• Tee-Wissen: Teezubereitung für Anfänger


    Joaquin


    Rückmeldungen von Benutzern


    Sehr geil, mein Onkel ist schon von Syrien und sie haben da eine schon nette Tradition mit Tee, er hat mich ein par dinge gelernt, aber es kann nicht schlecht sein ein bisschen mehr zu wissen :) 


    Diesen Kommentar teilen


    Link zu diesem Kommentar
    Auf anderen Seiten teilen

    Ich habe eine Frage zum Thema Papier-Teefilter vs. eingebautem/stabilen Teefilter für die Kanne:


     


    Gestern Abend kam eine Freundin zu Besuch, wir haben Tee getrunken. Die Teeblätter habe ich in einem richtigen Kannenfilter aufgegossen. Es wurde immer später, sodass wir einen zweiten Aufguss gar nicht mehr geschafft haben. Ich wollte den Tee aber nicht einfach wegtun und habe den Teefilter samt Teeblättern in den Kühschrank gestellt und direkt heute morgen ein zweites Mal aufgegossen (etwa 90 Grad, 2 Minuten). Das Ergebnis: Er war superlecker, sogar besser als der erste Aufguss gestern.


     


    Ich hatte das gleiche schon einmal einige Wochen zuvor versucht. Allerdings mit einem Tee im Papierfilter. Am nächsten morgen war der zweite Aufguss irgendwie muffig und "alt". ich habe ihn direkt weggetan.


     


    Kann das damit zusammen hängen, in welchen Filter man es gibt? War es Glück? Subjektiver Geschmack?Hast du dazu eine Idee?


    Grundsätzlich ist es sicher nicht ratsam, zwischen erstem und zweiten Aufguss eine Nacht verstreichen zu lassen, oder?

    Diesen Kommentar teilen


    Link zu diesem Kommentar
    Auf anderen Seiten teilen

    Wenn du den selben Tee verwendet hast, würde ich auf den Papierfilter tippen. Ansonsten kann man hier aber auch nur spekulieren. Aus dem Bauch heraus würde ich dies aber dem Papierfilter zuschieben.


     


    Die Experten im Forum empfehlen nicht, einen Aufguss länger stehen zu lassen, obwohl ich das selbst auch schon öfters gemacht habe, da ich nicht immer so viel trinken kann wie ein Tee hergibt und bei einigen Tees sich das auch nicht so gravierend auswirkt. Zumindest für meinen Geschmack :)


    Diesen Kommentar teilen


    Link zu diesem Kommentar
    Auf anderen Seiten teilen

    Hallo.

     

    Ich habe ja sooo viele Fragen ;-)

    Ich bin ein relativ frischer Teetrinker. Auf wirklich guten Tee hat mich mein Lateinlehrer vor einiger Zeit gebracht. Ich habe natürlich schon ein wenig experimentiert, doch noch nicht an die hohe Kunst ran gewagt ... oder wirklich teuren Tee.

    Dass man verschiedene Temperaturen beachten sollte (Schwarzer Tee verträgt höhere Temperaturen, Grüner Tee nicht), frisches Wasser verwendet und auch das Gefäß eine Rolle spielt, weiß ich bereits.

    Aber:

    1. Welche Gefäße eignen sich denn nun wirklich? Ich möchte mir nur ungerne (als Student) für jeden neuen Tee eine Keramikkanne aus Japan oder China schicken lassen. Das wir mir dann doch etwas zu teuer...

    2. Noch was zur Kanne: Ich trinke gerne Schwarzen Tee. Aber auch Pu Erh. Grünen Tee und Jasmin-Tee. Brauche ich jetzt wirklich vier Kannen? Oder kann ich den Grünen Tee auch in der Kanne zubereiten, in der ich auch den Jasmin-Tee mache (ist ja schließlich auch Grüner Tee)?

    3. Auf eine Kanne Tee trinke ich doch eine ganze Weile - "darf" man ein Stövchen verwenden? Oder ist das ein No-Go, da der Tee dann zu sehr nachzieht und bitter wird?

    4. Ich habe mir diese Woche einen (laut Etikett) Schwarzen Tee gekauft ("Gartenfrischer 2016er First Flush Darjeeling Tee"). Zu meiner Überraschung sieht dieser aber aus, riecht und schmeckt eher ganz deutlich wie Grüner Tee. Kann mir das jemand erklären? Ich habe den dann beim zweiten Mal auch eher so zubereitet, wie ich das mit einem Grünen Tee machen würde, also geringere Temperatur und kürzere Ziehzeit. Das Ergebnis war auch angenehmer, da weniger bitter.

    5. Gibt es ein paar schöne Bücher, die mir ein bisschen mehr Wissen vermitteln? Also nicht nur über Zubereitung, sondern auch über Tees an sich?

     

    Vielen Dank schon mal im Voraus.

    Beste Grüße.

    Diesen Kommentar teilen


    Link zu diesem Kommentar
    Auf anderen Seiten teilen

    Hallo @Svenni,

    willkommen in Forum. Bin grad am Überlegen wo deine Frage am besten beantwortet wird, Antwort kommt bald :)

     

    bearbeitet von miig

    Diesen Kommentar teilen


    Link zu diesem Kommentar
    Auf anderen Seiten teilen

    Hallo nochmal @Svenni,

    der Einfachheit halber antworte ich mal hier.

    1. und 2.: Am besten für dich ist eine Kanne mit einer geschlossenen Oberfläche: Glasiert, Porzellan, Glas. Diese nehmen nicht das Aroma der darin zubereiteten Tees an und du kannst somit alles drin machen, und brauchst nur eine einzige Kanne. Schwierig ist das bei Kannen mit porösen Oberflächen (Tonkannen), diese würde ich dir drum zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht empfehlen.

    3. Erlaubt ist, was gefällt :) Ausser Tee-Eiern... das ist einfach falsch. Im Ernst: Probier doch aus ob du einen Unterschied feststellst, wenn nicht, dann gut :) Prinzipiell würde ich bei zarten Grüntees mehr Probleme erwarten als bei rustikalen Schwarztees.

    4.Tatsächlich ist "Darjeeling First Flush" ein Tee, der typischerweise sehr schwach oxidiert wird und somit technisch gesehen mit typischen Schwarztees (sehr weit oxidiert) nicht mehr so viel gemeinsam hat. Da dies ziemlich kompliziert wird mit den Namen, wird er in der Regel trotzdem als Schwarztee verkauft.

    5. Gibts sicher, aber ich kenn keine. Es gibt aber ein paar schöne Tee-Blogs, die aber mitunter recht speziell sind. Schau dich doch mal hier ein bisschen um:

    https://www.teetalk.de/forums/forum/90-informationsquellen-literatur-medien-veranstaltungen/

    Diesen Kommentar teilen


    Link zu diesem Kommentar
    Auf anderen Seiten teilen


    Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

    Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

    Benutzerkonto erstellen

    Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

    Neues Benutzerkonto erstellen

    Anmelden

    Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

    Jetzt anmelden

  • Gleiche Inhalte

    • Von KlausO
      Hallo,
      ein Geschäftskollege hat einen Beitrag über eine neue Teemaschine gefunden und mir gmail. Hier der Link zu Hersteller und vielleicht eure Erfahrungsberichte
      https://temial.vorwerk.de/teemaschine/
    • Von paxistatis
      Guten Abend zusammen,
      ich war bereits vor einigen Monaten hier im Forum und habe mich bei euch erkundigt bzgl. diverser Teesorten. Ich habe mir dann auch von PureTea das große Probesortiment geholt, ab dann allerdings einiges falsch gemacht.
      Ich habe, angesichts der vielen unterschiedlichen Teesorten, einfach alles durcheinander getrunken, mal schwarzen Tee, mal grünen, mal Oolong... Jetzt habe ich rund 60-70% der Teebeutel halb verbraucht und nur im Bewertungsbogen, ob mir der geschmeckt hat oder nicht... Auch Teegeschirr habe ich durcheinandergebracht, habe mit eine Kyusu gekauft, die allerdings nicht so toll ist (der Ton kratzt in meinen Ohren und so, nicht angenehm...) und daher hat mir das wenig Spaß gemacht. 
      Jetzt möchte ich gerne nochmal von vorne beginnen, insbesondere da ich die letzten Monate wenig Zeit hatte und nur Beuteltee getrunken habe, der allerdings gar kein Vergleich zum losen Tee ist... Ich vermisse den losen Tee... ^^ Außerdem möchte ich Tee so als "Ruheoase" für mich finden, das hat schon geklappt, aber ich möchte das etwas verstärken, so nach dem Motto: Tee+Buch= zwei ruhige Stunden am Wochenende. 
      Daher mal so meine Fragen... Ich würde gerne morgens Tee trinken, den man ggf. im Verlauf des Tages noch 1,2 mal aufgießen kann und der nicht so teuer ist, weil "Alltagstee" halt...
      Dann für abends einen mit wenig Koffein/Teein, da dachte ich an Bancha oder? Und auch gerne mal Früchtetee (wobei ich da keine Hilfe brauche )
      Und vielleicht zwei, drei gute Sorten, die man für Besuch nutzen kann oder wenn man mal wirklich Zeit hat.
      Nur wie gehe ich da am besten ran? Ich weiß noch vom Probierset, dass ich eigentlich fast alles mochte, also grünen, schwarzen usw. Wenn dann waren es einzelne Packungen, die ich nicht mochte. Soll ich einfach nochmal das Set durchgehen und einfach z.b. einen Samstag mal alle chinesischen grünen Tees in kleinen Mengen aufgießen und durchprobieren? Geht das mit dem Set noch bzw. würdet ihr das empfehlen? Die Tüten die offen sind, sind ca. 6 Monate offen und kühl+trocken gelagert... Oder nochmal das Set holen? Der Preis für 30 Euro für knapp 50 Sorten (max. 10gr pro Tüte) ist halt super, andererseits hätte ich auch nix dagegen, wenn es "nur" 5 bis 10 sind, dafür aber vielleicht nur grüne (japanische+chinesische..)
      Und empfiehlt es sich mal eine japanische Teetasse zu kaufen? So als Weihnachtsgeschenk für mich selber? 
       
      Wie ihr seht: Ich würde echt gerne einsteigen und ich denke, ich habe so ein gefährliches Halbwissen, daher würde ich mich über ein paar nette Tipps von euch freuen, wie ich vielleicht meinen Weg etwas geordneter ins tolle Teeuniversum finden kann :D. 
      Schon mal vielen Dank und schönen Abend noch!
    • Von Ekke
      Irgendwie habe ich das Gefühl, bei PE ein paar Sachen grundsätzlich nicht verstanden zu haben. Vielleicht kann mir jemand helfen.
      Warum nennt man Pu-Ehr auch "postfermentierten Tee"? Nach meinem Verständnis ist es doch gerade das zentrale Kennzeichen von PE, dass er fermentiert ist.
      Schwarztee (chin. roter Tee) ist oxidiert und PE ist fermentiert. Woher kommt jetzt das "postfermentiert"?
      Gruß
    • Von Rallemann
      Hallo Zusammen!
      Ich bin neu hier...
      Ich heisse Bastian, bin 33 Jahre alt und wohne zwischen Köln und Bonn.
      Ich trinke bisher eigdl. eher unregelmäßig Tee. Seit kurzem bin ich aber sozusagen auf den Geschmack gekommen, besonders was grünen Tee angeht.
      Neugierig bin ich besonders auf Matcha geworden, als ich von einem Bekannten davon erfahren habe.
      Da ich ein ziemlich spontaner Mensch bin habe ich mir auch sogleich ein Matcha-Starter-Set zusammengestellt. Dieses besteht aus einer Matcha-Schale, dem traditionellen Bambusbesen(Chasen), einem passenden Chasenhalter aus Porzellan, einem Bambuslöffel und natürlich dem Matcha an sich.
      Ich habe mich für Matcha Kirishima, Keiko Matcha Mantoku und Matcha Hoshino entschieden.
      Jetzt werde ich die verschiedenen Matchas mal nacheinander probieren. Ich bin gespannt, ob ich die Preisunterschiede geschmacklich als gerechtfertigt ansehe.
      Eine Frage habe ich noch-> Lagert ihr auch die noch verschlossenen Dosen im Kühlschrank oder erst nach deren Öffnung?
    • Von skyman
      Hallo TeeTalk Forum,
      gibt es "Richtwerte" für die Menge des Tees bezogen auf das Wasservolumen? Eine Angaben 2EL / Ltr, wie häufig zu finden, ist mir zu wage, da ich meistens 200 - 250 ml Tee aufgieße und EL nicht gleich EL ist. . Grammangaben gibt es zwar auch häufig, die variieren von Tee zu Tee mitunder auch sehr stark.....
      Mir ist klar, das jeder Tee mit eigenem Charakter ein individuelles Optimum von Tee / Wasser Verhältnis, Ziehzeit und Temperatur hat, die man wahrscheinlich für sich selbst herausfinden muss.
      Gibt es aus eurer Erfahrung heraus eine Basis für einen guten Startpunkt von dem aus man sich weitertasten kann?
      Wie geht Ihr vor, wenn Ihr einen Tee ohne "Bedienungsanleitung" habt?
      Sorry wenn meine Fragestellung naiv erscheint, aber ich bin noch blutiger Anfänger.....
      Schönes Wochenende!
      Bernd