paxistatis

Neue-Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    246
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

1 Benutzer folgt diesem Benutzer

Über paxistatis

  • Rang
    Tee-Begeisterter
  • Geburtstag 14.04.1996

Profil Informationen

  • Geschlecht
    Männlich
  • Wohnort
    Im Ruhrgebiet

Letzte Besucher des Profils

763 Profilaufrufe
  1. Geli hat Geburtstag

    Alles Gute zum Geburtstag. Für das neue Lebensjahr nur das Beste, viel Gesundheit und Glück. Ach und natürlich auch viel leckeren Tee
  2. Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

    @Lateralus sehr interessanter Tee, nur was verbirgt sich hinter der vermutlichen Händlerabkürzung TTC? Vielleicht ist der Oolong was für mich Heute gab es am Nachmittag, während draußen ein Sturm unterwegs war, einen leckeren, kräftigen Pu Erh: Mengla Gushu 2009 von TKK. Definitiv ein sehr angenehmer Pu. Die Bitterkeit am Anfang ist keineswegs störend, hat eher viele herbe Geschmacksnoten und ist nicht unangenehm. Im weiteren Verlauf bleibt es dann schön süßlich, mit einer Mischung aus Karamell und brotigen Aromen. Keines von beidem ist wirklich stark, sodass man es schlecht zuordnen kann, aber irgendwie geht es halt in die Richtung. Teilweise geht es dann auch ein wenig in Richtung Malz, wobei ich mit Malz meistens auch ein wenig Bitterkeit verbinde, das ist hier aber nicht der Fall, es ist doch vorwiegend zurückhaltend süßlich. Aber durch die Herbe, die im Hintergrund ist, wird der gesamte Mundraum angesprochen- Häufig schmecke ich Süße nur bzw. vorwiegend auf der Zunge, hier hilft die Herbe für einen vollmundigeren Geschmack. Ist auch sehr ergiebig, hat mich den ganzen Nachmittag bis vorhin begleitet. Es gab wirklich keinen Aufguss der irgendwie störend war, selbst ein Aufguss der etwas länger gezogen hat, war toll und halt nur etwas kräftiger und weniger mild, aber war z.B. nicht zu bitter o.ä. Toller Tee für einen gemütlichen Nachmittag Noch ein Bild: Viele Grüße!
  3. Portion aus gelagertem Pu entnehmen

    Danke euch dreien für eure Antworten Ich denke, ich werde den Pu dann auch einfach erstmal in der Packung lassen, speziell wenn bei Pu Luft auch gar nicht ganz zu vermeiden ist @GoldenTurtle Was meinst du mit Winterschlaf? Und danke für das raussuchen der Zitate, sehr hilfreich, speziell bzgl. der Verpackungen. Ich weiß schon, warum ich meine leeren Packungen sammel. Kann man vielleicht noch mal gebrauchen.
  4. Portion aus gelagertem Pu entnehmen

    Hallo zusammen, ich hätte mal eine Frage bzgl. der Lagerung von Pu Erh Tee: Aktuell habe ich mehrere Packungen Pu, die etwas größere Mengen umfassen und die ich gerne lagern möchte (mehrere Monate ggf. Jahre), um die Entwicklung des Geschmacks zu verfolgen. Aktuell sind die Packungen komplett verschlossen (sind von TKK), d.h. ich müsste sie noch aufschneiden und auch diesen Verschluss öffnen. Ich wollte mal fragen, wie man am besten vorgeht, wenn ich jetzt eine Portion für eine Session rausnehmen möchte. Natürlich muss ich die Packung aufschneiden, aber reicht der übliche Verschluss, um den Pu dann weiter zu schützen? Oder sollte man dann ein anderes Gefäß oder so nutzen? Wie lagert ihr den Pu? Ich will jetzt allerdings auch ungern, große und teure Töpfe holen. Ich habe nur einen kleinen (100gr) Bing und mehrere Packungen a 50-100gr, also nicht so viel. Und viel Lagerplatz habe ich auch nicht (aktuell habe ich eine Schublade voll mit Tee ) Schon mal danke! Schönen Sonntag und guten Tee in der Kanne Tobi
  5. Anfänger-Fragen zu Grünem Tee

    Hallo @Zarsten und willkommen im Forum erstmal Ich bin auch noch nicht so lange mit Tee unterwegs, aber will trotzdem versuchen dir ein paar Ratschläge zu geben. Ich selbst trinke auch Tee aus diesen Miniaturkännchen von 50-150ml, dann aber auch mit entsprechend vielen Aufgüssen. Aber dafür braucht man Zeit und die hat man vielleicht nicht über den Tag hinweg nicht so viel. Ich kann daher empfehlen, einfach beides auszuprobieren. Vielleicht einen günstigeren Grüntee testen und mit 250ml Kannen aufgießen, so wie es hier schon von @Cel vorgeschlagen hat. Falls du mehrere Aufgüsse zeitlich nicht schaffst, kannst du ja auch mehr aufgießen. Über diesen Weg hast du dann eine Möglichkeit leckeren Tee zu probieren. Ich selbst habe den Unterschied zwischen Beuteltee und losem Tee sofort bemerkt, im losen Tee ist einfach mehr Aroma und der Tee hat eine bessere Qualität. Und wenn du dir dann abends oder am Wochenende mal Zeit für etwas besseren/teureren Tee nehmen kannst und dich noch mehr auf ihn fokussierst, dann kannst du noch viel mehr Geschmacksaromen kennenlernen Heißt aber nicht, dass man den anderen Tee nicht gut findet, man wird einfach sensibler was die Qualität angeht und man merkt die Unterschiede. Ich kann @Raku ebenfalls zustimmen, Geli von @teekontorkiel hat mir anfangs auch gut geholfen, war zwar Oolongtee, aber bei grünem Tee kann sie das bestimmt auch . Und was ganz wichtig ist: Zeit nehmen und ausprobieren bzw. experimentierfreudig bleiben
  6. Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

    Ich melde mich auch mal wieder Bei mir gab es heute zwei Tees, einen Oolong und einen Pu. Leider ohne Bilder, irgendwie habe ich die vergessen. Der Oolong war heute am Vormittag dran: Formosa Mingjian Jin Xuan Xue Pian 2018 Schneeflockenoolong von TKK. Ein recht fruchtiger, süßer Oolong, der definitiv zu einem warmen Frühlingsmorgen passt, wenn man die Sonnenstrahlen genießen kann. Die Tassenfarbe ist erstaunlich hellgrün und wird erst im Verlauf der Aufgüsse etwas gelblicher und kräftiger. Auch das Aroma verändert sich leicht. Von einem süßen blumigen, wird es etwas süßer und fruchtiger, die etwas leichteren blumigen Noten verschwinden nach und nach. Am Nachmittag gab es dann den Pu: Bada Wild Arbor 2014 ebenfalls von TKK. Ein etwas kräftiger, würziger Tee, der zwar ebenfalls eine gewisse Süße hat, allerdings ist sie nicht so sanft und blumig wie die des Pus. Diese Süße kommt eher etwas unwirsch daher, dazu einige herber Noten, die mit ihrer Würze definitiv den gesamten Mundraum beanspruchen und so wesentlich vollmundiger sind. Die Süße geht dann auch nach einigen Aufgüssen zurück und es wird würziger und herb. Passt ebenfalls zum Tag, der zwar sonnig und etwas warm war, aber gegen Abend dann doch wieder kühler wurde. Die Würze passt da ideal zum frühen Abend Ein sehr angenehmer Teetag, muss nur mal überlegen, ob ich vom Schneeflockenoolong noch was bestelle
  7. Hallo @thowi und willkommen im Forum Ich würde dir vielleicht raten online in den unterschiedlichen Angeboten nach Probesets zu suchen. Auch wenn diese vielleicht etwas teurer sind (pro Gramm), könnte sich das vielleicht lohnen, bevor du dir die 100gr Packung kaufst und der keinen Sinn macht. Ich weiß nicht, wie TG das vor Ort handhabt, vielleicht geht das ja auch? Sonst mal fragen bzw. beraten lassen? Je nach Verkäufer kann das am Anfang doch recht nützlich sein. Ansonsten, ich trinke Schwarztee auch gerne über den Tag verteilt. Ich mag diesen hier: https://www.tee-kontor-kiel.de/tee/schwarzer-tee/klassischer-schwarztee/bio-golden-pearls Meiner Meinung nach, überhaupt nicht bitter, angenehme Honignoten, die Zitrusnoten schmecke ich nicht so wirklich, ich lasse ihn aber vermutlich ein paar Sekunden zu lang ziehen Kann meiner Meinung nach auch gut mehrmals aufgegossen werden Vielleicht hilft dir ja der ein oder andere TIpp
  8. Baumrindenkannen

    Die sind alle richtig toll Ich muss mich zusammenreisen nicht eine der Kannen zu kaufen, aktuell tut meine Shibo gute Dienste und noch soll die Sammlung nicht erweitert werden
  9. Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

    Hallo zusammen, bei mir gab es sowohl Freitag, Samstag als auch Sonntag Tee. Freitag gab es bei mir den Bulang Huang Shan Ripe 2011: Sehr leckerer Pu, relativ feucht würde ich sagen. Schmeckt mir sehr gut, hat leckere noten von Karamell und auch Schokolade bzw. Kakao. War meine zweite Session (von drei) mit dem und er hat mich wieder überzeugt, hab daher direkt mal etwas mehr heute bestellt ^^. Ich mag dieses weiche Geschmacksgefühl, dass er im Mund verursacht, irgendwie ist das nicht so hart/ruppig wie andere Pus. Ist zudem auch sehr ergiebig. Ein Bild der Blätter am Ende: Samstag dann den Jingmai Ripe Toucha 201: Der andere Pu aus dem Set von Yu von TKK. Schmeckt dem Bulang sehr ähnlich, allerdings ist er etwas kräftiger, ruppiger und mit weniger süßen Aromen, eher noch ein paar herbere Aromen dazu. Schmeckt ebenfalls sehr gut, war meine erste Session mit dem, aktuell nicht auf meiner Einkaufsliste ;). Aber trotzdem gut und ziemlich lecker, man sollte sich aber etwas mehr auf herbere Aromen einstellen. Ein Bild der Blätter am Ende: -> Eine Anmerkung: Ich finde die Blätter sehen sich sehr ähnlich, sehr dunkel, ähnliche Struktur (klein geschnitten/gerissen), man kann sie auf den Bildern von der Handykamera fast nicht unterscheiden. Mich hat nur überrascht, dass die Blätter alle so klein gerissen sind. Hab mir dann aber durchgelesen, dass sie geknetet werden, da bekommt man nochmal mehr REspekt vor der Leistung . Heute gab es dann als Abschluss des Tages einen Oolong: Formosa Mingkian Jin Xuan: Ein recht unkomplizierter Oolong meiner Meinung nach. Relativ süß und mild, kann man sehr gut trinken, viele Aufgüsse möglich, mal das eine Aroma stärker, mal das andere ^^. Der Geruch der Blätter ist auch ziemlich schön, unterstreicht den fruchtigen Geschmack des Tees nochmal gut, sodass man nicht nur Geschmack sondern auch Geruch hat, die sich gut ergänzen. Den floralen Hauch im Hintergrund (laut Beschreibung) empfinde ich teilweise schon relativ stark im Vordergrund, das ist aber ja nicht schlecht, ich mag die Abwechslung, auch wenn sie relativ leicht sind und der Tee durchgehend süßlich und süffig bleibt :). Habt einen guten Start in die Woche Mit möglichst gutem Tee
  10. Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

    @Anima_Templi Merci Mir sagt zwar Purple als Tee jetzt nicht besonderes, aber mal auf die Liste setzen kann ich ihn ja mal
  11. Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

    @Anima_Templi Klingt nach einem guten Tee Wenn ich mal so fragen darf: Wo hast du den gekauft? Bei mir war heute der Oolong Wuyishan Yancha Qianli Dahingpao von @chenshi-chinatee in der Tasse (ca. 4gr/60ml). Ebenfalls mit Holzkohle geröstet wie der Classic Dongding den ich letztens erst in der Tasse hatte. Allerdings finde ich den Qianli durchaus vom Geschmack etwas besser. Er ist etwas milder, hat gewisse Aromen bei denen man die Holzkohle merkt, aber es gibt einige mildere und süßere Aromen, die dem Tee einen etwas umfangreicheren Körper geben und so meiner Meinung nach man mehr Geschmack im Mund hat. Den Dongding habe ich ja eher als kräftiges Brot beschrieben, ihn würde ich eher als etwas süßeres Brot beschreiben Gegen Ende wird er meiner Meinung auch etwas süßer, er hat da etwas mehr Kraft als der Dongding, auch wenn dafür das Holzkohlearoma schneller verschwindet. Die Blätter sind auch wieder sehr dunkel, was ja zu erwarten war Schönen Sonntag euch noch
  12. Ich werde auch mal versuchen etwas mehr das Thema zu verfolgen, Interesse hätte ich definitiv, klingt ja gut
  13. Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

    @miig Tee Gschwender ist irgendwie größtenteils an mir vorbeigegangen. Ich hatte zwar ein wenig von denen, aber ich hatte einen anderen Laden der viel aromatisierten grünen oder schwarzen Tee hatte... Aber allein der Punkt das sie nur 5 Oolongs haben und ich glaube keinen Pu macht den Laden für mich halt eher weniger interessant... Aber beide Teesorten habe ich auch vorwiegend durch das Forum kennen und schätzen gelernt Denke auch, der Oolong von heute ist bestimmt auch in 3 oder 5 Jahren lecker. Vielleicht anders, aber definitiv gut und trinkbar, sofern man ihn einigermaßen gut lagert und nicht in die Küche oder so legt
  14. Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

    Ich melde mich auch mal wieder @miig Spannend auch mal zu sehen, wie andere angefangen haben, besonders wenn es schon so weit zurück liegt Schade, dass du damals keinen Pu gehabt hast, dem wären die Jahre vielleicht etwas besser bekommen. Sieht aber spannend aus Bei mir war heute wieder etwas von @chenshi-chinatee in der Shibo: Classic DongDing aus 2018. (https://www.chenshi-chinatee.de/de/classic-dongding-frozen-peak-2018.html) Nach dem Erledigen diverser Aufgaben hatte ich dann doch etwas Zeit, hätte ich nicht gedacht. Sehr spannend, speziell weil kein Geschmack angegeben war. Ich versuche auf sowas nicht zu achten, aber beim auspacken und entnehmen des Tees schaut man ja doch manchmal drauf und ich habe das Gefühl, dass mich das manchmal leicht beeinflusst.. Naja zurück zum Dong Ding: Ich finde man merkt sofort, dass der Tee über Holzkohle geröstet wurde. Es gibt gewisse rauchige Noten, die aber sehr angenehm sind, zwar im ganzen Mundraum zu schmecken sind, aber dann nicht weiter stören. Eher eine Art Grundlage für den weiteren Geschmack. Der weitere Geschmack geht dann meiner Meinung nach eher in das brotige, würzige über, gemischt mit ein wenig Süße? In den ersten Aufgüssen schmeckt man irgendwie auch das Holz raus, ich kann das schwierig beschreiben, aber vielleicht passt zum Geschmack irgendwie ein gutes Vollkornbrot, was noch in einer guten Bäckerei aufwendig gebacken wurde? Nicht so intensiv oder fest, aber es geht für mich irgendwie in Richtung Vollkornbrot, irgendwie verknüpfe ich das dann mit der Information über Holzkohle... Auch der warme, etwas herb-süßliche Geruch des Tees passt irgendwie dazu. Gegen Ende wird es dann süßer, die Holznoten gehen zurück, die Süße kommt hervor. Gibt es ja auch beim Brot? Ich weiß nicht wieso, aber irgendwie hat sich dieser Brotvergleich (der nicht negativ sein soll) bei mir zu diesem Tee eingebrannt... Weiß nur nicht, ob das so sein soll? @Chris: Wie hast du den denn wahrgenommen? Würde mich mal interessieren Noch ein paar Bilder: Weiß nicht, wie der Rest des Tees aussieht, irgendwie hatte ich bei der Portion recht viele Stängel dabei. Zusammenfassend: Ich bin zufrieden, allerdings stelle ich mir in den letzten Tagen die Frage, ob ich wirklich schon alles herausschmecken kann. Speziell wenn ich jetzt einen Vergleich sehe, den @miig ja gerade vor mir gemacht hat. 6 Jahre dazwischen.. Mein erstes wirkliches Teetrinken ist jetzt knapp ein Jahr her. Ich wüsste zu gern, wie er mir vielleicht in ein paar Monaten/Jahren schmeckt. Wie genau ich Unterschiede zu ähnlichen Tees feststellen könnte oder wie anders ihn andere Personen sehen. Ich denke, der Tee war ein guter Start in das neue Jahr, mal schauen wie viel Tee noch kommt Ich hoffe doch viel Grüße
  15. Kommt gut in das neue Jahr!

    Etwas verspätet, aber trotzdem: Frohes neues Jahr euch allen zusammen Viel Erfolg und Gesundheit für das neue Jahr !