digitalray

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    557
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    18

digitalray hat zuletzt am 3. August gewonnen

digitalray hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

7 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über digitalray

  • Rang
    Tee-Wissensdurstiger
  • Geburtstag 19.12.1978

Profil Informationen

  • Geschlecht
    Männlich
  • Wohnort
    Ottobrunn
  • Interessen
    Chilis, Drum&Bass, House, Goa, Videospiele, Natur, Kochen, Reisen

Letzte Besucher des Profils

1.296 Profilaufrufe
  1. Forenupdate

    ich kann @Manfred am ehesten empfehlen an seinem notebook monitor den Farbwinkel (HUE) etwas in Richtung grün zu drehen. so daß die braunen Farbflächen gerade nicht mehr grün wirken, sondern braun. aber weniger Rot Anteil haben, dann sollte es hinkommen. Es kann natürlich auch sein dass er die Sättigung des Monitors hochgezogen hat. Wenn es kein gutes Display ist, werden bei Sättigungsänderung die Farben verfälscht, z.b. in den roten Bereich, weil die roten LEDs stärker wirken trotz gleicher Stromzufuhr wie die blaue und grüne (liegt in der Natur).
  2. Forenupdate

    müsste man mal mit ner guten kamera un neutralweißem licht ausprobieren was da rauskommt. kommt natürlich auf den pigmentierungsgrad an wieviel braun drin ist bei jedem (ohne pigmente wäre es wohl eher rosa und blau von den venen und arterien). ich denk wir wären eher rot bis orange. höchstens noch lila.
  3. Forenupdate

    also ums genau zu nehmen ist es ein sehr helles orange. das ist die selbe farbe #f5f0e8 in voller sättigung: und nochmal die selbe Farbe mit 50 % Helligkeit (braun): und in 25 % Helligkeit (dunkelbraun): ich denke so kann man es am besten einordnen.
  4. Forenupdate

    oder du wohnst im rotlichtviertel (bzw hast rote vorhänge oder rot reflektierende flächen)
  5. Forenupdate

    also da stimmt was mit deinem monitor nicht manfred, das ist hellbeige (kontroll rgb monitor in der arbeit)
  6. Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

    Heute ein Mao Jian 2017 aus Wufeng Shan, Hubei maronig, grasig, mild
  7. Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

    richtig. ja ich finde das Aroma schon echt nett, dieses Spiel zwischen herbstlich süßen Laubtönen und einer natürlichen Sheng Note. man merkt ganz klar, dass er von der Intensität und dem Aroma nicht an Frühlings Ernten herankommt, dafür hat er aber das beschriebene Eigenaroma. Ich würde ihn am ehesten mit einem weißen vergleichen, der auch eher harmlos aber aromatisch ist. Schön dass du es mit längeren bzw kräftigeren Ziehzeiten /-methoden ausgereizt hast, so soll es sein es war übrigens genau dieser hier: http://www.bannacha.com/en/out-of-stock/101-autumn-jingmai-shengtai.html gekostet hat er im Sept. 2016 nur ganze 17 Euro pro 357g Cake im Sonderangebot, da musste ich einfach zugreifen. (plus Versand etc..) ist übrigens der selbe wie der Jingmai Shengtai Spring, eben nur im Herbst geerntet, hier die Infos zu den selben Teesträuchern aus der Spring Ernte: This Pu-erh tea was processed by Yubai and her family from their own natural tea gardens, located on the main plateau of Jingmai Mountain, at an altitude of about 1500m. Life is thriving in those gardens, it is common to be wrapped in spider nets or surprised by a stealthy praying mantis while harvesting tea. Those natural predators are the main defense against pest attacks. Shade trees were planted in 2010, the biodiversity increases as they grow and many ecosystem services are brought as a result of their presence. Those 40 years old tea gardens are believed to equal the taste of the ancient tea garden leaves in a couple of decades, which is why the locals strive to develop a natural ecosystem in them.
  8. Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

    hab mir zwei cold brews angesetzt, 1 x Shincha 2017 Sakura-No Moe, Kumamoto, Matsumoto 1 x Long Jing 2017 von CSF je 4 TL auf 800 ml und ab in den Kühlschrank Geschmack beim Sencha war nach 30 Min noch nicht voll da, aber schon trinkbar und ganz nett. Nach 1 Std ideal, nach 90 Minuten schon etwas zu arg gezogen und etwas seifig und scharf (Bitterstoffe). Der Long Jing schwamm auch nach 90 Min immer noch oben in der Flasche (wogegen sich der Shincha nach ein paar Mins abgesetzt hatte) und das Aroma war beim LJ auch noch lange nicht richtig da, der braucht def. länger. Allerdings und jetzt kommt der Grund wieso ichs überhaupt poste: Die WIrkung ist einfach mal wieder der Überburner Ich hock hier und hör Sound mit Kopfhörern, hör jedes feinste Detail, bin voll dabei, so wach und fit innerlich wie vor 20 Jahren und mir gehts wunderprächtig trotz 28 Grad in der DG Wohnung. Ich feier hier richtig ab Diese (schon fast drogenartige) positive Stimmungsänderung und innere Fitheit wie wenn man jung wäre (die sich wohl im übrigen auch sehr gut fürs weggehen anbieten würde) habe ich bei normalen Heißaufgüssen nie in der Weise. Ich kann mich erinnern, dass ich früher mal ganz frischen jungen teuern Mao Jian, Direktimport, mit 2-3 TL auf ein Kännchen (300ml) mit 50-60 Grad aufgegossen habe für 2-3 Minuten und damals in etwa den selben Effekt hatte, nur nicht so ausgeglichen, damals eher recht überdreht wie auf Adrenalin und Koffein, Warme Aufgüsse entspannen mich deutlicher, während kalte Aufgüsse mich eher fit machen, obwohl ich bei beiden Methoden in gewisser Art fitter und ausgeglichener werde. Naja.. das nur mal so nebenbei.. schöne Grüße aus dem dritten Stock
  9. eine weitere Sache: je nachdem wie viel man gegessen hat und was davon im Darm landet, kann die Resorbtion von Koffein im Darm beeinlusst bzw hinausgezögert werden.
  10. Als erstes löst sich vor allem Theanin, an welches das Koffein gebunden ist, und wodurch es sich in den nächsten 6 Stunden langsam im Darm löst und aufgenommen wird. Beim Kaffee ohne Theanin, wo das Koffein ungebunden vorliegt, wird das Koffein direkt im Magen resorbiert und schnell aufgenommen, daher hält Kaffee nicht lange an. Zu welchen Zeiten habt ihr den Tee denn getrunken am Sa und am So, wieviel Gramm Tee pro Person habt ihr genutzt und wie lange hat der Kaltaufguss gezogen ? Dass sich Koffein synchron zum Aroma löst finde ich jetz gar nicht. ein Tee der 30-60 Sekunden zieht hat das schönste Aroma, nach spätestens 2 Min Gesamtziehzeit ist das Aroma im Grund raus (bei Gong Fu Style etwa nach 10 Aufgüssen mit 10 sek durchschnittl. Ziehzeit), aber erst die Hälfte des Koffeins ist gelöst, dafür ist das Theanin in der Zeit komplett raus. Daher kommen spätere Aufgüsse oft etwas brutal daher vom Koffein, das dann nicht mehr ans Theanin gebunden ist bzw sich daran bindet wenn man nach der ersten Session mit 5 Aufgüssen erst mal eine Stunde oder zwei wartet und dann weiter trinkt. Ich gehe daher eher davon aus dass ihr den Tee zu spät getrunken habt, evtl. am nachmittag oder abends oder wirklich insg. zu viel Tee zu Euch genommen habt (mehr als 2-5g pro Person)
  11. Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

    und ein 7572 - 1701 ripe hinterher, 5 Monate alt. warmes pflaumig alkoholisch caramelliges Aroma, echt gut für den geringen Preis bei Dayi (etwa 4,30 Eur / 100g). Zubereitung nach Dayi: 100 °C, Gaiwan erwärmen, Tee rein, Aufgießen, max. 10 sek warten, abgießen (Waschgang), danach nach dem Schema 7-5-5-8-10-15 sek ziehen lassen bzw 5-7sek und wenn er schwächer wird, Ziehzeit verlängern. Beide Anleitungen gibt es bei Dayi immer mal wieder abwechseln zu lesen. Für die Raws wie 7542 eignen sich wirklich Flash Steeps mit max. 5-7 sek (auch beim Waschgang), da er sonst bittern kann. Sicherheitsmerkmale gegen Fälschungen: auch die Art wie er gefaltet ist ist seit einiger Zeit ein Sicherheitsmerkmal. Dayi faltet seit einiger Zeit erst von beiden Seiten und dann oben und unten. Kommt aber auf den Cake an.
  12. Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

    7542 - 1401 3 Jahre alt
  13. Ärgernis des Tages

    passiert bei meiner öfters, lag an den batteriekontakten. etwas schütteln oder batterien neu einsetzen und kontakte langziehen bringts jedes mal.
  14. Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

    haha, das erinnert mich an heute morgen.. 3 aufgüsse waren getrunken, aber die kamen in der früh ohne was zu essen einfach viel zu stark.. und da stand er dann.. der teure ewig gehütete asia star.. und ich denk mir so.. des kannst jetz nich machen.. aber mir war schon leicht übel vom heftigen koffein flash der 8g portion so auf nüchternen magen.. und zack. eingepackt in ne brotzeittüte und in der arbeit gefinished.
  15. Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

    Heut war nach langer Warte- und Auslüftezeit endlich der Starlight over Asia Dayi/Taetea 1601 Cake dran. optisch echt schön Vom Geruch her ganz deutlich würzige Rauchnoten, die aber Interesse weckten und einen nicht gleich vergraulten, denn eine fade Herbe die man sonst damit assoziiert fehlt hier. Der erste Aufguss war direkt knallgelb-orange und voll da. Nach 4 Aufgüssen war er mir dermaßen zu stark von der Wirkung dass ich eine Pause von etwa 2 Std einlegen musste und erstmal einkaufen und was essen. In der Arbeit gings dann weiter. Preislich hat sich das ganze von etwa 14 Euro / 100g im März auf inzwischen 26 Euro / 100g im Juli entwickelt, der Cake galt auch als Sammler Cake mit hoher Wertsteigerung, aber was hat man schon davon ausser Geld das man dann wieder für günstige Cakes ausgibt -> also doch trinken.. und es hat sich gelohnt, er blieb bis zum 13ten Aufguss kräftig und aromatisch Und die Blätter waren mit 3 - 3,5 cm Breite schon ordentliches Blattwerk. Die feinen würzigen rauchigen Teenoten sind sowas von intensiv dass beim Auspacken sofort das ganze Zimmer danach riecht, hier bekommt man echt konzentrierten Teegenuß und -effekt, allerdings auch zu etwas höherem Preis (verglichen mit den üblichen Dayi Classics und neuen Shengs die bei etwa 5-10 Euro / 100g liegen wenn sie neu sind). Man muss sich erstmal ein wenig auf den Geschmack einstellen da er recht intensiv ist und etwas rauchig, allerdings harmonisiert der Cake insgesamt sehr gut, kein Merkmal ist zu intensiv und die leichte Bitterkeit verbindet sich hier mit dem Rauch und der leichten Süße zu einem angenehm soften kräftigen Aroma. Sogar der 11te Aufguss war noch so aromatisch dass er vergleichbar war mit einem klaren dritten Aufguss eines Classic Shengs. Lieblingstee meiner Freundin und einziger Oolong bzw "Nicht-Schwarztee" den sie überhaupt trinkt und sehr gern dazu. Ich find den auch geil