Komoreb

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    264
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

2 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über Komoreb

  • Rang
    Tee-Begeisterter
  • Geburtstag 04.03.1987

Profil Informationen

  • Geschlecht
    Männlich
  • Wohnort
    Dortmund
  • Interessen
    Musik hören und machen, Töpfern, Tee genießen, kochen und gutes Essen.
  1. Pu Erh - Finde den Fehler ...

    Habe ich in der Regel auch nie. Aber habe das Problem halt genauso bei unterschiedlichen Tees mit ähnlichem Spektrum. Insbesondere halt bei Dancong.
  2. Pu Erh - Finde den Fehler ...

    Nee, tatsächlich nicht. Muss aber auch gestehen, dass ich bis jetzt glaube ich erst einen Shou getrunken habe. Der roch aber nicht übermäßig. Gibt's da so richtig brachiale, bei denen das Ausblenden sinnvoll wäre, meinst du?
  3. Pu Erh - Finde den Fehler ...

    Stimmt, da war ja was..... Jetzt seh ich sie auch wieder. Herzlichen Dank.
  4. Pu Erh - Finde den Fehler ...

    Das ist ja richtige Detektivarbeit die du da geleistet hast. Aber was bisher noch gar nicht zur Sprache gekommen ist, ist die Gewöhnung der Geschmacksknospen und des Olfaktorischen Systems. Wenn man über einen längeren Zeitraum ein und den selben Tee trinkt oder Tees mit sehr ähnlichen Attributen, dann gewöhnt man sich langsam an diesen und die Feinheiten werden weniger wahrgenommen. Kann ich jetzt natürlich nicht 100%ig belegen, habe ich aber mal so aufgeschnappt und finde das plausibel. Das die Nase sich zB. auf unangenehme Gerüche einspielt und diese irgendwann ausblendet ist ja weitläufig bekannt. Das Prinzip ist ähnlich. Bei mir persönlich fällt es am extremsten auf bei Dancong , Sheng Pu Erh und Darjeeling FF. Bei weniger duftigen Schwarztees die mehr Körper "untenrum" haben, habe ich dies zB. eher weniger wahrnehmen können. Desshalb wechsel ich, wenn ich mal eine Woche nur Dancong getrunken habe für ein paar Tage zu einem Darjeeling oder was auch immer. Wenn ich danach wieder einen Dancong aufgieße, schmeckt dieser wieder deutlich aromatischer als zuletzt nach Dauerkonsum. Was mir persönlich auch noch aufgefallen ist, ist dass es mich stark beeinflusst was für einen Tee ich zuvor getrunken habe. Wenn ich einen sehr grün produzierten Ba Xian hatte und danach einen dunklen stärker gerösteten Jiang Mu Xian (den ich normalerweise sehr gerne trinke), haut der mich plötzlich nicht mehr aus dem hocker. Da brauche ich dann einen dezenteren Übergang... Kann aber auch mein persönlicher Spleen sein. Oder hat sonst noch jemand solche Erfahrungen gemacht?
  5. Yutaka Tee: Uji Matcha "Okumidori"

    @KlausO , dachte wie gesagt, dass es dann ggf. zum Zuge käme, wenn man einen Tee etwas stärker beleuchtet und viel mehr zu sagen hat, als den üblichen 3-5 Zeiler. Halt einfach wenn man sich wirklich ausführlich mit einem bestimmten Tee beschäftigt hat, und diesen porträtiert. Vielleicht ein paar gute Bilder, dazu detaillierte Beschreibung des trockenen, sowie nassen Blattgutes, Aroma des trockenen Blattes und des Aufguss, und natürlich des Geschmacks. Eventuell woher man ihn bezogen hat, Preis und ggf. Hintergrundinformationen zum Teemeister, des Teegarten etc. Vielleicht noch eigene Gedanken zu dem Tee oder Anregungen zur Diskussion. Wenn man auch nur kurz und knapp den Geschmack beschreibt und ein Foto dazu postet, macht es natürlich keinen Sinn dafür einen extra Faden aufzumachen.
  6. Yutaka Tee: Uji Matcha "Okumidori"

    Wäre es nicht eventuell ein Kompromiss, wenn man einen eigenen Thread aufmacht, in dem man einzelne Tees ausführlicher "porträtieren" kann, damit die Posts nicht ganz so wild verstreut sind? "Teevorstellungen" oder wie auch immer...
  7. Let's party, it's miig's birthday!

    Hey, alles alles Gute zum Geburtstag. Dann lass es dir mal gut gehen.
  8. Eure neuste Tee-Anschaffung

    Uhh, bei mir klingelte heute der Postmensch und brachte den neuen Probenvorrat. Genau richtig, denn vor einigen Tagen hatte ich meine letzten Pu-Bestände aufgebraucht. Da ich noch nicht so viel Erfahrung mit Pu habe, erstmal nur Proben. @doumer hatte mir einige Tees von EoT vor längerer Zeit mal empfohlen. Auch wenn ich den Post nicht mehr gefunden hatte, habe ich mich einfach mal wild durch den Katalog bestellt. Vom Geruch her, haben mich der Nancai Ancient und Kunlu Wild am meisten angesprochen. Die werden wohl als Erstes dran glauben müssen.
  9. Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

    Heute meine Reste an jungem Sheng zusammen geworfen um noch eine ganze Session zusammen zu bekommen. Also mein eigener Blend aus ManZhuan, Gushu Hua Zhu und ManNuo. Die Mischung tut mal so gar nicht weh. Sehr sehr schön ist das. Fruchtig-süß, etwas säuerlich, leicht bitter, Holz- und Honignoten, dezente Erdigkeit, bzw. Töne von Laub, und sehr voluminös im Mund. Ist das jetzt Blasphemie, wenn ich sage, dass ich, wenn ich die Tees noch hätte, das versuchen würde nachzumischen, anstatt sie einzeln zu trinken?
  10. Eure "Arbeitspferde" für den Alltag

    Was heißt hier versifft, ist das nicht die oft so angestrebte "Patina"?! Erst wenn man nicht mehr durchschauen kann, dann ist das Ziel erreicht.
  11. Cocktails mit Tee

    Das klingt ja mal ganz interessant, @Stiefelkante. Ich hatte mich auch mal an das Thema gewagt. Allerdings ging es bei mir etwas "bodenständiger" zu, mit einem Darjeeling infused Martini. Deutlich weniger aufwendig, aber durchaus gut trinkbar.
  12. Ärgernis des Tages

    Ja, das mag sein , @Raku. Wäre mir andernorts trotzdem lieber gewesen. 😅 But, thats life. Dann sinniere ich halt stattdessen etwas über die Vergänglichkeit.
  13. Ärgernis des Tages

    Eigentlich könnte der Beitrag auch gleichzeitig in "Das Leben ist schön"passen, aber... Da sitzt man am Kanal, hat sich häuslich eingerichtet, Feuer gemacht Wasser gekocht und möchte gerne die Füße bei einem Becher Sheng ins Wasser halten, da merkt man, dass man sich vor einem Gänsekadaver niedergelassen hat... Oh man. Da kommt Badespaß auf.
  14. Cel hat Geburtstag heute!

    Puu, auf den letzten Drücker... Alles Gute auch von mir!
  15. Kurze knackige Vorstellung

    Hey, herzlich willkommen.