Rangliste


Beliebte Inhalte

Showing most liked content on 10.06.2017 in allen Bereichen

  1. 5 points
    RobertC

    Teegrüsse von unterwegs (Ausflug/Reise/etc.)

    Einmal noch Gong Cha und ab gehts in den Flieger ?
  2. 3 points
    miig

    Indien - Vahdam Teas

    Hast du denn schonmal bei ihnen bestellt, @dunaspex? Also, auf der Homepage hab ich doch etwas rumgestöbert. Was indische Tees angeht, ist die Auswahl wirklich ziemlich groß - sogar Oolongs und weiße Darjeelings sind gleich mehrere zu haben. Ausserdem wirklich SEHR viele Samplerpacks, stellenweise war ich etwas amüsiert was diese angeht.. da kam es mir manchmal so vor als hätte man einen Vorwand gesucht, um noch ein paar Sampler mehr zusammenstellen zu können. Auch auf schrullige Weise sympathisch fand ich die etwas zu präzisen kulinarischen Empfehlungen: während der Dharamsala Mann FF zu gegrilltem Gemüse, Siansalat und Tofu passt, wird der Singell FF eher zu Fischfilet mit Zitrone oder griechischem Salat empfohlen, und so gehts weiter Aber trotzdem - während der Laden offensichtlich von jemand BWL-kundigem nach allen Regeln der Kunst durchgestylt wurde, scheint mir da schon Fachkenntnis dahinter zu stecken. Es sind sehr viele präzise, sinnvoll angeordnete Auswahlkategorien vorhanden und die Informationen zu den Tees sind recht ausführlich. Das sind natürlich alles nur Indizien, die nichts heißen müssen. Zuallermindest aber sind die üblichen Warnzeichen schlechter Läden nicht vorhanden. Nun, was soll ich sagen... ich wollte eh mal einen indischen Direktversender ausprobieren, hatte eigentlich Thunderbolt im Visier. Dein Post hat mich jetzt dazu motiviert, stattdessen bei Vahdam ein bisschen zu bestellen . Bin gespannt auf den FF Samplerpack, 10g-Portionen altern rasend schnell, grade bei so empfindlichen Tees wie Darjeeling First Flush. Da wird sich zeigen, ob an den ausführlichen Bekenntnissen zur Frische etwas dran ist.
  3. 2 points
    miig

    Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

    Hahaha, @Turtle, der Tee beinhaltet wohl eine ordentliche Portion Ironie Sehr schön. Mein heutiger Tee ist auch recht erschwinglich, dabei aber noch original: DMS (Dong Mei Salong) Dong Ding von Siam Tee. Für sich betrachtet ein richtig schöner Tee: ein kraftvoller Körper mit Komplexität und Tiefe und viel aromatischer Intensität. Kein glattgespülter, gefallsüchtiger Tee, obwohl er jetzt auch schon 3 ist hat er immernoch einige säuerlich-scharfe und rauchige Noten, die verhindern dass er gar zu glatt ist. Herr Kasper hat Recht damit dass er mit Wuyi-Tees einiges gemeinsam hat, wobei ich mich frage ob man einem solchen Indie-Tee einen Gefallen tut, wenn man ihn so mit den großen Namen vergleicht. Begriffe wie "Wuyi" und "Dong Ding" wecken halt doch gewisse Erwartungen, denen kann dieser Tee nicht ganz gerecht werden. Und während man darüber nachsinnt, vergisst man wie gut er eigentlich gemacht ist und wie viel eigenständigen Charakter er eigentlich zu bieten hat. Und vor allem: Die guten Wuyi und DD kosten auch viel mehr als 15€ / 100g. In diesem P/L-Bereich bekommt der Dong Mei Salong "Dong Ding" auf jeden Fall fünf Sterne. Herr Kasper ist sich dieser Frage allerdings bewusst und greift sie in der Beschreibung des Tees auf: nagut... Mit @Diz haben wir ja einen Händler im Teetalk, der sich recht gut mit Thai-Thees auskennt. Soweit ich sehe, ist sein Thai-Dong Ding aber nicht mehr im Sortiment, oder? Würde mich ja interessieren ob Herr Diz was zu Thai-Dongdings sagen will.
  4. 2 points
    Helmi

    Eure neuste Tee-Anschaffung

    Hi, ich war gestern in Düsseldorf und habe bei der Gelegenheit einen kleinen Bummel durch das japanische Viertel (Immermannstr.) gemacht. Da demnächst eine größere Shincha-Sendung aus Japan (TDJ) ankommt und ich bereits kürzlich ein paar "Japaner" bei deutschen Online-Shops bestellt habe, wollte ich deshalb keine Tees in Düsseldorf kaufen. Aber ich bin dann doch ein wenig schwach geworden und es sind ein paar Kleinigkeiten in der Einkaufstüte gelandet. Beim Dae-Yang Supermarkt gab es gegenüber der Kasse über ein Dutzend unterschiedliche Tee-Sorten (überwiegend aus dem Sortiment von der H. R. Diez GmbH). Ich habe spontan zum Sencha Hoshino Bio-Star No.2 gegriffen. Zusätzlich gab es noch zwei Holz-Untersetzer aus dem reichhaltigen Angebot an Gebrauchsgeschirr. Ein paar Häuser weiter befindet sich der Shochiku Supermarkt. Dort habe ich diesen Sencha aus Kyoto eingekauft (laut Verpackung: Kyoto Cha Nogyo, Importeur: Shochiku) und eine Tüte KitKat-Minis mit Matcha. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite befindet sich der Laden "KYOTO - japanische Teekultur" (siehe zweites Foto). Also ein kleines Tee-Fachgeschäft mit einem überschaubaren Angebot an diversen Teesorten (überwiegend von Sazen) und japanischer Keramik. Ich wollte nicht zu viel Geld ausgeben und die Senchas im mittleren Preissegment waren praktisch restlos ausverkauft. Deshalb habe ich diesen Karigane Houjicha von Sazen genommen.
  5. 1 point
    MarkChai

    Rezept für starken intensiven Chai Tee?

    Hallo zusammen dieses Jahr war ich für 3 Wochen in Indien mit dem Rucksack unterwegs. Ein tolles und sehr faszinierendes Land. Was mir hier in Deutschland sehr sehr fehlt ist der Chai Tee den es dort an jeder Ecke zu kaufen gibt. Zu meiner Frage: kann mir jemand sagen wie ich den Chai so intensiv und würzig hin bekomme? Auch nach zich versuchen hat er nicht so geschmeckt wie dort. Trotz dort gekauften Tee Massla gewürzmischungen und Schwarztee. Anbei noch ein Bild wie der für mich perfekte Chai aussah! Ich bin jedem dankbar der mir weiterhelfen kann
  6. 1 point
    GoldenTurtle

    Teamania

    Hihi, ich sag dir Geli, Fachsimpeleien mit Diz und Kollege F. (kennst du ja beide auch) ohne Ende über Produktion und Geschichte in kleiner Runde zu Dritt.
  7. 1 point
    GoldenTurtle

    Teamania

    Heute grosse Neuheitenverkostung von @Diz diesjähriger Shengproduktion bei mir im Garten! Die jetztige Session wo wir gerade dran sind: 17er Jingmai Gushu, 250g Fladen Fazit: mild, süss, blumig, lecker, sehr guter Nachhall und mit ca. 30 Cent pro Gramm erfreulich preiswert, dazu schön luftig gepresst - bin von der diesjährigen Version wirklich positiv überrascht. Well done Diz. Prost Kollegen!
  8. 1 point
    Ann

    Rezept für starken intensiven Chai Tee?

    Den Chai "wie dort" hinzubekommen ist nicht mögich. Malasa Chai wird von Händler zu Händler, von Haushalt zu Haushalt unterschiedlich zubereitet. Das ist, als würde man versuchen den Cappuccino wie vor 2 Jahren im Urlaub in Pisa in dem Café rechts neben der Kirche zu machen. Die Hauptzutat sind die Reise, die Eindrücke und das Gefühl im Urlaub zu sein. Wenn du bereits die Gewürze und den Tee direkt in Indien gekauft hast, es aber trotzdem anders schmeckt, dann - zumindest meiner Erfahrung nach - wirst du genau den Geschmack nicht zu Hause in Deutschland hinbekommen. Abgesehen von den Gewürzen und vom Tee ist das Wasser in Indien anders (mit allem, was drin ist) und auch die Milch schmeckt mMn ganz anders, einfach weil die Kühe anderes zu fressen bekommen als bei uns.
  9. 1 point
    Teelix

    Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

    Bei mir gab es grade den letzten Aufguss einer Portion Bulang Shan Ripe 2011. Ehrlich gesagt bin ich von diesem Tee ziemlich enttäuscht... Ich probierte ihn jetzt zum 3. Mal und immer waren es die gleichen Knackpunkte: 1. Das Yu's Pu's verhältnismäßig mild sind, ist mir allgemein bekannt, und bei Sheng schätze ich das gewissermaßen auch, dieser Shu hatte meines Erachtens nach jedoch zumindest einen kleinen Teil mehr Intensität vertragen können. 2. Fehlnoten hat er keine, jedoch fehlt mir eine gewisse Einzigartigkeit. Er ist wie die meisten sehr dunklen Shus, die ich kenne, jedoch ohne Säure/Herbe, aber eben auch ohne das gewisse extra, was ihn für mich herausragend machen würde... 3. Er ist sehr wenig ergiebig... Grade bei höherpreisigem Pu erh und Oolong ist die Ergiebigkeit für mich eines der Top-Kriterien... Leider hat er bei mir bei 3 meiner Zubereitungsmethoden schon nach spätestens 5 Aufgüssen stark nachgelassen und definitiv spätestens zwischen dem 8.&10. aufgegeben... Bisher kannte ich nur Sheng von Yu bzw evtl noch den Ailaoshan Shu 2006, wenn dieser von ihm sein sollte (ich glaube aber nicht) und war von allen sehr positiv angetan... Als solches ist es definitiv kein schlechter Tee, jedoch kann er preislich und gemessen an dem, was ich von Yu's Pu's gewohnt bin, nicht überzeugen... Ehrlich gesagt, würde ich mich freuen, wenn noch jemand sich in nächster Zeit zu eben diesem Tee äußern würde. Vielleicht @digitalray , du hattest ihn doch auch bestellt, meine ich. Ich würde mich ja freuen, wenn es an mir liegt und ich die restlichen Gramm dann entsprechend anderer, besserer Erfahrungen, besser verwerten könnte. Oder aber eine Bestätigung bekomme, das mein Geschmackssinn nicht völlig unterentwickelt ist, und meine Beobachtungen nachvollziehbar sind.
  10. 1 point
    hehe, ist das nicht teurer als 22 Euro, aber versandkostenfrei?
  11. 1 point
    Ann

    Rezept für starken intensiven Chai Tee?

    Es fehlt wahrscheinlich das E.coli-Gewürz was dort überall im Wasser vorhanden ist. Und was an jeder Straßenecke getrunken wird.
  12. 1 point
    GoldenTurtle

    Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

    Heute gab es in kleiner Teerunde den rarsten Tee der gesamten Saison. Selbst bekannte Teemeister haben davon nur einen Fladen für sich selbst. Es war mir eine Ehre, bei dieser Runde dabei gewesen sein zu dürfen. Auf Taobao gibt es den Tee allerdings für ein paar Dollar. Auf dem Foto habe ich den einzigen 5er-Tong für das gesamte Europa fotografiert. Der Tee ist kurz gesagt einigermassen erfreulich. Eine Fülle gelber Blüten heisst einen willkommen, milde Bitterkeit, nicht sehr süss, Wirkung sanft aber stark. Wäre ein netter daily drinker.
  13. 1 point
    Diz

    Teegrüsse von unterwegs (Ausflug/Reise/etc.)

    Heute und gestern war ich mit dem Panda in Jing Mai. Dort haben wir diesen verrückten Franzosen, William heisst der gute Mann, getroffen... Er hat ein Leben mit Champagner und Ruhm hinter sich gelassen um im abgelegenen Jing Mai Pu-Erh zu produzieren. Sogar der Panda war davon so beeindruckt, dass er gleich mit einer Ladung Gushu von William nach Hause ging. Allerdings wurde nicht optimales Wasser verwendet was dem Panda natürlich sogleich auffiel. Wer in den bambusbewachsenen Bergen Sichuans aufgewachsen ist weiss schliesslich was gutes Wasser ist. Zusammen mit seiner bezaubernden Frau Yubai zeigte uns William die Tee Gärten von Jing Mai. Besonders seine Ausführungen bezüglich Geschmacksunterschiede verschiedener Terroir (Erde, Klima etc.) bereits innerhalb eine kleines Gebietes wie Jing Mai haben mich stark beeindruckt. Hier musste ich unweigerlich an die Unterschiede bei den beschatteten und unbeschatteten Mansa Gushu denken. Weiter konnte ich in Erfahrung bringen, dass die naturbelassenen Gärten auf das Konto der Regierung gehen. Es werden Anstrengungen unternommen Jing Mai für das UNESCO Weltkulturerbe fit zu machen. Das Ergebnis lässt sich bereits sehen: Tai Di gibt es nur noch in tiefergelegenen Teegärten und im Tal. Eine Besonderheit ist, dass in Jing Mai die Teebäume eher dazu neigen als Büsche zu wachsen. William meint dies sei vermutlich auf die lokale Genetik zurück zu führen. Auf diesem Foto sieht man gut, dass obwohl offensichtlich Gushu der Teebaum eher zu einer Buschform neigt. Tolle Aussicht auf dem Rückweg. Vom Berggipfel aus sieht man nicht sehr weit da es eher ein Plateau ist.
Diese Rangliste ist auf Berlin/GMT+01:00 eingestellt