😍
    7 likes
  9. Seit ein paar Wochen beschäftige ich mich mit Tee-Keramik, welches in Europa produziert wurde. Natürlich stößt man bei der Recherche als erstes auf bekannte Namen, wie Novak, Bero, Dancak, Duchek, Hanus etc. Aber es gibt noch viele, viele andere. Ich würde mich freuen, wenn wir in diesem Thread auch andere Namen "sammeln" würden. Um mal damit anzufangen, hier ein paar, die mir aufgefallen waren, bei meinen digitalen Streifzügen: David Louveau, Frankreich, http://david-louveau.com/ Auch sehr schön finde ich die Arbeiten von Emmanuel Alexia und Laetitia Pineda, ebenfalls Frankreich, http://www.cheminsdargile.fr/en/approach/ceramics , die sich offensichtlich ein Atelier teilen Eine weitere Französin, Mathilde Rousseau, Frankreich, https://mathilderousseau.com/ Stefan Andersson, Schweden, http://www.ceramics.se/ Ein etwas bekannterer Name: Paulo Alves - Ceramic author, Spanien, https://es.pinterest.com/pauloalvespas/paulo-alves-ceramic-author/ Und sehr schön finde ich auch die Arbeiten von Ana Felipe Royo, Spanien, https://www.anafeliperoyo.com/home
    6 likes
  10. Unerwartet habe ich vor kurzem ein Kännchen adoptiert. Ursprünglich war es nicht für mich gedacht. Da es aber viel kleiner war als im Shop angegeben, und mir die Größe aber gefiel (60ml), habe ich nun ein neues Kännchen für Phoenix Dan Cong. Bereits nach 2-3 Tagen fing es an ein sich rasch ausbreitendes Krakelee zu bilden, welches sich in den letzten 2 Wochen fast einmal im Kreis herum gearbeitet hat. Die Süße stammt (wie der Kenner auf den ersten Blick sieht) aus den goldenen Händen von Andrzej Bero. Hier glaube ich am dritten Tag Fotografiert. Und hier von heute.
    6 likes
  11. Hallo meine lieben Teefreunde. Ich freue mich riesig über die lieben Glückwünsche und möchte mich aus vollem Herzen bedanken. Meine maximalen likes sind für heute aufgebraucht, der Rest wird morgen nachgeholt. Und ich schreibe Euch gerne welche Teesorten meinen Gaumen am Geburtstag verwöhnt haben: Zum Aufwachen am Bett wurde mir mein momentaner Lieblingssencha Tokujou aus Kirishima, von Shuraro Hayashi, serviert. Der liebe Shutaro war letzte Woche bei uns zu Besuch, kein Wunder also, daß ich momentan für seine Tees besonders brenne. Dieser Sencha beinhaltet unter anderem meinen Lieblingskultivar Asatsuyu. ^^ Als ganz besonderes Geschenk erhielt ich meine persönliche Narieda Matschaschale! Sie ist ein unfassbarer Traum und hat eine innere Glasur die dem Universum ähnelt. Ich bin total verliebt. Sie wurde mit dem allerfeinsten Matchatee von Nakanishi aus Kyoto eingeweiht. Nakanishi macht Japans leckersten Biomatcha. Gepaart mit dem neuen Houjicha aus Kirishima war das eine kontrastreiche, harmonische Geschmacksexplosion aus jungen Zuckerschoten gefolgt von gerösteten, würzigen Nüssen. Mein lieber Mann hat mich zu einem traumhaften, sonnigen Geburtstagsminiurlaub in das Gutshaus Stellshagen entführt, wo wir uns wunderbar erholten konnten. Ein Geheimtipp für alle die weltbeste Veggieküche schätzen und einen kurzen, naturnahen Wellnessurlaub suchen. Eine Kyusu mit dem Sencha Tokujou waren natürlich dabei und waren fleißig im Einsatz. Der Himmel war stahlend blau und die Ostsee war spiegelglatt - das gibt es selten. Anbei noch ein ungefiltertes Handyfoto vom B-day-Matcha in der neuen Chawan von meinen Lieblingskeramiker Narieda, der zufällig ebenfalls aus Kirishima stammt. Und ich will unbedingt noch loswerden wie doll ich mich schon auf die nahende Teezui freue! Ich freue mich viele von Euch Lieben wieder zu treffen und auch einige neue Teefreunde persönlich kennen zu lernen ... und zusammen ungehemmt besonders viel leckeren Tee zu schlürfen. Sonnige Teegrüße aus dem Norden, Geli PS: Anbei noch der grandiose Sonnenuntergang an meinem Geburtstag vorgestern. Das ist vor dem Saunahaus am Naturbadeteich fotografiert. Da kann man wunderbar in der Liege entspannen und Bücher über China lesen die hier im Forum empfohlen wurden um sich auf die bevorstehende Teereise vorzubereiten. Im Anschluss noch ein "wieder Zuhause Foto" von der heutigen Matcha & Houjicha Kombo". Da kann man nur die Schale nicht so gut erkennen. Ollis Matchaschale ist auch von Narieda, sie war auch ein Geburtstagsgeschenk und die Houjichaschalen sind vom deutschen Keramiker Jan Kollwitz der hier an der Ostsee einen echten, japanischen Anagaofen besitzt. Ups, ich meinte natürlich "Anagamaofen", sorry.
    6 likes
  12. Mit Angelika und Oliver Hartleib hatte ich hier das Vergnügen die beiden Besitzer von Tee Kontor Kiel interviewen zu dürfen. Oliver übernahm den 1982 gegründeten Tee-Laden in Kiel und gehört heutzutage mit dem angeschlossenen Online-Shop zu den begehrtesten Adressen und Bezugsquellen von Tee im TeeTalk. Auch hier erzählen beide von ihren Anfängen. Darunter die ersten Schwarztees, Darjeeling, ihren zahlreichen Reisen und Aufenthalten im Ausland, Studentenzeit, das Leben auf einer Insel, aber auch ihr ambivalentes Verhältnis zu Pu Erh und das Thema Alkohol im Tee als Nordlichter, ist Thema des Interviews. Der Online-Shop ist aber ebenso Thema und wir gehen auf das Tee-Versandgeschäft ein, Lieferketten, Vertrauen, Zusammenarbeit und Kennen von Tee-Lieferanten und Tee-Herstellern/Plantagenbesitzern. Wie die Tee-Nachfrage in Deutschland bewertet wird und Angelikas Fazit, dass sie Deutschland in Vielfalt und Qualität was Tee anbelangt, für weltweit führend/spitze erachtet. Auch ihr Tipp für Anfänger halte ich für zitierenswert (ungefährer Wortlaut): "Lieber als Anfänger einen Euro mehr für Tee ausgeben, sonst wird der Einstieg schnell zum Ausstieg." Hier ist die Playlist aller Teezui 4 (2016) Videos https://www.youtube.com/watch?v=naBsUEZHM-Y&list=PLzcEOGWGI6szdbygb7wOOpnK6QqVgIUWv
    5 likes
  13. Und noch ein Mitglied hat sich der Aufgabe gestellt, sich von mir interviewen zu lassen, @Rene Rene erzählt über seine Erfahrungen vom losen REWE-Tee, Chai-Tee/Gewürztees, bis hin zu den preislich höher angesiedelten Tees wie dem Oriental Beauty, mit 6 Euro für 1 Gramm Tee. Ebenfalls sprechen wir über deutsche Tees aus deutschem Anbau, der bei dieser Teezui bei vielen für einen nachhaltigen Aha-Effekt gesorgt hatte. Hier ist die Playlist aller Teezui 4 (2016) Videos https://www.youtube.com/watch?v=naBsUEZHM-Y&list=PLzcEOGWGI6szdbygb7wOOpnK6QqVgIUWv
    5 likes
  14. Vor ein paar Tagen kamen meine ersten Werke aus der Brennerei... Zu meiner Freude kann ich sagen, wirklich alles hat überlebt. Kein einziger Riss oder ähnliches. Aber ein kleiner Wermutstropfen ist die Farbe nach dem Brand. Die fällt nämlich ganz anders aus als gedacht. Es sollte mal Cremefarben im Spektrum beige werden, ist jetzt aber eher terracotta- bis ziegelfarben, und versprüht den Charme einer deutschen Klinkersiedlung mit mediterranem Touch. Ich habe noch sehr sehr viel zu lernen. Das Gießverhalten meiner Kannen ist echt sch.... Aber irgendwann werde ich mit Sicherheit etwas vernünftiges zustande kriegen, mit dem man auch arbeiten kann und will. Nur eine Frage der Zeit. Nun ja, dann werden als nächstes einige Stücke Glasiert. Das wird auch noch mal spannend. Hier noch eine Impression der Farbe nach dem brennen. Je nach Lichteinfall sehr gewöhnungsbedürftig bis geht so. In echt hat es einen deutlichen orange-stich.
    5 likes
  15. Bei mir gibt es grade den Formosa Dark Pearl aus dem lokalen Laden meines Vertrauens: Schön malzig und kräftig. Toller Nachgeschmack. Etwas leicht "geröst-nussiges". Null bitter. Und in Verbindung mit dem Malzigen eine schöne tiefe Süße. Ein sehr schöner "gehobener Alltagstee" (nicht super günstig, aber mit <20 €/100g durchaus alltagstauglich), der für mich lange Zeit in Vergessenheit geraten war, und jetzt Dank eines "back to the roots"-Anfluges meinerseits, wieder gekauft wurde.
    5 likes
  16. Der wurde damals auch am 01.04. geerntet vermute ich... 😄 Na dann lass dir mal schmecken.
    5 likes
  17. Shan lin xi - Ich werd nie kapieren wie man diese großen Blätter mit den Stängeln zu so kleinen Kügelchen rollen kann und dass sich danach im Wasser wieder alles unversehrt entfaltet Das Tolle ist auch, dass es ein völlig unkomplizierter Tee ist, wunderbar leicht und duftig, nie bitter, und er hält viele Aufgüsse durch, über den ganzen heutigen Tag immer mal wieder.
    5 likes
  18. Angesichts der vielen Asienreisend in meinem Teeumfeld diesen Monat ... ein Konkurrenzbeitrag! Wer muss denn überhaupt nach Japan?
    5 likes
  19. Man spürt, dass es frühlingelt. Auch in mir kam heute das Gefühl auf, dass es grünt und so habe ich mich kurzerhand entschlossen, dass es Zeit wird, nach Langem mal wieder einen Matcha zu trinken. So gab es den Jaku von TG als leichten Usucha: Lecker!
    5 likes
  20. Ein herrlich sonniger Sonntag Morgen mit einem Japaner, zum ersten Mal seit langem. Ein Uji Minamiyamashiro aus der Kyoto-Präfektur. Kein super-frischer Tee mehr, aber trotzdem trinkbar.
    5 likes
  21. Ein Yibang Gushu 2015 in einem Shop eines Freundes eines Freundes
    4 likes
  22. Bei mir gibt es grade einen herrlichen Entenschiss von @chenshi-chinatee. Yummy! Zubereitet in meinem wunderschönen Ostergeschenk von meiner noch wundervolleren Freundin : Gefertigt wurde es von Jiri Duchek.
    4 likes
  23. @Tobias82 war Gastgeber der Teezui 4 im Jahr 2016. Auch war er bereit sich in einem Interview meinen Fragen zu stellen und etwas über seine Tee-Geschichte zu erzählen. Für einen im Forum bekannten Pu-Erh Trinker kommen im Interview doch so einige unerwartete Dinge zum Vorschein. Yogi-Tee und Kochtöpfe und natürlich auch der Weg über Gunpowder-Tee. Aber er hat seine klaren Vorlieben und definiert sie nicht als Entscheidung gegen etwas, sondern positiv, für etwas. Das ganze Interview wurde natürlich in seinem Tee-Pavillon gedreht Teezui 4 (2016) Interview Tobias82 Hier ist die Playlist aller Teezui 4 (2016) Videos https://www.youtube.com/watch?v=naBsUEZHM-Y&list=PLzcEOGWGI6szdbygb7wOOpnK6QqVgIUWv
    4 likes
  24. 11er Guifei von geheimen Berg in der Mondkuss-Schale! Das Bild ist übrigens 100% unbearbeitet.. eben im Garten auf der Wiese aufgenommen. Hier noch ein paar Details: Hihi, noch eins! War interessiert und fast handzahm, wollte aber (noch) nicht trinken!
    4 likes
  25. Puh, ich habe mir einen echt teuren Tee geleistet ... 60er Dong Ding von Atong. Ich war zwar etwas erstaunt, ich hätte nicht gedacht, dass damals Dong Ding so ausgesehen hat. Man kann wirklich jeden Tag etwas dazulernen. Aber ich musste den einfach haben für meine Teebibliothek, egal zu welchem Preis. Trinken kann man ihn schon, schmeckt, naja, einigermassen, man muss sich wahrscheinlich nur etwas daran gewöhnen, aber schliesslich: 60er Dong Ding!
    4 likes
  26. Hatte heute einen handgepflueckten und handgerollten Bio-Sencha aus Wazuka (Uji) in der Tasse. War aussergewoehnlich gut.
    4 likes
  27. Bin mir gibt es heute die letzten Aufgüsse einer besonderen Überraschung. Kurz Vorweg: Als ich vor ca. 3 Wochen mit Freunden in Düsseldorf war, haben wir dort einen "kleinen" Teeladen aufgesucht, den ich zwar schon länger kannte, jedoch eher wegen der Accessoires als wegen der Tees in Erinnerung hatte. Der Laden ist eigentlich mal als Massage-Salon gedacht gewesen, als welcher er auch scheinbar noch genutzt wird, fällt aber eher durch die große Auswahl an Chinesischer und Taiwanesischer Keramik im Schaufenster und im "Vorraum" auf. Wochenends finden zudem Teezeremonien dort statt. Bisher hatte ich das Gefühl, Tee-technisch dort nicht gut einkaufen zu können, da mich bisher die Lagerung, bedonders die japanischer Tees dort abgeschreckt hat. Auch bei meiner Überraschung war ich eher Skeptisch: Red Oolong. Ohne Angabe von Kultivar etc. Das was die Besitzerin mir sagen konnte war, dass er aus Taiwan ist, und sie ihn von ihrer letzten Reise mitgebracht hat. Joa... dachte ich mir, da sie aber so geschwärmt hat, habe ich mir mal 50g für 7€ mitgenommen. Eigentlich hatte ich nichts erwartet. Aber schon beim zubereiten vermerkte ich einen unglaublich feinen, süßen Duft. Auch geschmacklich ist er sehr fein. Überhaupt keine Bitterkeit, milde Süße und etwas Obst ohne Säure. Und auch die Blätter sind toll Verarbeitet: Zu über 90% so schön intakt. Vllt verfasse ich demnächst mal einen kurzen Beitrag zu dem Laden.
    4 likes
  28. Was ist an Bier gehässig und unfreundlich? Vielleicht der Preis von ca. 85 Cent/pro Flasche? Komm mal runter, Deine Art des Ausdrucks ist hier im Forum schon ungewöhnlich; aber es bleibt dabei: you get what you pay for (auf Deutsch: wenn Massa wenig Gold gibt, bekommt er wenig gutes Tee)
    4 likes
  29. Probier es halt mal mit Bier, das wird fix und fertig in Flaschen angeboten. Das Öffnen der Flaschen hat zwar auch so seine Tücken, aber mit youtube solltest Du es schaffen.
    4 likes
  30. @Paul ja, alleine, Rest ist bei Schwiegermutter und Vater im Norden verblieben. Hier ein paar kleine Impressionen von heute:
    3 likes
  31. Tee-Anfänger haben nun für ihre Einsteigerfragen eine eigene Rubrik bekommen: Tee-Anfänger und Einsteigerfragen - Hilfestellung und Tipps für Tee-Anfänger, Einsteiger, Neulinge und deren Fragen, für die ersten Schritte auf dem Weg zum guten und perfekten Tee.
    3 likes
  32. Ich bin verliebt in diesen Shincha. Kann momentan nicht genug davon bekommen. Ich möchte euch an diesem Genuss teilhaben lassen.
    3 likes
  33. Hey ebenfalls frohe Ostern! Geniesse gerade eine ca. 11er Shou Kugel von Yu's Exfrau im Grandpa Style bei den Eltern. Darum gehört Pu'Er übringes zu den wahren Schwarztees (Heicha).
    3 likes
  34. Ich persönlich glaube ja, dass nicht der Tee selbst, sondern das ganze "Drumherum" das Gesündeste am Tee ist. Damit meine ich, sich Zeit zu nehmen den Tee zuzubereiten, zu trinken usw. Einfach abschalten, runterkommen und den Alltag und Stress ausblenden und den Tee genießen.
    3 likes
  35. Ein paar neue Leckereien für die kommenden Feiertage: Von TKK - Formosa Mingjian Si Ji Chun (Atong) - Formosa Lala Shan 2013 Jin Xuang (Atong) - Formosa Mingjian Wuyi (Atong) Von White2Tea: - Milan Dancong (2016, Guangdong) - Yesheng Dancong (2016, Guangdong) - 3x Grandpa's Ripe Balls (pressed in early March) Lucky me...
    3 likes
  36. Die Fotos zur Teezui 4 wurden ja schon in einem Bericht eingebracht. Hier nun ein kleines Videotagebuch von mir zur Teezui 4 Teezui 4 (2016) Tee-Convention-Videotagebuch Die im Video genannten Interviews werden natürlich noch separat folgen https://www.youtube.com/watch?v=naBsUEZHM-Y&list=PLzcEOGWGI6szdbygb7wOOpnK6QqVgIUWv
    3 likes
  37. Leatherman statt Schweizer Messer - sic transit gloria mundi!
    3 likes
  38. Felsentee Verkostung! Rougui ca. 2014, vielleicht sogar aus dem Naturschutz Reservat. Hab das angeblich teure Muster (nicht im Verkauf) vor etwa 2 Jahren von X. gekriegt und bis heute eisern aufbewahrt. Mal schmecken, was das taugt! Hihi, die Farbe stimmt schonmal fast! Geschmack: Sehr gut herausgearbeitet die typischen Rougui Noten, mehr Gewicht auf Zimt als auf Cassis, dazu eine gute Mineralität und eine dezente Röstung ... kann man trinken!
    3 likes
  39. @Mocha ,bestell doch und lass und an deinen Erfahrungen teilhaben
    3 likes
  40. Falscher Gedankengang und Sichtweise auf das Leben. Ich gehe zu besonderen Filmen gerne ins Kino anstatt diese in Full-HD zu Hause für billig Geld anzuschauen. Da zahle ich dann auch gerne drauf um die guten, zentralen Plätze zu reservieren. Zu besonderen Anlässen muss es eine gute und gut gelagerte Zigarre sein, die ich mir mit Freunden gönne, anstatt etwas billig und stümperhaft gelagertes Blattgut, was zu etwas rauchbaren gerollt wurde. Gleiches gilt dann auch für Essen. Es gibt Speisen in gewissen Restaurant, für die zahlt man gerne deutlich mehr. Ein guter Wein ist in der Regel auch sein Geld wert, nebst Anfahrt zum Weinhändler oder Weingut. Auch ein einmaliges Konzert anstatt einer DVD die ich mir immer und immer wieder anschauen kann, trennen Welten. Eine Reise ist mehr Wert als alle Bücher und Dokus darüber. Und warum das Ganze? Es geht um Genuss, Erleben, Wohlfühlen und Lebensqualität. Wenn du gut dabei bist, die richtigen Leute kennst und selbst was auf den Kasten hast, dann können viele dieser Dinge auch ohne nennenswerte Mehrkosten funktionieren, aber manchmal ist es halt doch mit gewissen Kosten verbunden und solche Erlebnisse prägen i.d.R. das eigene Leben nachhaltig und steigern die Lebensqualität. Bei Tee kann ich mich definitiv an die ganz besonderen Momente bei den Teezuis erinnern und davon zehren, als mir ganz besondere Tees untergekommen sind. Tees die zum Teil auch ihren Preis hatten und wo jeder Genussmensch bei 4,50 Euro Versand sagen würde, drauf geschissen. Wenn du die vergänglichen Momente im Leben geringer Einschätzt als materiellen Dingen, dann läuft was enorm falsch in deinem Leben. Ein eindringlicher Blick, ein verführerisches Lächeln und ein einmaliger, brennender Kuss. Demgegenüber irgendwelches Porzellan, was einem ein Leben lang umgibt. Bedauernswert, wer hier dem Porzellan den Vortritt gibt.
    3 likes
  41. 3 likes
  42. @GoldenTurtle, da bin ich ganz deiner Meinung. Wobei mich da dann doch etwas irritiert... @Raxes: Du kaufst dir ein teures Kyusu-Set, um ein Hobby anzufangen, von dem du eigentlich nichts weist, geschweige denn, ob es dir gefällt. was ja für sich erstmal ok ist. Etwas riskant, aber noch ok. Aber dann... bestellst du wegen 4,50€ Versand lieber irgendetwas bei Amazon, anstatt dich an einen guten, vertrauenswürdigen Händler zu wenden, der dir sogar eine ausgiebige Beratung bieten würde? Ehrlich gesagt, ist das für mich wenig nachvollziehbar.
    3 likes
  43. Ganz genau Ann! Aber der Geiz scheint die Entscheidungen vieler Menschen zu manipulieren, wenn nicht gar zu dominieren. Der Witz dabei ist, und dadurch zeigt sich auch, dass der Geiz in Wahrheit ein Feind der Menschen ist, dass man damit: 1. häufig nicht nur weniger zufrieden ist (von glücklich gar nicht erst die Rede), und 2. aus Preisdruck unökologischere Erzeugnisse erhält (siehe die neuesten Tee-Tests in Stiftung Warentest war das doch), und 3. letztendlich häufig trotzdem teurer fährt, weil man so viel mehr Nieten zieht und dann doch doppelt oder dreifach kauft, und auch wenn man nicht so erfreuliche Tees gar nicht erst fertig trinkt oder sich mehr oder weniger dazu zwingen muss. Kurz gesagt: der ganze Geiz Quatsch lohnt sich aus einer ganzheitlichen und nachhaltigen Perspektive weder für den Hersteller, noch wird der Händler glücklich damit, solche Waren an den Mann oder die Frau zu bringen, und vom Konsumenten ganz abgesehen, der sich vielleicht aus Geiz über ein Schnäppchen freut, aber dann wäre es das auch schon bald wieder gewesen mit der Freude.
    3 likes
  44. Ich war heute Nachmittag auf einer Teeverkostung. Dort gab es Gyokuro, Shincha und Genmaicha. Dazu gab es Gyokuro Salat und ich habe sehr viel gelernt.
    3 likes
  45. Hello, heute.. bzw. Gestern gab es einen tollen Shanlinxi Oolong vom Evergreen Teashop. Herrlicher Tee! Mandarine.. Frühlingswiese.. frischer Nektar... beste Grüße aus Kassel
    3 likes
  46. Die Tatsache, dass Du vorwiegend im Liegen Sodbrennen bekommst, spricht dafür, dass die Muskulatur zwischen Magen und Speiseröhre nicht richtig schließt. Die Magensäure fließt zurück in die Speiseröhre und das brennt unangenehm. Das haben viele Menschen und es ist nichts dramatisches. Man kann das beim Arzt mit einer Magenspiegelung abklären lassen. Und natürlich kann man es mit dr Ernährng beeinflussen. Vielleicht isst Du auch zu spät am Abend? Was den Tee anbelangt, kann ich mich den anderen nur anschließen. Man muss sich in Geschmackserlebnisse langsam hereinfühlen. Unsere Geschmacksvorlieben sind ja in weitem Maße antrainiert und stehen in einem kulturellen Zusammenhang. Kein Baby mag scharfe Speisen, Erwachsene können scharfes Essen aber genießen. Ich glaube, auch beim Tee ist es ein Lernprozess. Ich denke, die Teezubereitung und den Teegenuss muss man als Prozess verstehen, bei dem unterschiedliche Parameter (der Tee, das Wasser und seine Temperatur, das Teegerät, die Zeit, deine Geschmacksknospen und deine Verfassung) in immer wieder unterschiedlicher und neuer Weise miteinander interagieren. Es ist ein bisschen komplizierter als bei einem Löffel Instantkaffee, den man einrührt und bei dem das Ergebnis dann immer recht ähnlich bleibt. Man braucht ein gewisses Maß an Experimentierfreude und die Bereitschaft anzuerkennen, dass Tee jedes Mal ein bisschen anders schmeckt (auch wenn's die gleiche Sorte ist), und dass der "perfekte" Tee ein Geschenk ist, welches einem nicht alle Tage in die Tasse fällt.
    3 likes
  47. Brot darf man jetzt also auch schon nicht mehr essen xD
    3 likes
  48. Na ja, immerhin passt der Tee gut zu deiner Wortwahl. Probier dich doch erstmal an einem anderen Tee als Matcha aus. Ein Thermometer hilft bei der Temperaturfeststellung (wie oben bereits beschrieben). Für mich klingt es nach zu viel Pulver und zu heißem Wasser. Das wird dann nix. Mach dir lieber erstmal Tee, der nicht so anspruchsvoll ist. Z.B. einen Lung Jing. Spiel mit der Dosierung und der Temperatur, so lange, bis er dir am besten schmeckt.
    3 likes
  49. Büsi auf 2000er Liubao versteht die Welt nicht mehr ... ... oder vielleicht das erste Mal richtig.
    3 likes
  50. Ein Wert definiert sich nicht immer über den Preis.
    3 likes
Diese Rangliste ist auf Berlin/GMT+02:00 eingestellt