Entchen19

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    840
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch


Reputationsaktivitäten

  1. Thanks
    Entchen19 hat eine Reaktion von Michi erhalten in TTB - Tea Travel Box   
    So, die Box ist wieder unterwegs.
    Ich wäre die nächste Runde aber auch raus dann und wünsche euch weiterhin viel Spaß und vielleicht noch einige neue Mitglieder :-)
  2. Like
    Entchen19 reagierte auf SoGen in TTB - Tea Travel Box   
    Den hatte ich gestern in der Tasse. Sehr lecker. Die ersten Aufgüsse ziemlich blass - aber nur optisch. Leicht und duftig - und trotzdem sehr ausdauernd. Mit dem Volumen des Aufgussgefäßes hatte ich mich etwas verschätzt - der geht überraschend stark auf, so dass ich ab 4. / 5. Aufguss die Wassermenge reduzieren musste. Also hinreichend Reserve einplanen ...
    _()_
     
  3. Like
    Entchen19 hat eine Reaktion von GoldenTurtle erhalten in TTB - Tea Travel Box   
    Hier die neuen Tees, der zweite ist vom Hamburger Teespeicher.
     
    Ich wollte nicht nur einen Anbieter auswählen und es sind alles Tees, die ich sehr gerne trinke und Freunden kredenze, aber eine besondere Geschichte haben sie nicht ;-)

  4. Like
    Entchen19 hat eine Reaktion von GoldenTurtle erhalten in TTB - Tea Travel Box   
    Hier die neuen Tees, der zweite ist vom Hamburger Teespeicher.
     
    Ich wollte nicht nur einen Anbieter auswählen und es sind alles Tees, die ich sehr gerne trinke und Freunden kredenze, aber eine besondere Geschichte haben sie nicht ;-)

  5. Like
    Entchen19 hat eine Reaktion von MB77 erhalten in TTB - Tea Travel Box   
    Die Box ist bei mir angekommen :-)
    Geschnappt habe ich mir den Zhu Ye Qing, den  Oolong 2018 leicht geröstet und den 2018er 'grünen' Anxi Tie Guan Yin, bei zweien ist der Tee dann auch weg.
    Hinzugefügt habe ich was weißes, grünes, Oolong und Pu, die Liste kommt gleich als Bild.

    Wer wäre jetzt der nächste? @AndreH?
  6. Like
    Entchen19 hat eine Reaktion von KlausO erhalten in TTB - Tea Travel Box   
    Also teilweise gibt es Hermes auch schon ohne Drucker, dann zeigt man im Shop nen QR Code und die drucken den Aufkleber.
    Müsste man mal auf der Seite schauen.
     
    Und Excelliste könnte man ja auch bei Google Drive ablegen und jeder wird darauf berechtigt?
  7. Haha
    Entchen19 hat eine Reaktion von miig erhalten in Zoll und chinesischer Tee   
    Jetzt ist die Post völlig durchgedreht 🥴
    Paket kam heil an ✌️
  8. Haha
    Entchen19 reagierte auf miig in Zoll und chinesischer Tee   
    Oh Mann 
    Ente gut, alles gut? OK, der war schlecht
    Zumindest eins der aktuellen Sorgenkinder wurde gerettet...
  9. Haha
    Entchen19 hat eine Reaktion von miig erhalten in Zoll und chinesischer Tee   
    Jetzt ist die Post völlig durchgedreht 🥴
    Paket kam heil an ✌️
  10. Thanks
    Entchen19 hat eine Reaktion von KlausO erhalten in Azorengrüntee   
    Ich finde den Azorentee auch nur mäßig spannend, kann ihn nicht weiterempfehlen, den grünen und hatte schon beide Varianten, den "teuren" und "basis".
  11. Haha
    Entchen19 hat eine Reaktion von GoldenTurtle erhalten in Risiken erhöhten/ständigen Teekonsums   
    Ach ja, der Tee hat schon seinen Zweck erfüllt, wenn mich so eine absurde Diskussion am Montagmorgen aufheitert
  12. Haha
    Entchen19 reagierte auf Joaquin in Risiken erhöhten/ständigen Teekonsums   
    Dazu möchte ich noch kurz zwei inhaltlichen Fehler anmerken. Erstens, "DEN" Erdbeer-Sahne-Tee gibt es nur als losen Tee, was dessen herausragende Bedeutung in der Teewelt unterstreicht und somit zweitens, führt es somit das "doch lieber" völlig ad absurdum. 
    Leider bestehen zu diesem Tee zahlreiche Vorurteile, welche von jenen Personen getroffen werden, die offensichtlich noch nie in den Genuss dieses Tees gekommen sind. Schon gar nicht mit einer wohltuenden Portion Milch und Zucker, denn ein solcher Tee bedarf mehr Aufmerksamkeit in der Zubereitung, als profanes Blätter mit heißem Wasser aufgießen. Ich verstehe wie hier angesichts dieser erheblichen Herausforderungen an eine solche Zubereitung, so manchem lediglich infantiles Spotten zur Argumentation verbleibt. Aber dieses Manko einer fehlenden Qualifikation um einen derart sensiblen Tee perfekt zubereiten zu können, sollte man nicht dem Tee in die Schuhe schieben  
  13. Like
    Entchen19 reagierte auf Cel in Risiken erhöhten/ständigen Teekonsums   
    Ab und an Frage ich mich ernsthaft, wie viel wir Tee mystifiziert haben. Es ist und bleibt Tee. Hab ich Tee, trinke ich manchmal Tee, hab ich keinen Tee, kann ich keinen trinken.
    Dieses ganze außen rum, eine Art Geheimsprache, als ob wir etwas machen was etwas wirklich interessantes wäre. Wir trinken in unserer Freizeit getrocknete und verschieden vor- un zubereitete Blätter einer koffeinhaltigen Pflanze. Im Kaffee Bereich habe ich noch nie etwas wie "Gushu Power" gelesen. Tee kommt halt aus einer anderen Ecke der Welt mit anderen Ansichten, die nun einmal mit transportiert werden. Doch ist Tee noch immer Tee.
    Hier schwingt ein Punkt mit, den ich nicht ganz verstehe, es ist schön mit Gleichgesinnten über ein Hobby zu sprechen, hier Tee.
    Doch alles in allem ist Tee nicht mehr als Wasser kochen, über Blätter gießen, abgießen, trinken. 
    Wenn ich an die Anfangszeit mit Waage, Stoppuhr, manchmal Thermometer denke... da dachte ich echt man muss da behutsam ran, Dat is was janz schweres....
    Ne, das ist Wasser und Blätter. Nix Risiko wegen Gushu oder Leistungsdruck. Wenn ich mein Leben so ernst nehmen würde, wie manche beim Thema Tee klingen, ich hätte gar keinen Spaß mehr daran. Ich stelle mich noch heute gerne hinten auf den Einkaufswagen wenn ich mit ihm Schwung genommen habe. Auch wenn andere komisch schauen, das ist pure Freude, habt euch nicht so, versucht es beim nächsten einkaufen. Ic höre ja oft, ich klinge wie ein alter Mann, ihr habt mich noc nicht als sehr altes Kleinkind erlebt
    Zurück zum Thema, es ist Tee. Wenn ich Tee trinke dann soll es Spaß machen, den kann ich auch mit schlechten Tee habe. Wie glücklich kann ich mich schätzen, ich kann schlechten Tee trinken und sogar Freude dabei empfinden.
    Wie kann man sich bei Tee nur solch einen Druck machen. Dann doch lieber Erdbeer-Sahne-Teebeutel
  14. Like
    Entchen19 hat eine Reaktion von OstHesse erhalten in Eure Tee-Gewohnheiten! Wie ist es nun & was hat sich getan?   
    Ich kann dir völlig zustimmen @OstHesse
    Ab und zu habe ich mal Lust auf dieses erdige, aber an sich auch nicht.
  15. Like
    Entchen19 reagierte auf OstHesse in Eure Tee-Gewohnheiten! Wie ist es nun & was hat sich getan?   
    Tja, die Gewissheit ist da... Aber wie sage ich das nur...
    Die Zeit schreitet voran, so auch die Menge an probierten Tees, von sündteuren Shengs bis zum preiswerten Weißen, von Taiwan bis Japan, von Kenia bis Indien, je mehr Tees man probiert desto besser versteht man die eigenen Präferenzen und Vorlieben, ähnlich einem Bild das immer wieder mit mal zu mal besser werdender Auflösung erscheint.
    Jetzt ist die Auflösung hoch genug um eines zu erkennen: Ich bin kein PuErh - Typ!  
    Die PuErhs denen ich was abgewinnen konnte waren bisher die sehr jungen fruchtig-floralen Shengs, diese sind aber grundsätzlich etwas schwierig zu finden, besonders jene die sehr jung gut trinkbar sind. Ob Sheng oder Shu, PuErhs sind eine sehr komplexe Welt, deren Geschmacksvielfalt ist enorm, aaaaaber PuErhs und Heicha haben alle (die ich probierte) diese charakteristische reife gealterte Geschmacksnote die ich an und für sich einfach nicht mag. Frisch, floral, fruchtig, mineralisch, geröstet, das ist meine Welt, alles was mich an altes Holz, altes Papier, Möbel und betagte Textilien erinnert, stellt eine geistige und geschmackliche Anstrengung dar.
    So, ich habs gesagt... /duckt sich/
  16. Like
    Entchen19 hat eine Reaktion von AnTuras erhalten in Offene Rhein-Ruhr-Treffen   
    Ich fände Februar gut, wenn wir in den Bamboo Tea Room wollen, nur besser nicht sonntags ;-)
  17. Like
    Entchen19 hat eine Reaktion von AnTuras erhalten in Offene Rhein-Ruhr-Treffen   
    Ich fände Februar gut, wenn wir in den Bamboo Tea Room wollen, nur besser nicht sonntags ;-)
  18. Like
    Entchen19 hat eine Reaktion von GoldenTurtle erhalten in Teejahr 2018   
    Ich hatte ihn nie verloren, den Boden. Ich mag meine Tees eben unkompliziert ;-)
    Sie sollen nicht zickig sein, das kann ich selbst
    Und so ein Grüntee ist genau richtig nach nem stressigen Tag einfach, viele andere sind mir da zu tiefsinnig. Nichts, während man "ins Feuer starrt" ;-)
  19. Like
    Entchen19 hat eine Reaktion von Teelix erhalten in Offene Rhein-Ruhr-Treffen   
    Euer Treffen klingt prima :-)
     
    Wie wäre es denn mit Vorankündigung  bei ihm mal mit einem Treffen bei @Pazuzu im Bamboo Tea Room?
    Er hat es da ja ziemlich gemütlich eingerichtet und gegen einen Obulus meine ich darf man auch eigene Tees mitbringen und verkosten und er mag vielleicht auch mitmachen nach Ladenschluss :-)
    Und wenn Hunger aufkommt, ist das Restaurant hinter seinem Laden ein echter Geheimtipp, wenn man mal einen Tag auf Fleisch verzichten kann ;-)
  20. Like
    Entchen19 hat eine Reaktion von Teelix erhalten in Offene Rhein-Ruhr-Treffen   
    Euer Treffen klingt prima :-)
     
    Wie wäre es denn mit Vorankündigung  bei ihm mal mit einem Treffen bei @Pazuzu im Bamboo Tea Room?
    Er hat es da ja ziemlich gemütlich eingerichtet und gegen einen Obulus meine ich darf man auch eigene Tees mitbringen und verkosten und er mag vielleicht auch mitmachen nach Ladenschluss :-)
    Und wenn Hunger aufkommt, ist das Restaurant hinter seinem Laden ein echter Geheimtipp, wenn man mal einen Tag auf Fleisch verzichten kann ;-)
  21. Like
    Entchen19 reagierte auf Hyeongseo in 5 Liter Flüssigkeit   
    Ich möchte hier kurz meine medizinische Meinung anbringen, da sich hier wohl alle Ärzte im Forum verstecken
    Wie gut der Körper mit einer Trinkmenge umgehen kann hängt maßgeblich von der Herz- und Nierenfunktion ab. Ist der Mensch gesund, kann der Körper alles ausgleichen, d.h. das Herz adaptiert sich an kurzfristig höhere Blutvolumina und reguliert die Elektrolyte, sodass unterm Strich keine Veränderung auftritt. Die Niere scheidet letztendlich alles Überflüssige wieder aus, sodass am Ende des Tages der Flüssigkeitsgehalt des Körpers ungefähr gleich bleibt. Das bedeutet auch, dass Patienten mit einer eingechränkten Herzleistung oder Nierenfunktion ihren Körper nicht mit zu viel Flüssigkeit belasten sollten und deshalb vor allem in höhergradigen Stadien häufig eine tägliche Trinkmengenbeschränkung von z.B. 1,5 l erhalten. Dies soll die Bildung von Ödemen und letztendlich eine Kreislaufdekompensation verhindern. Ein gesunder Mensch hat prinzipiell keine Trinkmengenbeschränkung, da hier die Flüssigkeitszufuhr maßgeblich über Nahrung und Durst erfolgt und meist auch adäquat ist. Dennoch sollte ein Arzt ab einer Trinkmenge von > 4l auch an pathologische Ursachen denken. Ein genaueres Maß für eine übermäßige Flüssigkeitszufuhr ist die Ausscheidung, denn sie gibt uns Auskunft, ob die zugeführte Flüssigkeit gebraucht wird oder nicht. Eine Grenze sind 1500 ml / m2 KOF, das bedeutet bei einem normal gebautem Menschen ca. 3 Liter Urin pro Tag. Noch genauere Diagnostik kann man mittels Blut- und Urinanalyse sowie Bilanzierung betreiben, um anhand der Elektrolyte herauszufinden ob ein Problem vorliegt und wo das Problem liegt. Sehr beliebt ist hier der 24h-Sammelurin. Prinzipiell ist die Urinausscheidung jedoch in der Regel geringer als die Flüssigkeitsaufnahme, da es zu Wasserverlusten über Stuhl und unbemerkt auch über Schleimhäute, Haut und Lunge (Perspiratio insensibilis) kommt. Um es zu vereinfachen wird in der Klinik einfach die Trinkmenge und die Urinausscheidung gemessen. Die nicht berechnete Flüssigkeitsmenge in Nahrung und die Produktion von Wasser bei Stoffwechselvorgängen gleichen die o.g. Verluste annäherungsweise aus.
    Übermäßiger Durst (Polydipsie) und Wasserlassen (Polyurie) kann z.B. ein Frühsymptom eines unentdeckten Diabetes mellitus, einer Nierenerkrankung oder einer Hormonstörung bei z.B. einer Hypophysenschädigung sein. Dennoch sollte man hier wiederum differenzieren: trinkt der Patient, weil er Durst hat oder ist es ein Genussmittel mit eher psychischer Anhängigkeit. Es gibt hier auch den Begriff der psychogenen Polydipsie, d.h. man trinkt aus einem psychischen Grunde zuviel. Viele tun dies, um sich durch den Trinkakt selbst zu beruhigen oder weil sie es für gesundheitlich fördernd halten und sich somit innerlich beruhigen. Dies ist die weitaus häufigste Ursache für eine übermäßige Flüssigkeitszufuhr und auch diese Form kann man mittels Untersuchungen wie einem Durstversuch von anderen Krankheitsbildern abgrenzen. Ob es therapiebedürftig ist, hängt hier vor allem vom Leidensdruck und Wunsch des Patienten ab.
    Ein weiteres interessantes Phänomen ist, dass die Niere bei längerem Trinken größerer Mengen ihre Fähigkeit verliert, den Urin zu konzentrieren. Dies geschieht, weil die Niere zur Konzentration des Harnes in ihrem Parenchym ebenfalls eine hohe Konzentration an harnpflichtigen Stoffen aufbringen muss (Diffusionsgleichgewicht etc.). Bei längerem Trinken großer Mengen Wasser wird dieser Konzentrationsgradient ausgewaschen (keine Sorge, nicht für immer ) und die Niere scheidet vermehrt unkonzentrierten Harn aus. Bei verringerter Flüssigkeitszufuhr kann der Harn nicht ausreichend konzentriert werden und es geht dem Körper mehr Wasser verloren. Diesen Mechanismus machen sich z.B. auch Bodybuilder zunutze, wenn sie vor Wettkämpfen mehrere Tage lang 10 l täglich trinken und anschließend ihre Flüssigkeitszufuhr reduzieren um ihren Körperwassergehalt für den Auftritt zu senken. Was ich damit sagen will: wenn man seinen Flüssigkeitskonsum senken möchte, sollte man dies langsam tun. Damit die Niere wieder lernt Harn zu konzentrieren und man nicht austrocknet. Denn nichts ist unangenehmer als Durstgefühl.
    Prinzipiell sollte man beim Genuss vom Tee auch auf den Koffeingehalt achten. Zu viel Koffein beeinflusst die Herzfunktion negativ, vor allem bei jahrelanger übermäßiger Exposition. Die Wissenschaft streitet sich ja, wieviel Koffein gesund und wieviel schädlich ist. Prinzipiell gilt aktuell glaube ich eine Grenze von 400 mg/Tag (Schwangere 200 mg/Tag), zu schweren (behandlungspflichtigen) Nebenwirkungen kommt es aber meist erst ab Dosen von 1.000 mg/Tag. Erschwert wird die Grenzsetzung ebenfalls durch den Gewöhnungseffekt, der bereits nach wenigen Tagen eintritt und die Anflutungsgeschwindigkeit im System, die bei Tee insgesamt ja geringer ist als bei Kaffee. Dennoch sollte man seinen Koffeinkonsum im Auge behalten, denn man möchte sein Herz ja nicht immer unnötigerweise auf Hochtouren laufen lassen. Ich möchte hier auch einmal anmerken, dass man Koffein auch als Arzneimittel einsetzt. Viele kennen es als Kombi-Präparat gegen Kopfschmerzen aber man kann mit Koffein auch den Hirndruck beeinflussen. Hier verwendet man Dosen von 50 mg, welche ca. einer Tasse Grüntee entspricht - also sind keine Riesendosen nötig, um einen Effekt zu erreichen. Insgesamt gilt: Koffeinentzug ist nicht wirklich schön, deshalb möglichst langsam reduzieren (sollte man wollen). Und immer bedenken: die Dosis macht das Gift.
    Kurz zusammengefasst: Warnsymptome für eine Erkrankung sind unerträgliches Durstgefühl, Austrocknung trotz regelmäßiger Zufuhr großer Mengen Wasser, Ödeme und Bewusstseinsstörungen => Hier lieber beim Arzt nachschauen lassen, ob alles in Ordnung ist.
    Wie immer gilt: alles im Maßen genießen, auch wenn es manchmal schwer ist. Dennoch sollte man sich nicht alles verbieten, was einem Freude bereitet.
    Disclaimer: Ich bin kein Internist oder Psychiater sondern Assistenzärztin in der Chirurgie, deshalb bin ich prinzipiell nicht der richtige Ansprechpartner (außer man kann die Ursache herausschneiden :D). Dennoch muss jeder Arzt den Flüssigkeitshaushalt eines Patienten regulieren und Störungen erkennen können, unabhängig vom Fachgebiet. Ich seh die Internisten jetzt schon cringen xD Ebenfalls habe ich die gesamte Medizin studiert und auch mein Staatsexamen im Bereich Innere Medizin erfolgreich abgelegt, weshalb ich mich befähigt sehe meinen Senf dazuzugeben :). Und ich habe von einem Allgemeinmediziner gelernt: es ist auch wichtig, dass man als Arzt Menschen beruhigt. Trotzdem ist das hier KEIN medizinischer Rat im Sinne eines Behandlungsvertrages, d.h. für eine individuelle Beratung geht bitte zum Arzt eueres Vertrauens.
     
    Lg,
    Hyeongseo
  22. Like
    Entchen19 reagierte auf Ringelmaus in Berlin Tea Festival - Wer weiß näheres, wer ist dabei?   
    Ich war auch in Berlin und habe einige nette Leute kennengelernt bzw. wiedergesehen *wink an Christian* 😉
    die Lokation und das Programm waren toll.
    Aber ich hätte mir definitiv mehr Platz an den Ständen gewünscht. Bei den meisten Ausstellern war ein furchtbares Gedränge. An vielen Ständen hatten nur 2-3 Leute davor Platz.
     
    genial war die Tea Week, die das Festival ein- und ausgeläutet hat. Da gab es diverse Vorträge, Konzerte und anderes Rund um das Thema Tee.
    ich habe chinesische Tuschmalerei ausprobiert und ein paar Teetassen getöpfert, die aber noch gebrannt werden müssen...
     

  23. Like
    Entchen19 hat eine Reaktion von KlausO erhalten in Risiken erhöhten/ständigen Teekonsums   
    Zu dem Thema Koffein gibt es ja bestimmt sehr viele Studien, aber ich muss persönlich sagen, dass ich das nicht bemerke bei mir.
    D.h. wenn ich zwei Tage keinen Tee trinke, habe ich keine Entzugserscheinungen. Genauso nicht, wenn ich doch mal 15 gr Tee am Tag durchbekomme.
    Müde bin ich trotzdem. Heißt das jetzt, meinem Körper ist es egal oder es dockt nicht an ...
    Ich glaube, wie überall, ist es sehr individuell und man sollte auf seinen Körper hören, da gebe ich Turtle recht, die Achtsamkeit ist das wichtige.
     
    Bei mir unterscheidet sich Arbeit und pragmatischer Tee ganz deutlich vom "Ruhetee" in der Zubereitung.
    Und ja, ich werde zickig, wenn ich meinen "Ruhetee" drei Tage hintereinander nicht schaffe, weil das heißt, ich bin durch die Tage gehetzt ...
    Nur im Urlaub ist das genehmigt ...
  24. Like
    Entchen19 hat eine Reaktion von KlausO erhalten in Risiken erhöhten/ständigen Teekonsums   
    Zu dem Thema Koffein gibt es ja bestimmt sehr viele Studien, aber ich muss persönlich sagen, dass ich das nicht bemerke bei mir.
    D.h. wenn ich zwei Tage keinen Tee trinke, habe ich keine Entzugserscheinungen. Genauso nicht, wenn ich doch mal 15 gr Tee am Tag durchbekomme.
    Müde bin ich trotzdem. Heißt das jetzt, meinem Körper ist es egal oder es dockt nicht an ...
    Ich glaube, wie überall, ist es sehr individuell und man sollte auf seinen Körper hören, da gebe ich Turtle recht, die Achtsamkeit ist das wichtige.
     
    Bei mir unterscheidet sich Arbeit und pragmatischer Tee ganz deutlich vom "Ruhetee" in der Zubereitung.
    Und ja, ich werde zickig, wenn ich meinen "Ruhetee" drei Tage hintereinander nicht schaffe, weil das heißt, ich bin durch die Tage gehetzt ...
    Nur im Urlaub ist das genehmigt ...
  25. Like
    Entchen19 hat eine Reaktion von KlausO erhalten in Risiken erhöhten/ständigen Teekonsums   
    Zu dem Thema Koffein gibt es ja bestimmt sehr viele Studien, aber ich muss persönlich sagen, dass ich das nicht bemerke bei mir.
    D.h. wenn ich zwei Tage keinen Tee trinke, habe ich keine Entzugserscheinungen. Genauso nicht, wenn ich doch mal 15 gr Tee am Tag durchbekomme.
    Müde bin ich trotzdem. Heißt das jetzt, meinem Körper ist es egal oder es dockt nicht an ...
    Ich glaube, wie überall, ist es sehr individuell und man sollte auf seinen Körper hören, da gebe ich Turtle recht, die Achtsamkeit ist das wichtige.
     
    Bei mir unterscheidet sich Arbeit und pragmatischer Tee ganz deutlich vom "Ruhetee" in der Zubereitung.
    Und ja, ich werde zickig, wenn ich meinen "Ruhetee" drei Tage hintereinander nicht schaffe, weil das heißt, ich bin durch die Tage gehetzt ...
    Nur im Urlaub ist das genehmigt ...