tatea

Neue-Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    226
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Days Won

    7

tatea last won the day on 19. März

tatea had the most liked content!

1 User folgt diesem Benutzer

Über tatea

  • Rang
    Tee-Begeisterter
  • Geburtstag

Profil Informationen

  • Geschlecht
    Weiblich
  • Wohnort
    Berlin
  1. Mit Flüssigstickstoff?
  2. Herzlichen Glückwunsch! Ich wünsche Dir schöne Stunden an Deinem Geburtstag und und ein rundum glückliches wundervolles neues Lebensjahr!
  3. Zu diesem klaren und frühlingshaften Tag ein Shan Lin Xi im Grand(ma)pa Style: Immer wieder erstaunlich und sehr angenehm, wie buttrig und weich er sich anschmiegt. Ein Tee, bei dem man sagen möchte "Da könnt' ich mich reinlegen"
  4. Hallo @paxistatis, für's Teegeschirr kann ich nur empfehlen, sich nach gebrauchten Kannen und Teeschalen umzusehen. Auf Flohmärkten oder Ebay / Kleinanzeigen kann man auch ganz hübsche Teekeramik für kleines Geld finden, manchmal auch japanische Teekannen. Einige Online-Teeanbieter haben Probe-Sortimente, die man sich zuschicken lassen kann. Darin sind dann mehrere Sorten mit jeweils 10-20 g enthalten. Zum Ausprobieren reicht diese Menge. Ich finde das ganz günstig, wenn man noch nicht so genau weiss, in welche Teerichtung einen der eigene Geschmack verschlägt. Für Kräutertee kann man auch die Bioläden empfehlen. Meist haben sie ein ganz gutes Sortiment, und da kannst Du Dir dann entweder eine fertige Mischung kaufen oder aus einzelnen Sorten Deinen Kräutertee nach Belieben zuhause zusammenmischen.
  5. Dass Ton reifen muss, ist mir bekannt. Mag sein, dass dabei auch organische Stoffe verrotten und ausgewaschen werden müssen. Soweit mir bekannt ist, strukturieren und formieren sich dabei auch die Tonplättchen und erhöhen seine Formbarkeit. Aber ob Fermentation da der richtige Begriff ist? Siehe hier Wikipedia zu Fermentation: https://de.wikipedia.org/wiki/Fermentation Naja, letztlich ist der Begriff ja erstmal egal , wenn hiermit der Reifungsprozess des Tons gemeint sein soll. Warum aber im Vergleich der Reifungsprozess des europäischen Tons schlechter abschneidet und einen schlechten Einfluß auf die Teegefäße haben soll, würde mich denn doch näher interessieren. Die Zusammensetzung und die Eigenschaften eines Tons sind doch sowieso, je nach Ursprung, immer unterschiedlich.
  6. Genau, dieser Begriff "Fermentation" war es, der mir Kopfzerbrechen bereitet hat. Nach allen Regeln der Kunst: Was könnte denn fermentieren in einem Material, welches aus Silikaten und Quarz besteht???
  7. Herzlich willkommen im Forum und viel Spaß!
  8. Ich habe meinen Teekannen ein paar kleine gepolsterte Schlafsäckchen aus Stoffresten genäht, damit sie etwas geschützt sind. Das ist ganz einfach und macht Spaß So verpackt kann man ein Teekännchen auch mal ganz gut auf eine Reise mitnehmen.
  9. Happy Birthday! Hoffentlich feierst Du schön rein! Alles Gute im neuen Lebensjahr und viele entspannte Teestunden
  10. Zitronengras, Tulsi, und 3 Blättchen koreanischer "Sweet Dew" (süßer Hortensien Tee) zusammen in eine Kanne geworfen und fertig ist der Schlaftrunk
  11. Für Vergoldungen und Versilberungen gibt es 2 unterschiedliche Verfahren. Man kann in einem galwanischen Bad versilbern, dabei bleibt die Versilberung sehr dünn. Es gibt aber auch das Verfahren der Plattierung, dabei werden zwei Metallbleche miteinander verschweißt. Bei Edelmetallen nennt man diese dann doublieren, bzw. solcher Schmuck heisst "Doublé". Bei diesem Verfahren sind den Schichtdicken wahrscheinlich keine Grenzen gesetzt. Nicht unbedingt muss eine betrügerische Absicht dahinter stehen, es kann z. B. auch dazu dienen, dem relativ weichen Edelmetall eine festere Stabilität zu verleihen, indem man es mit einem härteren Metall verbindet. https://de.wikipedia.org/wiki/Plattieren Bei einem einzelnen Gegenstand fällt es sicher nicht ins Gewicht, aber ich denke, wenn Silberwaren in großen Mengen hergestellt werden, dann macht die Schichtdicke, bzw. ein relativ dünner unedler Kern bei dicker Plattierung, finanziell einen gewaltigen Unterschied und rechnet sich.
  12. Einen Unterschied zwischen dem vietnamesischen Lotustee "Tra Sen" und dem weißen Lotustee scheint es zu geben: Beim vietnamesischen Tee wird grüner Tee in den Lotusblüten beduftet oder mit den Staubbeuteln der Blüten vermengt und geschichtet. Der weiße Lotustee besteht aber anscheinend aus den Blättern der Lotuspflanze, da hab ich keine Erwähnung der Blütenblätter dazu gefunden. Das würde auch erklären, warum der Geruch nicht so intensiv ist, der geht anscheinend von den Staubbeuteln der Pflanze aus. Hier ein etwas surreal wirkendes Video zur Produktion von Tra Sen: Der obige Beitrag lässt sich jetzt nicht mehr ändern, daher hier die Berichtigung: Der weisse Lotustee besteht nicht aus den Blättern, sondern doch aus den Blütenblättern. Trotzdem vermute ich, nachdem ich jetzt etliche Videos über die Tra Sen Herstellung gesehen habe, dass der größte Teil des Aromas von den Staubbeuteln der Blüten ausgeht.
  13. Hier ein schon älterer, aber ganz interessanter Artikel zur ursprünglichen Frage des Threads: https://netzfrauen.org/2014/02/10/rote-karte-fuer-guenen-tee-wie-stark-sind-lebensmittel-aus-japan-radioaktiv-belastet/
  14. Ich hatte im Forum auch nach anderen Beiträgen über Lotus-Tee gesucht und bin dabei auf einen von @seti17 gestoßen, in dem er einen vietnamesischen Lotus-Tee vorgestellt hat. Er berichtet darin schon von intensivem Geruch, der sogar die Schleimhäute etwas reizt. Leider ist Seti hier im Forum nicht mehr aktiv, so dass er wohl kaum dazu weitere Auskunft geben wird. Unter Umständen unterscheiden sich die Lotustees aus unterschiedlichen Ländern? Ich würde mich gerne mal auf die Suche nach einem weiteren Lotus-Tee machen und dann mal vergleichen. Jedenfalls passt die Beschreibung des Aromas deines Lotustees wirklich nicht zu meinem Geruchserlebnis hier, @GoldenTurtle, insofern sehe ich eher schwarz für meinen Tee! Vielleicht kennt ja einer von Euch eine Bezugsquelle für zuverlässig natürlich bedufteten Lotustee?