Zum Inhalt springen

ckaden

Händler
  • Gesamte Inhalte

    293
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    1

ckaden hat zuletzt am 5. April gewonnen

ckaden hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

1 Benutzer folgt

Über ckaden

  • Rang
    Tee-Begeisterter

Kontakt Methoden

Profil Informationen

  • Geschlecht
    Keine Angabe

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Matchabesen sind Gebrauchsgegenstände, die einen ordentlichen Verschleiß haben. Irgendwann brechen sie halt nunmal, das ist ganz normal. Es hat seine Gründe, warum Matchabesen zu den Utensilien gehören, die in der Teekultur nicht "vererbt" werden, wie z.B. Matchaschalen- oder -löffel. Man kann sie sicherlich gut behandeln und pflegen, aber irgendwann muss man Abschied nehmen. Mein ältester Matchabesen hält wie durch ein Wunder seit etwa 10 Jahren durch. In Kyoto gibt es für Matchabesen (chasen) sogar eine Grabstelle im Tempel Sokenin: https://japan-kyoto.de/sokenin-subtempel-des-daitokuji
  2. Lange ist es her, aber das will ich euch nicht vorenthalten. Aktuelle verlose ich 20 g Matcha vom Teeladen Ryuoen aus Kyoto, frisch nach Deutschland gebracht! Mehr dazu findet ihr hier: https://japan-kyoto.de/neuigkeiten-jk/gewinnspiel-april-matcha-ryuoen/
  3. Ja, im Prinzip das was ich schon sagte und danach Sogen nochmal ausführlicher. Der japanische Text, den ich dazu gerade übersetze, war dazu etwas mißverständlich am Anfang. Worum es in dem Text schließlich geht sind die Ursprünge der Begriffe shiro und mukashi für Matcha. Heutzutage wird damit auf Usucha und Koicha hingewiesen, früher aber wurde damit auch auf den Verarbeitungsprozess (shirocha und aocha) und die Produktqualität (hatsumukashi und nochimukashi) hingewiesen.
  4. Ahhhh dieser Druck jetzt! ...ja ok, hatte ich bereits vor, keine Sorge
  5. Im Nachhinein muss ich sagen, alles Quatsch bzw. sich hartnäckig haltende Mythen. Shiro und Mukashi gehen auf zwei bestimmte Verarbeitungsweisen zurück, sonst auf nichts. Werde dazu etwas mehr recherchieren und es dann wahrscheinlich auf meiner Seite als Beitrag veröffentlichen.
  6. Kyo Mukashi kann irgendwas in Richtung "die alte Hauptstadt (=Kyoto)" heißen. Mach dir nicht allzuviel Gedanken um die Namen. Wenn du Matcha vergleichen möchtest, richte dich nach den Preisen, am besten nach den originalen (japanischen) Preisen. Von Marukyu Koyamaen sind schlichtweg alle Matcha gut, geb einfach aus was du möchtest, probier dich durch und finde dann deinen Liebling
  7. Ist mehr eine Art Richtlinie. "... no Shiro" ist eher für normalen Matcha (Usucha) geeignet, während "... no Mukashi" für sehr starken Matcha (Koicha) gedacht ist. Das ist aber keine exakte Wissenschaft, ist aber der Grund, warum es bei günstigeren Matcha mehr Namen mit Shiro gibt und je teurer es wird, desto öfter sieht man Mukashi. Für Koicha sollte man nämlich besseren Matcha nehmen, damit es wegen der großen Menge die man benötigt nicht bitter wird.
  8. Grevensteiner, sehr gutes Bier! Zum Rest wurde ja schon alles gesagt.
  9. Bei mir ist jetzt auch endlich die neue Teelieferung aus Japan eingetroffen, zum Großteil Shincha von Ryuoen und JA Kyoto Yamashiro: Ryuoen: https://japan-kyoto.de/teeladen-ryuoen-in-kyoto/ JA Kyoto Yamashiro: https://japan-kyoto.de/ausflug-teeprovinz-wazuka-kansai-mai/
  10. Auch endlich mal fertig: der Reisebericht über den Ausflug in die Teeprovinz Wazuka in Japan. https://japan-kyoto.de/ausflug-teeprovinz-wazuka-kansai-mai/
  11. Für eine Schale Matcha im Alltag ist es eigentlich völlig Banane, wie du zubereitest, es funktioniert eigentlich alles. Wenn es etwas aufwendiger wird (z.B. Teetreffen in Japan mit vielen Teilnehmern) kommt man um das Sieben nicht mehr herum. Ansonsten, mein Senf in Videoform zum Thema (Playlist aus aktuell vier Videos):
  12. Ich möchte jetzt nicht kleinlich wirklich, aber Ryuoens teuerster Sencha kostet ebenfalls 3000y/100g. Bei Koyamaen hast du Recht, sehe ich gerade. 6400 Yen, wuaaah! Ist ja bei 2000 Yen schon schwierig genug, Unterschiede festzustellen xX Aber wie immer, eigene Vorlieben. Was ich z.B. schon an japanischen Preisträgern getrunken habe, hat mir auch nie richtig zugesagt.
  13. Horaido ist kein Geheimtipp, den findet man ratzfatz, nicht zuletzt weil er direkt in der größten überdachten Einkaufspassage von Kyoto liegt: https://<Bitte hier keine Kurz-URL-Dienste nutzen - Nutze die Original-URL>/maps/PoPKfZ6cT1U2 /edit: Ernsthaft? Was Teeverkostung, Plantagenbesichtigungen etc angeht, da kann ich Tyas Huybrecht von The Tea Crane empfehlen, der bietet rund um das Thema Tee so gut wie alles an. War letztes Jahr mit ihm auf Teetour in Wazuka. https://www.the-tea-crane.com/ Für sonstige Empfehlungen in Kyoto, siehe https://Japan-Kyoto.de
  14. Wie schon hinreichend gesagt wurde, Grüner Tee unterstützt, ist aber keine Wunderwaffe. Er ist einfach nur Teil einer gesunden Ernährung. Ich habe vor einer Weile mal folgende Tabelle vom japanischen MEXT-Ministerium übersetzt, da sind die Inhaltsstoffe aufgelistet: https://japan-kyoto.de/japanischer-tee/inhaltsstoffe-japanischer-gruener-tee/
  15. Wieder was Teerelevantes auf Japan-Kyoto: https://japan-kyoto.de/matchautensilien-reinigen-chawan-chasen-chashaku-etc/
×
×
  • Neu erstellen...