• Tee-Wissen: Teezubereitung für Anfänger


    Joaquin


    Rückmeldungen von Benutzern


    Sehr geil, mein Onkel ist schon von Syrien und sie haben da eine schon nette Tradition mit Tee, er hat mich ein par dinge gelernt, aber es kann nicht schlecht sein ein bisschen mehr zu wissen :) 


    Diesen Kommentar teilen


    Link zu diesem Kommentar
    Auf anderen Seiten teilen

    Ich habe eine Frage zum Thema Papier-Teefilter vs. eingebautem/stabilen Teefilter für die Kanne:


     


    Gestern Abend kam eine Freundin zu Besuch, wir haben Tee getrunken. Die Teeblätter habe ich in einem richtigen Kannenfilter aufgegossen. Es wurde immer später, sodass wir einen zweiten Aufguss gar nicht mehr geschafft haben. Ich wollte den Tee aber nicht einfach wegtun und habe den Teefilter samt Teeblättern in den Kühschrank gestellt und direkt heute morgen ein zweites Mal aufgegossen (etwa 90 Grad, 2 Minuten). Das Ergebnis: Er war superlecker, sogar besser als der erste Aufguss gestern.


     


    Ich hatte das gleiche schon einmal einige Wochen zuvor versucht. Allerdings mit einem Tee im Papierfilter. Am nächsten morgen war der zweite Aufguss irgendwie muffig und "alt". ich habe ihn direkt weggetan.


     


    Kann das damit zusammen hängen, in welchen Filter man es gibt? War es Glück? Subjektiver Geschmack?Hast du dazu eine Idee?


    Grundsätzlich ist es sicher nicht ratsam, zwischen erstem und zweiten Aufguss eine Nacht verstreichen zu lassen, oder?

    Diesen Kommentar teilen


    Link zu diesem Kommentar
    Auf anderen Seiten teilen

    Wenn du den selben Tee verwendet hast, würde ich auf den Papierfilter tippen. Ansonsten kann man hier aber auch nur spekulieren. Aus dem Bauch heraus würde ich dies aber dem Papierfilter zuschieben.


     


    Die Experten im Forum empfehlen nicht, einen Aufguss länger stehen zu lassen, obwohl ich das selbst auch schon öfters gemacht habe, da ich nicht immer so viel trinken kann wie ein Tee hergibt und bei einigen Tees sich das auch nicht so gravierend auswirkt. Zumindest für meinen Geschmack :)


    Diesen Kommentar teilen


    Link zu diesem Kommentar
    Auf anderen Seiten teilen

    Hallo.

     

    Ich habe ja sooo viele Fragen ;-)

    Ich bin ein relativ frischer Teetrinker. Auf wirklich guten Tee hat mich mein Lateinlehrer vor einiger Zeit gebracht. Ich habe natürlich schon ein wenig experimentiert, doch noch nicht an die hohe Kunst ran gewagt ... oder wirklich teuren Tee.

    Dass man verschiedene Temperaturen beachten sollte (Schwarzer Tee verträgt höhere Temperaturen, Grüner Tee nicht), frisches Wasser verwendet und auch das Gefäß eine Rolle spielt, weiß ich bereits.

    Aber:

    1. Welche Gefäße eignen sich denn nun wirklich? Ich möchte mir nur ungerne (als Student) für jeden neuen Tee eine Keramikkanne aus Japan oder China schicken lassen. Das wir mir dann doch etwas zu teuer...

    2. Noch was zur Kanne: Ich trinke gerne Schwarzen Tee. Aber auch Pu Erh. Grünen Tee und Jasmin-Tee. Brauche ich jetzt wirklich vier Kannen? Oder kann ich den Grünen Tee auch in der Kanne zubereiten, in der ich auch den Jasmin-Tee mache (ist ja schließlich auch Grüner Tee)?

    3. Auf eine Kanne Tee trinke ich doch eine ganze Weile - "darf" man ein Stövchen verwenden? Oder ist das ein No-Go, da der Tee dann zu sehr nachzieht und bitter wird?

    4. Ich habe mir diese Woche einen (laut Etikett) Schwarzen Tee gekauft ("Gartenfrischer 2016er First Flush Darjeeling Tee"). Zu meiner Überraschung sieht dieser aber aus, riecht und schmeckt eher ganz deutlich wie Grüner Tee. Kann mir das jemand erklären? Ich habe den dann beim zweiten Mal auch eher so zubereitet, wie ich das mit einem Grünen Tee machen würde, also geringere Temperatur und kürzere Ziehzeit. Das Ergebnis war auch angenehmer, da weniger bitter.

    5. Gibt es ein paar schöne Bücher, die mir ein bisschen mehr Wissen vermitteln? Also nicht nur über Zubereitung, sondern auch über Tees an sich?

     

    Vielen Dank schon mal im Voraus.

    Beste Grüße.

    Diesen Kommentar teilen


    Link zu diesem Kommentar
    Auf anderen Seiten teilen

    Hallo @Svenni,

    willkommen in Forum. Bin grad am Überlegen wo deine Frage am besten beantwortet wird, Antwort kommt bald :)

     

    bearbeitet von miig

    Diesen Kommentar teilen


    Link zu diesem Kommentar
    Auf anderen Seiten teilen

    Hallo nochmal @Svenni,

    der Einfachheit halber antworte ich mal hier.

    1. und 2.: Am besten für dich ist eine Kanne mit einer geschlossenen Oberfläche: Glasiert, Porzellan, Glas. Diese nehmen nicht das Aroma der darin zubereiteten Tees an und du kannst somit alles drin machen, und brauchst nur eine einzige Kanne. Schwierig ist das bei Kannen mit porösen Oberflächen (Tonkannen), diese würde ich dir drum zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht empfehlen.

    3. Erlaubt ist, was gefällt :) Ausser Tee-Eiern... das ist einfach falsch. Im Ernst: Probier doch aus ob du einen Unterschied feststellst, wenn nicht, dann gut :) Prinzipiell würde ich bei zarten Grüntees mehr Probleme erwarten als bei rustikalen Schwarztees.

    4.Tatsächlich ist "Darjeeling First Flush" ein Tee, der typischerweise sehr schwach oxidiert wird und somit technisch gesehen mit typischen Schwarztees (sehr weit oxidiert) nicht mehr so viel gemeinsam hat. Da dies ziemlich kompliziert wird mit den Namen, wird er in der Regel trotzdem als Schwarztee verkauft.

    5. Gibts sicher, aber ich kenn keine. Es gibt aber ein paar schöne Tee-Blogs, die aber mitunter recht speziell sind. Schau dich doch mal hier ein bisschen um:

    https://www.teetalk.de/forums/forum/90-informationsquellen-literatur-medien-veranstaltungen/

    Diesen Kommentar teilen


    Link zu diesem Kommentar
    Auf anderen Seiten teilen


    Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

    Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

    Benutzerkonto erstellen

    Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

    Neues Benutzerkonto erstellen

    Anmelden

    Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

    Jetzt anmelden


  • Gleiche Inhalte

    • Von paxistatis
      Hallo zusammen,
      vorab: Ich hoffe, ich bin damit im richtigen Forum, ich wollte dafür jetzt keinen Blog o.ä. eröffnen und ich denke das passt am besten ins Anfängerforum
      Worum geht es denn jetzt hier? Nun, ich habe vor rund zwei Monaten hier gefragt, wie man als Anfänger denn mit Tee anfangen soll. Da im Thema durchaus Interesse "angemeldet" wurde mal vom Einstieg zu berichten, dachte ich, dass ich das mal probiere, vielleicht interessiert es hier den ein oder anderen oder es hilft einem anderen Einsteiger  Unten gibt es auch ein kleines Fazit für die Leute, denen das zu viel Text ist  
      Also bei mir begann die Teetrinkerei auch mit den üblichen Beuteln aus dem Supermarkt. Irgendwann bin ich dann auf losen Früchtetee aufmerksam geworden und habe den dann immer abends getrunken. Schließlich habe ich mich im Teeladen vor Ort mal in die Schwarzteeabteilung verirrt und habe dann mutig zu einigen aromatisierten Sorten gegriffen. Einige davon haben mir geschmeckt, einige andere nicht, ich habe mich dann auf ein paar Sorten beschränkt und war dann erstmal zufrieden. Schließlich hat mir der Verkäufer im Teeladen mal eine Probe eines unaromatisierten Grüntees aus Japan mitgegeben. Diese Probe habe ich dann unter der Woche misstrauisch beäugt und überlegt was ich denn damit anfangen soll. Schließlich habe ich mir am Wochenende mal Zeit dafür genommen und probiert. Brav nach der Anleitung der Verpackung aufgebrüht und dann neugierig probiert. Hat furchtbar geschmeckt... Ich war leicht verwirrt, wer trinkt denn bitte so ein Zeug? Musste ja der richtige Geschmack sein, schließlich habe ich es nach der Anleitung gemacht  
      Aber ich hatte noch Tee übrig, die Probepackung war für zwei Portionen gedacht. Und ich war neugierig, also habe ich im Internet gesucht, was ich vielleicht falsch gemacht habe. Da bin ich hier auf das Forum gestoßen. Habe mich ein wenig durch die Themen durchgelesen und gemerkt, dass 4min und 90°C für 3gr Tee und 500ml Wasser nicht wirklich so gut sind. Also habe ich neu ausprobiert, diesmal nach der Gong Fu Aufgiessmethode. Zwar hatte ich nur ein kleines Teesieb und eine übliche Kaffeetasse aus dem üblichen Geschirr, aber ich wollte es ausprobieren. Die empfohlenen 70°C hatte ich vermutlich auch nicht, da kein Thermometer sondern nur die Methode des Umgießens... Egal, mit der Stoppuhr des Handys habe ich die Zeit gemessen und dann erwartungsvoll probiert. 
      Diesmal schmeckte der Tee nicht furchtbar, aber für meinen Geschmack auch nicht wirklich gut. Also noch zwei Aufgüsse weiter gemacht und dann festgestellt, dass es nicht wirklich besser wurde. "Liegt wohl an der Sorte" war mein Gedanke dazu. Aber ich war noch immer neugierig und wollte weiter Tee ohne Aromastoffe probieren. Also weiter im Forum gelesen und neugierig durch einige Onlineshops geklickt. Ich kannte bis dahin grünen und schwarzen Tee, aber das es auch sowas wie Oolong, Pu, Weißen oder anderen Tee gibt, war mir nicht klar. Da ich aber alles probieren wollte, habe ich mir in einem Shop ein großes Probensortiement bestellt. In dem war dann vieles dabei: Grüner Tee, schwarzer Tee, oolong, weißer Tee, Früchtetee und Kräutertee. 
      Begeistert habe ich mich dann durch diverse Sorten (mal grünen, mal schwarzen, mal oolong und noch mehr durcheinander...) probiert, aber nach einigen Proben war dann wieder die Ernüchterung da: Alles Sorten schmeckten untereinander gleich: ich konnte nirgendwo wirklich Unterschiede feststellen, außer das einige wenige wirklich bitter und nicht gut schmeckten. Also habe ich meine Versuche wieder zurückgefahren und mich mehr auf meinen bewährten Früchtetee konzentriert. 
      Im Dezember wollte ich dann wieder in das Thema neu einsteigen, einfach weil es ja doch noch irgendwie interessant war. Diesmal aber mit einem anderen Ansatz, empfohlen hier im Forum: Wenige aber gute Sorten. Also habe ich Anfang 2018 drei Sorten grünen und drei Sorten oolong Tee bestellt. Dazu eine Kyusu, eine günstige Waage und eine Teeschale (war ja gerade Weihnachten ). Seitdem habe ich alle drei Oolongs getrunken und auch zwei der grünen... Alles stets im Gong Fu Style, gut abgewogen (dabei habe ich gemerkt, wie viel 4-5 gr Tee wirklich sein können...) und dann möglichst mit der passenden Temperatur (ein seit kurzem gekaufter Wasserkocher mit Temperaturvorwahl hilft da sehr..) übergossen und mit der Stoppuhr gemessen. 
      Seitdem:  Okay, das ist vielleicht übertrieben, aber es ist wirklich was ganz anderes als vorher. Ich würde sagen, dass ich alle 5 Tees die ich bisher getrunken habe, erkennen könnte, einfach am Geschmack. Mein Geschmackssinn hat sich ebenfalls bei Tee verbessert. Am Anfang haben die Oolongs alle sehr ähnlich geschmeckt, aber mittlerweile erkenne ich bei jedem gewisse Nuancen, die die anderen nicht haben. Zudem konnte ich in der letzten Woche wirklich jeden Tag sagen, auf welchen Tee ich mehr Lust habe. Mal war es Oolong A, mal Oolong B... Das hatte ich vorher noch nicht!
      Letztes Wochenende habe ich zudem mal bewusst Zeit für eine Teesession genommen. Normalerweise trinke ich den Tee den Tag über verteilt, wenn ich arbeite, aber diese Session war anders. 2h habe ich mir für den teuersten der Oolongs genommen (für mich ist er teuer Aber er schmeckt auch sehr gut ) und in den 2h 9 oder 10 Aufgüsse getrunken. Das war nochmal ein ganz anderes Erlebnis. Danach war ich dermaßen wach und konzentriert, aber auch gleichzeitig total entspannt. Sehr beeindruckend!!
      Ich könnte jetzt an dieser Stelle noch einige weitere Details erzählen, aber ich glaube das wird zu viel, daher an dieser Stelle erstmal ein großes DANKE an alle hier, ohne das Forum und auch die Foristen, die mir geantwortet haben und auch teilweise per privater Nachricht mir geholfen haben, wäre ich nicht wieder zum Tee gekommen. Zumindest nicht in dieser Form. Der nächste Kauf von Tee wird nämlich schon geplant. Und es ist irgendwie beängstigend, dass ich jetzt schon kein Problem habe 10 Euro für 50gr auszugeben  (natürlich nicht für jeden, ich will unterschiedliche Preiskategorien ausprobieren ) Ich warte jetzt schon auf den Tag (ist vielleicht bald ) wo ich mit einer Person mal einen guten Oolong o.ä. trinken kann (Mal gucken, ob ich die Freundin oder wen aus der Familie dafür nehme )
      Fazit:
      So nun zum Fazit, welches hoffentlich dem ein oder anderen Anfänger hilft, der da steht, wo ich vor 2 Monaten stand: Ich habe gelernt, dass es sich lohnt nur wenige Sorten zu kaufen. Auch vielleicht auf max. 2 Sorten zu begrenzen, also vielleicht Oolong und grünen oder grün+schwarz, oder wie man es halt möchte. Das durcheinander von Sorten am Anfang hat meine Geschmacksnerven nur verwirrt. Und dann auch ruhig mal 3 Tage den gleichen Tee trinken, ich habe am 3 Tag wesentlich mehr Nuancen geschmeckt als am Anfang. Zudem: Zubehör hilft nur, entscheidet aber nicht komplett über den Geschmack, der Oolong schmeckt im einfachen Teesieb genauso wie in der Kanne (Kyusu). Auch wenn die Kyusu natürlich schicker aussieht  .
      Aber das wichtigste ist: Nicht direkt aufgeben und neugierig sein. Ausdauernde Geschmacksnerven helfen auch. Ansonsten das ganze nicht zu ernst nehmen. Habe ich am Anfang auch, aber man benötigt den Spaß. 
       
      Ansonsten: Danke fürs durchlesen, ich hoffe es war interessant und nicht zu langweilig.
      Viele Grüße und Danke!
      paxistatis
       
    • Von Key

      ein neues posting im tee-fokus:
      teastalls und chaiwalas

      zubereitet wird masala chai sehr oft am strassenrand in so genannten “teastalls”, was man mit teestand oder teebude übersetzen kann. dieser name gibt bereits einen hinweis auf die sehr einfache beschaffenheit.
    • Von Beuteltrinker
      Moin!
      Und Grüße aus Bremen.
      Ich trinke zwar schon länger auch Tee, hab aber keine Ahnung. Für mich ist Tee Nahrungsmittel und Genuß, aber kein Luxusgut. Nicht ganz unabhängig davon hab ich auch kein Geld für teuren Tee.
      Neben Schwarztee trinke ich auch gerne Mate, hab einen großen Mate Importeur mit Vor Ort Verkauf gleich um die Ecke. Dort gibt es immer auch umfangreiche Beratung, ob gewollt oder nicht
      Kenne bisher nur wenige, sehr günstige Schwarzteesorten. Die Begeisterung hält sich in Grenzen. Als nächstes möchte ich mir das Probierset von Gschwender zulegen, mit 4x 50g. Das wurde hier im Forum schon mehrfach empfohlen.
      Vielleicht könnt ihr mir brauchbare (Supermarkt) Tees empfehlen? Meine Schmerzgrenze liegt bei 10€ / 100g.
      Ich reagiere leider sehr empfindlich auf Koffein. Mehr als eine Tasse ist nicht drin, gilt auch für Kaffe und Mate.
      Mein Zubehör ist schlicht. Isolietasse aus Edelstahl, Sieb und Teeglas sowie Wasserkocher.
      Ich hab auch ganz konkrete Fragen zur Zubereitung: Rührt man den Tee um, wärend er zieht? Und: Ich mag Tee gerne stark, aber nicht sehr bitter. Gibt es da Tricks?
      Grüße, Markus.
       
       
    • Von Joaquin
      Dieser Artikel zum Long Island Iced Tea wird in der TeeWiki weitergeführt:
      TeeWiki: Long Island Iced Tea
       
    • Von Joaquin
      Dieser Artikel zum Telied wird in der TeeWiki weitergeführt:
      TeeWiki: Teelied