• Joaquin

    Schwarzer Tee

    Schwarzer Tee entfaltet im Allgemeinen sein kräftiges Aroma am besten, wenn er mit sprudelnd kochendem Wasser (100° Celsius) aufgegossen wird. Manche Teekenner schwören allerdings auch bei manchen Schwarzteesorten, wie z.B. Darjeeling auf leicht abgekühltes Wasser.

     

    Grüner Tee

    Grüner Tee entfaltet seine zarten Aromen am besten in stark abgekühltem Wasser. Ideal ist eine Wassertemperatur von 70°-80°. Um ein Auskühlen des Tees zu verhindern, sollte nicht mehr Tee zubereitet werden, als in ein paar Minuten getrunken werden kann. Manche empfindlichen Grüntees, z.B. der japanische Gyokuro sollten mit maximal 60° warmem Wasser aufgegossen werden.

     

    Oolong

    Oolong liegt im Fermentierungsgrad zwischen Schwarzem und Grünen Tee, dementsprechend liegt auch die ideale Wassertemperatur zum Aufbrühen dazwischen. Empfehlenswert ist eine Temperatur zwischen 90° und 95°. "Grüne" Oolongs, also solche, die nur minimal anfermentiert sind, sollten wie Grüntee, mit kühlerem Wasser aufgegossen werden.

     

    Bestimmung der Wassertemperatur

     

    Thermomether

    Eine der wohl geläufigsten Methoden die Wassertemperatur zu kontrollieren und zu messen, ist die Benutzung eines Thermometers.

     

    Abkühlen durch Warten

    Man kann auch das Wasser aufkochen und dann entsprechende Zeit das Wasser abkühlen lassen, bis es die passende Temperatur erreicht hat. Hierzu sind aber zuvor Messungen notwendig, da die Zeitabstände in Abhängigkeit von der Wassermenge, dem benutztem Behälter und der Umgebungstemperatur variiert.

     

    Abkühlen durch Umgießen

    Durch das Umgießen des Wassers von einem Behälter in einen anderen Behälter, kann man ebenfalls das Abkühlen von Wasser erzielen.

     

    Weiterführende Informationen:

     (Bild: Tijuana Brass unter CC BY-SA)

    bearbeitet von Joaquin

      Artikel melden


    Rückmeldungen von Benutzern


    Leider werden in dem Artikel nicht die Wassertemperaturen für die drei anderen Klassen von Tee (Pu-Erh, weißer & gelber Tee) genannt. Und wie sieht es mit der Möglichkeit aus, Wasser mit z.B. 90° Temperatur zu erhalten, indem man zu kochendem Wasser noch eine bestimmte Menge von "kaltem" Wasser (z.B. direkt aus dem Wasserhahn) hinzuzugeben? Anstelle eines Thermometers braucht man hierfür nur einen Meßbecher, um die richtige Menge des kalten Wassers zu bestimmen, was einfacher & kostengünstiger sein dürfte. Man muss nur ausrechnen/ausprobieren, welche Menge des "kalten" Wassers man dem kochendem Wasser hinzugeben muss, um die gewünschte Zieltemperatur zu erreichen.


    Diesen Kommentar teilen


    Link zu diesem Kommentar
    Auf anderen Seiten teilen

    Ich habe mir bei Amazon für 30 Euro nun einen Wasserkocher gekauft, bei dem man die gewünschte Temperatur voreinstellen kann. Das Gerät erwärmt das Wasser gerade zur gewünschten Temperatur. Man kann es dann sogar warmhalten.


     


    Ich habe es erst eininge Male ausprobiert. Mit Grüntee ist es ideal.


    Diesen Kommentar teilen


    Link zu diesem Kommentar
    Auf anderen Seiten teilen


    Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

    Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

    Benutzerkonto erstellen

    Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

    Neues Benutzerkonto erstellen

    Anmelden

    Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

    Jetzt anmelden

  • Gleiche Inhalte

    • Von Joaquin
      Ein deutscher Unternehmer möchte mit Teaballs die  Zubereitung von Tee vereinfachen und dessen Zubereitung einfach als praktisch transportierbare Kügelchen im Spender realisieren. Seine Teaballs sollen völlig naturbelassen, sofort im heißem oder kalten Wasser auzuflösen und der Tee damit sofort trinkbar sein. Als reine Pflanzenextrakte sind die Teaballs in den Geschmacksrichtungen Pfefferminztee, Früchtetee, Kamille, Schwarzer Tee und Grüner Tee geplant. 
      Das Projekt soll am 14. Mai offiziell der Öffentlichkeit vorgestellt werden und evtl. als Kickstarter-Projekt eine Finanzierung geplant werden. 
       
      Für ambitionierte Teetrinker sicher keine Alternative, aber als leicht transportierbarer Instanttee und für bisherige Teebeuteltrinker, sind die Teaballs eine mögliche Alternative. Der bisherigen Produktwerbung nach zu Urteilen, sind Teebeuteltrinker eindeutig die Zielgruppe . 
      Der Erfolg einer solchen Kampagne wäre sicher auch sehr vom Resultat abhängig, wie gut am Ende tatsächlich der Tee aus diesen Teaballs schmeckt. Auf das sensorische Erlebnis wäre ich durchaus gespannt, wobei ich mir noch nicht vorstellen kann, dass hier ein adäquates Ergebnis erzielt wird. Hier wäre aber zu unterschieden, ob ein solches Resultat auch von der Masse an Teebeutelntrinkern überhaupt wahrgenommen wird?  Zudem kann ich mir nicht vorstellen, dass ein solcher Weg in der Vergangenheit noch nicht ausprobiert und gegangen wurde und daher seine Gründe hat, warum es bis heute nicht realisiert wurde.
      Ein zweiter Punkt wäre natürlich die Wirtschaftlichkeit eines solchen Produktes. Wie hoch wäre der Preis pro Tasse im Vergleich zu einem Teebeutel? Da es ein Produkt für den Alltag ist und sich an die breite Masse richtet, dürfte der Preis pro Tasse nicht höher liegen als für einen Teebeutel.
      Ich frage mich auch, ob diese Kugeln so fest gepresst werden können, dass sie ohne Beschädigung transportierbar sind und in der Konsistenz dennoch so beschaffen sind, dass sie sich sofort in Wasser auflösen?
      Ich finde die Idee nicht schlecht, wobei damit für Teetrinker auch die Ziehzeit wegfällt, was viele bei Teebeutel aber ohnehin nicht oder nachlässig beachten und somit kaum relevant für die Masse ist.
      Immerhin gibt es die Premiumvariante des gepressten Tees ja schon seit Jahrzehnten und in XXL, in Form von Pu-Erh Tee  
    • Von The_Darkside
      Hi, ich bin kein ausgewiesener Teetrinker, aber so ne gewisse Vorgehensweise ist mit beim Teekochen dann doch bekannt 🤣
      meine Freundin hat heut Tee gemacht; Mann ist dann doch mal krank und heißer Tee tut Hals gut; sie hat das kochende Wasser in meinen Pfefferminztee gegossen, und direkt Honig rein. 
      ist das jetzt falsch? Ich würde sowas nämlich nie tun. Was zum süßen kommt für mich erst NACH dem ziehen rein....!? 
    • Von Helmi
      Ärzte Zeitung online, 23.03.2019
      Heißer Tee – ein Risiko für Speiseröhrenkrebs?
      Teeliebhaber sollten beim Genuss des Getränks darauf achten, dass die Temperatur unter 60 Grad liegt. Zu heiß getrunken, besteht offenbar nicht nur die Gefahr, sich zu verbrühen, sondern auch das Krebsrisiko zu erhöhen.......
      weiter:
      https://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/krebs/oesophagus-karzinom/article/983650/studie-heisser-tee-risiko-speiseroehrenkrebs.html
      ----
       
       
    • Von Franzerl
      Hallo Zusammen,
       
      ich trinke viel Kaffee seit Jahren, den ganzen Tag über verteilt. Mir bekommt das Zeug aber nicht mehr so wirklich, also bin ich in letzter Zeit dran, eine Alternative zu finden. Ich habe mir, bitte nicht hauen, vor ein paar Wochen zum probieren schwarzen Beuteltee gekauft. Er schmeckt ganz gut, hiervon mache ich jetzt morgens immer eine große Kanne fertig und fülle die um in eine Thermoskanne und nehme die mit auf Arbeit und trinke dann davon.
       
      Seit ich mich nun mehr informiere und schlau mache stoße ich aber nur auf Videos und Beiträge, in denen die Leute das Teetrinken zelebrieren, mehrere Aufgrüsse machen, nirgendwo gibt es Leute, die das so machen wie ich, so kommt es mir vor.
       
      Frage 1: Bin ich da wirklich so allein?
      Frage 2: Ich suche nun also einen guten schwarzen Tee, der keine Millionen kostet und den ich wie bisher auch morgens zubereiten kann, umfüllen kann und den ganzen Tag über verteilt trinken kann, ohne dass er am Ende schlecht schmeckt. Für mehrere Aufgüsse oder irgendwelche Zelebrierungen habe ich keine Zeit, ist auch nicht meins mich damit näher zu beschäftigen.
       
      Danke euch allen schonmal!
    • Von tatee
      Da wo ich einkaufe gibt es preiswertes stilles Wasser nur in PET-Flaschen; um auf der sicheren Seite zu sein bevorzuge ich Glas.
      Bei Glas wiederum gibt es nur 'Medium'-Wasser.
      Habe schon das naheliegendste probiert: schütteln, schütteln, (habe ich schon 'schütteln' erwähnt?), und/oder abkochen - funktioniert halbwegs; ein leicht ungewollt-'säuerlicher' Geschmack bleibt aber.
      Gibt es hier noch einige Profi-Tips?