Zum Inhalt springen

DaBiZi

Probanden
  • Gesamte Inhalte

    9
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

2 Benutzer folgen

Über DaBiZi

  • Rang
    Tee-Interessierter

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. komme, wenns für dich und diz ok ist. schade dass frau nickelnicht kommt, was nach dem durcheinander verständlich ist. habe mich darauf vorbereitet, ihr, als eventuell angehende teehändlerin, auch den unterschied zu übermitteln, was ich als teeliebhaber an einer/einem guten teehändler/in schätze. es geht für mich nicht nur darum, tees (einigermassen) zu kennen und dies auf theoretischer basis, sondern tees auf verschiedene aspekte hin zu prüfen, bevor sie angeschaft und verkauft werden. also zu verstehen, was mit dem teestrau h/baum und dem teeblatt genau geschehen ist. der tee, das
  2. bin nach wie vor dabei, kann um 18:00 oder 18:30 uhr in baden sein. nehme etwas tee mit, zb wulong Schneeflocken Jinxuan, pu er yibang 'da hei schan' und weisstee yunnan mondschein.
  3. bin am 07. august dabei. freue mich auf einen austausch.
  4. danke manfred, habe tatsächlich huang pian beschrieben und nicht huan shan! ist mir peinlich. huang shan meint die vergessenen pu er 'wälder' (berge). es sind eben diese gemeint, welche zum beispiel während der kulturrevolutzion und auch in anderen zeiten aus anderen gründen verlassen worden waren und sich selbst überlassen wurden. es wuchsen so hochstämmige bäume heran. heute nutzt man sie und diese etwa 40 bis 90 jährigen bäume sind gerade im heutigen preiskampf interessant für teebeginner, weil sie günstiger sind und je nach gebiet, lage, bearbeitungsqualität doch sehr gute pu er ergeb
  5. versuch einer antwort zu risheehat's fragen ich möchte dir einige deiner fragen zu pu er's – aus meiner sicht und erfahrung - beantworten. du befindest dich in einem komplexen gebiet, da du offenbar auch in die tiefe eindringen willst. auch mir ergeht es so! in china hat sich in den letzten jahrzehnten sehr vieles sehr tief verändert. in bezug auf die tees, insbesondere pu er's sind – skizzenhaft umrissen – meiner meinung nach folgende bemerkungen zum verständnis wichtig: pu er teebäume waren anfang letztes jahrhundert in privatbesitz, seit den 1950er jahren staatlic
  6. Immer wieder interessante eigenständige Berichte von Doumer. Meiner Erfahrung nach reifen Shou Pu Er vor allem dann, wenn sie nicht zu 100% fermentiert wurden. also 70 - 80% sind sehr gut, damit sie sich im Alter weiterentwickeln können und so eher einem alten Sheng gleichen. Ich selber finde aber, dass Shous immer ihren Eigengeschmack haben, nur mit dem Alter immer weniger und leichter fermentierte am wenigsten. Bei der forcierten Fermentierung bei Shou's können aber viele Sachen gut oder schlecht gemacht werden respektieve ablaufen. Diese spielen auch eine sehr grosse Rolle.
  7. beim kochendwasser-aufgusstest geht es darum, fehler des teeblattes aufzuspüren. mit genügender erfahrung erlernt zu verstehen, ob das pflückgut zb zu jung war, ob es richtig gewelkt wurde (zb an der sonne oder nicht) ob ihm die richtige zeit dafür gegebenwurde (entsprechend dem gerade herrschenden klima wie zb windstärke, windrichtung, temperatur, luftfeuchtigkeit etc) ob zu hastig gewendet wurde (dann schliessen sich oder verstopfen die blattporen an der unterseite und das blatt kann nicht richtig welken und die feuchtigkeit im blatt sich nicht gut verteilen) und so weiter. dies einige detai
  8. mit 'schlechten' tees meint atong nicht, dass diese vielen menschen nicht schmecken werden. von den vielen tonnen gemachten tees sind wohl nur wenige prozent gut gemachte. mit 'schlechten' tees meint er wohl solche, die fehlerhaft produziert sind. ein 'schlechter' grüntee zum beispiel schmeckt mit niedriger wassertemperatur angebraut meist gut. ein guter schmeckt immer gut, welche temperatur auch immer benützt wird. aber körperlich tut ein 'schlecht' gemachter nicht gut, egal ob man ihn mag oder nicht. das ganze hat also mit den produktionsschritten zu tun und wie diese gemacht wurden und
  9. jade oolong wird auch formosa nr 13 genannt (in taiwan) ursprünglich wurden die blätter dieses strauches vor allem für rottee (schwarztee) gebraucht. man nennt ihn in taiwan auch "herter stengel, rotes herz". er (sollte, wenn gut gemacht) nach jasmin und magnolie duften. die anbaugebiete (in taiwan) sind vor allem pinglin und nantou. er ist als hochlandtee nicht geeignet. also eher unter 1'00 m ü m. die ernte ist sehr früh, das blatt eiförmig-länglich, dunkel und fleischig. es hat einen tiefen geschmack. lieben gruss DaBiZi
×
×
  • Neu erstellen...