Zum Inhalt springen

doumer

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    1.831
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    108

doumer hat zuletzt am 5. Januar gewonnen

doumer hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

12 Benutzer folgen

Über doumer

  • Rang
    Tee-Kenner

Kontakt Methoden

Profil Informationen

  • Geschlecht
    Männlich
  • Wohnort
    Aichwald

Letzte Besucher des Profils

7.502 Profilaufrufe
  1. Klar, deswegen schätze ich ja den direkten Kontakt zu Peter so: er hat Freundschaften vor Ort und (zumindest bis zu Corona) seine Fotos auch vor Ort selber gemacht (bzw. auf denen auf denen er selbst drauf ist natürlich machen lassen) - mehr als das geht nicht, wenn man nicht selbst vor Ort ist
  2. Ja stimmt schon, aber man muss auch die Kirche im Dorf lassen: das Frühjahrs/Herbst-Thema ist sicherlich nur ein Versehen, da im Text stringent korrekt, nur bei den zusätzlichen Angaben falsch und in sofern sogar "weniger Falsch" als die Jahresangabe zum Dong Banshan bei Gabriele im Shop (da war es stringent falsch): kommt halt vor. Das Thema Jahresangaben bei Bäumen wurde ja schon oft genug angesprochen und ihr wisst, wie ich dazu steh (kann man vollkommen kniggen, solange es keine Bilder der Bäume gibt, um zumindest eine Orientierung zu geben - ein 1,50m hohes Stängelchen wird halt keine 300
  3. 2021 Autumn Manzhuan Qing Gushu via Tea Mountain Nach dem Herbst Huazhu Liangzi Gushu hier gleich der zweite Sheng von Xun Yun Hao (號雲號) - da der Bing bereits Sample-Größe hatte, hab ich davon gleich einen ganzen genommen. Die Ortsangabe ist allerdings ziemlich verwirrend: laut Shop "Yiwu Manzhuan Qing" - ist damit nun Yiwu oder Manzhuan als Herkunft gemeint? Oder ein Blend? Da der Tee aber als "Manzhuan Qing" verkauft wird, gehe ich mal von Manzhuan aus. Ebenfalls undurchsichtig ist, ob es ein Frühjahrs- oder Herbst-Tee sein soll, da beides angegeben ist - auf der Rückseite des Xiaobings
  4. 2021 Autumn Huazhu Liangzi Gushu via Tea Mountain Das ist ein Tee von einem für mich bislang unbekannten Produzenten - wenn ich das richtig sehe Xun Yun Hao (號雲號), so ganz sicher bin ich mir aber nicht da nirgends explizit erwähnt und "Schönschrift"-Zeichen vom Wrapper abzulesen immer etwas tricky ist - von dem ebenso bislang unbekannten Verkäufer/Produzenten Tea Mountain aus Tschechien. Vom Prinzip her scheint es ähnlich wie bei TheTea.pl zu sein: primär eher Händler mit Tees von XZH etc. im Angebot aber auch ein paar eigene Produktionen. Da es ein Sheng vom Huazhu Liangzi Shan (滑竹梁子山) i
  5. OK danke, dann haben sich meine Vermutungen ja bestätigt - wenn Peter zb mit dem mind_switch teilnehmen wollt, wäre schon 10% der Gesamtproduktion nur für die Teilnahme am Wettbewerb weg, dessen Ergebnis letztlich eh egal ist. Es zählt der Tee 😉 Oh Pardon, mit dem Tee ohnehin nicht da es ja ein Thai-Sheng ist - da würde er wahrscheinlich beim Versuch gesteinigt werden 🙂
  6. Ah interessant, wusste ich nicht und hab auch noch nie was von einem "competition grade" Puerh gelesen oder irgendwelche Siegel auf einem Wrapper gesehen. Aber auch hier werden nicht alle teilnehmen, oder sind die Tees von Yu so schlecht, dass die nichts gewinnen? 😉
  7. Wenn ich nicht schon so ein Kännchen hätte, würde ich bei dem Preis (im Shop lag es ja mal bei 320€) sofort zuschlagen 😱 Ordentlicher (moderner) Ton - ich mag es sehr gerne, auch wenn es in der Handhabung wie du sagst ein wenig zickig sein kann (aber ich bin ohnehin ein Freund davon, dass man sein Kännchen kennen lernt und sich darauf einstellt - wenn man weiß wie handhaben und nicht zu voll macht geht es wunderbar).
  8. Darauf kommt es doch an oder? Ob der Tee dann einen Preis oder eine Auszeichnung bei irgendwas bekommen hat oder nicht ist völlig egal. Die besten Tees die ich kenne haben keinerlei Auszeichnung (zugegebenermaßen wüsste ich auf Anhieb auch von keiner solchen Veranstaltung im Puerh-Bereich) und ich hatte gestern Nachmittag einen Dong Ding (ebenfalls ohne Auszeichnung) der um Längen besser war, als der kürzlich besprochene (mach bei Gelegenheit noch einen Post dazu) - andererseits erinnere ich mich da aber an einen ganz tollen 90er Dong DIng von TTpl, der an solch einem Wettbewerb (evtl. sogar d
  9. 2019 Rareness 5 Autumn von prSK Es macht natürlich Sinn, "zeitgleich" (was ist schon eine Woche hin oder her) mit der Frühjahrsversion auch nochmals die Herbstversion des Rareness 5 unter die Lupe zu nehmen - insbesondere nach Beobachtung es kuriosen "Tiefschlafs" in den ersten Aufgüssen. Auffällig ist auf jeden Fall, wie sich das trockene Blatt verändert hat: das Grün ist verschwunden, es ist dunkler geworden (wenn auch im direkten Vergleich mit der Frühjahrsversion nicht ganz so dunkel) und hat einen tollen, silbrigen Glanz, was auf den Bilder leider nicht so richtig rüberkommt. Und der
  10. 2000 Tong Xing Hao via The Chinese Tea Shop Der eigentliche Grund für die Bestellung bei The Chinese Tea Shop war die Suche nach weiteren Tongqing Hao Quellen (da eBay und Taobao auf Grund der Fragwürdigkeit der Quellen und Zoll-Problemen beim Import von Tee aus China nicht in Frage kommen) - im Shop wird der Tee zwar als Tong Xing Hao in romanischen Buchstaben gelistet, die chinesischen Zeichen 同慶號 (oder 同庆号 in den vereinfachten Zeichen) auf dem Wrapper und auf dem Sampel sind aber identisch. Leider scheint es sich hierbei jedoch um den letzten Rest des Tees gehandelt zu haben, da das Sa
  11. 1990 Ding Xing Hao via The Chinese Tea Shop Wie der 70er Vintage Camphor Sheng war auch dieser Tee "Beifang" auf der Suche nach etwas anderem: von Ding Xing Hao (鼎興號) hatte ich davor noch nie gehört - es handelt sich wohl um eine Fabrik in Menghai, die ursprünglich auf die Herstellung von Jincha spezialisiert war. Neben einer groben Altersangabe (90er = im besten Fall 1999) wird über den Tee noch gesagt, dass er in Guangdong trocken gelagert wurde - die Bilder im Shop sehen jedenfalls sehr gut aus und auch das Material des Samples besteht aus schönen großen Blättern, die jedoch schon Anze
  12. Yuchi Competition Grade Ruby 18 via TTpl Im Grunde der gleiche Tee wie gestern von Klasek, jedoch von einem anderen Produzenten und ein Jahr später geerntet hat dieser Red Jade zudem das Label "Competition Grade". Der Beschreibung im Shop nach handelt es sich hier um einen Bio Tee: von Insekten angeknabberte Blätter und Spinnenweben zwischen den Ästen sind auf jeden Fall ein gutes Zeichen! Leider hab ich die Beschreibung im Shop erst nach der Session gelesen und so hab ich den Tee deutlich zu stark dosiert - der erste Aufguss war daher etwas extrem, bei den nachfolgenden ging es dann aber
  13. 2017 Nancai Shan Ancient Tree via Klasek Tea Dieser Tee gibt mir etwas Rätsel auf: der Wrapper mit dem Stoffstreifen und die Art, wie er gestempelt ist schreien geradezu EoT, der Bing enthält aber kein Neifei und ein Neipiao ist natürlich (wie bei kleinen Produzenten wie EoT, prSK etc. üblich) auch keines vorhanden. EoT hatten 2017 selbst einen Nancai Ancient, bei dem es sich jedoch um einen 400g Bing handelte und einen 200g Wuliang Wild (der Nancaishang liegt ja auf dem Wuliangshan, der sich über mehrere Kreise in Puer erstreckt), bei dem es sich jedoch um einen Yesheng handelt - d.h. se
  14. Taiwan Yu Chi Red Jade Black Tea T-18 via Klasek Tea Da im Shop inzwischen schon die Ernte von 2 Jahren nach dem von mir gekauften gibt, wird es höchste Zeit, dazu mal etwas zu schreiben: Yuchi ist die Gemeinde, in der der berühmte Sonne-Mond-See (日月潭) liegt, von wo einige der Hongchas stammen, die mir am besten gefallen (wenn man von "klassischen" Hongchas ausgeht, Sheng-Hongcha-Hybride haben einen gewissen Vorteil). Das liegt vor allem an den Teepflanzen, die dort wachsen: der in den 1920ern aus Japan eingeführte Assamica-Kultivar konnte hier durch die Kreuzung mit dem einheimischen Cam
  15. Ne, mit der Lagerung hat das nichts zu tun. Der Tee hat zwar eindeutig Taiwan-Lagerung erfahren aber das ist ganz klar die Produktionsmethode, was mich hier stört.
×
×
  • Neu erstellen...