ChaQi

Neue-Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    181
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über ChaQi

  • Rang
    Tee-Genießer

Letzte Besucher des Profils

1.276 Profilaufrufe
  1. Zoll und chinesischer Tee

    Diese elegante Lösung ist mir gar nicht eingefallen, aber sie ist die geilste. Ich würde sie leicht abändern. Paket verweigern und YS über die absurden Steuern für ihre Dumping-Industrie-Keramik informieren;). Scott hat bestimmt Verständnis dafür. Dann kann Scott die Bestellung einfach aufsplitten und ganz normal per e-packet aus China versenden. Die Kosten dafür übernimmst du. Schon ist mein fein raus und hat die Verordnung umgangen. Ist wie mit Zigarettenstangen, die man auf Mitreisende verteilt. Nur ohne Menschen.
  2. Zoll und chinesischer Tee

    Ist erstmal doof gelaufen. Für zukünftige Bestellungen würde ich immer die Zollgrenze von 150EUR unterlaufen. Bei mir gehen so häufig auch einfuhrumsatzsteuerpflichtige Pakete durch.
  3. Zoll und chinesischer Tee

    @Teelix Kannst du genauer darauf eingehen? Wieviel Einfuhrumsatzsteuer? Wieviel Zoll und welcher Satz für welches Produkt? Es gibt tatsächliche solche Zölle um den europäischen Markt zu schützen. Für den Privatverbraucher betrifft das Fahrräder/Fahrradteile und tatsächlich Porzellan um die europäische Porzellanindustrie zu schützen. Das galt aber mal nur für einige größere Dumpinghersteller. Eine aktuelle gesetzliche Grundlage wäre hilfreich. Antidumpingzölle finde ich teilweise auch richtig, aber die Frage ist wie zielgenau sie sind. In deinem Fall wäre das eher ein bedauerlicher Kollateralschaden.
  4. Huang Pian

    Nach Ankunft des Pakets von bitterleaftea bin ich echt positiv überrascht. Ohne den Tee noch einige Wochen ruhen zu lassen, den core, bloom und manzhuan probiert. Endlich die Qualität von Huang Pian bekommen, die ich in Erinnerung hatte. Saubere klare einfache Tees mit gutem Geschmack und sogar typischer Herkunftscharakteristik. Vor allem kein unangenehmer Geschmack. Da von mir schon öfter eingefordert wurde auch negative Erfahrungen klar zu benennen: Die oben genannten beiden würde ich jetzt am liebsten zurückschicken. Es bleibt aber natürlich subjektiver Geschmack und das Alterungspotiential (was mich nicht interessiert) ist auch alles andere als klar...
  5. Huang Pian

    Der Huang Pian von crimsonlotus macht sich nach einiger Zeit in mitteleuropäische Gefilden schon ganz gut. Durch spielen mit Temperatur und Menge kann man das Bittere reduzieren und bekommt einen sehr angenehmen Tee. Ich finde ist ihn besser als den Fade und den Demonslayer (sind fast zur gleichen Zeit mit der Post angekommen). Von den beiden bin ich etwas enttäuscht, denn sie sind etwas eindimensional langweilig. Der Demonslayer hat für mich etwas unangenehm-erdiges, das fast alles überdeckt. Hab bei dem Preis nicht viel erwartet, aber dafür gibt es schon auch besseres Material.
  6. w2t Natural Redhead. Wirklich schwarzer Tee?

    @Stiefelkante Welche w2t-Produktion haben dir denn am besten gefallen? (Sorry, hat wenig mit dem eigentlichen Thema zu tun, aber ich hab mich in der Vergangenheit nie mit dem Laden beschäftigt).
  7. w2t Natural Redhead. Wirklich schwarzer Tee?

    Ja, das Marketing ist teilweise schon merkwürdig, da könnte ich auch viel zu sagen. (der Pussy-Cake ist ja auch fragwürdig). In der "philosophy" heißt es "our approach to sales is minimalist". Eigentlich kann ich mir kaum eine maximalistischere Marketingstrategie vorstellen. Weiter heißt es "no flowery descriptions of flavors. no fairytale stories about monks and tea masters. no bullshit." Naja, dann wird bei der Beschreibung ma mit einem Huxley-Zitat gearbeitet und mal heißt es "yiwu-style" oder "menhai-character". Ist etwa so wie Industriewurst nach Hausmacher Art, Basmatireis mit 5% Anteil an Basmatireis etc. Und schließlich "we provide the tea. the experience is up to you", wo man doch sofort sieht, dass hier nicht nur Tee verkauft wird, sonst würde eine Einheitsverpackung mit dem Namen des Tees und wt2-Logo ausreichen. Der Natural Redhead ist aber durchaus ein guter Tee für mich, obwohl mich bei sämtlichen w2t-Tees das Gefühl beschleicht, man will hier Ausgangsmaterial möglichst teuer verkaufen und durch teilweise durch Blending geschmacklich mehr herausholen. Unterstützt durch heftiges Marketing. Ich hab noch einigen Proben, die ich in den nächsten Wochen probieren werde, mal sehen wie der Gesamteindruck sich dann entwickelt.
  8. w2t Natural Redhead. Wirklich schwarzer Tee?

    @Quorton Der Aufguss ist sehr klar. @Tobias82 Was mich interessieren würde: Was meinst du mit Yunnan-/Rottee-Hybrid? Was ist das Problem mit der Wortwahl bei diesem Tee?
  9. w2t Natural Redhead. Wirklich schwarzer Tee?

    "Pressed in 2018" ist das was wir vom Händler wissen. Der Tee wird sich sicher noch verändern, aber ich habe mit frischen schwarzen China-Tee (z.B. yunnansourcing) ganz andere Erfahrungen gemacht. Hier sind z.B. Blätter sind nicht einfach grün, sondern oft unterschiedlich fermentiert.
  10. Angeblich ein Dianhong. Ich frage mich, ob das wirklich ein schwarzer Tee ist. Die Blätter sind nach dem Aufgießen recht grün und sind ungleichmäßig fermentiert. Wie einige Oolong. Er bittert auch schnell wie einige Sheng Pu's und die Aufgussfarbe ist recht hell. Trotzdem mag ich ihn ganz gerne, weil er ein angenehmes Fruchtaroma hat und schon etwas an Schwarztee erinnert. Kennt jemand den Tee? Den White Tripel fand ich übrigens auch untypisch für Weißtee und weiß gar nicht was ich davon halten soll. Zieht sich das durch die gesamte w2t-Eigenproduktionen?
  11. Ich denke wir sollten keinen Selbstoffenbarungszwang im Forum ausüben.
  12. Huang Pian

    Ich habe den Huang Pian von crimsonlotus nun zum ersten mal verkostet. Für einen Huang Pian sehr bitter und wenig andere Nuancen. Er erinnert sehr stark an frische klassische factory sheng im besten Sinne. Zum jetzt trinken für mich noch nicht unbedingt etwas. Ich nehme aber an, dass er sich gut zum lagern eignet. Alles in allem ein ganz anderer Eindruck von Huang Pian für mich.
  13. EMS Japan / China

    Habe im letzten Monat 2 China-Sendungen mit Tee erhalten (e-packet). Einmal 4 Wochen, einmal 8 Tage bis zu mir.
  14. Huang Pian

    @doumer Das sehe ich ganz genauso, außer dass ich Preis-/Leistungs-Diskussionen durchaus für relevant halte. Ich würde gerne mal den genannten Lao Man'E Huang Pian mit anderen in einer Blindverkostung sehen. Bei bitterleaf finde ich z.B. interessant, das sich die Preise für die "normalen" Sheng nicht in den Preisen für die Huang-Pian-Version widerspiegeln.
  15. Huang Pian

    Ich würde genau das bestreiten, es geht nicht nur um Qualität. Es geht darum, was Leute bereit sind dafür zu bezahlen.