Teske

Neue-Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    15
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Teske

  • Rang
    Tee-Interessierter
  • Geburtstag 20.08.1995

Profil Informationen

  • Geschlecht
    Männlich
  • Wohnort
    Marburg

Letzte Besucher des Profils

279 Profilaufrufe
  1. Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

    Dieses Semester war bisher schon unglaublich anstrengend. Der Sonntag wird heute der Ruhe und dem Tee gewidmet. Ein Moment der Ruhe im hektischen Alltag. Im Kännchen gibt es heute den 2009er Sheng von wilden Bäumen am Da Xue Shan in Yong De. Es war dieser Pu, welcher den ersten 'Wow'-Effekt ausgelöst hatte. Leider war dieser im Anschluss offiziell ausverkauft, doch der gute Mann von FinePuer konnte auf persönliche Nachfrage noch einen auftreiben. Heute mal mit 10 g auf 110 mL im ersten Kännchen, dass ich mir vom Gerd in Frankfurt ergattern konnte. Das ganze in der neu bezogenen Wohnung an einem Sommergewitter-Tag. Es freut mich wirklich, dass die Tees und das Zubehör in der Vitrine allesamt eine Geschichte erzählen können und Erinnerungen wecken. Ein ganz eigenartiges Gefühl der Vertrautheit, welches ich bei keiner anderen Freizeitbeschäftigung empfinde.
  2. Ich würde am Freitag und Samstag teilnehmen. Ein Kurzurlaub zwischen den Prüfungen wird sicherlich nicht schaden!
  3. Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

    Heute konnte ich mich trotz leicht ausgeprägter Aversion gegen dumpfe Geschmacksnuancen einem Shou zuwenden: Einem 2007er Dayi 7572. Mit recht wenig Blattgut im Gaiwan empfinde ich diesen Tee als recht zugänglich. Geschmacklich gleicht der Tee einem jungen Ast in feuchtem Waldboden. Mit leichter Adstringenz, feuchten Holz- und Erdnoten, versteckter Fruchtsüße und einer starken Viskosität, welche schon optisch beim Ausgießen zu beobachten ist, bin ich durchaus zufrieden. Abhängig von meiner Tagesform werde ich wohl auch ab und an mal Shou trinken.. Mich würde an dieser Stelle interessieren, was einen jungen, mittelalten und alten Shou geschmacklich unterscheidet.. Ist hier jemand von der "Dunklen Seite", der mir aus eigener Erfahrung berichten und eventuell einen Vergleich zur mir mehr vertrauten Entwicklung von Sheng herstellen kann?
  4. Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

    Ich habe gerade je 3,5g 2014 Xiao Hu Sai von YS in drei verschiedenen Aufgussgefäßen vor mir stehen und erprobe den Einfluss auf den Tee. Danke @Tobias82 für die Möglichkeit hierzu durch bereitstellung von Tee, Gaiwan und ShuiPing Kännchen! Wie zu erwarten ist die Bitterkeit und Würze durch den Gaiwan präsenter als in den Kännchen, doch hatte ich nicht erwartet, dass der Tee aus der Zi Ni Xi Shi so süß daherkommt. Nicht bitter, aber leicht Adstringent mit direkt starker Süße. Aus der Lao Zi Ni (falls ich das korrekt in Erinnerung habe) Shui Ping wirkt der Tee gereifter und dunkler Bitterkeit ist nahezu nicht präsent, dafür kommen herbe Nuancen zum Vorschein wie Holz und Erde (trocken und klar).
  5. Mythos Yixing?

    Zur Leitfähigkeit des Wasser oder vielmehr zum Mineral-/Elektrolytgehalt des Wasser würde ich meinen, dass eine recht ungenutzte Yixing durchaus Einfluss hat, da ein gewisser Salzanteil im gewählten Ton durchaus in Lösung gehen dürfte. Dies allerdings in sehr sehr geringen Mengen. Das müsste mit einem Aufguss destilliertem Wassers untersucht werden. Ich wage jedoch zu behaupten, dass die Salzabgabe an das Wasser in der Kanne spätestens mit der Ausbildung einer "Patina" (bzw. nenne ich das in diesem Zusammenhang mal Passivierungsschicht) quasi nicht mehr stattfindet. Letzlich, wenn das Wasser nur mit dem angelagerten organischen Substanzen (Öle, Mikropartikel vom Blattgut, etc) in Kontakt kommt, werden auch nur diese Einfluss auf den Tee haben können. Ich kann mir gut vorstellen, dass eine Abrundung des Tees explizit in unglasierten Tonkannen stattfindet - ähnlich einem 'runden' Blend aus diveresem Rohmaterial beim Pu oder einer Cuvée beim Wein. Die Viskosität dürfte demnach von der Kanne auch nicht so Beeinflusst werden, eher durch die Ziehzeit, da dadurch die Lösung konzentrierter und in diesem Sinne viskoser sein wird. Wie soll denn von der Kanne aus eine Verdickung der Flüssigkeit herrühren? Vom Blatt in der Kanne wird viel schneller extrahiert als aus dem Porösen Ton.
  6. Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

    Ich trinke gerade den 2009 Yong De Da Xue Shan Wild Arbor von finepuer und ärgere mich gerade, dass von diesem nur noch Proben vorhanden sind. Ein sehr ausdauernder Sheng, der zu beginn mit reifer Frucht, später mit floralen Noten begeistert. Die angenehm kräftige, aber nicht überschattende Adstringenz macht den Tee lebendig und geht in einen langanhaltenden, süßen Nachgeschmack über. Leider leider gibt es diesen Tee offiziell nicht mehr als kompletten Kuchen zu kaufen, da aber noch Proben angeboten werden, habe ich mal auf gut Glück nachgefragt.
  7. Eure neuste Tee-Anschaffung

    Ich war gestern mit @Tobias82 bei Herrn Thamm in Frankfurt zu Besuch und konnte nach ausgiebigem Teetrinken am Ende nicht widerstehen mir mein erstes Yixing Teekännchen zuzulegen. Ich konnte dieses auch schon mit mild geröstetem, stärker oxidierten Oolong aus Vietnam einweihen und bin sehr glücklich mit der Entscheidung.
  8. Eure neuste Tee-Anschaffung

    Heute ist nur acht Tage nach der Bestellung bei uji-tea.co.jp der aufgrund mangelnder Vorräte ersehnte Koyamaen Matcha (2x JAS Silver und 1x Yugen) eingetroffen. Bisher gelingt es mir leider nicht die beigelegte Probe zu identifizieren
  9. Teetisch für 50 Cent!

    Danke für den Tipp @Manfred, die ganze Geschichte funktioniert super und die Platte selbst ist unerwartet Rutschfest! Das Fassungsvermögen der Wanne beläuft sich so auf etwa 700-750 mL, vollkommen ausreichend für meine Bedürfnisse
  10. Teetisch für 50 Cent!

    So etwas in der Art hatte ich mir auch schon vorgestellt, ich müsste noch irgendwo kleine Würfel aus einem 36-Würfel-Set liegen haben, die müssten da auch funktionieren
  11. Da die Preise für Teetische nicht meinem Budget entsprechen, habe ich auf dieses Zubehör bisher verzichten müssen. Ich habe schon öfter darüber nachgedacht mir selbst etwas in der Art zu basteln und als ich heute im Baumarkt war, hat sich das von ganz alleine ergeben. Als Wanne dient nun eine Schuhabtropfschale mit den Maßen 39 x 31 cm, welche an der Kasse für einen halben Euro zu haben war und unbedingt für dieses Projekt gekauft werden wollte! Für die Tischfläche kam mir dann eine Fliese in den Sinn. Ein Mitarbeiter war so freundlich mir eine Fliese der passenden Größe herauszusuchen und als Muster kostenfrei mitzugeben. Hat hier jemand einen Teetisch selbst gebaut? Ich würde mich da auch gerne noch inspirieren lassen! Mit etwas Lust und Zeit werde ich noch einen Holzrahmen anfertigen, der die Fliese über anstatt in der Wanne hält, sodass diese einfach herausnehmbar und entleerbar ist. Was für 50 Cent allerdings zu bekommen war, finde ich auch so schon sehr nützlich:
  12. Grüße aus Marburg

    Ich sehe schon, was du meinst Ich wohne recht zentral in der Innenstadt in einem klitzekleinen Zimmer, wie es in Marburg ja so üblich ist für Studenten. Ursprünglich komme ich aus dem Norden, genauer Schleswig-Holstein, wohne aber nun seit bald 3 Jahren im Marburg. Auf einen Tee würde ich sehr gerne mal vorbeikommen
  13. Yunomi

    Ich war heute morgen am Überlegen, ob ich mir aufgrund dieses Codes eine größere Menge Matcha bestelle, habe mich dann aber doch dagegen entschieden, da ich noch genug vorrätig habe. Scheint noch zu funktionieren der Code.
  14. Grüße aus Marburg

    Danke für die herzlichen Wilkommen @Getsome, @Teelix, @Manfred, @chenshi-chinatee, @KlausO, @miig, @Raku, @teekontorkiel Bisher kenne ich nur den lokalen TG und habe daher mit einer Bekannten einen Ausflug nach Frannkfurt geplant, um bei Schnorr, Cha Dao, Itaba und Taisan vorbeizuschauen. Gibt es hier in meiner Nähe sonst noch Geheimtipps? Ich muss sagen, mit dem Probensortiment von Puretea und Sampletea/Finepuer bin ich doch recht günstig davongekommen mit meinem Einstieg. Ich kam bisher noch nicht dazu einen zu probieren.. Ich werde mir gleich mal den Shincha von der Familie Morimoto aufgießen.
  15. Grüße aus Marburg

    Hallo! Ich bin 21 Jahre alt und studiere aktuell in Marburg. Da ich mich nun seit einigen Monaten doch sehr für Tee interessiere und für mein Umfeld verhältnismäßig fanatisch Tee kaufe und trinke, habe ich entsprechend bei meinen Recherchen zu diesem Thema immer wieder in diesem Forum mitgelesen und möchte nun auch gerne aktiv mitmachen. Ich habe guten Tee erst im Sommer letzten Jahres kennengelernt, als mir anstelle des üblichen Teebeutels aus dem Supermarkt oder einem Früchte-/Kräutertee einer Bekannten ein Bai Hao Yin Zhen serviert wurde. Ich wurde schlicht von dem Gedanken überwältigt, dass dieser Geschmack allein von einer Pflanze kommt, welche ich bis nur als schlichten Grün- oder Schwarztee im Beutel kannte. Dieses Erlebnis drängte mich dazu, mich mit diesem Getränk tiefer auseinanderzusetzen. Daraus folgte dann im Herbst die erste Bestellung bei einem kleinen Onlineshop aus London, da ich diverse Oolong und Schwarze Tees kennenlernen wollte. Als die Vorräte sich vor wenigen Monaten dem Ende zuneigten, habe ich mir ein großes Probensortiment eines deutschen Händlers zugelegt, inklusive Flugtees und Shinchas, um für mich zu erfahren, was mir denn schmeckt. Da hier im Forum auch viel von Pu-Erh Tee geschrieben wird, habe ich mir auch hier direkt einige (zu viele) Proben zugelegt und teste diese gerade freudig durch. Ich persönlich habe für mich noch keinen Tee gefunden, von welchem ich abgeneigt wäre und werde meine Vorlieben sicherlich noch entwickeln.