Sencha-Liebhaberin

Neue-Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    24
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Sencha-Liebhaberin

  • Rang
    Tee-Interessierter
  • Geburtstag 27.06.1990

Profil Informationen

  • Geschlecht
    Weiblich
  • Wohnort
    Tübingen

Letzte Besucher des Profils

1.116 Profilaufrufe
  1. SUCHE: Kleines Houhin-Kännchen

    Hallo ihr Lieben, Ich suche für meine stetig wachsende Teekeramik-Sammlung eine Houhin und wollte nachfragen, ob jemand zufällig eine in liebevolle Hände abgeben möchte. Ich hab mich schon ein bisschen in dieses Modell von Yuuki-Cha verguckt (http://www.yuuki-cha.com/teaware/japanese-teapots/happa-banko-yaki-houhin-teapot), aber bin auch für andere Varianten offen - ich möchte es eigentlich vermeiden, nur wegen einer Houhin gleich in Japan zu bestellen. Ich war jetzt längere Zeit eher TeeTalk-abstinent und hatte andere Themen im Fokus, aber die Tee-Lust ist gerade wieder erwacht und damit auch die Neugierde auf Gyokuro & Co.. Vielleicht findet sich ja ein kleines Kännchen dafür? Ich würd mich freuen. Viele Grüße, Juliane
  2. Ernteausfälle 2018

    Oh nein.. das sieht ja gruselig aus. Und ich hatte mich schon so auf die diesjährige Shincha-Saison gefreut. Aber mal sehen, welcher Tee letztenendes den deutschen Markt erreicht.. vielleicht ist ja dennoch zumindest ein Teil der Ernte unversehrt geblieben. Besonders hart ist es natürlich für die kleineren Teebauern, die sich ein Jahr lang liebevoll um ihre Pflanzen kümmern und jetzt herbe Verluste einstecken müssen. Ich hoffe für sie, dass es nicht so schlimm ist, wie es anhand der Bilder aussieht!
  3. Ich war lange Zeit Grüntee-zum-Frühstück-Trinkerin, habe mir das aber so langsam abgewöhnt und trinke ihn dann vormittags solo. Und siehe da, er schmeckt mir noch besser als unmittelbar nach dem Frühstück. ^^ Schwarztee (den ich allerdings sowieso nur auswärts trinke) passt ja wunderbar zu süßem Gebäck, Grüntee habe ich noch nicht mit einer Süßigkeit während, vorab oder danach genossen, würde es aber gerne mal ausprobieren. Allerdings, wie GoldenTurtle schon meint, nichts intensiv süßes, sondern etwas, was den Geschmack des Tees unterstreicht.
  4. @Helmi: Dortmund, bin aber (noch) mit Semesterticket mobil - vielen Dank für den Tipp, werde ich mal im Hinterkopf behalten, wenn ich in die Gegend komme.
  5. Charyu, nicht schlimm - no harm done. Ich handle bei der Planung von zukünftig zu tätigenden Anschaffungen nur so, wie es wohl jeder Tee-Begeisterte bei einem schmalen Budget tun würde.
  6. Danke für deine ausführliche Antwort, das erklärt den Sinn dieser kleinen Größen. Gut, "hochwertig" ist wohl immer auch eine Frage des Blickpunktes - aus deiner Sicht steige ich vermutlich in der Tat mit preiswerteren Senchas ein, aber ich denke, die meisten arbeiten sich langsam hoch und fangen nicht gleich bei den Nobel-Senchas und Gyokuros an. Zumal ich es aktuell auch nicht erstrebenswert finde, nur noch Edeltee und blanke Nudeln zu konsumieren. Ich überlege allerdings, in meiner eventuellen Yuuki-Cha-Bestellung die 200ml-Kyusu mit einem kleinen Houhin-Kännchen, wie bereits von @Marc Marc vorgeschlagen, zu kombinieren, um im Zweifelsfall beide Bereiche erstmal kostengünstig abgedeckt zu haben - macht das Sinn? Ich bin nämlich, schätze ich, deutlich eher bereit, mehr Geld für richtig guten Tee springen zu lassen, als für hübsches Geschirr. Ich kann den Reiz schon nachvollziehen, aber ich hege Zweifel daran, ob ich eine derart ausgeprägte Liebhaberei und Sammelleidenschaft für Keramik entwickeln werde wie einige hier im Forum. ^^ Und den Köln-Tipp werde ich mir auch mal merken - Köln ist ja in vielerlei Hinsicht ein reizvolles Ausflugsziel.
  7. Uff.. vielen Dank für die zahlreichen Empfehlungen, da ist richtig was zusammen gekommen, was ich erstmal durchschauen muss. @Charyu: Optisch macht das Set natürlich was her und ist eindeutig hochwertiger verarbeitet als meine Auswahl bisher - allerdings würde ich mir gerne mit einer Zwischengröße im Bereich von 200 ml die Möglichkeit lassen, auch für zwei Personen zubereiten zu können.. 50 ml pro Person pro Aufguss wirkt für mich (außer bei Gyokuro, der allerdings noch weit außerhalb meines finanziellen Spielraumes liegt) doch ein wenig übersichtlich. @seti17: Oh, das war mich vorher nicht so bewusst - danke, der Hinweis ist Gold wert. Wenn ein Keramiksieb in der Hinsicht tatsächlich so stark einschränkt, wäre ein Metallsieb vielleicht doch in meiner ersten Kanne sinnvoller.. damit würde sich die Auswahl natürlilch enorm vergrößern. Ich glaube, ich möchte aber kein Metallsieb, was nur rechteckig ausgeschnitten und "eingeklemmt" ist - das finde ich irgendwie nicht wertig. Bei diesen eingebauten Rundum-Sieben seh ich mich schon eifrig mit einer Zahnbürste schrubben, um die Reste wieder rauszukriegen, das möchte ich glaube ich nicht ausprobieren. Diese hier macht auf mich aber schon einen ganz guten Eindruck und wirkt im Vergleich auch eleganter als die Banko-Kyusu von Yuuki-Cha. Hilfe, ich fürchte, das wird noch ein bisschen dauern, bis ich mich entschieden habe. ^^
  8. Stimmt - mist, ich war in der Spalte für Airmail und nicht für EMS. Aber dann kann ich es auch ausnutzen und mir noch ein paar Teedosen und Schälchen mitbestellen. ^^
  9. @seti17: Hm, du machst mir gerade Mut, es vllt doch mit der Banko-Kyusu von Yuuki-Cha zu versuchen - wenn meine Berechnungen stimmen, dürfte die auch gerade so noch unter der Zollfreigrenze durchgehen. Deren Form gefällt mir doch ein Stückchen besser als die von Sunday.de und scheint bei genauerer Betrachtung ansonsten von der Verarbeitung her sehr ähnlich zu sein.. ich hatte nur irgendwie bei dem Foto Horror-Visionen von abbröckelndem Ton in meinem Tee. ^^ Klar, als jahrelanger passionierter Teetrinker bewegt man sich auf einem ganz anderen Level, aber dafür habe ich bislang weder die Erfahrung noch das Budget.
  10. @KlausO: Danke, ich werd mich mal durcharbeiten, auch wenn ich bezweifele, dass ich eine große Auswahl finden werde. Und ideal wäre es tatsächlich für mich, hierzulande etwas zu bestellen, was in mein Budget passt. Zum Thema Düsseldorf: Zufälligerweise habe ich für nächste Woche einen Ausflug nach Klein-Japan geplant, aber das, was du, @seti17, berichtest, überrascht nicht sonderlich. ^^ Ich werde mir mal "live" anschauen, welche Form mir am besten gefällt, aber ich bin eigentlich eh nicht davon ausgegangen, dass ich dort eine Kanne zwischen 30-40 Euro bekomme, die meinen Wunschvorstelungen entspricht. Zum Thema Keramiksieb ja/nein: Ich bevorzuge von der Optik her ganz klar Keramik-Siebe und finde es vertretbar, mir erstmal eine mit Keramiksieb zu kaufen und mir dann, falls ich Richtung Fukamushi tendiere, noch eine mit Metallsieb gegen Krümel zuzulegen. ^^ Von daher - vielen Dank @Marc Marc für die Links, aber auf die werde ich wohl erst zurückkommen, wenn ich anderswo nicht fündig werde. @seti17: Klar habe ich bei einem günstigeren Produkt nicht den gleichen Anspruch wie bei einem handgetöpferten Designer-Stück, aber ich gehe, wenn ich ein Kannenmodell sehe, eigentlich davon aus, dass die Verarbeitung des gelieferten Produkts ungefähr der des gezeigten Stückes entspricht, oder hast du (insbesondere bei Sunday.de) da schon starke Schwankungen erlebt? Ich habe nämlich gerade festgestellt, dass ich wohl Äpfel auf den Augen gehabt haben muss - diese sunday.de/banko-kyusu-meister-touzan-gama-240ml.htmlhier sieht zumindest sehr vielversprechend aus und ich fürchte, ich werde nicht lange widerstehen können.
  11. Key, das Foto ist sehr erhellend! Danke, ich hätte nicht gedacht, dass da solche großen Schwankungen bestehen können. Zufälligerweise besitze ich bereits eine Feinwaage und werde damit mal herumexperimentieren. Und die Optik dieser Holzlöffel gefällt mir so gut, dass mit der Anschaffung einer Kyusu ein Löffelchen sicherlich den Weg zu mir finden wird, auch wenn es kein Messlöffel ist. ^^
  12. Ich habe mir schon die Finger im Internet wundgesucht, aber entweder bin ich blind oder aber mein Wunsch ist nicht realisierbar, zumal ich es sehr gerne vermeiden würde, bei Auslandsbestellungen über die Zollfreigrenze zu kommen, weil unser Zollamt in Hintertupfingen ist. sunday.de/teekanne-japan-tokoname-kyusu-meister-morimasa-330ml.htmlsunday.de/teekanne-japan-tokoname-kyusu-meister-shunjo-310ml.html Modelle bei Sunday.de habe ich bislang entdeckt und das Preis-Leistungs-Verhältnis scheint unschlagbar zu sein. Aber wie im Forum bereits wiederholt durchgerechnet wurde, sind bei hochwertigen Senchas (die ich hauptsächlich darin zuzubereiten gedenke) 300 ml und mehr für eine Person echt eine steile Ansage - daher dieser Thread, vielleicht hat ja jemand einen guten Tipp für mich. Die hier von Yuuki-Cha passt von den Maßen her besser, das Sieb scheint mir aber nicht gut verarbeitet zu sein.. Ansonsten sehe ich als Alternative nur: Nach einem Teetrink-Partner für gemeinsame Kyusu-Nutzung inserieren oder aber das Wasser vorher abmessen und die Kanne nur teilweise füllen.. nutzt eigtl jemand eine zu große Kyusu so oder wirkt sich zu viel Luft im Gefäß negativ auf den Tee aus?
  13. Thés du Japon

    Wunderbar, vielen Dank! Dann werde ich erstmal den Ashikubo bestellen - der Yame klingt, wie du ihn beschreibst, auch sehr lecker, aber ich suche tatsächlich erstmal die fruchtige Süße und will mir nicht mehr ordern, als ich verbrauchen kann. Ich liebäugele allerdings damit, noch den Genmaicha mit dazu zu nehmen - weißt du, ob er eher mild-nussig oder eher kräftig ist? Einen kräftigen hatte ich schonmal probiert und das war eher nicht so mein Ding, aber in dezenter würde ich es noch einmal wagen.
  14. Guten Morgen, Ich habe beim Stöbern nach einer traditionellen Grundausstattung für japanischen Tee diese Holzlöffel entdeckt, z.B. sunday.de/teeloeffel/oder hier, und fragte mich, ob die - abgesehen von ihrer unbestreitbaren Ästhetik - eine besondere Funktion haben und z.B. von der Menge, die damit portioniert werden kann, passender für eine Kyusu sind als der typische deutsche Teelöffel. Oder sind sie "nur" dazu da, um die Teezubereitung stilvoller zu gestalten (und hübsche Teefotos zu machen )?
  15. Warum Wasser ganz aufkochen und abkühlen lassen?

    Die Frage im Eingangspost habe ich mir auch schon gestellt - gut, jetzt bin ich erleichtert, dass ich keinen Teefrevel begangen habe, indem ich das Wasser mithilfe eines Thermometers nur bis zur gewünschten Temperatur habe kochen lassen, und werde es auch weiter so handhaben. Und in ein paar Jährchen kommt dann der Wasserkocher mit Temperaturvorwahl.