maik

Neue-Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    225
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch


Reputationsaktivitäten

  1. Haha
    maik hat eine Reaktion von GoldenTurtle erhalten in Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3   
    Hab einen stark gerösteten Tienguyan Mellow von 2005 in der Tasse (danke miig). 
    3g auf ca 250ml, 2 minuten beim ersten Aufguss.
    Nach öffnen der Tüte dachte ich erst: oh waia, was zur Hölle!? Altes Malz? Nein, sehr altes Malz, Erde, irgendwas florales....gebranntes Holz? ...das soll ich trinken?
    Doch hollaa...der etwas unangenehme Geruch (für meine Nase) ist in der Tasse nur noch leicht vorhanden, und schlägt sich minimal im Geschmack nieder. Da ist er aber ausgesprochen süffig. 
    Geiles Kraut!
  2. Like
    maik hat eine Reaktion von miig erhalten in Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3   
    Hab einen stark gerösteten Tienguyan Mellow von 2005 in der Tasse (danke miig). 
    3g auf ca 250ml, 2 minuten beim ersten Aufguss.
    Nach öffnen der Tüte dachte ich erst: oh waia, was zur Hölle!? Altes Malz? Nein, sehr altes Malz, Erde, irgendwas florales....gebranntes Holz? ...das soll ich trinken?
    Doch hollaa...der etwas unangenehme Geruch (für meine Nase) ist in der Tasse nur noch leicht vorhanden, und schlägt sich minimal im Geschmack nieder. Da ist er aber ausgesprochen süffig. 
    Geiles Kraut!
  3. Thanks
    maik reagierte auf KlausO in Studie: Heißer Tee – ein Risiko für Speiseröhrenkrebs?   
    Gute Trinktemperatur.
  4. Like
    maik reagierte auf miig in Puerh bings mit Gammel   
    Sooo... hab jetzt die Sendung erhalten. Ist schon echt eine knifflige Sache.
    Manche der Schimmelstellen waren halt auch nicht richtig weiß, sondern schienen mir eher gelblich oder grünlich. Hab da jetzt schon sehr viel davon weggeworfen Viele hätten wahrscheinlich alles abgebürstet und gut ist. Aber das wollt ich dann auch nicht machen. Immerhin ein Bing vom Lucky Bee hatte kaum was, den hab ich jetzt ganz aufgehoben.
  5. Like
    maik hat eine Reaktion von teekontorkiel erhalten in Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3   
    Hatte grad einen Fancy Oolong old style von TKK. Gefällt mir sehr gut. Geht in die richtige Richtung. Vor allem scheint er massiv die Laune zu heben. Mag ich
    Nette Dose hat er auch bekommen

  6. Like
    maik hat eine Reaktion von KlausO erhalten in Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3   
    Hatte grad einen Fancy Oolong old style von TKK. Gefällt mir sehr gut. Geht in die richtige Richtung. Vor allem scheint er massiv die Laune zu heben. Mag ich
    Nette Dose hat er auch bekommen

  7. Haha
    maik reagierte auf GoldenTurtle in Beratung für die erste Tonkanne   
    Hierfür ist bei chinesischen und taiwanesischen Kannen der Cliffhanger der ultimative Test ... 

    90° Winkel, nur den kleinen Finger im Griff ...
    Wenn dann der Deckel hält ... 
    Das habe ich in einem abgelenkten Moment versehentlich mal bei der falschen Kanne gemacht und dabei den Deckel dieser nicht ganz optimal gearbeiteten Kanne angecrasht.
    Ihr könnt ja mal im Teeladen eures Vertrauens fragen, ob ihr vor einem Kauf diesen Test auf Risiko des Händlers machen dürft - schliesslich bietet er ja bestimmt Qualität an und kann seiner Ware folglich blind vertrauen ... 
    Also wenn du derart präzise Vorstellungen hast - meiner persönlichen Erfahrung nach ist das Beste für filigranere Oolongs eine doppelt gebackene Zini Yixing. Sie verbindet das Positive eines dichteren Tones wie Jianshui mit den warmen Eigenschaften von Yixing. Wenn du auf Tradition wert legst, musst du dir aber fast eine Chaozhou Kanne zutun (z.B. hier bei Scott), diese stammt ebenfalls aus Guangdong, wo die Fenghuang Oolongs zu Hause sind, und man sagt, dass der Ton und der Tee von mehr oder weniger dem selben Ort gut miteinander harmoniere, wegen denselben enthaltenen Mineralien. 
  8. Thanks
    maik reagierte auf GoldenTurtle in Pu Erh Lagerung   
    Die Idee dahinter stimmt im Prinzip, und hermetisch abgerigelt muss es auch gar nicht sein, auch bei unglasiertem Ton oder Kirschbaumrindendosen gilt es mMn, genau deshalb habe ich ursprünglich das Verfahren der Nachbedampfung bei gelösten Shengs "entwickelt" . Das Problem ist eben, dass Shengs häufig etwas trocken sind, und diese dann die Luftfeuchtigkeit in solch einem Behältnis rasch absorbieren und gerne noch etwas mehr hätten. Darum, wenn der Tee selbst genügend Feuchtigkeit aufweist, ist es in allen diesen eher dichteren, guten Lagermedien wie unglasiertem Ton oder Kirschbaumrindendosen oder auf mittlere Dauer auch Metall einerlei unnötig, zusätzlich zu befeuchten.
    Ich habe gewisse offensichtlich trockenere Fladen vor dem Einlagern auch schon ungelöst ein Weilchen mit grösserem Abstand über kochendem Wasser gehalten, es ist noch interessant wie ein Sheng Luftfeuchtigkeit aufnimmt - ja das ist etwas riskant, und nicht zu viel, und danach auch nicht unverzüglich einlagern, sondern Geduld, bis es sich etwas nach innen verteilt hat. Der Tee sollte nur etwa 1-2% Feuchtigkeit enthalten, nur damit man sich eine Vorstellung machen kann. Ganz austrocknen ist eben wirklich schlecht für die Entwicklung. Warum das so ist, ist mir aber zugegeben nicht ganz klar. Es gibt ja die Theorie von den Bakterien, dass sie Luft brauchen, und bei Luftmangel über längere Zeit der Sheng sauer wird. Nun ist es aber auch so, dass Bakterien Wasser benötigen. Dazu gibt es aber eine Gegentheorie eines chinesischen Teeprofessors, der bei der Sheng-Entwicklung von einer natürlichen und langsamen Oxidation ausgeht. Letzteres zu beweisen ist bei unserer Uni immernoch hängig, das Experiment hat @nannuoshan ins Leben gerufen auf Wink von @formosa wulong.
  9. Thanks
    maik reagierte auf Lateralus in Pu Erh Lagerung   
    Ich würde hier auch noch gerne meine Erfahrungen, die ich bez. Boveda bei meinem anderen Hobby Zigarre gesammelt habe, teilen:
    Boveda in einem luftdichten Kunststoffbehältnis hat bei mir immer zu Schimmel geführt Darum lagere ich in luftdichten Behältnissen immer ohne Boveda aber dafür mit einem Hygrometer zur Kontrolle Wenn das Behältnis luftdicht abschließt (EMSA, Lock&Lock oder IKEA Samla + Fensterdichtung) muss man auch nicht befeuchten ;-) Kondensat an der Kunststoffwand hätte ich noch nie gesehen
  10. Thanks
    maik reagierte auf GoldenTurtle in Pu Erh Lagerung   
    Das unterstreiche ich, das ist u.a. das Problem im Plastik oder wenn jemand z.B. über einer Heizung offen lagert - die Tees können mit der Zeit mehr und mehr Geschmack verlieren, durch eine Nachbedampfung kann sich der Tee nach 2, 3 Monaten wieder erholen, aber wer noch nie eine erfolgreiche Nachbedampfung gemacht hat sollte es lieber lassen - die ersten Male sind heikel, weil man einfach wenig Gefühl dafür hat, wie viel Dampf der Tee jetzt aufnehmen sollte und wie viel zu viel ist.
    Ich plädiere abschliessend für keinerlei interne Befeuchtung, sondern für eine offene Lagerung in Bambus: in Tongs (Bambusblatt) oder in Bambusfasersäcken und diese wiederum in Bambuskörben. Man hat damit das Beste aus allen Welten: Bestmögliche Entwicklung bei grösstmöglicher Sicherheit (eben weil der Bambus überflüssige, innere Feuchtigkeit am Rand vom Tee wegabsorbieren kann), und das im Vergleich zur ebenfalls guten Lösung eines unglasierten Tontopfes idR noch einiges preiswerter. Und wie gesagt, alle Sorten von relativ reinen Dämpfen (Nudelwasser, Reiswasser, duschen etc.) hübsch in der Wohnung behalten den Winter über. Das ist meine pflegeleichte und sorgenfreie Pu-Lagerung, die sich nun über die letzten paar Jahre dahingehend entwickelt hat.
    @teekontorkiel Vorsicht mit deiner Propaganda für trockene Lagerung ... nach ein paar Jahren kann man bei zu trockener Lagerung leider ein fortschreitender Geschmacksverlust feststellen. Du trinkst ja erst seit du Tees von Yu kennengelernt hast richtig Sheng ... zu trocken ist nicht gut, dazu linke ich gerne mal folgenden Blogbeitrag, welcher wichtige Lektionen des Schreiberlings darstellt: http://teacloset.blogspot.com/2014/11/2015-tea-blogging-hiatus-warning.html ... zu feucht ist nicht gut und intern künstlich feucht ist riskant, deshalb gehe ich persönlich einen Mittelweg.
    Darum sage ich: lieber einen ganzen Raum oder besser die ganze Wohnung im Winter dezent befeuchten und den Tee mehr oder weniger offen in Bambus lagern als in einem geschlossenen Behälter intern zu befeuchten.
  11. Thanks
    maik reagierte auf miig in Pu Erh Lagerung   
    Ein weites Feld, ein weites Feld....
    ich lagere ja auch trocken, allein deshalb, weil es mir viel zu aufwendig wäre anderweitig. Hab ja jetzt meine Tees sehr eng gepackt, und wenn man Feuchtigkeit hinzufügt, braucht man Platz, Luftbewegung... und muss viel kontrollieren. Jeglicher Feuchtigkeitsstau ist halt tödlich - grad im Plastik, oder durch Kältekondensation. 
    Die trockene Lagerung ist definitiv eine Alternative.
    Dennoch: Wenn man will, dass der Tee sich so richtig entwickelt, dann darfs nicht zu trocken sein. Ich hatte schon ein paarmal Vergleiche von meinen trocken gelagerten Tees mit denen der Kollegen, die da klimatisieren. Deren Tees sind reifer, und intensiver im Aroma. Meine bleiben viel ähnlicher, und sind zum Teil auch flacher und weniger intensiv vom Aroma her.
    Es kommt auch aufs Alter an. Alarm: jetzt geht mein schimmelzerfressenes Hirn in den Nerdmodus über .
    Also: ich würde mal sagen, grundsätzlich ist die Entwicklung hyperbolisch. Blau ist hier die Veränderungsgeschwindigkeit des Tees, grün ist die verstrichene Zeit. Das kommt mit der Anzahl an Jahren sogar ganz gut hin
     
    ()
    (Danke an:  https://www.mathe-lerntipps.de/antiproportionale-zuordnung/ )
     
    Das heißt: Am Anfang verändern sich die Tees rasant. Der Unterschied zwischen 0 Jahren und 1 Jahr ist enorm. Ein Tee, der 15 Jahre auf dem Buckel hat, ist mit 16 Jahren nur noch marginal verändert. Grade bei trockener Lagerung gehts am Anfang immer noch ab, aber wenn man dann nach 5-6 Jahren immer noch Entwicklung will, muss man nachhelfen.
    Zwei Ausnahmen noch.
    1) Es kommt auch stark aufs Mikroklima an! Meine Eltern wohnen mitten im Grünen, von Wald und Flüssen umgeben. Da ist die Luft relativ feucht. Die Tees, die ich dort geparkt hab, reifen ganz ordentlich weiter, ganz ohne Extras. Bei mir hingegen am Stadtrand, tut sich deutlich weniger.
    2) Alter ist nicht immer besser. Viele Tees sind toll, so wie sie sind. 
    Aber dennoch: Wenn die Tees komplett austrocknen, werden sie manchmal sehr flach. Zumindest ein Minimum an Feuchtigkeit ist meiner Meinung nach schon gut. 
  12. Haha
    maik reagierte auf Diz in Puerh bings mit Gammel   
    Also wenn die Bings nicht völlig durchnässt waren dürfte der Schimmel nicht zu weit eingedrungen sein. Ich würde die befallenen Stellen grosszügig wegschneiden und deb Rest behalten. Mache ich mit Hartkäse und anderen eher trockenen Speisen so. Joghurt und ähnliches schmeisse ich dagegen bei den kleinsten Anzeichen von Schimmel weg.
    Wenn man in Plastikboxen fermentiert muss man wirklich täglich lüften. Mir ist schon mal eine beträchtliche Menge Gras, äh ich meine Tee , verschimmelt weil ich dies unterlassen habe. 
  13. Thanks
    maik reagierte auf miig in Oolong Lagerung   
    Ich bin kein Töpfer, aber wenn ich mich nicht irre, dann ist eine Glasur ein zumindest sehr glasähnlicher Überzug. SOmit hast du voll und ganz recht.
    Mit den Gummis ist halt die Frage, wieviel Duftstoffe die abgeben. Die meisten Gummis sind ok, aber man kann Pech haben. Ich hab mal eine Oolongpackung mit einem Küchengummi umwickelt und in einer Blechdose gelagert. Der Gummi hat so einen Gestank abgegeben, dass der ganze Tee damit gesättigt war! Gruselig. Aber ich denke, dass das eine Ausnahme ist, man muss es nur prüfen.
    Ich persönlich würde zu Vorsicht raten. Weil, wenn du ein Glas hast, das mit einem Gummi verschlossen ist, dann ist das wieder hermetisch versiegelt. Wenn aber zu viel Feuchtigkeit im Tee erhalten bleibt... du weißt schon.
    Also entweder Feuchtigkeitsabsorber dazulegen, den Tee nochmal extra trocknen, oder eben in einem Gefäß lagern, das nicht 100% luftdicht ist.
  14. Like
    maik reagierte auf teekontorkiel in Pu Erh Lagerung   
    Omg @maik das ist grauenhaft und Du hast mein tiefstes Mitgefühl.   Plastik taugt nicht zum Tee lagern und aus Fehlern lernt man, aber wenn Dir Sheng gut tut und schmeckt, dann genügt vielleicht nur eine kleine Pause. Genieße erstmal leckere Oolongtees die kann man gut in hübschen Keramikbehältern ewig lagern. Wenn der Schock irgendwann nachlässt, dann kannst Du ja wieder vorsichtig und klein neu anfangen. Freu Dich also trotzdem auf Deine Lieferung. Man muss auch gar keine großen Lagermengen anschaffen, sondern kann versuchen kleine Mengen einzukaufen und die erst aufzubrauchen.  ... ähm, oha,  obwohl das ist schon 'ne echte Challenge die wohl die wenigsten hier meistern. 

    Ich bin sowieso kein Freund von feuchtem Einlagern - das wird unter Freaks überbewertet. Man kann Sheng auch wunderbar trocken lagern. Auch im Ursprung gibt es viele trockene Gebiete mit Luftfeuchte die unserer ähnlich ist. Das komplizierte Luftbefeuchten wäre mir viel zu lästig und riskant. Der Tee kann auch trocken gut reifen und bleibt vor Schimmel und Gammel eher verschont. 
  15. Haha
    maik hat eine Reaktion von teekontorkiel erhalten in Pu Erh Lagerung   
    Das bekloppte ist, man kann ja nicht vom Tee lassen. Oolong ist ja auch ziemlich lecker...und den kann man teilweise auch lagern...trocken...
  16. Sad
    maik hat eine Reaktion von teekontorkiel erhalten in Pu Erh Lagerung   
    Waren sogar in nicht in einer Box, sondern in zwei. In beiden Boxen das gleiche.
  17. Sad
    maik hat eine Reaktion von teekontorkiel erhalten in Pu Erh Lagerung   
    Ich hab alle Shengs verloren. Schimmel. Trotz max 60% Luftfeuchte. Muss innerhalb kürzester zeit passiert sein. 
    Ca 500,- Kompost.
    Ich könnte heulen.
  18. Sad
    maik hat eine Reaktion von teekontorkiel erhalten in Puerh bings mit Gammel   
    Hier die Puerh-Sammlung, die leider Schaden genommen hat. Wer etwas möchte, bitte melden. Ggf hätte ich noch eine Tokoname-Kanne dazu (230ml). Aus sheng bin ich erstmal raus, daher habe ich fur die kleine Kanne auch keine Verwendung mehr.
    Tees sind Luckybees, claud mountain, der Rest ist ersichtlich.

  19. Like
    maik hat eine Reaktion von teekontorkiel erhalten in Puerh bings mit Gammel   
    Miig - ja, das ist sie.
    Vielleicht hast du recht und ich behalte sie.
     
    (Danke fürs Verschieben. Sorry...)
  20. Like
    maik reagierte auf doumer in Pu Erh Lagerung   
    @maik oha, das sieht böse aus, tut mir leid  
    Ich würde auch darauf tippen, dass das Problem die mangelnde Lüftung ist - bzw. dass sich da bei Temperaturschwankungen Kondenswasser bilden kann. Meine Bings lagern bei im Schnitt 55%, daher glaube ich nicht dass die 5% mehr so viel ausmachen - andererseits hat TeaDB vor einer Weile einen interessanten Artikel gepostet, dass das Schimmelrisiko in einem gewissen Bereich auch schon bei wenigen Grad unterscheid deutlich ansteigen kann. Ich bin auf jeden Fall froh, dass Tontöpfe + Boveda-Packs gut funktionieren 
  21. Thanks
    maik reagierte auf nemo in Pu Erh Lagerung   
    Mein Beileid, @maik.
    Trotzdem kann mein Rat an alle nur lauten: Finger weg von dem Tee.
    Dass "white spots" "eher gut" sein sollen, ist eine gewagte These, wenn man nicht weiß, um welche Art Pilz es sich genau handelt.
    Und: Auch wenn jemand gesundheitlich nicht angeschlagen ist oder zu einer Risikogruppe gehört, ist die Gefahr einer Vergiftung nicht ausgeschlossen und birgt immer ein Risiko.
  22. Like
    maik reagierte auf miig in Puerh bings mit Gammel   
    Ich würde vorschlagen, alle, die interessiert sind, schreiben hier. Dann kann maik das entsprechend aufteilen. Es dürfte klar sein, dass wir ihm zumindest die Versandkosten erstatten. @maik, mach doch mal ein Foto von der Kanne, und schreib eine ungefähre Preisvorstellung dazu
     
  23. Like
    maik reagierte auf miig in Pu Erh Lagerung   
    Wie wärs, wenn du einen neuen Thread aufmachst dafür? Dann könnte sich jeder eintragen, der Interesse hat, und dann kann man es fair aufteilen. Ich hab jedenfalls Interesse...
  24. Like
    maik reagierte auf GoldenTurtle in Pu Erh Lagerung   
    Vielleicht ist der Schimmel nur dort, wo die Fladen aufgelegen haben ... Und weil du es relativ rasch gemerkt hast, reicht es vielleicht die äussere Schicht der Blätter zu entfernen.
    Die innere Befeuchtung ist generell etwas riskantes, aber besonders problematisch sind äussere Temperaturschwankungen dazu, wenn das Aufbewahrungsobjekt nicht z.B. in einem geschlossenen Schrank davon geschützt ist, weil sonst kann durch ein plötzliches Abkühlen der Kiste von aussen (z.B. nahe am Fenster im Winter) die innere Luftfeuchtigkeit kondensieren am Rand, und wenn diese dann an den Tee gelangt, kann sich dadurch leicht Schimmel bilden.
    Aber Plastik ist ein schlechtes Medium für Pu-Lagerung, besonders mit interner Befeuchtung, weil Plastik keinerlei Feuchtigkeit aufnehmen/absorbieren kann - besser Holz oder Ton, aber unglasiert. Metall ist in der Hinsicht nicht besser, darin darf man auch nicht befeuchten. Es hat ja einen guten Grund, weshalb Humidore aus Holz sind.
    Ach, von interner Befeuchtung rate ich deshalb seit Jahren ab, das ist ein Spiel mit dem Feuer. Das ist wirklich unerfreulich. Mein Beileid! Ich hoffe es ist nur die äussere Blätterschicht betroffen!
  25. Like
    maik reagierte auf miig in Pu Erh Lagerung   
    Wow... ich hab meine ja in Zip-Tüten, und die in Kartons. Ähnliches Konzept, wobei die Ziptüten nicht ganz luftdicht sind.
    Ich würd sagen, pack die Tees alle aus und lass sie erstmal gut durchtrocknen. Dann überleg dir, was du machst. Die Tees, die du nicht behalten willst, solltest du hier einstellen. Ich denke, dass sich jemand findet, der Interesse hat.
    Es ist etwas schwer, aus der Entfernung zu beobachten. Ich würde sagen, poste mal Fotos von allen Bings, bei denen du unschlüssig bist, ob du sie behalten kannst / willst. Dann schauen wir uns das an.