Terrakotta-Krieger

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    544
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

5 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über Terrakotta-Krieger

  • Rang
    Tee-Wissensdurstiger

Profil Informationen

  • Geschlecht
    Männlich
  • Wohnort
    Ganderkesee

Letzte Besucher des Profils

2.751 Profilaufrufe
  1. Überblicks-Schwierigkeiten

    Hallo Mauritius, erst mal ein herzliches Willkommen im Forum. Hier ist mal zwei Links, die zum Thema für Dich ganz interessant sein könnten. https://www.chenshi-chinatee.de/de/oolong-tee-wissen/ http://www.chadao.de/?page_id=46 Händler unterteilen meist nur nach Herkunft (China,Taiwan,..), manche dann vielleicht noch nach geröstet oder ungeröstet. Das mag Anfangs vielleicht etwas unübersichtlich sein, wegen der vielen Schreibweisen und einer Vielzahl an unterschiedlichen Tees, da kommt man aber recht schnell rein. Dann kommt`s halt noch drauf an, was Du genau magst. Qilan ist nich gleich Qilan und kann, was zum Beispiel die Röstung oder Lagerung angeht, extrem unterschiedlich ausfallen. Auf Händlerseiten ist dann schon angegeben, ob der Tee eher stark geröstet, schwach geröstet oder eher grün ist. Auf den Geschmack und die Qualität des Tees gibt es sehr viele Dinge, die Einfluß haben(Blattgrad, Röstart, Anbauhöhe, Verarbeitung,...)
  2. Grüße aus Nürnberg

    Hallo Thomas, herzlich willkommen hier im Forum. Hier wirst Du viele Themen zu Deiner neuen Leidenschaft, den Tee, finden. Wünsche ebenfalls einen guten Rutsch.
  3. Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

    Zu einem verspäteten Frühstück gibt es heute mal wieder was grünes. Einen Tai Ping Hou Kui. Intensiv blumig und richtig süß. Leicht würzige Aromen, die etwas an Zimt erinnern kommen im Nachhall zur Geltung. Feines Teelein.
  4. Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

    Hey, gratuliere Euch Beiden zum Hochzeitstag.
  5. Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

    Nanmei O Yang Gushu 2015 von @teekontorkiel (vielen Dank für die Probe) Ein Sheng mit etwas herberem Grundton und schönem Wechselspiel aus angenehmer Bitterkeit, Fruchtigkeit und Honigsüße. Trotz der Herbe ist der Tee recht gutmütig in der Zubereitung. Nichts wird von der Bitterkeit übertont. Lecker!
  6. Was tun mit schimmligem Pu-Erh?

    @abhuva, so eine Methode halte ich aber für sehr bedenklich. Das Äußere und Sichtbare ist ja nur der kleinste Anteil, die Fruchtkörper. Unter diesen wuchert dann schon ein wohl deutlich größerer Anteil von Fäden und Sporen, von denen man nichts sieht. Daher gibt es ja auch meistens den Ratschlag das Produkt zu entsorgen. Wenn in einem Lebensmittel Schimmel ist, bekommt man diesen nicht duch Wegschneiden, Auseinandernehmen oder weiß Gott was weg.
  7. Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

    Zum Ausklang des Tages gibt es noch Wudang Fu Brick, strong fermented von 2013. Früher dachte ich ja, dass es sich bei dieser Sorte Tee um etwas handelt, das Shu-Puerh ähnelt. Weit gefehlt. Der Duft des frisch aufgegossenen Tees erinnert mich irgendwie an Schwarztee mit viel Milch. Der Tee hat eine sehr strark fruchtige Ausrichtung und man fühlt sich eher an eine Art Oolong erinnert. Das ganze wird über sehr viele Aufgüsse hinweg von einer speziellen Süße begleitet, die ich bisher bei keinem anderen Tee entdeckt habe. Ansonsten ist der Tee sehr mild und Herbe oder Bitterkeit sind hier, trotz höherer Dosierung und längerer Ziehzeiten,so gut wie nicht vorhanden, nur ansatzweise im Nachhall. Die Textur ist sehr cremig.
  8. Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

    Gestern Nachmittag hab ich mich mal an den CNNP Guangyun Qingbing von 1990 getraut. Mein ältester Pu-Erh bisher und auch mein Erster aus feuchterer Lagerung. Der Geruch der trockenen Blätter hat mich bisher immer etwas abgeschreckt. Leicht muffig und nach Keller. Ich hab deutlich weniger dosiert als sonst und auch die Ziehzeiten waren kürzer. Vom Geschmack war ich dann sehr angenehm überrascht. Die Aromen des Geruchs kommen im Aufguss nicht zur Geltung. Erdige Noten, Kampfer und leichtes Aroma von Pilzen. In späteren Aufgüssen immer süßer werdend. Ein guter Tee, wenn man sich rantraut ^^ Im Moment gibt`s den Rui Gong Tian Chao aus dem Cha Dao, den hab ich schon bald drei Jahre bei mir und er hat sich schon etwas gewandelt in dieser Zeit. Etwas weniger bitter, ein holziges Aroma kommt mehr zum Vorschein mit reichlich Frucht und ausgeprägter Süße. Sehr lecker.
  9. Hallo und Ni Hao你好 von Familie Liu aus Alfeld

    Hallo und ein herzliches Willkommen auch von mir.
  10. Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

    Hatte heute den Jinuo Shan 2016 vom @teekontorkiel. Ein ganz wunderbarer Tee. Schön süß und mineralisch mit tollen fruchtigen Noten. Mein Erster aus dem Repertoire von Olivier Schneider.
  11. TeeOasen die am Wege liegen

    Habe hier jetzt auch schon zwei mal bestellt. Der Shop hat einige sehr interessante Tees. Gerade deren Fu-Brick (Wudang Golden Peak strong fermented 2013) hat`s mir angetan. Diese Teesorte war für mich vorher nur vom lesen bekannt, hier habe ich mich mal rangetraut und meinen Zugang zu Heicha gefunden. Werde mich da definitiv mal durch`s Angebot schlürfen.
  12. Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

    Wuliang Shan 2016 von Liu Tea & Art. Der Duft des trockenen Bings ist schon recht ausgeprägt süßlich. Kräuter Aromen und etwas Zitrus mit leichter Bitterkeit und schwerer Süße im Geschmack. Der Tee ist jetzt kein Komplexitätswunder, was man aber schon wegen des eher geringen Preises auch nicht erwarten darf. Dieser Sheng schmeckt mir gut und eignet sich hervorragend als Daily-Drinker.
  13. Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

    Heute Morgen hatte ich zum Frühstück seit langem mal wieder einen gelben Tee, in Form eines Meng Ding Huang Ya aus dem Cha Dao. Habe ihn in meiner üblichen Dosierung von grünem Tee aufgegossen. Da hab ich den Tee wohl etwas unterschätzt. Es war ein etwas intensiverer Genuss. Ausgeprägte Herbe mit stark süßem Einfluss. Nächstes mal werde ich etwas sanfter dosieren. Dennoch war der Tee äußerst lecker. Der Duft erinnert mich immer etwas an frisch getrocknetes Heu, herrlich. Nun Sitze ich bei einer Session mit einem hervorragenden Sheng Pu. Habe mir einen Cake Manzhuan Huang Shan 2012 vom @teekontorkiel zugelegt. Der Tee hat einen eher sanften, aber dennoch sehr aussagekräftigen Charakter, der mir sehr zuspricht. Leicht erdige Noten und leicht süß im Hinter- grund. Bitterkeit ist hier so gut wie gar nicht zu finden. Der frische Aufguss duftet nach Wald im Herbst und das schlägt sich auf im Geschmack nieder. Sehr ausgeglichen und bekömmlich. Das Blattgut ist auch deutlich mehr oxidiert als bei vielen anderen Shengs, die ich kenne, und zeigt kaum mehr grüne Stellen auf. Die Tassenfarbe ist Bernsteingolden. An diesem 400 Gramm Cake werde ich lange freude haben.
  14. Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

    Ein Jin Jun Mei aus dem Cha Dao. Ein kraftvoller Hong Cha, der die Lebensgeister weckt. Genau das Richtige zum Frühstück. Dunkle Schokolade und dunkle Früchte. Aroma von getrockneter Pflaume und im Hintergrund leicht rauchig. Die ersten zwei Aufgüsse sind herb, aber ohne zu bittern, die folgende zwei werden deutlich süßer. Feines Teelein.
  15. Sammelbstellung ZSL Tea-Encounter

    Januar wäre ich auch evtl dabei.