Rangliste


Beliebte Inhalte

Beliebteste Inhalte seit dem 26.01.2017 in allen Bereichen

  1. Da ich hier heute schon viele Stücke von euch bewundert habe, mag ich auch mal mein kleines Setup vorstellen, auch wenn es noch recht klein ist. Dies ist mein aktuelles Setup welches regelmäßig in Benutzung ist. -Die kleine hinten links ist eine 60ml Kanne von Andrzej Bero. Sie ist unglasiert und ist für Yancha reserviert. -Direkt daneben auch von Andrzej, eine 100ml Kanne die ich für Darjeeling benutze. -Daneben ein alleskönner, die Shiboridashi, auch von Andrzej, mit 105ml. -Und der Neuzugang in meinem Sortiment ist der 60ml Gaiwan (effektiv 50ml), den ich hauptsächlich für Dancong benutze, oder aber auch alles andere wenn ich nur wenig trinken möchte. Und natürlich das Herzstück, mein stufenlos brühender Wasserkocher.
    10 likes
  2. Nach Problemen mit dem DPD Versand: Haben das Paket nach 2 Wochen wieder am Paketshop abgegeben, war wohl verschwunden oder so. Habe ich heute meine neu Teekanne 180ml mit Teeschalen 45ml. Seladon Glasur, Farbe geht ins Bläuliche/Grün erhalten. Von der Keramikgasse.
    10 likes
  3. Was würdest du denn davon halten, wenn einer in Dein Wohnzimmer platzt und Dir vorhält, es würde vollkommen ausreichen, Dich auf billigem chinesischem Niveau zu entlohnen, dort geht das doch schliesslich auch. Warum sollte Dein Chef oder Deine Kundschaft so dumm sein, Dich so zu entlohnen, dass man hier davon vernünftig leben kann und nicht wiederum schlechter gestellte in anderen Ländern ausbeuten muss, um sich dann trotzdem noch einen gewissen Luxus leisten zu können... Wäre das auch besonders lustig? Ich beziehe mich hier vor allem auch auf Dein Posting mit dem Teepreisvergleich - das finde ich geradezu unverschämt. Wie kann man so kurzsichtig sein? Warum schauen so viele vor den Zusammenhängen weg? Und selbst wenn solche Kannen für 15 € angeboten werden, die fallen doch nicht vom Himmel! Unter welchen Bedingungen und aus was werden die hergestellt, wenn da auch noch die Marge für den Händler einberechnet ist. Wie sieht das bei Tee aus? Seid ihr euch alle sicher, dass da auch das gleiche drin ist, was auf der Packung draufsteht - und ist der Wrapper echt? Ich werde langsam müde.
    9 likes
  4. Einer meiner Favoriten aus Japan -Ippodo Kuki Sencha (stems) March 2017- Btw,ich grüße euch,yep ,mich gibt´s noch
    8 likes
  5. @Helmi den Benifuuki Schwarztee von Herrn Kajihara finde ich Klasse. Ist vielleicht mein liebster "schwarzer" aus Japan. Heute gibt es den Hinpyōkai Gentei Sencha aus 2015 von Yame Miryokuen Seicha. Die 2 Jahre im Tiefkühler merkt man ihm ein wenig an, wie ich leider festellen musste. Im Duft hat er doch ein bisschen eingebüsst. Nichts destotrotz vielleicht der beste Sencha, den ich in letzter Zeit hatte. Vergleichbar mit dem teki-teki, nur das beide preislich in einer anderen Liga spielen. Und das macht für mich diesen Tee hier so interessant. Da heute die Sonne scheint und die Lichtverhältnisse vergleichsweise gut sind, habe ich die Kamera rausgeholt und versucht den ersten Aufguss fotografisch festzuhalten.
    8 likes
  6. Meng Song Huang Ye Gushu Kugel von HQF Schon im zweiten Aufguss sehr dicke Textur obwohl die Kugel sich noch nicht geöffnet hat. Ab dem dritten Aufguss schöne Frucht und tolle Herbe. Ich kam gut ins Schwitzen 😉 Insgesamt ein super Tee mit langem Huigan 92-95+
    8 likes
  7. Liebe Teefreunde Bei der gestrigen Teerunde gab es zwei wirklich besonders gekonnt hergestellte Baum-Yixing-Kannen zu bewundern, die mlc von ST in Asien gefunden hat - diese Kannen verdienen absolut ein eigenes Thema: Jeder bei der Teerunde gestern meinte, dass der Griff oben ein echter Ast ist - es ist verblüffend!! Das ist restlos alles aus Ton gemacht, kein Witz!
    7 likes
  8. Also bezugnehmend auf die zuvor von Turtle eingebrachten Bilder, diese sind eindeutig von zishayixing verlinkt und daher auch nicht von ihm in Ausschnitten manipuliert. Was sicherlich nicht ausschließt, dass diese Bilder auch auf anderen Plattformen von den Verkäufern und anderen Personen genutzt werden. Turtle hat dies hier jedoch nicht wie von dir behauptet getan, was man auch recht einfach an der URL-Struktur der eingebetteten Bilder erkennen kann. Und was das Editieren von Beiträgen angeht, da unterliegt er ebenso wie alle Nicht-Moderatoren der üblichen Einschränkungen von 10 Minuten, nach dem Absenden seines Beitrages. Mehr als unwahrscheinlich, das eine Antwort darauf so schnell erfolgt, dass er noch Zeit hat, sein Beitrag in Bezug auf die Antwort(en) abzuändern. Vermutungen können war sein, müssen es aber zwangsläufig nicht. Daher sollte man, wenn man eine Person oder Unternehmen beschuldigt, sich nicht einfach auf Vermutungen stützen, sondern besser auf die Fakten zurückgreifen und diese dann auch in einen ordentlichen Zusammenhang bringen.
    7 likes
  9. Fushoushan Juni 2016 Parallelvergleich: 2400m von Teamasters vs 2600m von der durch die Regierung betriebenen Teefarm. Beides wunderschöne Tees, floral und eine dicke butterweiche Textur. Bei Teamasters wurden die Stengel entfernt, daher kommt dieser Tee etwas kräftiger und intensiver rüber.
    6 likes
  10. Kirishima Tennen Gyokuro von @teekontorkiel - wow, mein erster Versuch!
    6 likes
  11. Da ich die letzten paar Tage wieder Zeit für vieles habe, für das ich vorher keine Zeit hatte, kam heute mal eine Sache an die Reihe die schon eine gewisse Zeit hinter sich hat: Opas Wohnzimmertisch wieder wie neu machen. Vorher hatte jemand z.B. einen heißen Topf drauf gestellt und das hatte den Lack beschädigt, neben unendlichen vielen anderen Kleinigkeiten von meiner Tochter... ich bin mit dem Ergebnis voll zufrieden und es hat auch irgendwie Spass gemacht. Vielleicht mache ich die kommenden Wochen noch ein Baumhaus für die Kinder, mal sehen, bin wieder auf den Geschmack gekommen um mit Holz zu arbeiten!
    6 likes
  12. das ist manchmal so. Aber manchmal tun Dinge auch einfach nur weh. Sei mir nicht böse, aber was du machst ist letztlich ein Gestehen von sowie eine Aufforderung zur Steuerhinterziehung. Und, das ist meine Meinung: Es ist nicht nur rechtlich, sondern auch moralisch einfach nicht ok. Was ich für die Wahrheit halte: Wer es sich leisten kann, edle Tees in Übersee zu bestellen, der kann auch die 7% EUSt dafür noch aufbringen. Die Steuer ist ja nicht zuletzt dazu gedacht, den Nachteil auszugleichen, den die heimischen Händler haben. Diese müssen die Steuer nämlich abführen und können sich nicht darum drücken. Und dann, auch meine Meinung, ist das einfach irgendwo auch falsch. Ich bestelle auch viel in Übersee, und auch mir sind schon Sachen durch den Zoll gerutscht. Aber dann so dazu aufzufordern? Ich mein, letztlich landen wir da wieder bei Onkel Kant: Was ist, wenn das jeder so macht? Dann müssen die Zoll-Formalitäten entweder wesentlich komplizierter gestaltet werden (da beschwert sich dann jeder) oder das Geld muss woanders hereingeholt werden, das ist dann auch ungerecht, oder aber, es fehlt dann einfach, und auch dann zahlen wir irgendwie alle. Wenn große Konzerne oder vermögende Leute Steuern hinterziehen, dann schreien fast alle, bei "Normalos" zählt es als raffiniert. Da frage ich mich, wo zieht man die Grenze? Ich finde, zum Beispiel hier: letztlich lese ich darin: Sch*** auf die Gemeinschaft, den Staat, die andren, jeder schaut wo er bleibt. Braucht es das? Und wenn man meint, sich so verhalten zu müssen, dann bitte nicht auch noch alle anderen dazu auffordern. P.S.: Auch das kann im schlimmsten Fall rechtliche Konsequenzen haben und ist auch sonst nicht die feine englische. Siehe auch mal wieder hier:
    6 likes
  13. Bei unserem Offlinetreffen (https://www.teetalk.de/forums/topic/6428-offlinetreffen-in-düsseldorf-1102-1500uhr/) habe ich einen "Kabuse" getrunken, der sehr aromatisch war und einen sehr floralen Duft hatte. Daher habe ich mir nun bei @teekontorkiel den Kabusecha von Keiko und eine passende Kanne und Teeschale besorgt. Der Tee ist durchaus in Ordnung, aber den erwarteten floralen Duft hat er nicht. Daher bin ich ein wenig enttäuscht, obwohl ich meinen Kauf nicht bereue. Aber @teekontorkiel: habt Ihr mit Eurer großen Erfahrung einen Rat für mich, welcher Tee meiner Erwartung näher kommen würde? P.S.: Ich werde es demnächst noch einmal mit anderem Wasser probieren. Weiß jemand, welches Wasser i der Shennong Tea Lounge verwendet wird?
    6 likes
  14. Mit Dank an @Cel , ohne den ich nicht in den Genuss dieses wunderbaren Bug Bitten Honey Aroma Oolong gekommen wäre. Er verwandelt den Mundraum zu einer weiten Landschaft an einem lauen Sommerabend inmitten von Düften aus Blumen, Moos und Holz. Beeindruckend lecker!
    6 likes
  15. @GoldenTurtle wie Sie wünschen, hier ein paar sachen die ich auf die schnelle gefunden habe, sind aber meist simpler als "deine" Stücke da oben
    6 likes
  16. Das Wochenende startet mit dem Rest einer Naka Gushu Kugel von CNNP. Schöne dicke Textur, viel Power und definitiv auf Augenhöhe mit den anderen Kugeln von CNNP, die ich schon probiert habe. Gerade in der Tasse habe ich den Xi Kong Spring 2014 von Eugene. Ein ganz anderer Tee: leichter, mehr Frucht und ich empfinde ihn als deutlich femininer.
    6 likes
  17. Dann leuten wir mal das Wochenende mit einem 06er Mengku Dexueshan ein
    6 likes
  18. Leider nicht so tolle (!!) Bilder, wie bei @theroots, aber auch ich habe neues Spielzeug! Nach einer tollen Session mit @Tobias82 am Mittwoch, waren wir zusammen im Cha Dao am Freitag zu einer Session mit zwei Bekannten von Tobias. Ich war zum ersten Mal in einem Teeladen von dem Ausmaß! Was für ein wunderbarer Nachmittag! Leider nicht ohne Sünden... Vor allem der Gaiwan ist mein ganzer Stolz! Und gleich im Cha Dao noch eingeweiht!
    5 likes
  19. Gestern besuchte ich die Tee Gschwendner Filiale in meiner Nähe. Zum einen habe ich mir diesen feinen Chai gekauft, welchen ich vor kurzem hier vorgestellt habe und zum anderen noch zwei Grüntees aus China. Bei den beiden Grünen handelt es sich um den China Wild Pi Lo Chun und um einen Vertreter aus der Edmon´s Serie, China Hunan Spring Mao Jian. Vor ein paar Jahren hatte ich einmal einen Bi Lo Chun aus Sanxia/Taiwan, welchen ich sehr mochte. Leider konnte mir die nette Verkäuferin keine Auskunft über das genaue Anbaugebiet des Tees nennen, aber sie pries ihn mir so freundlich an, dass ich mit Freude 50 Gramm gekauft habe. In der Tasse bringt er schöne florale Geschmacksnoten, und ist im allgemeinen subtil und sehr fein, fast flüchtig. Den Bi Lo Chun aus Taiwan habe ich etwas vollmundiger in Erinnerung, allerdings war dieser auch deutlich teurer. Die Preisleistung bei diesem Pi Lo Chun von Gschwendner, finde ich sehr gut. Auf den Grünen aus der Edmon´s Serie war ich auch sehr gespannt. Dieser ist vollmundiger als der Pi Lo Chun und erinnert mich sehr an gute Long Jing Tees, da er die typisch nussige Note dieser Teeart liefert. Für mich hat der Mao Jian leicht die Nase vorne, weil er etwas vollmundiger ist und ich dies sehr schätze. Qualitativ handelt es sich meiner Meinung nach in beiden Fällen um hochwertige Vertreter ihrer Art, die es wert sind getestet zu werden.
    5 likes
  20. Auch ein kleines Update von meiner Seite: Eine antike koreanische Chawan aus der Joseon-Dynastie. Hat relativ lange gedauert bis ich etwas in der richtigen Grösse und zum richtigen Preis gefunden habe, denn viele Schalen haben einen Durchmesser von deutlich über 15cm. Soeben konnte ich den ersten Matcha daraus geniessen.
    5 likes
  21. Nein, kann man nicht bei ST beziehen. Ihr seid auch immer gut drauf, einen beständig dumm anmachen. Wenn ihr meint, dass alles auf Taobao authentisch ist, dann viel Spass. Ah, leckt mich doch, ich vergeude hier eh nur meine Zeit.
    5 likes
  22. @Tobias82 und @all Lange habe ich nichts dazu geschrieben, am Anfang dachte ich auch das ich micht eventuell etwas übernommen habe mit der Kanne. So langsam kommt das Äußere in einen Zustand der mich zufrieden stellt. Als nächstes muss erst einmal geschliffen werden und dann wieder neuer Lack aufgetragen werden, nebenbei muss ich mich um das Innere kümmern, damit das auch in Richtung Fertigstellung geht. Danke @Tobias82 das Du mir Zeit lässt.
    5 likes
  23. Tja, wems gefällt ....... Ich persönlich finde, daß bei diesen Kannen zwar ein bewundernswerter handwerklicher Aufwand betrieben wird, aber ich empfinde das Ergebnis trotzdem als Kitsch.
    5 likes
  24. Ja genau,gut beobachtet Eine session zu später Stunde!! 2003 Changtai Sheng von CLT. Ein exzellenter Sheng,so cremig,süß und mit längeren steeps deutlich komplex.Es riecht,es schmeckt und es sieht aus wie Shou,einfach #vollgeil und interessant. Es gibt viel zu entdecken da draußen...
    5 likes
  25. Ein Fukamushi Sencha aus Jôyô-machi, Yame (Kultivar Oku-yutaka). Diesen Tee habe ich lediglich als kleine Probe von einem Händler erhalten (reichte für knapp zwei Kannen-Füllungen). Tja...hab gerade eine lästige Erkältung hinter mir und mein Geschmackssinn beginnt sich erst langsam wieder zu erholen! Da hast du ja eine schöne Tokoname Kyusu. Obwohl mir dieser Kugelfilter weniger zusagt (bin eher ein Sasame-Fan). Ist diese Kanne von Mizuno Hiroshi ?
    5 likes
  26. Soo schönes Teegeschirr habt ihr beide. Bei mir gabs heute 16er Sheng-Reste-Essen: Überbleibsel vom w2t Head und EoT Xinzhai, zusammengeschmissen. Aber der Clou: Irgendwie sind da zwei Kügelchen Jasmintee hineingerutscht, und die haben sich so verhalten, wie Jasmintee das nunmal meistens tut: dominant. Von den Shengs ist kaum mehr was mitzukriegen, alles ist in einer 6 Aufgüsse andauernden Jasminwolke verschwunden. Ist jetzt nicht schlimm, bin ja kein Jasmin-Hasser. Aber dennoch: Subtile, sich gut ins Basismaterial integrierende Aromatisierung sieht anders aus.
    5 likes
  27. Bai Ji Guan von Chashi Süß, fruchtig, etwas Schokolade und dieser Duft 🤤 Geil
    5 likes
  28. Am Freitag kam hier ein wundervolles Paket von @Cel an, mit den beiden von ihm reparierten Deckelchen. Ich bin sehr glücklich, dass ich meine Kyusu nun wieder benutzen kann, und auch das kleine Yixing Kännchen ist nun wieder schön und heile Ein ganz dickes Dankeschön an Cel !!!
    5 likes
  29. Haha, fast, aber n'Bobbl isch ja kugelig, bzw. rundlich, während ein Nupsi alle Formen haben kann wie beispielsweise das eckige Teil mit welchem man Reißverschlüsse bedient oder ein kleiner Haken, aber auch Bobbl können Nupsis sein. Nur nicht alle Nupsis sind Bobbel. Ähm... ok too much ot ich hör jetzt auf. ... dann liegt es am Gaiwan und nicht an Dir.
    5 likes
  30. @Michi Wunschberuf ist sowieso so eine Sache. Es kommt immer darauf an, wo man im Leben sein Glück sucht/sieht. Die einen lieben ihren Beruf, die anderen arbeiten halt, damit sie einfach unabhängig Leben können und suchen in ihrer Freizeit oder der Familie ihr Glück. Andere wiederum Leben im Zölibat und widmen ihr Leben dem Glauben. Das macht den einen nicht glücklicher als den anderen. Ich persönlich habe beruflich eine Entscheidung getroffen, die viele gar nicht verstehen können. Ich hab mein Biologie-Studium abgebrochen, um Kinderkrankenpfleger zu werden, einfach weil ich es gerne mache. Klar, 12 Tage am Stück arbeiten und dabei mehrmals Schichtwechsel inklusive von Spät auf Früh und dafür unangemessen bezahlt werden, ist auch nicht schön. Abgesehen davon wird man oft nur als Hilfspersonal gesehen, obwohl der Beruf eigenständig und unabhängig von der Ärzteschaft ist. Was der eigentliche Punkt ist: Alles hat so seine Nachteile. Aber eben auch Vorteile. Arbeitszeiten hin oder her, wenn du das ganze als Chance siehst, wieder unabhängiger ins Leben zu gehen, und irgendwann wieder voll ins Berufsleben einzusteigen, denke ich, dass das ganze schon viel positiver beleuchtet ist, als wenn du dich darauf konzentrierst, dass du um 3 aufstehen musst und es kein Traumberuf ist. Du gewöhnst dich schon daran.
    5 likes
  31. Nixing Xishi Teekanne von Li Changquan; mit 120 ml die derzeit kleinste Kanne in meinem Sortiment. Möchte sie gern für stark geröstete Oolongs benutzen (wie z.B. diese neuen Tees, die ich vor kurzem von Tealife Hong Kong erhalten haben).
    4 likes
  32. Längst ist er getrunken, der Shan Lin Xi von heute Nachmittag. Der Geschmack erinnert mich immer ein bisschen an Tonka-Bohnen. Die eindrucksvollen Blätter bleiben. Ob ich sie trocknen soll und sammeln, um mir dann ein Tee-Kissen zu nähen?
    4 likes
  33. 4 likes
  34. Ich sehe den Erwerb von Genußmitteln und Lebensmitteln noch als wesentlich problematischer an, @Raku, denn hier habe ich ausser dem Geschmacksmoment und meinem Vertrauen in den Händler keinerlei weitere Kriterien zu Verfügung. Im Ernstfall bedeutet das, dass ich eine Menge zweifelhafter oder sogar giftiger Stoffe in meinem Körper akkumuliere. Auch hier bezweifele ich, dass der teure Tee grundsätzlich von besserer Qualität ist, was Pestizide und faire Arbeitsbedingungen anbetrifft. Ich bezweifele auch, dass ein kleineres Handelshaus die Möglichkeiten hat, sein Angebot ausreichend zu testen und überprüfen, da dies viel zu teuer wäre. Auch ein Händler kann nur nach bestem Wissen und Gewissen handeln, und mehr kann man auch nicht verlangen. Natürlich gibt es Ausnahmen, z. B. wenn ein Händler seinen Produzenten persönlich kennt und die Produktion "überwacht". Leider wird bei Tee das wenigste in Bio-Qualität hergestellt und man müsste auf vieles, was gut schmeckt, verzichten. Ich habe jehrelang aus den genannten Gründen nur Kampagnen-Tee getrunken, aber irgendwann will man auch mal was anderes. Ich bin grundsätzlich der Meinung, dass der Verbraucher relativ viel Macht und Einfluß auf die Sortimente hat. Die Menge der mittlerweile angebotenen Bio-Produkten ist ein Beweis dafür, wenn man sie vergleicht zu den 70er Jahren, wo wenige Bio-Läden eine kleine Kunden-Gemeinde versorgt haben, die damals noch als ausgemachte Spinner galten. @Ann, ich bin Deiner Meinung, dass es wichtig ist, die Herkunft von Produkten zu hinterfragen, die eingesetzten Materialien, den Nutzen und die Haltbarkeit etc.; aber ich bezweifele, dass die 150-Euro-Kanne in China fairer hergestellt wird als die 20-Euro-Kanne. Vielleicht wenn Du von einem einzelnen Keramiker eine handgemachte Kanne kaufen würdest, ich schätze aber, dass man sich dann im höherpreisigen Bereich bewegt. Natürlich ist es gut, Handwerkstraditionen in unserem Kulturkreis zu unterstützen und so auch dazu beizutragen, dass die damit verbundenen Kenntnisse und Fähigkeiten bewahrt werden. Aber die westliche Teegemeinde ist sehr klein, und ich glaube kaum, dass man mit den paar Teekannen, die wir hier konsumieren, in China irgend einen Einfluss auf die Produktionsbedingungen ausüben könnte. Ich schätze, da müsste doch ein größerer Teil Ostasiens auf die Barrikaden gehen (was ja auch teilweise schon der Fall zu sein scheint, zumindest gab es auch im chinesischen Fernsehen schon Berichte über giftige Zusätze im Ton mancher Yixing-Kannen). Wer sich für das Verhältnis der Chinesen zu dem, was in unserer Kultur mit Original und Echtheit bezeichnet wird, interessiert, dem kann ich die kleine theoretische Abhandlung des Philosophen Byung-Chul Han empfehlen: Shanzhai. Dekonstruktion auf chinesisch, im Merve Verlag erschienen. Die Lektüre hat mir einiges erhellt.
    4 likes
  35. @Raku hat im Grunde Recht, wie auch @tatea. Unterm Strich müsste/könnte man aber dann auch den Einwand bringen (aus ökologischen und sozialen Gründen), dass es keine Kanne aus China sein muss, wenn Europa auch so einige gute Keramiker zu bieten hat. Von all den anderen Produkten ganz zu schweigen. Eine chin. Kanne für faire 150€ kaufen, dann aber die Antibiotika-Milch für 39Cent beim Aldi regelmäßig zu konsumieren trägt halt auch nicht zur Lösung bei. Aber das Thema ist halt auch unendlich... Es geht wahrscheinlich um die gesunde Mitte. Schön wäre es, wenn die Herkunft von Produkten von den Konsumenten grundsätzlich hinterfragt werden würde, das würde wesentlich mehr Druck ausüben.
    4 likes
  36. Was tun, an einem dusteren Februartag? Ihn sich verschönern, hier mit aged Dahongpao und belgischen Waffeln.
    4 likes
  37. 2012 Kunming Zhongmu Wuliang Shan Zuletzt vor einer Ewigkeit getrunken. Heute präsentiert er sich würziger und vielschichtiger. Schöne Tabaknoten sind nun deutlich vorhanden; genau das, was ich an guten Wuliang Pus so sehr schätze.
    4 likes
  38. Haha,das ist Musik Geli und mein letzter Beitrag?Hmm haste recht vielleicht aber es ist die Wahrheit (meine Meinung) und das tut immer weh!! Meine Favoriten,Hei Cha und Shou nichts kann die toppen,das cremige,wohltuend wärmende Gefühl der dunklen Seite sucht man bei andren Tees vergeblich. Heute,mein lieblings brand für Liu Bao "Three Cranes"!! Liu Bao 2007 in bamboo,das ist Medizin für die Seele,wer es kennt der weiß es zu schätzen
    4 likes
  39. Morimoto Sincha 2016 Irgendwie berührt mich dieser Tee immer wieder mit tollen Umami, Frische und einer leicht beerigen Komponente. Ich trinke ihn am liebsten am Wochenende nach dem Frühstück während ich in Ruhe lese. Daher will ich die Sincha Ernte 2017 zum Anlass nehmen mich endlich mal mit japanischen Tees zu beschäftigen 🙏
    4 likes
  40. Watanabe Genmaicha 2 telöffel auf 200ml 80 crad und 40 sec Ziehzeit Leckerer gerösteter Geruch nach Popcorn. Süß und lecker !
    4 likes
  41. Heute gab es einen Li Shan Oolong aus Taiwan. 10 Aufgüsse gingen problemlos.
    4 likes
  42. Der Dayuling von Onkel Chris wird gleich im Garten verkostet ... mal schauen, ob dieser überzeugen kann.
    4 likes
  43. Nicht einfach der Fall!! Hölzerne Stengel, gut, Plantage/Teegarten. Ziemlich unterschiedliche Blattfarben, Blend, spricht für mich u.a. japanisch, aber dann die Fleischigkeit der Blätter, wieder etwas untypisch, sieht für mich nicht nach Yabukita aus ... ahh, eff it, ich tippe auf was Grünes aus Darjeeling, First Flush, da das Blatt geschnitten ist (scheint zumindest so auf dem nicht überaus aussagekräftigen Fotos), kommt diese Verarbeitung dort noch bei etlichen Teegärten hin. Aber die Fleischigkeit weisst für mich eher auf eine tiefere Lage in Darjeeling, nicht ganz oben bei Nepal. Ich versuchte gegen besseres Wissen auch am Bild zu riechen, aber das gab nix her!
    4 likes
  44. Frisch geknippst, der persönliche Kakiemon Gaiwan vom Teehaus Boss, wie von @Paul gewünscht. Die Kosten für so einen neuen Kakiemon Gaiwan belaufen sich direkt vor Ort bei Kakiemon in Arita zwischen 300 und 400€, Kakiemon ist das teuerste Porzellan Japans. Und noch ein kleiner Bonusknipps aus einem informativen Buch.
    4 likes
  45. @Moni_F Gute Besserung 👍 Bei mir gabs heute Orange Dancong 🍊
    4 likes
  46. Blöd gelaufen - trotzdem freue ich mich natürlich darüber, besten Dank! Übrigens mein erster Geburtstagsbesuch heute: Unser TeeTalk Teetierchen auf Wanderschaft, gemeinsam mit einer Geburtstagslieferung vom liebsten @teekontorkiel! So sitzt die fette Kröte also auf dem dicken Berg Tee, und weiß nicht wo anfangen...
    4 likes
  47. Heute Morgen gab es einen Grüntee von verwilderten Teepflanzen aus Nepal.
    4 likes
  48. 4 likes
  49. Bei mir gibt es grade einen Doke Rolling Thunder von Siam-Tee. Dabei handelt es sich um einen indischen Oolong, der abgesehen von der kürzeren Oxidation aber die typische Verarbeitung eines indischen Schwarztees hat. In dem Bereich kenne ich mich nicht gut genug aus, um genauere Vergleiche zu machen... Ich persönlich finde, dass er sehr viel eines typischen, kräftigeren, indischen Tees hat. Was ihn meiner Meinung nach davon (minimal) unterscheidet ist, dass hier eher die fruchtigen Noten betont werden, während die würzigen etwas mehr im Hintergrund bleiben. Begleitet wird das ganze von einer gewissen Edelbitterkeit, die aber eher was schönes hinzufügt, als die anderen Noten zu untergraben. Außerdem hat er eine schöne adstringenz. Leider ändert all das nichts daran, dass die indischen Tees nicht zu meinen Lieblingen zählen. Hier noch ein paar Bilder: Trockene Blätter: Nach dem Waschen: 1. Aufguss: 2. Aufguss: 3. Aufguss:
    4 likes
  50. ... du deinen Tee für unterwegs portionsweise in "Tütchen" abfüllst: ... du dir eigens dafür eine Feinwaage zugelegt hast. ... du dir bei den beiden vorangegangenen Punkten vorkommst, wie ein Drogendealer.
    4 likes
Diese Rangliste ist auf Berlin/GMT+01:00 eingestellt