Rangliste


Beliebte Inhalte

Showing content with the highest reputation on 25.06.2020 in allen Bereichen

  1. 3 points
    GoldenTurtle

    Pu Erh Lagerung

    Richtung Xishuangbanna ... Und unser Tobias würde dadurch obendrein noch zur Grabräuberei verleitet. Solch ein morbides Beigeschmäckchen würde ihm bestimmt noch zusagen, quasi Hong Kong Storage+.
  2. 1 point
    GoldenTurtle

    Fermentierte Lebensmittel - krass oder was?

    Was für ein Vergleich! 😁👍 Wobei, was Käse angeht ist dies lange nicht die Spitze der Fahnenstange - Tilsiter ist eher etwas für den mutigen Anfänger! Frage bei einer Käserei mal explizit nach, sie sollen einen wirklich rezenten Käse auftreiben. Ich war jahrelang auf der Suche nach einem Käse, von dem ich vor Jahren zufällig mal etwa zwei Stück ergattern konnte, mit Schimmeln in fast allen Regenbogenfarben, einer bissigen, nachhaltigen Schärfe fast wie Chili, dazu eine betörende und intensive Würze! Ein sensationelles Geschmackserlebnis. Bereits von einem Bissen hatte man etwa 20 Minuten Nachhall im Gaumen. Und das war, ob man es glaubt oder nicht ein mehrjährig gelagerter Emmentaler, produziert in einer anderen Region der Schweiz - denn üblicherweise ist Emmentaler auch gelagert ein milder Käse. Von solchen habe ich verschiedene alte in der Zwischenzeit gekriegt, aber alles nichts im Vergleich, gar nichts. Möglicherweise wurde der Käser verklagt, ich hätte ihm den Ritterorden verliehen. Gut, ich bin in der Hinsicht auch erblich vorbelastet, meine Vorfahren stammen aus der käsetechnisch rezentesten Region der Schweiz, aber jener war auch um ein vielfaches rezenter als alles, was ich vermutlich selbst dort unter der Ladentheke jemals bekommen könnte. Rückblickend betrachtend, wenn ich gewusst hätte, dass ich vielleicht nie mehr solch einen Käse bekommen würde, hätte ich ihn vielleicht noch viel intensiver genossen. Für mich ein guter Anstoss, das Leben noch viel intensiver und hingegebener zu geniessen, und dankbar für jeden Augenblick zu sein.
  3. 1 point
    teewelt

    Neue Ernte 2020 - Nannuoshan

    Ich kann mich den lobenden Besprechungen des Guzhu Zi Sun von Anima_Templi und von Charlie im anderen Diskussionsfaden nur anschließen. Das ist wirklich ein sehr schöner Tee! Besonders gut gefallen hat mir, dass (zumindest bei meiner Zubereitung) im Lauf der verschiedenen Aufgüsse jeweils ganz unterschiedliche Aromen herauskamen: der erste Aufguss zart- blumig mit leichter Süße, dann fruchtig, dann nach Sommerwiese, dann wieder Frucht... Genau solche Tees lassen ja immer wieder erkennen, wie lohnend es ist, Mehrfachaufgüsse zu machen. Alles andere wäre bei einer solchen Qualität Verschwendung. Ach so: Welcher Tee aus dem Set hat Dir denn nicht gefallen, Anima_Templi?
  4. 1 point
    Paul

    Zoll und chinesischer Tee

    https://blog.teekeramik.com/warnung-nie-wieder-ems-china/
  5. 1 point
    Shibo

    Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

    Heute nochmal ein kleiner Vergleich zwischen zwei Shengs aus dem Sortiment von @teekontorkiel: Bulang Shan Maocha 2019, welcher auf den Fotos zu sehen ist, und Bulang Shan Ku Cha Maocha 2019 (wilde, bittere Varietät). Beide wurden von Olivier Schneider aufgetrieben. Um das Fazit vorweg zu nehmen: Die Tees haben sich zwar gelohnt und ich kann das Probierset mit je 10g für insgesamt 6,50€ besten Gewissens empfehlen, allerdings bin ich von keinem der beiden restlos überzeugt. Der Ku Cha besticht durch ein besonders schönes Blattgut (habe leider versäumt, das abzulichten) und ein intensiv-deftiges Aroma, welches fast an gebratenen Speck erinnert. Gleichzeitig sorgt eine süße Note für Balance und Komplexität. Im Mund geht es weiter mit einer schönen Öligkeit, bis hierhin richtig klasse! Im Nachgeschmack wird die schon vorher präsente Bitterkeit für meinen Geschmack dann zu dominant. Ein Effekt, der sich in den späteren Aufgüssen noch steigert (insgesamt waren es acht an der Zahl), und die fragileren, süß-fruchtigen Noten überdeckt. Der - nun ja - "nicht-Ku-Cha" kommt in der Nase deutlich zurückhaltender daher. Die deftige Note, welche ich mal spekulativ dem Bulang-Terroir zuordne, gibt aber auch hier den Ton an. Im Vergleich zu Yiwu oder Jingmai ist das nach wie vor rustikal. Allerdings spielen die süß-fruchtigen Aromen nun eine größere Rolle, sind aber nicht unbedingt intensiver als im Ku Cha. Insegesamt ein leiseres Profil. Am Gaumen finde ich ihn im Vergleich zum Ku Cha recht dünn. Die Bitterkeit kommt auch hier wieder vor allem im Nachgeschmack, ist aber weniger überfordernd und verleiht dem Tee nach hinten raus noch etwas Komplexität, die ich vorher vermisst hatte. Wollte ich mir von einem der beiden Tees ein paar Bings pressen lassen (was nicht passieren wird, in Münster sind Teefabriken notorisch rar gesät; außerdem würden mich meine Mitbewohner für restlos durchgeknallt halten, wenn demnächst ein Sack Maocha in die WG geliefert würde), dann würde meine Wahl auf den Ku Cha fallen. Der zeigt schöne Ansätze, hat mehr Power, und ich könnte mir vorstellen, dass er von einer Reifung profitieren würde, mit der die bittere Note zumindest etwas in Schach gehalten werden könnte.
  6. 1 point
    Paul

    Pu Erh Lagerung

    und Du kannst Dich im Sterbensfall selber reinlegen und mit Deinem Pu-erh beerdigen lassen
  7. 1 point
    GoldenTurtle

    Verkaufe 4 Grüntee Spezialitäten

    @Mr. Tee Ich wünsche dir gute Genesung! Vielleicht hast du dich auch einfach nur zu sehr auf Leistung gepusht mit dem Koffein und deine Seele hätte es gerne etwas gemütlicher?
  8. 1 point
    Sehr hübsch aufgeschlagen!
  9. 1 point
    ruki

    Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

    Bei euren tollen Tees, traut man sich ja fast gar nicht, einen "ganz einfachen Matcha" zu Posten. Aber ich mache es dennoch. Soeben gab es auf den Balkon einen leckeren Chigi no Shiro von Marukyu Koyamaen (mein Everyday Matcha). Ich wünsche euch allen noch einen schönen Abend!
  10. 1 point
    GoldenTurtle

    Fermentierte Lebensmittel - krass oder was?

    Bemerkenswerte Randbemerkungen auf Wikipedia: PS: Über den Artikel zu Sürströmming bin ich auf Funazushi gekommen, wobei wiederum Narezushi Erwähnung findet, und das ist wie ich mich erinnere, der Fachbegriff für die "Urform" des Sushi, welche ich drei Beiträge oben erwähnte.
  11. 1 point
    Lateralus

    Fermentierte Lebensmittel - krass oder was?

    Ich sage nur eines: Hakarl https://de.wikipedia.org/wiki/Hákarl Das ist das mit Abstand "intensivste" was ich jemals gegessen habe. Ok ok, an Sürströmming bin ich noch nicht ran gekommen, aber da bin ich mir recht sicher dass dann Hakarl auf den 2. Platz verwiesen wird.
  12. 1 point
    Anima_Templi

    Neue Ernte 2020 - Nannuoshan

    Heute der Guzhu Zi Sun mal ordentlich dosiert mit 4gr. Ist der erste Aufguss noch etwas verhalten, offenbart sich ab dem zweiten die Qualität dieses Tees. Schöne frische Süße. Ich tendiere tatsächlich auch mehr zur Maracuja, als zur Mango. Und die kommt bis zum vierten Aufguss sehr schön zur Geltung. Gabriele hat eine schöne Selektion zum Verkauf, das muss man schon sagen. Nur ein Tee konnte mich bisher nicht wirklich überzeugen, weder mit hoher, noch mit niedriger Dosierung.
Diese Rangliste ist auf Berlin/GMT+02:00 eingestellt
  • Newsletter

    Möchtest du immer über unsere Neuigkeiten und Informationen auf dem Laufenden gehalten werden?
    Anmelden