maik

Neue-Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    168
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    2

maik hat zuletzt am 20. Oktober gewonnen

maik hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Über maik

  • Rang
    Tee-Genießer

Profil Informationen

  • Geschlecht
    Keine Angabe
  1. Verkaufe: China Service

    Biete ein Teeservice an, unbenutzt. Leider fehlt ein Teil, ich weiss nicht, was es war, es gibt in der Box eine Ausbuchtung, aber wofür die ist... ich weiss es nicht. Die Box erscheint mir recht hochwertig, wird mittels Magnet verschlossen. Da ich nicht weiss, ob das Set etwas Wertigeres ist oder Massenware, bin ich mit dem Preis überfragt. Ich hab es geschenkt bekommen, kann damit aber nichts anfangen. Vielleicht hat jemand Infos, damit wäre mir auch schon geholfen.
  2. Moonlight Green

    Nun, versuche ich mich auch einmal an einer Verköstigung inklusive Beschreibung von Tee - habt also bitte Mitleid mit mir, wenn ich das ganze versaue ... Beim Onlinestöbern - ich wollte mir noch eine kleine Gusskanne kaufen - stolperte ich über den "Moonlight Green", einen grünen Tee aus Yunnan, der damit beworben wurde, dass er von alten Teebäumen stammt. Teebäume? Da klingelte etwas bei mir - wird von den Yunnanschen Teebäumen nicht auch Pu-Erh gewonnen? Handelte es sich also womöglich gar um einen shengschen Pu-Erh, in loser Form? Da das preislich kein Beinabriss darstellte, bestellte ich einfach mal 100 Gramm. Heute weihte ich also meine neue Gusskanne ein (0,6 L) - mit dem Green Moon. Rein optisch erinnerte mich der Tee sofort an Weißen Tee, vielleicht an Pai Mu Tan, wenn auch deutlich geordneter und nicht so ein heilloses Formengestöber. Auch vom Geruch des trockenen Blattes ging es eher in Richtung Weiß und nicht in Richtung Sheng, wie anfangs vermutet. Im Großen und Ganzen habe ich mich an die auf der Tüte befindlichen Empfehlungen gehalten, stieß dabei aber schon schnell an die Grenze der kleinen Kanne. Das Sieb ist eben auch entsprechend klein und konnte gerade so die empfohlenen 4 Teelöffel für einen Liter (ich hatte zwei Aufgüsse vor) aufnehmen. Nun gut, man hätte die Blätter auch zerdrücken können, trocken genug sind sie, aber das muss dann ja doch nicht sein. Statt zwei Minuten habe ich mich mit der Uhr dann auf drei geeinigt - ich stelle doch immer wieder fest, dass ich etwas längere Ziehzeiten bevorzuge. Die Infusion roch nach ... ja, nach was zur Hölle riecht das? Sheng Pu-Erh? Nein, auf keinen Fall. Weiß? Ja, schon eher, aber da ist etwas ganz deutlich im Vordergrund. Steinobst? Sehr reifes Steinobst, das sich so kurz vorm Weglaufen befindet? Ein Wenn-du-mich-jetzt-noch-einen-Tag-länger-liegen-lässt-bin-ich-Gelee-Steinobst? Interessant auf jeden Fall. Was man so alles mit Tee machen kann ... Geschmacklich war das ganze dann eher etwas ernüchternd. Weiß. Ja, auf jeden Fall. Aber doch etwas dünn. Der zweite Aufguss, länger gezogen, war dann noch dünner. Dazu muss ich aber auch anmerken, dass ich früher die Pai Mumus immer so um die 6-8 Minuten habe ziehen lassen. Und mit der Menge war ich auch deutlich großzügiger. Also möglicherweise mein Fehler. Zu kleine Kanne, zu wenig Tee, zu kurze Ziehzeit. Dass der Tee mehr drauf haben dürfte, als ich jetzt aus ihm herausgekitzelt habe, dürfte klar sein. Beim nächsten Mal ändere ich die Parameter. (Beim letzten Schluck - ich trinke noch, während ich schreibe - stelle ich doch eine leichte Ahnung vom Sheng fest ... doch ein Pu-Erh? Ein "Weißer Pu-Erh"?) Bilder anbei.
  3. Eure "Tee-Altare"

    Da ich ja auch umgezogen bin und nun bedeutend weniger Platz habe ... wohin mit den Kannen? In die Luft damit
  4. Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

    Ich hatte einen Doyi WuKang von Chenshi. Ein Shu Puerh, zubereitet in der neuen kleinen Tokoname Kanne. Insgesamt 5 Gramm auf 1 Liter Wasser ergab ca 5 Aufgüsse. Möglicherweise muss man mehr Tee nehmen, aber der gefiel mir schon gut, der Pu ...
  5. Hallo aus Hamburg

    Moin moin!
  6. Misstrauisch und Präzision. Letztlich geht es um die Frage: vertraue ich Pharamindustrie/Studien und Ärzte, die sich über Ärzteblätter informieren, deren Infos teilweise aus der Pharmaindustrie kommen? Das kann man tun. Oder man beobachtet, wie oft Irrtümer aufgetreten sind und vermeintlich absolut sichere Medis sich als doch nicht so sicher entpuppt haben. In einer Zeit, in der permanent Grenzwerte gesenkt werden, um mehr behandeln zu können, simpelste Unpässlichkeiten mit der vollen Dosis Chemie behandelt werden, immer weniger Menschen verstehen, wie Mensch eigentlich funktioniert, und Nebenwirkungen von Medis als "nicht so relevant" abgetan werden - im Zweifel gibs ja Medis gegen die Nebenwirkungen -, sollte man mMn einfach mal ein bisschen misstrauisch sein. Kann man. Muss man nicht. Das heisst ja nicht, alles abzulehnen. Selber denken und hinterfragen ist manchmal hilfreich. Beispiel: WHO sagt, Fleisch ist krebserregend. Ging quer durch die Presse. Und was war nun wirklich? Nicht das Fleisch ist das Problem, sondern die Zusatzstoffe in hochverarbeiteten Fleischerzeugnissen. Das Problem mit Studien ist: die wenigsten lesen sie und noch weniger verstehen sie. Am ende ist es nur hörensagen und Interpretation.
  7. Ich ging davon aus, dass das offtopic ist. Ich gebe nur zu bedenken, dass bezüglich Cholesterin Grenzwerte gelten, die mehr oder weniger aus der Luft gegriffen wurden. Ursprung quasi: Wir stellen fest, dass alte, und vor allem tote Menschen einen hohen CS hatten - ergo: hoher CS schlecht. Dann gab es die bösen gesättigten Fettsäuren, die inzwischen auch nicht mehr so böse sind. Es gibt einige Erklärungen dazu, dass Cholesterin NICHT böse ist, sondern im Gegenteil sogar wichtig, gar Hirnschützend (!) ist. Dann gibs ja auch noch Gesamt, HDL, LDL, Verhältnis zueinander etc. Eier zb waren auch mal böse, usw. Statinen gegenüber sollte man misstrauisch sein. Ich suche links mal raus, falls gewünscht. Allerdings ist das alles wie sonst auch: die einen sagen so, die anderen so. Spezialist bin ich sicher nicht. Aber durch Bodybuilding und gesundem Lebenstil, eignet man sich ein bisschen was an. Und ich hab Diabetes Typ1. Wenn man sich damit genauer beschäftigt und Zusammenhänge versteht, merkt man, wie sehr Studien, Pharmainteressen etc zusammenhängen, und wir beschissen werden. Es gab erst vor recht kurzer Zeit einen Skandal in England (?) über massenweise gefälschte Studien. Ramipril zb, ein Blutdrucksenker, wird hichgelobt und viel verschrieben. Die tatsächliche Studienlage spricht aber von nurminimalsten Erfolgen bei der Mortualität. Ramipril ändert Zahlen zuverlässig. Ja. Das wars aber auch schon. Das ist jetzt alles sehr vereinfacht dargestellt und soll kein Aufbau von VTs sein.Es ist teilweise sogar schlicht und einfach einleuchtend. Mit gesunden Menschen verdient mankein Geld. Aber wie gesagt. Das ist offtopic
  8. Die Sache mit dem Cholesterin ist so sicher nicht - da wird auch viel getrickst und so "gestudiet", dass es passt. Aber das wäre ein anderes Thema.
  9. Chawan von Künstlern

    Leider bin ich jetzt so pleite, dass Matcha erst nächsten Monat wieder drin ist. Lol
  10. Chawan von Künstlern

    Nun ist heute noch die Nachtblaue von Seigan Yamane gekommen. Ich liebe dieses Blau. Nun fehlt mir noch ne schöne Bizen.... mal sehen
  11. Der Versuch eines Testaufbaus ... Stövchen fehlt noch...vielleicht auch ein Teetablett...
  12. Chawan von Künstlern

    Da heute meine heiß begehrte Schale von Satoshi Nishizaki gekommen ist (wohl eigentlich eine Sake-Schale), hab ich mal alles fotografiert, was ich bisher so habe. U.a. auch die Pu-Erh-Kanne aus Tokoname (die meine ich, einen ganz leichten Grünstich hat) und eine mehr oder weniger dazugehörige (zumindest hab ich mir das so gedacht) Schale von Michiko Shida. Vielleicht habt ihr Lust, eure Sammlungen hier auch dran zu hängen
  13. Nun, manche Pillen machen Sinn. Reishi-Extrakt z.b. Das Zeug kann man nicht essen.
  14. Ha. Lustig. Die ganzen Diskussionen über Studien für und gegen (vegan, vegetarisch, fleisch, gesättigte vs ungesättigte Fettsäuren, pflanzliches vs tierisches Protein, Krebs ja oder nein etc) machen schon Spass - zumal etliche Leute,die eine bestimmte Ernährungsideologie vertreten, mächtig getriggert werden können, wenn man denen (falsch verstandenen ) Studien widerspricht oder gerade rückt. Tee... joa... in der Fitness/BB Szene wird ja inzwischen auch Teeextrakt in Pillen gestopft. Ist ja gesund und so. Bei der ganzen Diskussion über "Gesundheit" ist ogt gar nicht klar, was "Gesund" eigentlich.bedeuten soll. Die Abwesenheit von Krankheit? Die Fähigkeit des Körpers, Krankheiten zu besiegen ? Ist das Fieber bei Grippe also ein Zeichen von Gesundheit? Bei Tee (und vielen anderen Dingen ), wird mmn vergessen, dass die Effekte nicht nur wissenschaftlich messbar sind, sondern oft "esoterisch" sind. Der Geist ist extrem mächtig. Aber er ist nicht messbar. Also...nicht aufregen.
  15. Heisst es nicht, dass man bereits gekochtes Wasser nicht noch einmal aufkochen soll?