Nasenpapst

Neue-Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    190
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Alle erstellten Inhalte von Nasenpapst

  1. Hallo Dottore, danke für deinen ausführlichen Bericht! Zugegeben: der Einfachheit halber landet bei mir auch von Zeit zu Zeit der ein oder andere Japaner im Gaiwan. Wenn es kein totales Fukamushi-Gebrösel ist, klappt das ganz gut.
  2. Würde mich auch mal zu Wort melden und bin gespannt, was da auf uns wartet.
  3. Ich kenne den Zealong Black nicht, würde dir den Wild Dian Hong vom TKK aber durchaus ans Herz legen. Die Produktbeschreibung trifft meines Erachtens nach zu und ich finde ihn super. Schön fruchtig, weich und geschmeidig, auch die Kakao/Schokonoten sind da. Als malzig würde ich ihn nicht bezeichnen, aber es ist auch kein leichter, luftiger oder blumiger Tee, sondern schön vollmundig. Trotzdem ist es kein kantiger oder gar bitterer Tee. Zu dem Preis ein toller Schwarztee.
  4. Spitze, mal wieder Unterstützung ausm schönen Ländle! Willkommen im Forum!
  5. Das Thema ist zwar nicht mehr ganz frisch, trotzdem gebe ich mal meinen Senf dazu ab: Bis vor kurzem nutzte ich zum Transport von heißem Wasser keine Isolierkanne sondern eine Isolierflasche aus Edelstahl. Durch ihre eher schlanke Form, nicht so bauchig wie Kannen, passen sie ganz gut in den Rucksack und sind meines Erachtens nach gut für unterwegs und halten das Wasser heiß. Den Deckel/integrierten Becher kann man auch gut nutzen, um Wasser für Grüntee abkühlen zu lassen. Wir hatten eine von Alfi (https://alfi.de/alfi-isolierflasche-isotherm-perfect-automatikverschluss.html) - andere Mütter haben aber sicher auch schöne Kinder. Wichtig ist natürlich, wie bereits erwähnt wurde, die Kanne mit dem aufgekochten Wasser zu erhitzen und dann nach einigen Minuten (empfohlen werden meist 5 Minuten) nochmals aufzukochen, einzufüllen (am besten randvoll) und direkt zu verschließen. Leider gab sie nach rund drei Jahren den Geist auf - ich nutzte sie in dieser Zeit primär im Büro, von einem Tag auf den nächsten isolierte sie nicht mehr und würde auch von außen extrem heiß, was wohl auf den Verlust des Vakuums zurück zu führen ist, wahrscheinlich durch einen Haarriss o.ä. Kann auch gut sein, dass sie ein Kollege runtergeworfen hat. Bis dahin hatte sie aber auch in der Vergangenheit ein paar Stürze hinter sich gebracht ohne Schaden davon zu tragen.
  6. Keine klassische Lehrveranstaltung in diesem Sinne - aber die kommende Teezui ist, wenn du mich fragst, die beste Möglichkeit, was zu lernen, sowie die Köpfe hinter all diesem Posts hier kennen zu lernen. Leider ist bei mir dieses Wochenende mit einer Firmenfeier am Freitag, einer Hochzeit am Samstag und einer anschließenden Kommunion in Freiburg (das wird ne Fahrt!) nicht möglich hin zu gehen - ich lege dir aber nahe, dir das nicht entgehen zu lassen.
  7. Schade - da bin ich dann wohl raus! Allen anderen wünsche ich natürlich viel Spaß und drücke allen Kaltschnauzen die Daumen, dass sie mitkommen dürfen!
  8. Falls du dir mal unsicher über das Erntejahr bist, versuchs mal mit Nachfragen! Beim Onlineshopping muss man nicht unbedingt auf Kommunikation verzichten, insbesondere beim Fachhändler ist die Bereitschaft hoch, dich auch über die Produktbeschreibung hinaus zu informieren und zu beraten. Die meisten Händler stehen da selbst telefonisch zur Verfügung. So gelangst du letzten Endes an weiterführende Informationen, lernst vielleicht noch was dazu und man kann dir auch etwas empfehlen, das deinem Geschmack entspricht. Ich bin mir sicher, dass alle o. g. Händler dazu bereit sind.
  9. @Teelix top, wie immer! Hoffe ihr kommt dieses Jahr auch wieder im Duo?
  10. Da ich unter der Woche normalerweise am Abend zwischen sechs und halb sieben nach Hause komme und dann noch gekocht, zu Abend gegessen und Zeit mit meiner Tochter verbracht wird bis diese ins Nest geht, habe ich meist ab 20 Uhr erst wirklich Zeit für eine richtige, anständige Gong Fu Session. Glücklicherweise bin ich, was das Koffein angeht, eher schmerzfrei und kann mit auch am Abend noch einen wohl dosierten, grünen Japaner oder einen jungen Sheng zu Gemüte führen. Meist auf der Couch, gelegentlich trinkt meine Frau mit, die fruchtige Fraktion, sprich Hong Cha und dunklere Oolongs haben es ihr etwas angetan (Juhu! ). Im Büro gibt's in einem Kamjove Brewer, wie ihn @Stiefelkante gepostet hat, meist zwei Tees, jeweils einen vor- und nachmittags. Am Vormittag gibt's meistens Sencha, am Nachmittag dann Hong Cha oder Oolong. Generell greife ich hier aber auf Tees von Alltagsqualität zurück, der Tee wird auch mal kalt oder wird im Unverstand getrunken. Hier geht es also mehr um die Koffeinzufuhr und etwas Genuss am Arbeitsplatz. Das was aus dem Vollautomaten in der Büroküche kommt und meine Kollegen Kaffee nennen, ist echt üble Plörre und somit ausgeschlossen. Am Wochenende sieht das meist ähnlich aus, da tagsüber immer viel geboten ist. Die zwei Tees bei Tageslicht entfallen dann üblicherweise. Gelegentlich, wenn die kleine Maus Mittagsschlaf macht, gibt's Matcha oder einen flotten Japaner.
  11. @phoobsering super, endlich gehören Kratzer auf dem Cake der Vergangenheit hat! Bing gespannt auf deinen Bericht!
  12. Der ein oder andere kann sich vielleicht daran erinnern - zu Weihnachten 2016 bekam ich von der Familie den 2009er Atong-Tee Mingjian Huang Jin Gui vom TKK geschenkt. Ich fand ihn ehrlich gesagt sterbenslangweilig und war recht enttäuscht, er erschien mir flach und unspektakulär. Ich überlegte oft, ob ich ihn im Forum mal zum Tausch anbiete, ich war mir sicher jemanden zu finden, der Freude daran haben wird. Letztendlich habe ich mich dagegen entschieden. Vielleicht wars der geizige Schwabe in mir, oder das Gefühl, dass da noch was kommt. Wie dem auch sei, vor zwei Wochen gab ich mir mal wieder einen Ruck und gab dem Tee noch eine Chance und hatte jede Menge Spaß. Der Tee war facettenreich, hatte so viele verschiedene Seiten, die ich alle gleichermaßen erlebt habe, trotzdem spielten alle Komponenten zusammen, keine Seite dominierte. War der Tee für mich damals grau und blass, ist er heute ein buntes Bild, auf dem so vieles passiert. Ich bin ja sonst nicht so der Esoteriker und betrachte alles recht nüchtern. Hatte ich ihn vielleicht anders aufgegossen, andere Parameter, anderes Wasser? Im Großen und Ganzen hat sich meines Wissens nach nicht viel getan. Was ich allerdings merkte war, dass ich jetzt zum ersten Mal fühlte, wie ich mich auf dem Teeweg bewegte und glaube, den Teeweg vor allen Dingen auch endlich mehr verstanden zu haben, indem ich meinen eigenen Prozess, meine Entwicklung, erkannte. Diese Erkenntnis tat mir gut und tut sie immer noch, solche Erlebnisse machen das Leben schön. Ach ja: danke an @teekontorkiel, sowas feines zu liefern und solche Erfahrungen möglich zu machen!
  13. Genau das ist ja eigentlich auch das Konzept des Bancha - ein solider, preiswerter Alltagstee. Gibt's öfter mal mit Snickschnack, als First Flush Bancha oder mit Matcha versetzt, wenn du mich fragst ist das aber nur Marketing, um den Preis in die Höhe zu treiben.
  14. Während dem ziehen, Deckel drauf, um die Temperatur möglichst konstant zu halten. Zwischen den Aufgüssen lasse ich den Deckel unten, damit die Blätter nicht weiter in der Hitze und der Feuchtigkeit weiterziehen.
  15. Naja, ist ja auch ein China-Shop. Was ich damit sagen wollte war, dass er eben diese Kosten nicht hat, die ein Händler aus Europa/Deutschland eben doch hat, was natürlich den Preis senkt. Generell bin ich hier also deiner Meinung und gehe auch davon aus, dass es eben kein hochwertiger Tee sein wird, auch bei den anderen Preisen kann man sicherlich nix Nobles erwarten. Ein preiswerter Tee von alltäglicher Qualität könnte trotzdem drin sein. Abwarten und Tee trinken, mal schauen was phoobsering berichtet!
  16. @Getsome da es sich um Shou Mei handelt, ist der Preis natürlich nicht all zu hoch. Dazu kommt natürlich, dass es direkt aus China kommt, was ebenfalls den Preis drückt. Ich sah besonders in China-Shops schon öfter Shou Mei cakes zu ähnlichen Preisen. Bin trotzdem mal gespannt, was @phoobsering dazu sagt. Ich war auch schon interessiert, habe von solchen cakes aber bisher die Finger gelassen.
  17. Wer beim Tee machen nicht aufpasst und faul auf dem Sofa rumlungert, schmeißt auch mal einen Gaiwan hin Eigentlich fand ich die Patina ganz nett, die sich am Rand des Deckels gebildet hat, andererseits war der Gaiwan auch nichts besonderes, der Herzschmerz hält sich also in Grenzen. Als Ersatz peile ich diesmal allerdings was weißes aus Porzellan an - mal schauen, was mir über den Weg läuft.
  18. Liebe Maultaschenfraktion! Seit einiger Zeit, insbesondere seit der letzten Teezui, bei der ich großen Spaß hatte, stört es mich zunehmend, immer allein am Teetisch zu sitzen. In mir drängte sich also der immer größere Wunsch in den Vordergrund, mich mehr als nur einmal jährlich mit Teenerds zusammen zu setzen, sich auszutauschen, zu fachsimpeln, zu schlürfen,... Deshalb möchte ich ein regionales, privates Teetreffen für den Raum Baden-Württemberg ins Leben rufen. Ziel ist es einen netten Tag mit Teefreunden zu genießen, wobei jeder Tee seiner Wahl mitbringen kann, den er gerne in gemeinsamer Runde verkosten will. In gemeinsamer Runde kann dann entschieden werden, welcher Tee getrunken wird. Beim Veranstaltungsort plane ich die Treffen im Haus/Wohnung eines Teilnehmers zu veranstalten, der genügend Platz für die Teilnehmer hat - das ist natürlich freiwillig und unverbindlich, wer gerne Gastgeber sein möchte, kann das äußern. Wichtig ist dann natürlich auch, dass sich der Veranstaltungsort in einer Reichweite befindet, die für die meisten Teilnehmer in Ordnung ist. Initial biete ich mich schon mal als Gastgeber für rund 6 Teeverrückte Schwaben(neigschmeggt goht a ;)) in der Nähe von Heilbronn an. Für mich kommt ein Treffen in Teehäusern o. Ä. nicht wirklich in Frage, da man dann natürlich an das Sortiment des Hauses gebunden ist und dem offenen Charakter widerspricht, den ich mir von einem solchen Treffen wünsche. Vorbereitend hörte ich mich schon etwas um und es fanden sich bereits ein paar Interessierte. Dabei kristallisierte sich heraus, dass Sonntag der geeignetste Wochentag dafür ist. Ich würde einen Start gegen 10:00 Uhr anpeilen - einfach, damit man dann auch noch was vom Tag hat. Da es ja kein fixes Programm gibt, kann auch jeder noch später dazu kommen. Das kann ja aber auch individuell je Treffen vereinbart werden und auch vom Gastgeber abhängig gemacht werden. Wenn alle viel Spaß haben und Lust auf ein weiteres Treffen haben, würde ich quartalsweise Wiederholungen anpeilen. Um das Ganze ins Rollen zu bringen, wäre es super, wenn sich jeder Interessierte bis zum 18.03. hier zu Wort meldet, gerne auch mit mehr Input, Ratschlägen, etc. - für mich wäre das das erste Treffen, das ich in dieser Form veranstalte. Eingeladen sind natürlich auch Mitglieder außerhalb von Baden-Württemberg, falls es sich ergibt oder die Anfahrt kein Problem ist. Falls ihr euch als Gastgeber zur Verfügung stellen wollt, gebt das auch gleich mit an, inkl. der Anzahl der Teetypen, die Ihr in eure Bude lassen wollt, sowie einer groben Ortsangabe. Eure Wortmeldungen, sei es als Teilnehmer oder Gastgeber sind selbstverständlich unverbindlich. Ich freue mich auf rege Beteiligung! Wenn euch ein Mitglied einfällt, für welches das Treffen interessant ist, ist es strafbar, ihn oder sie nicht darauf hinzuweisen! Beste Grüße Euer Nasenpapst!
  19. An so einem sonnigen Sonntag muss definitiv wieder ein Grüntee herhalten! Dafür darfs der Shincha Yabukita 2017 von TKK sein - stilecht im Gaiwan! @doumer super, ich sah das Holz und musste sofort an Paul denken, noch bevor ich weitergelesen hatte. Wusste ichs doch!
  20. ... und fortan war im Hause @Anima_Templi mit "em griane" kein Blattsalat mehr, sondern Tee gemeint. 😂 Subber Sach, grad fir junge Leit!
  21. @Frau MahlzahnDanke auch - davon habe ich noch 50 Gramm ungeöffnet im Kühlschrank liegen, weil zuvor noch anderer Tee getrunken werden muss - aber wie soll das nun so bleiben?
  22. Wenn ich das richtig verstanden habe, ist die Teezui eine öffentliche Veranstaltung, du kannst dich also sicher anmelden Mir war vor der letzten Teezui auch etwas mulmig zumute - das war zugleich meine erste und ich war noch relativ neu im Teeteich und ich befürchtete, als Unwissender völlig außen vor zu sein. Allerdings wird hier jedes unbekannte Gesicht herzlich aufgenommen, ich war positiv überrascht und habe mich über die Offenheit aller sehr gefreut. Gleichzeitig gibt's immer was zu lernen und Tee in der großen Runde macht riesig Spaß! "Bedingung" zur Teilnahme ist dann quasi nur deine Anmeldung, das Bezahlen deiner Teilnahmegebühr und deine Anwesenheit. Vielleicht ergibt sich ja diesmal auch eine "Reisegruppe Südwest" und es lässt sich eine Fahrgemeinschaft bilden!
  23. Herzlich willkommen! Endlich Verstärkung fürs Team Ländle Vielleicht lässt sich ja bald mal eine schwäbische Teerunde einberufen...