Raku

Neue-Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    783
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    11

Raku hat zuletzt am 1. September gewonnen

Raku hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

5 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über Raku

  • Rang
    Tee-Wissensdurstiger

Profil Informationen

  • Geschlecht
    Keine Angabe
  • Wohnort
    wo die Zeit stillsteht

Letzte Besucher des Profils

2.220 Profilaufrufe
  1. Da geht doch gleich die Sonne auf. Natürlich hat jeder ein anderes Taktgefühl, es stößt mir dennoch unangenehm auf, dass man anscheinend keinen Satz auch nur mehr denken darf, ohne dass mittlerweile alles komplett auf sämtliche Eventualitäten hin ausgerichtet sein muss und die Antwort alle möglichen Unmöglichkeiten berücksichtigen sollte. Mir bleibt da oft der Sinn, sowie der Humor auf der Strecke, wenn alles nur noch überpolitisch korrekt sein muss, wobei ich (bis auf einen Teil in meinem letzten Post) im gesamten Faden hier nichts Schlimmes lesen kann. Was ist, wenn der Betreffende eine Salbeiallergie hat und durch den Genuss ins Koma fallen könnte? Woher soll man das denn ausschliessen? Soll man besser gar nicht erst raten? Wozu sollte dann denn dann überhaupt noch einer etwas in einem Forum schreiben? Bisher hatte es für mich nicht den Anschein, dass der Bekannte von OstHesse verteidigt werden müsste, sondern dass es sich um die Befindlichkeiten von Dir, Jinx, geht. Vielleicht mag sich @OstHesse dazu melden, ob ihm hier etwas unangenehm aufstößt. Dem obigen Zitat nach, finde ich hier jeden hier stehenden Tipp sinnvoll, wenngleich es vom Thema Camelia Sinensis etwas abschweifte und zu praktischeren Anwendungen überging. Wenn wir schon beim Abdriften sind, dann tun es auch Schnapspralinen. Die dritte Person könnte die Känguru Chroniken von Marc Uwe Kling zum Einschlafen hören, sehr leise, so still, dass man es gerade noch hört, was mir eine vierte Person gerade als weiteren Rat genannt hat. Sollte die dritte Person taub sein, täte es mir sehr leid, denn hier hat man wirklich mal was zu lachen.
  2. Gestern erreichten mich meine Proben - herzlichen Dank! - und so habe ich gestern einen schönen Abend mit dem Jingmai Tian Xian 2017 verbracht. Zubereitet hatte ich den Tee im Gaiwan und Wasser aus der Thermoskanne, deshalb vermutlich 95°C, begonnen mit recht kurzen Ziehzeiten von ca. 30 sec ansteigend, immer nach Gefühl. Der Jingmai war sehr angenehm zu trinken, leicht astringierend, wenn er länger zog, zeigte sich eine für mich gute Bitterkeit und mit den Aufgüssen kam im Nachgeschmack immer mehr Süße zum Vorschein. Die Blumigkeit, die Du nennst, @Paul, ist hier eher subtil und nicht wie bei so manch grünem Oolong, bei dem es ins Parfumierte gehen kann und mich dann abschreckt. Hier passt es sehr gut, da sie eher am Horizont mal auftaucht. Leider war ich nach 6 Aufgüssen schon müde, es wären vermutlich mehr möglich gewesen.
  3. Warum heutzutage die naheliegendsten Dinge immer gleich als daneben betitelt werden, ist mir rätselhaft. Ob man jetzt auf dem Bau arbeitet, Umzugskisten von A nach B oder einen Großeinkauf nach Hause geschleppt oder Gartenarbeit verrichtet hat, Holz für den Winter gestapelt hat oder einen Tag gewandert ist - man ist abends körperlich erschöpft und hat im besten Fall auch noch sich und seine Gedanken sortieren können. Mit körperlichen Einschränkungen wirken dementsprechend andere Anstrengungen. Würde Stephen Hawking 20 km röhrchenpustend seinen Rollstuhl durch den Wald vorantreiben, wäre er sicher auch erschöpft aber ausgeglichen. Ein Tee kann das abrunden, ein Glas Wasser könnte das aber auch.
  4. Sinnvoll ist natürlich, die Ursache anzugehen, warum die Person unter Schlafstörungen leidet. Den Stress zu beseitigen wäre natürlich eines. Ansonsten kann man ein paar Dinge machen, um den Schlaf vorzubereiten. Zum Beispiel könnte man sich ein paar Rituale schaffen, um den Körper auf die Ruhezeit vorzubereiten. Da sollte man schauen, was zu einem passt. Abends bzw. vor dem Schlafengehen keine Probleme mehr wälzen, aufwühlende Filme und Bücher, Nachrichten, Computerspiele weglassen. Stattdessen beruhigende Musik hören, etwas angenehmes Lesen, Handy und Computer aus dem Schlafzimmer verbannen, wenigstens nicht direkt am Bett, keine tickenden Uhren, nochmal gut den Raum lüften, meditieren, Atemübungen machen, etc. Camelia sinensis fände ich hier auch fehl am Platz. Wie schon gesagt wurde, gibt es einige beruhigende Kräuterteemischungen z.B. im Bioladen oder Reformhaus. Da reagiert aber auch jeder unterschiedlich. Hopfenblütentee machte mich zum Beispiel so müde, dass ich am nächsten Tag zu nichts zu gebrauchen war. Mischungen sind nicht nur wegen des Geschmacks zu empfehlen, sondern auch, weil sich die Kräuter ergänzen. Weitere passende Kräuter wären z.B. Melisse, Johanniskraut, Lavendel oder auch sogenannte Yogitees; angenehm schläfrig kann auch der grüne Hafertee (Reformhaus) mit Brennessel und Johanniskraut machen. Manchmal hilft eben auch schon, sich tagsüber mit dem auseinander zu setzen, was einen abends nicht schlafen lässt, die Probleme anzugehen, statt sich nur darüber zu ärgern und etwas zu ändern. Und das, was man nicht ändern kann, auf eine Art anzunehmen. Das Ritual einer Tasse Tee kann ja auch dabei schon helfen, inne zu halten, den Gedankenstrom runterzufahren und zu entspannen - auch über den Tag verteilt.
  5. Fundstücke - Originell, Skurril, Absurd...

    Hervorragend! Das ist doch mal eine gekonnte Werbeverpackung, deren Aussagen ich nun wahrlich gar nicht mehr entnehmen kann, was mich in der Packung erwarten wird, ausser, dass es "bio" sein soll. Sind es die rosa Sterne des Himmels? Ein freundliches Monster, das gegessen werden möchte? Ein knuspriges Etwas, das aus einer weissen Flüssigkeit gelöffelt werden solch ("Vilch?)? Mag mir das freundliche Vögelchen verraten, was es mit der Frucht im Vordergrund auf sich hat und warum die TeeFee keinen Tee hat? Es ist noch so früh am Sonntag, vielleicht weiss es Gott? (Im Hintergrund erkenne ich einen regenbogenfarbenen Wurmfortsatz und lese von Wunderflocken - nun wird mir etwas bange...)
  6. Weisser Schneedrache

    Ja, der Tee landete damals von @Tobias82 bei mir, leider schmeckte er nach Pappe und ich weiss nicht, ob das an der Verpackung und zu langen Lagerung gelegen hatte. Zuvor hatte ich den als Probe von TKK und die Beschreibung dazu steht unten. Aber wie ich es damals aufgegossen hatte? Vermutlich Pi mal Daumen zwischen 70 und 80 °C. Es ist ja wohl doch eher ein Grüner, als ein weisser Tee? Bekomme es nicht hin, das aus dem anderen Thread hierher zu zitieren, dann eben kopiert: Geschrieben 28. Juni 2016 Heute Abend habe ich das Pröbchen des Snow Dragon (bio) in meiner Kyusu - und mittlerweile bereits 5 Aufgüsse genossen. Es ist ein feiner Grüntee, der mich, wie auch bereits in der Beschreibung des Tees steht, ebenfalls an einen Weißtee erinnert. Die Blätter sind in trockenem, wie auch nassem Zustand wunderschön. Der Tee schmeckt samtig wie ein Pfirsich, ist erst ganz leicht und hat tatsächlich auch würzige Noten bei den weiteren Aufgüssen und da ich jetzt angenehm wach bin, bereite ich mir nochmal heisses Wasser. http://www.tee-kontor-kiel.de/tee/gruener-tee/china/bio-snow-dragon-xue-long-dongzhai... Weiterlesen auf: https://www.teetalk.de/forums/topic/4544-welcher-tee-ist-heute-in-eurer-tasse-teil-3/?page=179&tab=comments#comment-77982
  7. Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

    Zum Mittag ein Stück Marmorkuchen? Das geht. Und sehr gut passt dazu der Kanaya Midori black. Morgens gab es heute, wie auch die letzten Tage den Sencha von Ippodo (Hosen). Es bleibt ein schöner Tee, wenn auch nicht sonderlich ausgefallen. Doch oft sind es die einfachen Dinge, die den Tag bereichern und einen entspannen lassen.
  8. In meiner Erinnerung hatte @VanFersen Erfahrungen damit machen müssen.
  9. Fundstücke - Originell, Skurril, Absurd...

    Die Japaner mal wieder:
  10. Aloha an euch Mit-Teebegeisterte

    LaolaKokoa meinte sicher weise Teetrinker. Herzlich willkommen im Forum. Um etwas empfehlen zu können, müsste man erst wissen, woran die Schwarzteeunverträglichkeit kommt und wie sie sich auswirkt. Dazu dann am besten noch die bisherige Zubereitungsmethode und ob es sich auf einen bestimmten Schwarztee gehandelt hat oder Verschiedene.
  11. Matcha-Schale, wie wichtig?

    Wenn er Dir schmeckt, ist er für Dich passabel. KlausO hat schon gesagt, worauf es ankommt. Wenn Du die Möglichkeit hast, schau in einem Laden oder direkt bei einem Keramiker vorbei, denn dann kannst Du die Matchaschalen in die Hand nehmen und prüfen, wie sie sich für Dich anfühlt, sich halten lässt. Für den Anfang benötigst Du aber kein spezielles Equipment. Je nachdem, worauf Du am meisten Wert legst, kannst Du auch sehr finderisch sein und stattdessen mehr in eine höhere Matchaqualität legen (die machen dann auch wacher). Die Zubereitung mit schöner Schale und dem Chasen möchte ich aber auch nicht mehr missen. Keiko ist eine gute Anlaufstelle und die bekommst Du auch in Deutschland.
  12. Die Teetalk News des Tages

    Oha, der Herr Kröt hat also Spitzel. Wo hast Du denn das Foto her? Zeigt es doch @Cel und mich (wie immer mit Hut) beim geheimen Schneckenteetrinken. Es ist noch in der Testphase, jedoch kann ich schon jetzt prophezeien: macht euch alle auf was gefasst!
  13. Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

    Zumindest sieht es schön aus - so, als ob man von Scholle zu Scholle springen könnte. Nur trinken würde ich es nicht wollen.
  14. Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

    Heute erfreut mich ein Teepaket von @Manfred und ich geniesse den „Hosen“ von Ippodo. Er hat schöne, dunkel glänzelnde Nadeln und der frisch geöffneten Packung enströmte ein zart fruchtiger Duft. Ein angenehmer Sencha, leicht nussig mit einer angenehmen Säure, die mit den Aufgüssen intensiver wird. Von der Fruchtigkeit schmecke ich zwar nichts, doch im Nachgeschmack habe ich eine Süße auf der Zunge. Während manche Tees ein ölige Textur haben, macht dieser Tee das Wasser irgendwie dünner.
  15. Bin bereits nach einer sonnigen Fahrt durch die Landschaft gut daheim angekommen. @Paul nochmal herzlichen Dank für die Gastfreundschaft und die geselligen Stunden zusammen mit @miig und @T-Tester, Adele und Einstein. Kommt gut nach Hause und auf ein baldiges Wiedersehen.