• Gleiche Inhalte

    • Von GrünTeeGünteer
      Hallo,
      ich habe noch 23€ Geschenkkartenguthaben auf meinen Amazon Konto und kostenlosen Versand für Primeprodukte. Kann mir jemand einen Verkäufer oder generell Teeprodukte empfehlen? Ich suche nach grünem Tee, Oloong und PuErh sowie einem Gaiwan oder einem Kyusu. Den Kundenbewertungen traue ich keine größere Erfahrung zu
       
    • Von chenshi-chinatee
      Hallo zusammen, 
      Vor Weihnachten wollte ich Frau Chen eine Eisenkanne zum Wasser Kochen schenken und war bei einer Tetsubin hängen geblieben. Leider ist es für unsere Zwecke schlicht zu klein mit 0,65 L.
      Haben einmal Wasser gekocht, und meine Sohnemann hat das Sieb malträtiert. Der Originalverkäufer wollte mir daher nur noch 50% einräumen als ich vom Widerruf Gebrauch machen wollte. Da hab ich die Kanne dann doch lieber behalten, denn dafür war Sie mir dann doch zu schade. Hier gekauft mit Rechnung https://oryoki.de/gusseisen/teekanne-gusseisen/teekanne-wasserkessel-kombi-modell-nami-aomi-iwachu-0-65-l-mit-untersetzer 
      Anbei Fotos von Zustand, Promo pics im Link. 
      Höre gerne eure Gebote, unter 60 € wird es jedoch nichts. Fragen gerne via Mail, PM, etc...
      Privatverkauf, Gebrauchte Ware! 








       
    • Von der Teetyp
      Da meine größeren Anschaffungen für 2019 jetzt durch sind, verplane ich mein diesjähriges Budget unter anderem, schon aus Reuegründen, für eine weitere Professionalisierung meines momentan maschinenfreien Teekonsums. Tassenweises Aufbrühen, mein derzeitiges Vorgehen, ist nicht immer die intelligenteste Möglichkeit, insbesondere dann nicht, wenn ich mal Lust auf mehr als bloß eine Tasse Tee habe - das geht mir meist im Büro so und da ist Produktivität gefragt.
      Vermutlich wäre das bei unbegrenztem Budget ganz leicht ("einmal alles bitte, zum Mitnehmen"), ebenso bei der Selbstbeschränkung auf eine einzige Teesorte (da ist es ja wurscht, ob was in den Rand einzieht oder nicht). Eine kleine Glas- oder Edelstahlkanne für Fenchel/Kamille/Salbei/Ingwer im Erkältungsfall - da ist die wesentliche Eigenschaft ja die lindernde Wirkung, die Aromen sind völlig wurscht - fällt finanziell nicht ins Gewicht, damit behellige ich euch nicht. Mich interessiert aber eure Empfehlung für eine wirklich gute Alltagskanne, die bevorzugt das Getränk ein bisschen länger warmhält als eine olle Zweifuffzich-Glaskaraffe.
      Bevorzugte Teefarben sind grün oder schwarz, wobei ich in letzter Zeit (wieder) deutlich zum Grünen tendiere. Zurzeit weigere ich mich, eine klare Lieblingssorte zu haben. Die Benutzung außerhalb des Büros ist unwahrscheinlich, zu Hause habe ich gar nicht genug Freizeit für aktiven Teegenuss.   Das Teewiki nennt Materialien, gibt aber keine Empfehlung ab, und auch hier im Forum sehe ich vorrangig Menschen mit mehr Kannen als Unterhosen, was die Sache natürlich für sie leicht macht (jeder Tee kriegt eine eigene Kanne, Problem gelöst), aber meines nicht.
      Nach dem Querlesen meine ich zusammengefasst haben zu können, dass eine glasierte (jetzt hab' ich Lust auf Torte...) Gusseisen- oder Keramikkanne der beste, weil flexibelste und langlebigste Anfang ist, wenn man weder Geld noch Platz für eine Kannensammlung hat?
    • Von Anima_Templi
      Hallo Zusammen,
      vielleicht geht es manchem im Forum ebenso. Über die Jahre sammelt sich so einiges an Teezubehör an und manchmal ändern sich die persönlichen Präferenzen, was Zubehör und Tee angeht.
      Weil ich sie praktisch nicht mehr nutze, möchte ich mich von zwei Kannen trennen, die mir lange gute Dienste geleistet haben.
      Die Erste ist eine Zhuni, welche ich über einen deutschen Händler bezogen habe.
      Die Tonqualität empfinde ich, auch nach meinen heutigen Maßstäben, als sehr ordentlich. Hoch gebrannt, mit sehr hellem Ton. Praktisch geruchlos, auch bei Kontakt mit heissem Wasser. Ist ziemlich dickwandig, wodurch sich die Temperatur sehr gut hält. 
      Ich habe sie lange und ausgiebig für junge Sheng Pu-Erh benutzt und finde, dass sie guten Tee macht. Summa sumarum eine wirklich tolle Einsteiger-Yixing, die endlich mal wieder Tee schmecken möchte..
      Die Zweite Kanne habe ich vor 5 Jahren in Amerika bei einer ansässigen chinesischen Händlerin erstanden. Laut Händlerin wurde die Kanne von einer befreundeten Töpferin aus Ihrem Heimatdorf in China gefertigt. Auch der verwendete Ton stammt von dort, also kein Yixing-Ton. 
      Die Fertigung ist ein wenig grob und lange nicht so filigran wie bei dem Zhuni-Kännchen, aber das war mir bei dieser Kanne auch nicht so wichtig. Ich fand den Gedanken schön, eine lokale Handwerkerin aus einem Bauerdorf in China zu unterstützen, zumal die Kanne nicht teuer war. 
      Ich habe sie gerne für stark geröstete Oolong verwendet, sie würde sich aber sicherlich auch sehr gut für diverse Schwarztees machen.
      Bei Interesse für eine, oder beide Kannen, freue ich mich über eine PM.






    • Von MrHilarious
      Hi, mich würde gerne interessieren wie ihr eure Teekannen bettet^^. Eig. wollte ich ja Lagerung schreiben aber das passt irgendwie nicht, weil die Kannen nicht gelagert werden, sondern nur gerade für einen gewissen Zeitraum nicht benutzt. Also grundsätzlich ist die Frage, wie Ihr eure Kannen abstellt, nachdem ihr sie verwendet habt. Ich habe bemerkt, dass man die Kannen nach dem Gebrauch mit geöffneten Deckel abstellen soll, da bei geschlossenem Deckel das Restwasser dann nach einer Zeit nicht "ausdampfen" kann. Oder putzt ihr die Kannen mit zewa oder einem Lumpen trocken. Wenn ich den Deckel schließe und stehen lasse, dann entwickelt die Kanne je nach Tee einen eigenartigen Geruch, entweder fischig oder muffig. Wie macht ihr das denn? Gruß