Avitus

Probanden
  • Gesamte Inhalte

    7
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Avitus

  • Rang
    Tee-Interessierter

Letzte Besucher des Profils

841 Profilaufrufe
  1. Vielen Dank für die etwas späteren Willkommensgrüße, @reymund Da haben Sie mich aber durchschaut , ja man trifft mich auch im analog-forum. Beste Grüße, Julian Sartorio
  2. Sehr geehrte Forenmitglieder, erstmals vielen herzlichen Dank für die netten und schnellen Antworten. Jedoch habe ich das Gefühl, dass ich meine Frage falsch gestellt und deshalb auch "falsche" Antworten provoziert habe. Meine Frage zielte nicht darauf ab, wie ich mich in die Teearbeit einarbeiten sollte, dennoch vielen Dank an @KlausO @miig @Tobias82 , jedoch hatte ich bereits den Plan gefasst ebenso vorzugehen und durch das Probieren kleinerer Stichproben die einzelnen Tees kennenzulernen, wie es bereits in anderen Threads anderen Mitgliedern vorgeschlagen wurde. Meine Frage zielte auf folgende Unschlüssigkeit ab: ich habe nun mehrere Grüntees aus Japan stichprobenartig probiert (wobei ich feststellen musste, dass mir aus - welchem Grund auch immer - die preisgünstigeren im direkten Vergleich besser schmecken ). Nachdem ich für mich feststellte wie nun beispielsweise ein Bancha im Vergleich zu einem Shincha schmeckte, dachte ich diesen Unterschied auch auf die nächsten Teeproben anzuwenden. Ich ging davon aus, dass spezieller Grundtenor bzw. eine gewisse Grundnote einem Shincha innewohnt, die sich in einem Bancha nicht erkennen lässt und umgekehrt. Jedoch wurde ich eines besseren belehrt. Aus diesem Grund wollte ich wissen, ob jmd. einen speziellen Tee empfehlen könnte, der den typischen Charakter seiner "Untersorte" zur Geltung bringt, sodass ich dann als Anfänger objektiver vergleichen könnte. Ist eine solch objektive Herangehensweise überhaupt möglich? @Paul Leider muss ich verneinen, dieses "Mantra" des Autors zu kennen. Beste Grüße und einen schönen Donnerstagabend, Avitus
  3. Sehr geehrte Damen und Herren, momentan befinde ich mich in einer "Kennenlernphase" bezüglich Grüntee aus Japan und wollte nun zuallererst die unsicheren Gehversuche in dieser Welt beginnen. Nun drängt sich mir als waschechtem "Greenhorn" eine wichtige Frage bei dem Kauf des Grüntees auf: welche Sorte ist die richtige für mich. Diesbezüglich wollte ich mich durch verschiedenste Sorten probieren, um so diese rein subjektive Entscheidung für mich treffen zu können. Jedoch bin ich aufgrund der Vielfalt des Angebotes überfordert und versuche Euch mein Anliegen näher zubringen: Könnte mit jemand Tipps zu "repräsentativen" Grüntees geben? D.h. um eigene Präferenzen herausfinden zu können würde ich gerne "authentische" Tees erwerben, die den Grundgeschmack ihrer Sorte vertretend zur Geltung bringen, sodass ich im Vergleich schmecken könnte: "Aha, so schmecken also Bancha, Kabusencha und Shincha im direkten Vergleich." Somit gelüstet es mir nach einfachen und gerade nicht ausgefallenen, aber dennoch qualitativ hochwertigen japanischen Grüntees, die den eigentümlichen Charakter der Teesorte besonders gut zur Geltung bringen. Ich hoffe Ihr versteht mein Ersuchen. Aus praktischer Sicht, wäre es ideal, wenn der Tee zudem in kleinen Rationen/Proben erhältlich wäre. Ich würde mich sehr über Eure Vorschläge freuen und verbleibe mit besten Grüßen, Avitus
  4. Ich muss gestehen, dass durch das Video "Green Tea! Tea Basics" der beiden Herren von TeadDB mein Interesse für japanischen Grüntee geweckt wurde. Ein weiterer relativ neuer deutscher Tee-Verkostungskanal ist folgender: Beste Grüße, Avitus
  5. Ich persönlich bevorzuge während dem Konsum von Tee vorrangig ruhige Instrumentalmusik - v.a. aus den Bereichen HipHop (vgl. dude26, wun two, HawkOne,...) und Jazz (Wolfgang Haffner, Akira Sakata,...). Aus diesem Anlass ein aus meiner Sicht sehr melancholisches Album: Noch einen schönen Restsamstag, Avitus.
  6. Sehr geehrte Damen und Herren, vielen Dank an alle Antwortenden für die herzlichen Willkommensgrüße. Aufgrund der "digitalen Revolution" erlangen analoge Musikmedien wie beispielsweise die Schallplatte einen immer höher anzusiedelnden Stellenwert in der Musikbranche. Dies hat sowohl seine Sonnen- als auch Schattenseiten. Beste Grüße und einen schönen Mittwochmorgen, Avitus.
  7. Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin 19 Jahre alt und wohnhaft in einem kleinen Dorf in der Nähe von Saarbrücken. Seit längerer Zeit habe ich stets Tee konsumiert, jedoch nie ein besonderes Augenmerk auf Herstellung, Qualität (vgl. anfänglich als Kind: billige Teebeutel) oder Vielfältigkeit gelegt, sondern hatte diesen stets als reines Verbrauchsprodukt bzw. "Wasseraufwertungswekzeug" angesehen. Mein gesteigertes Interesse an dem Getränk wurde schließlich vor einigen Jahren durch einen aromatisierten Grüntee geweckt. Dies führte dazu, dass ich anfing mich über das Aufgussgetränk zu informieren - sei es durch Youtube-Videos von TeaDB oder verschiedenste Internetseiten - und so als waschechter Neuling die Welt des Tees erforschen möchte. Ein weiteres Hobbys, das ich je nach Zeit, Lust und Laune mehr oder weniger betreibe ist das Sammeln von Schellack-/Schallplatten. Beste Grüße aus dem Saarland und einen schönen Abend, Avitus