• Joaquin

    Dieser Artikel zu TeeGschwendner wird in der TeeWiki weitergeführt:

    bearbeitet von Joaquin



    Rückmeldungen von Benutzern


    Sehr interessanter Artikel zu der Marke. Wäre interessant von euch zu hören, was ihr von deren Tees haltet. Ich habe einfach mal spaßeshalber einen Bai Mu Dan (Nr 531) und einen Shou Pu'Er (welche Nummer es war, entfällt mir jetzt gerade) gekauft. Bei den Preisen kann man ja nicht viel falsch machen. 


    Beide Tees waren eine absolute Katastrophe. Haha. Der Bai Mu Dan sah schon aus, als sei er Produktionsabfall statt Tee...


    Aber wie gesagt, bei den Preisen kann man nicht meckern. Hauptsache frei von Schadstoffen. Und was das geht, würde ich solchen Läden wie Tee Geschwendner eigentlich schon trauen. Wie seht ihr das?


    Diesen Kommentar teilen


    Link zu diesem Kommentar
    Auf anderen Seiten teilen

    Interessanter Artikel, aber nichts über das eigentliche Produkt? Wo kommt der Tee bei Gschwender her? Was zeichnet ihn aus?


    Diesen Kommentar teilen


    Link zu diesem Kommentar
    Auf anderen Seiten teilen
    Am 21.11.2013 um 09:56 schrieb Der Teeist:

    Sehr interessanter Artikel zu der Marke. Wäre interessant von euch zu hören, was ihr von deren Tees haltet. Ich habe einfach mal spaßeshalber einen Bai Mu Dan (Nr 531) und einen Shou Pu'Er (welche Nummer es war, entfällt mir jetzt gerade) gekauft. Bei den Preisen kann man ja nicht viel falsch machen. 

    Beide Tees waren eine absolute Katastrophe. Haha. Der Bai Mu Dan sah schon aus, als sei er Produktionsabfall statt Tee...

    Aber wie gesagt, bei den Preisen kann man nicht meckern. Hauptsache frei von Schadstoffen. Und was das geht, würde ich solchen Läden wie Tee Geschwendner eigentlich schon trauen. Wie seht ihr das?

     

    Moin,

    TeeGschwendner bezieht seine Tee's direkt aus dem Ursprung. Zwischen TeeGschwendner und dem Teegarten gibt es keinen Händler.
    So erhalten die Gärten höhere Preise und werden so in die Lage versetzt ihre Angestellten höher zu entlohnen. In diesem Sinne würde ich das mal als Fairtrade bezeichnen.
    Für TeeGschwendner ist es sicher noch etwas günstiger so einzukaufen, was sich in den Endverbraucherpreisen wiederspiegelt.

    @Der Teeist Es kommt darauf an was Du erwartest. Deinem Nick entsprechend würde ich Dir aus deren Sortiment, statt des Pai Mu Tan, eher den China Fancy White Peony (532) oder am besten den China Yin Zen empfehlen.

    Gentlemenlike würde ich die Arbeit chinesischer Teebauern nicht mit dem Wort Produktionsabfall beschreiben.

    Über den Pu'Er lasse ich gerne mit mir streiten. Als Liebhaber alter Sheng wäre der Manong Pu'Er nicht meine erste Wahl.
    Dennoch lassen sich mit etwas Geschick einige gute Aufgüsse für lange Konferenzen daraus zaubern.

    Dennoch hoffe ich als langjähriger TeeGschwendner-Kunde das meine E-Mails dazu führen das Pu'Er Sortiment zu erweitern.
     

    Auch wenn es kleine Spezialitätenhändler gibt die mir die eine oder andere Kauffreude bescheren, so decken die von Franchisenehmern geführten TeeGschwendner-Fachgeschäfte meinen breiten TeeGeschmack ab.
    Durch diese Teefachgeschäfte wird Tee in Deutschland weiter in hervorragender Qualität verkauft werden.

    Was mir schmeckt ist richtig, auch wenn es andere Produktionsabfall nennen. Erlaubt ist was schmeckt (auch wenn es Fannings wären)!

     

    Viel Spaß beim Teetrinken.

    Milian gefällt das

    Diesen Kommentar teilen


    Link zu diesem Kommentar
    Auf anderen Seiten teilen


    Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

    Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

    Benutzerkonto erstellen

    Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


    Neues Benutzerkonto erstellen

    Anmelden

    Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


    Jetzt anmelden

  • Gleiche Inhalte

    • Gast Gast956
      Von Gast Gast956
      Vor Kurzem habe ich den "Seogwang Oolong" von TeeGschwendner gekauft.
      Die Verkäuferin im Laden war sehr nett und hat sich Zeit genommen.
      Es war mehr eine spontane Sache, da ich zur Zeit gerne dunklere Oolong-Tees trinke.
      Der Tee ist aus der "Edmon's Selection". Da probiere ich mich immer mal wieder interessehalber durch...
      (Zur Zeit gibt es dort auch einen Tencha.)
      Den Seogwang Sencha kannte ich und wollte deshalb den Oolong versuchen.
      Der Tee liegt bei etwa 20€/100gr.


      Ich gieße etwa 3gr mit ca. 150ml Britta-Wasser bei 80-90° auf.
      Das ergab etwa acht Aufgüsse (ich habe keine Kette und Zähle nicht wirklich mit).



      Der Tee ist trocken relativ dunkel, aber später zeigt sich auch Grün.



      Ich trinke ihn ganz gerne, es war aber mehr ein Versuch.
      Für den Preis, gibt es für mich bessere Alternativen.
      Bspw. hatte ich einen dunklen Oolong aus NeuSeeland vom TKK den ich stattdessen kaufen würde.
       
      Den Seogwang Sencha habe ich zu schätzen gelernt und auch den Oolong finde ich gelungen.
      Weil ich gerade etwas Zeit hatte, habe ich ein paar Fotos gemacht und dieses Thema erstellt.
      Irgendwie tue ich mir mit der "Tee-Computerei" schwer, weil das Teetrinken für mich total analog ist und auch bleiben soll.
      Die digital verbrachte Zeit gibt mir sehr wenig und deshalb lese ich eigentlich nur mit.

       
    • Von digitalray
      Dieser Menscht hat ja mal richtig Plan, denn für den perfekten Tee braucht man:
      - Ein Tee Ei (das man am besten direkt in die Tasse gibt anstatt in die Kanne)
      - Vanille Aroma Tee
      - braunen Zucker (den man am besten direkt in die Teekanne gibt)
      - ein Frottee Handtuch
      - eine Metallkanne
      - kochendes Wasser
      - einen Bademantel
      - 5 Minuten Ziehzeit (die angeblich generelle Empfehlung für alle Tees)
      - Teeblätter nach den 5 Minuten einfach in der Kanne lassen
      - Eine Kerze, damit das Wasser (mit Blättern drin) in der Kanne nach dem Ausgießen nach 5 Min auch durchgehend weiterhin heiß bleibt.
       
      Weitere Anmerkungen des Autors:
      - Zum Kerze ausmachen einen Glasbecher drüber geben, damit es erst stinkt wenn man den Becher später abnimmt (einfacher wäre es den Docht ins Wachs zu drücken, so stinkt gar nichts)
      - loser Tee im Kilo Pack wäre die günstigste Möglichkeit Tee zu kaufen, vor allem mit hoher Qualität wie bei Harney & Sons
      - zum Starten fängt man am besten mit Kräutertee an, z.b. Lavendeltee (diesen bezeichnet man nämlich als blauen Tee), danach kommt Orangenschalentee (diesen nennt man roten Tee), Chai, und als letzen natürlich den grundlegendsten aller Tees: chin. Schwarztee mit Apfel und Zimt.
      Klar, wer kennt den nich, das ist ja auch der bekannteste Tee den man so kennt und trinkt auf der Welt
      Ach ja, einen Tipp hat er noch:
      Anfangs sollte man keine aromatisierten Tees kaufen (aber nicht weil man die Tees dann besser kennenlernt, sondern:)
      Weil sie NIE SO SCHMECKEN wie es angegeben ist !
      .. ausser natürlich bei Harney & Sons !
       
      und weil das noch nicht genug war, brüht er auch noch grünen Tee auf, vertretend dafür ganz klar: Matcha
      allerdings ist das angeblich so komplex und kompliziert den aufzubrühen dass er dafür ein eigenes Video machen muss.
       
       Da kann man doch nur noch sagen: Hut ab vor so einem Experten, der allen Menschen zeigt wie man Tee richtig zubereitet.
       

       
      und die Auswahl bei der empfohlenen Firma ist ja mal richtig Mörder..
      http://www.harneyandsons.de/index.php?cat=c24_Gruener-Tee-Gruener-Tee.html
      Ich dachte, grüner Tee Chinese Flower wäre noch das was einem Grüntee am ehesten nahekommt, aber auch darin befinden sich irgendwelche Blüten und Zitrone. Wie viel Gramm man für 10 Euro kauft, steht allerdings eh nicht dabei.
      omg ...
       
      naja, Hauptsache er hat einen Bademantel und ein Frotteetuch, das wirkt ja dann gleich asiatischer.
    • Von ixsns
      Wie viele Teelöffel entsprechen einem Teelamaß(TeeGSchwendner)?
    • Von Joaquin
      Schwarzer Tee
      Schwarzer Tee entfaltet im Allgemeinen sein kräftiges Aroma am besten, wenn er mit sprudelnd kochendem Wasser (100° Celsius) aufgegossen wird. Manche Teekenner schwören allerdings auch bei manchen Schwarzteesorten, wie z.B. Darjeeling auf leicht abgekühltes Wasser.
       
      Grüner Tee
      Grüner Tee entfaltet seine zarten Aromen am besten in stark abgekühltem Wasser. Ideal ist eine Wassertemperatur von 70°-80°. Um ein Auskühlen des Tees zu verhindern, sollte nicht mehr Tee zubereitet werden, als in ein paar Minuten getrunken werden kann. Manche empfindlichen Grüntees, z.B. der japanische Gyokuro sollten mit maximal 60° warmem Wasser aufgegossen werden.
       
      Oolong
      Oolong liegt im Fermentierungsgrad zwischen Schwarzem und Grünen Tee, dementsprechend liegt auch die ideale Wassertemperatur zum Aufbrühen dazwischen. Empfehlenswert ist eine Temperatur zwischen 90° und 95°. "Grüne" Oolongs, also solche, die nur minimal anfermentiert sind, sollten wie Grüntee, mit kühlerem Wasser aufgegossen werden.
       
      Bestimmung der Wassertemperatur
       
      Thermomether
      Eine der wohl geläufigsten Methoden die Wassertemperatur zu kontrollieren und zu messen, ist die Benutzung eines Thermometers.
       
      Abkühlen durch Warten
      Man kann auch das Wasser aufkochen und dann entsprechende Zeit das Wasser abkühlen lassen, bis es die passende Temperatur erreicht hat. Hierzu sind aber zuvor Messungen notwendig, da die Zeitabstände in Abhängigkeit von der Wassermenge, dem benutztem Behälter und der Umgebungstemperatur variiert.
       
      Abkühlen durch Umgießen
      Durch das Umgießen des Wassers von einem Behälter in einen anderen Behälter, kann man ebenfalls das Abkühlen von Wasser erzielen.
       
      Weiterführende Informationen:
      TeeWiki - Brühtemperatur TeeWiki - Wasser temperieren  (Bild: Tijuana Brass unter CC BY-SA)
    • Von Fluffyman
      Hallo,
       
      ich würde gerne mal vernünftigen Grünen Tee probieren, da ich bei Teegschwendner schon ein Konto besitze würde ich am liebsten von dort bestellen. Hat schon jemand diesen Tee probiert und weiß ob er gut ist? Preislich wäre dieser ja im Mittelfeld aber ist er das auch geschmacklich?
      Ich bedanke mich schon mal für jede Antwort.
      Ich bitte den Doppelpost zu entschuldigen aber nach stöbern im Forum bin ich dann auf diesen Sencha gestoßen: https://www.kolodziej-lieder-shop.de/epages/61009178.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/61009178/Products/1583
      Den und noch einen anderen werde ich mir wohl holen nur brauche ich bei der Dosierung Hilfe.
      Hier im Forum lese ich ungefähr von 1g/30ml, auf der Seite wird aber 1g/90ml empfohlen...wonach soll ich mich nun richten?
      Und für den ersten Aufguss werden 45sek Ziehzeit empfohlen aber für den zweiten Aufguss nur 10sek Ziehzeit, das kann doch nur ein Fehler sein oder? Ich meine hier gelesen zu haben dass man die Ziehzeit mit jedem Aufguss um ungefähr 1/3 verlängern soll.
       
      Danke noch mal!