Roberts Teehaus

Händler (W)
  • Gesamte Inhalte

    115
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

2 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über Roberts Teehaus

TeeClub
  • Rang
    Tee-Genießer

Letzte Besucher des Profils

3.068 Profilaufrufe
  1. Hallo Leute,bis zum 16.August 2020 bekommt ihr 30% Rabatt auf unseren Cui Lu Grüntee in allen Größen zzgl. einer versandkostenfreien Lieferung.Der Gutscheincode lautet:CUILU2 und ist einmal je Kunde nutzbar.Unsere Shopadresse lautet: www.roberts-teehaus.de Viele GrüßeRobert
  2. Tee genießen wie in Ostfriesland 🌿 Bei Teezeremonie denken die meisten wahrscheinlich an traditionelle Länder wie Japan oder China, wo dem Tee seit je her eine ganz besondere Bedeutung zukommt. Auch auf den britischen Inseln genießt man seine Tea-Time, den täglichen Afternoon Tee, zu dem meist Scones, Shortbread oder Bisquits gereicht werden. 🍪 Doch braucht man gar nicht so weit in die Ferne zu schweifen, denn eine entspannende und gemütliche Tee-Zeit („Teetied“) ist auch in Ostfriesland fester Bestandteil von Kultur und Lebensgefühl – am liebsten in guter Gesellschaft. Tatsächlich wurde die Ostfriesische Teekultur Ende 2016 mit ihrer speziellen Teezeremonie von der Deutschen UNESCO-Kommission zum Immateriellen Weltkulturerbe erklärt! Die Zubereitung Der klassisch herbe Ostfriesentee ist eine Mischung aus verschiedenen Assam-Tees und kräftig sowie vollmundig im Geschmack. Er ist der ideale „Durchwärmer“ bei Regenwetter und Kälte und sorgt in der Regel rasch für warme Hände und Füße. Möchten Sie eine „Teetied“ ganz im ostfriesischen Stil genießen, so benötigen Sie: · losen Ostfriesentee einen Teelöffel zum Abmessen weißen oder braunen Kluntje-Kandis eine passende Kluntje-Zange eine Servierkanne sowie ein Stövchen zum Warmhalten ein schönes Porzellan-Teegeschirr, z.B. mit zartem Rosen-Dekor oder Blumenmuster in Indisch Blau frische Sahne einen Sahnelöffel Wenn Sie den Tee originalgetreu zubereiten möchten, so schwenken Sie die Teekanne zunächst kurz mit heißem Wasser aus. Geben Sie anschließend 1 Teelöffel Tee pro Tasse in die Kanne – und für die Kanne selbst noch einen zusätzlichen Teelöffel hinzu. Füllen Sie die Teekanne zunächst etwa bis zur Hälfte mit heißem Wasser und lassen Sie anschließend den Tee darin 5-7 Minuten ziehen. Gießen Sie danach die Teekanne komplett mit heißem Wasser auf. Auf diese Weise erhält der Ostfriesentee seine Stärke und kann zudem sein typisch herbes Aroma entfalten. Die Teeblätter können in der Kanne verbleiben; wenn Sie möchten, können Sie Ihren Tee aber auch in eine separate Servierkanne abseihen. Knacken muss es! 😄 Nun geht es ans Servieren – und Genießen! Setzen Sie in jede Tasse ein großes Stück Kandis und gießen Sie den Tee darüber. Lauschen Sie dem Knistern und Knacken des Kandis – denn dies ist sozusagen das Gütesiegel für den Ostfriesentee und bedeutet, dass er heiß genug serviert wurde! Anschließend geben Sie in jede Tasse einen Löffel frische Sahne, die sie vorsichtig am Tassenrand entlanggleiten lassen. So erhalten Sie eine schöne und typische Sahnewolke, was den Tee zusätzlich zu einem Augenschmaus macht. 🍶 Nicht umrühren! Der Tee wird nicht umgerührt, man trinkt ihn „von oben nach unten“ – oben schmecken Sie die zarte Sahne und den herben Tee, unten versüßt Ihnen der Kandis den letzten Schluck in der Tasse. Möchten Sie dazu etwas Gebäck genießen, so passt hervorragend traditionell frisches Rosinenbrot mit Butter dazu! Kleiner Tipp: Sanddornmarmelade… 🌬️ Und wenn Sie die Möglichkeit haben, genießen Sie Ihren Ostfriesentee an frischer Meeresluft – bei schönem Wetter zumindest im Garten oder auf dem Balkon. Wohl bekomm’s! 🌞
  3. Ein schönes Rezept für Scones (ca. 9 - 10 Stück): 250 Gramm Mehl 1 Teelöffel Matcha-Pulver 1 Teelöffel Backpulver 1 Esslöffel Rohrohrzucker 1/2 Teelöffel Meersalz 60 Gramm kalte Butter 150 Milliliter Vollmilch (wer mag, eine Handvoll Rosinen) 1 Eigelb zum Bestreichen der Oberfläche Heize den Backofen zunächst auf 190 °C (Ober-/Unterhitze) vor und lege ein Backblech mit Backpapier aus. Mische Mehl, Matcha, Backpulver, Zucker und Salz in einer Schüssel. Die kalte Butter wird in Stücke geschnitten und der Mehlmischung beigegeben. Mit den Händen (kalt abgespült) oder mit den Knethaken eines Mixers zu einem zunächst krümeligen Teig verarbeiten, nach und nach die Milch zugeben, bis ein zarter und elastischer Teig entsteht. Bemehle nun leicht die Arbeitsfläche und gebe den Teig darauf. Noch einmal vorsichtig durchwalken und ca. 3 cm dick mit dem Nudelholz ausrollen. Mit einer kleinen Tasse oder einer runden Plätzchenform (ca. Ø 6 cm) Kreise ausstechen und auf das Backblech setzen. Zum Schluss die Teiglinge noch mit Eigelb bestreichen und in der Mitte des Backofens ca. 15 - 20 Minuten (grün)goldgelb ausbacken. 😄 Am besten noch lauwarm genießen, mit frischer Butter – einfach herrlich!! Idee hierzu: Feigenmarmelade! 🍞🍵
  4. Die richtige Lagerung von losem Tee 🌿 Tee ist recht lange haltbar und kann problemlos auf Vorrat gekauft werden, wenngleich er bei vielen Teefreunden wohl „gar nicht erst alt wird“. 😉 🍵 Manche Teegenießer schwören auf eine einzige Teesorte, der sie stets die Treue halten; andere wiederum lieben die Abwechslung und haben mehrere Sorten im Haus. Gerade wenn man verschiedene Tees vorrätig hat, kann schon etwas Zeit ins Land gehen, bis das letzte Kännchen zubereitet wurde. 🐢🐌 🌿 Sicherlich wird Tee nicht schlecht und kann auch noch nach Jahren genossen werden, selbst wenn das Mindesthaltbarkeitsdatum schon eine Weile zurückliegt. Immerhin ist er ein getrocknetes und damit haltbares Lebens- und Genussmittel. Dennoch kann das Aroma mit der Zeit nachlassen und die Vollmundigkeit nicht mehr ganz so gegeben sein wie zu Anfang. Damit dies nicht schon früher geschieht, ist es wichtig, den Tee richtig und auch achtsam aufzubewahren. 👍😄 Tee mag es dunkel, trocken und kühl. 🌑 Tee mag es trocken und kühl, gut geschützt vor Luft und Licht. Sein köstliches Aroma verträgt sich nicht mit Gewürzen oder Kaffee, deswegen sollte er keineswegs im Küchenschrank mit Kräutern aufbewahrt werden. Wer beispielsweise einmal Rooibos neben Fencheltee gelagert hat, wird sich anschließend wahrscheinlich ziemlich über die überlagerte Fenchelnote geärgert haben! Und schon gar nicht sollten Haushaltsreiniger in der Nähe von Tee gelagert werden … 😱 🌿 Tee nimmt fremde Aromen und Gerüche an; je empfindlicher ein Tee ist, umso eher wird das geschehen. 🍵 Lagerung von grünem und weißen Tee ⛩ Grüntee aus Japan und China liebt Temperaturen um die 10 Grad, was jedoch in normalen Wohnungen kaum möglich sein wird. Wer nicht gerade das Glück hat, eine kühle Speisekammer im Haus zu haben, kann sich aber anderweitig behelfen. In jedem Fall muss Tee luftdicht aufbewahrt werden, um das Aroma der feinaromatischen Blätter zu bewahren – am besten in einer fest schließenden Teedose. Bitte die Teedosen nicht in den Kühlschrank stellen, denn dort ist es zu kalt und auch zu feucht – zudem besteht die Gefahr, dass der Tee anschließend nach Salami, Käse oder Schinken schmeckt – oder was sich sonst so im Kühlschrank befindet… 🧀🍖 👉 Ideal ist ein Ort in der Küche, der nicht allzu warm und weit weg vom Herd ist (Kochdünste!) – auch der Kühlschrank gibt Wärme ab, ebenso der Geschirrspüler. Hervorragend wäre ein Plätzchen im Flur, da dieser in der Regel nicht geheizt wird und auch keine Fenster hat. Möchten Sie Ihren Tee richtig lagern, dann geben Sie die Teedosen (oder Tüten) in einen Schrank. Bei einem offenen Regal sollten Sie darauf achten, dass weder die Morgen- noch Nachmittagssonne auf die Teedosen scheint! 🌞 🗾 Auf japanische Art: In Japan ist es nicht unüblich, größere Teevorräte einzuschweißen und dann an einem kühlen Ort aufzubewahren, was nicht zuletzt der Regenzeit und den tropischen Temperaturen geschuldet ist. ☔🌡 Schwarzer Tee ☕ Schwarzer Tee kommt mit seinem kräftigen Aroma etwas robuster daher als der elegante grüne oder weiße Tee. Java Red Tea ist zwar mild und niemals bitter, aber gleichzeitig kraftvoll und erdig. Für seine Lagerung gilt jedoch die gleiche Empfehlung wie für chinesische und japanische Grüntees. 🍵 Teedosen 👉 Die Teegefäße nicht zu groß auswählen, denn Tee reagiert auf Sauerstoff empfindlich. Es ist besser, mehrere kleine Teedosen zu wählen, als eine zu große, welche dann – je leerer sie wird – umso mehr Sauerstoff beinhaltet! Auch sollte möglichst immer die gleiche Teesorte den Weg in die Dose finden, damit es nicht zu Aromaübertragungen kommt. In jedem Fall sollten die Teedosen luftdicht abschließen! 👈 🍒 Eine Alternative zur klassischen Dose aus Metall können Behältnisse aus Kirsch- oder Pfirsichholz sein, die einen wunderbaren Anblick bieten und bereits das Auge vorab zum Tässchen Tee einladen. Übrigens ist es kaum nötig, dass Sie Ihre Teedosen reinigen müssen, es reicht, wenn Sie sie mit einem trockenen fusselfreien Tuch auswischen – und das war es auch schon! 🍑 💍 Die Aufbewahrung in einer schönen Teedose lässt den Tee durchaus zum Schmuckstück werden, besonders, wenn die Dosen in einem offenen Regal stehen. Teedosen kosten nicht viel, sie sind zudem ein schönes Geschenk oder Mitbringsel, wenn man zu einer Einladung etwa an Stelle von Wein einen schönen Tee verschenken möchte. In jedem Fall sind sie nützlich und gleichzeitig ein schönes langlebiges Geschenk – sie machen etwas her und bieten einen schönen Blickfang, wo auch immer sie aufbewahrt werden. 👁👁 „Maindofurunesu“ (Japanisch: Achtsamkeit) bei der Zubereitung 😊 😋 Sie möchten sich nun einen Tee zubereiten, weil allein schon das Lesen Ihnen Appetit gemacht hat? Wenn Sie Ihre Teeblätter aus der Packung oder Teedose in die Kanne geben, dann sollte dies nicht unbedingt neben dem dampfenden Wasserkessel erfolgen, da sich sonst Feuchtigkeit im Aufbewahrungsbehältnis niederschlagen kann – vergleichbar mit dem direkten Würzen aus der Pfeffermühle über dem dampfenden Kochtopf! Bloß nicht! 😑 Auch sollte der Teelöffel, mit dem Sie den Tee entnehmen, trocken sein. Lagerzeit ✅ Wenn Sie Ihren Tee achtsam aufbewahren und zubereiten, können Sie ihn bis zu zwei Jahre aufheben, was schon eine ordentliche Zeitspanne darstellt. Doch vermutlich wird er gar nicht so alt. 😉 Auch wenn das Haltbarkeitsdatum überschritten ist, können Sie Ihren Tee bei richtiger Lagerung immer noch genießen, wenngleich das Aroma nach und nach langsam abnimmt. Last but not least – das „Kleingedruckte“ zum Schluss: Sollte der Tee jedoch einmal trotz aller Vorsichtsmaßnahmen mit Feuchtigkeit in Berührung kommen und Schimmel entwickelt haben – bitte trinken Sie ihn dann nicht mehr, sondern entsorgen Sie ihn komplett, z. B. auf dem Kompost. Er schmeckt dann nicht nur fürchterlich, sondern stellt auch eine Gefahr für die Gesundheit dar. In diesem Fall ist natürlich auch das Aufbewahrungsgefäß gründlichst zu reinigen. Doch zum Glück kommt dies ausgesprochen selten vor. Bei richtiger Lagerung und achtsamer Zubereitung kann im Endeffekt nichts schiefgehen! Somit bleibt nur noch zu sagen: „Darauf nun ein schönes Tässchen!“ 🙏😄🍵
  5. Tee aus Südafrika – Rooibos Tee Südafrikanisches Allrounder-Getränk Ein besonders köstlicher Tee kommt aus Südafrika: Rooibos Tee! 🌍 Rooibos ist das ideale Hausgetränk für den ganzen Tag und lässt sich auf vielfältige Weise genießen – ob pur, mit Milch oder mit Früchten. Dieser schöne Tee mit der wunderbaren Farbe erfreut sich zunehmender Beliebtheit, denn er ist ein sehr bekömmliches Teegetränk für die ganze Familie. 👨‍👩‍👧‍👧 🌞🌝 Im Gegensatz zu grünem Tee aus Asien gibt es bei Rooibos keine spezielle Teezeremonie, dafür trinkt man ihn als ideales Alltagsgetränk rund um die Uhr. Weil im Rooibos kein Koffein enthalten ist, kann man ihn zu jeder Tages- und Nachtzeit genießen. Auch seine Zubereitung ist denkbar einfach: Die Teeblätter in einer Kanne aufgießen, Tee in eine Tasse eingießen und trinken. Die Teeblätter verbleiben ganz einfach in der Kanne – man kann sie mehrfach aufgießen. Je nach Bedarf und Durst überbrüht man die Teeblätter erneut und wechselt sie erst dann, wenn der Geschmack zu wünschen übrig lässt. 😊 Rooibos Tee als Nationalgetränk 👶 Ob Rotbusch, Rooibos und Rooibusch – gemeint ist immer der gleiche Tee. Er ist kräftig und doch gleichzeitig mild im Geschmack – bereits Säuglinge bekommen ihn als Durstlöscher zu trinken! Zudem ist Rooibos nicht nur hervorragend bekömmlich, sondern auch sehr preisgünstig. So trinkt man Rooibos Tee 🍶 Rooibos kann heiß oder kalt konsumiert werden; da er eine natürliche Süße besitzt, kommt er eigentlich ganz ohne Süßungsmittel aus. Mit Milch oder Kaffeesahne genossen erhält er eine etwas buttrig-cremige Note. Man kann sagen, Rooibos wird zu allen möglichen Gelegenheiten getrunken, er schmeckt im Winter als Heißgetränk zu Shortbread, Lebkuchen und Stollen ebenso, wie kalt als Eistee mit Früchten. Ob Sie nur ein Tässchen trinken möchten, oder ihn an heißen Tagen gleich tassenweise genießen – er wird bestens vertragen! Sie können ihn mit Saft mischen und prima mit gecrushtem Eis servieren - oder als Shake mit Früchten und leckerem Speiseeis! 🍨 Rooibos Tee im Anbau ☀ Rooibos ist Afrikaans und wird "Roi-boss" gesprochen, was „roter Busch“ bedeutet. Er wird aus den Blättern und Zweigen einer Pflanze gewonnen, die ausschließlich in den Bergregionen im Südwesten des Landes wächst. Hierbei handelt es sich nicht um die traditionelle Teepflanze Camelia Sinensis, sondern tatsächlich um den Hülsenfrüchtler Aspalathus linearis. Im ganzen südafrikanischen Raum gibt es lediglich fünf Rooibos-Plantagen. Um zu gedeihen und den so geschätzten Geschmack zu gewinnen, braucht die Pflanze ein extremes Klima. Angebaut wird sie in den Cederbergen, wo genau dieses Klima herrscht: Heiß am Tage, dazu in den Nächten trocken und kühl. Und im Gegensatz zu vielen anderen Pflanzen liebt Aspalathus linearis sandigen Boden. All das findet sie in der Region der Cederberg-Mountains. Alle Versuche, den Tee woanders zu kultivieren, sind bislang tatsächlich gescheitert. ⛰ Über die Hälfte jeder Ernte wird übrigens nach Europa exportiert, mit Deutschland als Hauptabnehmer. Rooibos Tee historisch 📜 Erstmalig erwähnt wird Rooibos im Jahr 1772 durch den Botaniker Carl Peter Thunberg; er beschrieb die Teepflanze sowie den daraus hergestellten Tee als Getränk des Khoi-Volkes. Die holländischen Siedler zogen diese südafrikanische Teesorte anderen Teesorten vor, so schätzten sie den heimischen Rooibos als Ersatz für den damals doch unerschwinglichen Tee aus anderen Ländern. Doch erst Anfang des 20. Jahrhundert fand Rooibos-Tee auch handelsmäßig seinen Weg nach Europa, heute zählt Rooibos zu den beliebtesten Teesorten überhaupt! Würzig im Duft kommt er schwarzem Tee durchaus nahe, enthält aber kein Koffein – was ihn für Kinder wie auch für Senioren zum idealen Getränk macht. Hinzu kommt: Rooibos enthält kaum Gerbstoffe (Tannine), bietet aber viele andere wertvolle Inhaltsstoffe, beispielsweise Vitamin C, Eisen und Kalzium. Es gibt zahlreiche Sorten, darunter den Rooibos Super Grade Long Cut. Am besten gibt man losem Tee den Vorzug, da hier häufig edlere Sorten verarbeitet werden. Beuteltee wird oft künstlich aromatisiert, was den ursprünglichen Geschmack von Rooibos-Tee beeinträchtigt. Rooibos Tee – schnell und einfach zubereitet 🕒 Genießen Sie Ihren Rooibostee in mehreren Aufgüssen. Dabei beträgt die Ziehzeit nur beim ersten Aufguss fünf Minuten – für jedem weiteren Aufguss reichen drei Minuten aus. Zum Wohle! 😊 🍹 ☕
  6. How to confuse a cat 😸 Das muss ich erst einmal sacken lassen - wieder hervorholen, erneut betrachten, wieder sacken lassen - abwarten und dabei Tee trinken - und dabei erneut darüber nachdenken 😅. Aber mir fällt dazu bestimmt noch etwas ein. Lass mir nur ein bisschen Zeit... 🕒🕓🕔🕕
  7. 😹 Oh ja, Silbernadeltee tut offenbar auch bei einem kleinen Kater ganz gut - im Kopf als auch im Magen. Wunderschöne Aufnahmen, Silbernadel und Teeutensilien sind eine Augenweide - vielen Dank für's Teilen. ☺👍
  8. Silbernadeltee Bereits der erste Augenschein auf den Tee verrät, wie der Silbernadeltee zu seinem wunderschönen Namen gekommen ist. Die Teeblätter sind etwas größer und an der Rückseite von feinem Silberflaum überzogen. Auch dieser Tee hat eine besondere kulturelle Bedeutung; so sagt man ihm nach, dass er der Legende nach einst in der Trinkschale des Kaisers Cheng Nung entstanden ist, als dieser sich unter einem Teestrauch niedergelassen hat. Weißer Tee Weißer Tee aus China zählt als „Krone der Teeschöpfung“ und beschreibt eine besondere Tee-Rarität. So ist die chinesische Teekultur von unzähligen Mythen und Legenden durchwoben, die dem weißen Tee lebensverlängernde Kräfte nachsagen – und in seltenen Fällen soll er der Sage nach sogar Menschen zur Unsterblichkeit verholfen haben… Und so kam es, dass die Herrscher Chinas schon im frühen 11. Jahrhundert v. Chr. ihr Gefolge und ihre Untertanen in die entlegensten Regionen des riesigen Reiches der Mitte aussandten, nur um einige Hände voll dieser magischen weißen Teeblätter zu erhalten! Kostbar und geheimnisvoll! Überall auf der Welt gilt weißer Tee als die exklusivste Tee-Sorte überhaupt. Ins Deutsche übersetzt bedeutet sein Name etwa „Weiße Pfingstrose“, „Wassergeist“ oder „Silbernadel“. Baihao Yinzhen heißt „die Weißhaar-Silbernadel“, welche als weißer Tee in den Da-Bai-Gärten von Zhenghe und Fuding im Norden der Provinz Fujian geerntet wird. Als eine der besten, teuersten und rarsten Teepflanzen wurde der Silbernadeltee in früheren Zeiten sogar mit Gold aufgewogen. Um nur ein Kilogramm dieser besonderen Teevariante und Kostbarkeit zu gewinnen, bedarf es mehr als 30.000 von Hand gepflückte, ungeöffnete, obere Blattknospen! Noch immer werden die Teespitzen in den weltweit einzigartigen Teeanpflanzungen im Hochland Chinas auf traditionelle Weise gepflückt und auch heute noch werden zum Teil Erntemethoden gepflegt, die früher dem Kaiser und seinem Hofstaat vorbehalten waren. Bei der „kaiserlichen Pflückung“ wurden seinerzeit nur Knospen gepflückt, deren Reinheit nicht befleckt wurde – und zwar von der Ernte bis in die Teeschale des chinesischen Kaisers. Die jungen Teepflückerinnen trugen bei der Ernte Handschuhe und gaben die behutsam abgeschnittenen weißsilbrigen Knospen zum Trocknen in geflochtene Körbe. (Doch weiß niemand genau, welche besonderen Vorsichtsmaßnahmen in der heutigen Zeit ergriffen werden, um das faszinierende, an Orchideen erinnernde Aroma der Silbernadeln zu bewahren. Teekenner jedenfalls lieben diesen himmlischen Duft) 😊 Was den Silbernadeltee zudem noch rarer macht: Er wird bloß zweimal im Jahr geerntet – und dann auch nur an zwei Tagen, die zuvor sorgfältig geplant werden. Ist es an jenen Tagen entgegen der Wetterprognose windig oder regnerisch, verzichtet man lieber auf die Ernte… Silbernadeltee in der Kultur Der kostbare Silbernadeltee ist Bestandteil vieler Zeremonien der traditionellen chinesischen Teekultur, die über viele Jahrhunderte gewachsen ist. „Gong Fu Cha“ gilt als bekannteste chinesische Teezeremonie, ihr Ritus hat schon lange einen festen Platz in Chinas faszinierender Teekultur. Gong Fu Cha beschreibt die besondere Perfektion, die man nur durch Erfahrung und besondere Übung erreichen kann. Im Zentrum steht dabei das stetige Bemühen des Teemeisters, den perfekten Tee zuzubereiten, was zum einen handwerkliches Geschick und zum anderen die richtige meditative Verfassung braucht. (Wenn Sie einen Besuch in China planen, nehmen Sie unbedingt an einer unvergesslichen klassischen Teezeremonie teil.) Mehrere Aufgüsse Bei Gong Fu Cha wird der Tee in mehreren Aufgüssen getrunken. Beim ersten Aufguss sollen sich zunächst die Knospen öffnen - vorab wird der betörend schöne Duft genossen, darum wird der Tee zur ersten Einstimmung direkt in die Schalen eingeschenkt. In China nennt man dies den „Aufguss des guten Duftes“. Anschließend folgt der „Aufguss des guten Geschmacks“ – und jetzt, beim zweiten Aufguss, können sich die Aromen so richtig entfalten! Poetisch bezeichnet man die weiteren Aufgüsse des Tees als „Aufguss der sehr langen Freundschaft“, denn solange man den Tee immer wieder aufgießt, ist man ihm symbolisch freundschaftlich zugewandt. 😊 Mit jedem weiteren Aufguss muss der Tee jeweils zehn Sekunden länger ziehen, auf diese Weise schmeckt er immer wieder ein bisschen anders und man kann bald feststellen, wie mannigfaltig seine Geschmacksvariationen doch sind! Teezeremonie Wer eine Teezeremonie mit Silbernadeltee begehen möchte, geht dabei wie folgt vor: Zunächst werden die Teegefäße/Teekanne erwärmt. Im nächsten Schritt werden Gefäß oder Kanne mit etwas frisch aufgebrühtem Wasser gefüllt und der Silbernadeltee hineingegeben. Mit heißem Wasser auffüllen, den Duft wahrnehmen – und das Wasser wieder abgießen. Nun einen zweiten Aufguss mit 70-80 Grad heißen Wasser vornehmen, und (je nach Geschmack) 3-5 Minuten ziehen lassen und durch ein Sieb kreisförmig in die Teeschale eingießen. Den Duft genießen, das Auge an der Farbe erfreuen! Schließlich kann der Tee getrunken werden. Jeder weitere Aufguss sollte dann 10 Sekunden länger ziehen. Am Schluss dieser schönen Teezeremonie werden die gebrauchten Teeblätter schließlich in saubere Teeschalen gelegt und den Gästen als Geschenk und Erinnerung überreicht. 😄🌿🍵 Eine gepflegte Teezeremonie mit Silbernadeltee bietet uns in unserer heutigen schnelllebigen Zeit ein wunderschönes Ritual, um im Familien- oder Freundeskreis einmal so richtig abzuschalten und ein wenig „herunterzufahren“. 😊
  9. Gyokuro Asahi – kleine Geschichte einer Kostbarkeit Das erste, was dem Betrachter ins Auge fällt, ist seine intensive grüne Farbe. Im gleichen Moment findet ein edles wie süßes, kräftig-frisches Aroma den Weg in die Nase - mildfruchtig mit einer dezenten Note von Gras. Gyokuro Asahi – der edle Tautropfen Übersetzt ins Deutsche, bedeutet sein Name „edler Tautropfen“, was wie beinahe alle Wörter aus dem Japanischen wunderschön und poetisch klingt. Hört man Japanern zu, so sprechen sie sehr ehrfürchtig über dieses vollendete Getränk. „Schattentee“,“ Perlentau“ – er ist kein alltägliches Getränk für Zwischendurch, sondern etwas ganz Besonderes! Gyokuro Asahi wächst im Schatten - Laubbäume schützen ihn vor allzu hellen Sonnenstrahlen; zwei Wochen vor seiner Ernte wird er vorsorglich mit Bambusmatten abgeschirmt. Geschichten um die Entstehung des Gyokuro Asahi Es war einmal… in einem fernen Land der aufgehenden Sonne - in einem wunderschönen Inselreich mit Namen Nihon, welches wir heute als Japan kennen. Man schrieb das Jahr 1835. Der Teehändler Herr Yamamoto Kahei VI. unternahm eine Reise. Er reiste von Edo (heute Tokyo) nach Uji – in der Nähe des heutigen Kyoto. Dort machte er die Beobachtung, dass die Teesträucher einige Wochen vor ihrer Ernte abgedeckt wurden. Wohl galt dies, um die Pflanzen vor Frost zu schützen – und eigentlich nicht vor der Sonne – doch war das der allererste Schritt zum heutigen Schattentee. Das Interesse von Herrn Yamamoto Kahei war geweckt! Er begann zu experimentieren und stellte Versuche an. Bald schon entdeckte er, dass die Beschattung der Teepflanzen einen völlig neuen, überraschenden und einzigartigen Geschmack hervorbrachte. Das war die Geburt des Gyokuro Asahi. Nun, ob sich das so zugetragen hat, lässt sich heute nicht mehr genau sagen, denn die Geschichte zur Entstehung des edlen Tautropfen ist sehr lange her… Dennoch ist sie eine sehr schöne Geschichte. 😊 Der Anbau des Gyokuro Asahi Angebaut wird der edle Tee auf der Insel Kyushu. Dank ihrer geologischen Lage im Südwesten von Japan verfügt sie über ein mildes subtropisches Klima – was für den Anbau von Tee ideal ist! Bäume spenden Schatten und die Bambusmatten schirmen vor Sonne ab. Dadurch verzögert sich das Wachstum der Pflanzen, ihr Gehalt an Chlorophyll in den Blättern steigt, ihr Gehalt an Gerbstoff hingegen sinkt. Es sind gerade die Gerbstoffe, auch als Tannin bezeichnet, die Tee oft bitter schmecken lassen – besonders, wenn man ihn zu lange ziehen lässt. Schattentee entwickelt viel Koffein – und obwohl er so mild schmeckt, ist er ein ausgesprochener Muntermacher und weckt die Lebensgeister! Die beste Zubereitung für Gyokuro Asahi Nun, als Maßstab kann man sagen: Je hochwertiger ein grüner Tee ist, umso niedriger sollte die Wassertemperatur beim Aufbrühen sein! Für den edlen Tautropfen reicht eine Wassertemperatur von 50 bis höchstens 60 Grad. Seine Ziehzeit ist – wie bei jedem grünen Tee – kurz, zirka 2-3 Minuten – nicht länger. Auf diese Weise bleibt sein zarter milder Geschmack erhalten. Selbstverständlich kann man ihn mehrfach aufgießen. Gyokuro Asahi zur Teezeremonie Es empfiehlt sich, diesen exklusiven Tee zu zelebrieren und ihn aus einem ebenso exklusiven Gefäß zu trinken. Japanisches Teegeschirr, Kannen und besonders wunderschöne Tee-Schalen sind für diesen edlen Tautropfen angemessen! Und im Vertrauen: Wer mag schon gerne Champagner aus einem ehemaligen Senfglas schlürfen? Kleiner Tipp: Wer Japan besucht, sollte unbedingt den alle zwei Wochen stattfindenden großen Flohmarkt in Kyoto-City besuchen. Hier findet man für einen „schmalen Taler“ wunderbare gebrauchte Porzellanwaren. Da in Japan im Allgemeinen Gegenstände mit viel Bedacht behandelt werden, findet man in der Regel keine verschlissenen Gegenstände. Es lohnt sich, einen leeren Extrakoffer mitzunehmen! 😄🍵🗾
  10. Leckeres fürs Pfingstfrühstück Die nächsten Feiertage stehen bald vor der Tür und kaum etwas ist schöner als ein ausgedehntes Frühstück mit viel, viel Zeit, guten Gesprächen, guter Musik und natürlich Tee 😊 Ich kann für mich sagen: Tea makes the world go round! 🌏 Draußen steht bereits alles in voller Blüte und die länger werdenden Tage wecken die Lebensgeister enorm! Da durch die Entschleunigung der letzten Wochen viele Menschen das 5-Sterne-Restaurant in ihrer eigenen Küche entdeckt haben, steuern wir gerne ein paar Rezepte zum Ausprobieren und Genießen bei! Das Schöne dabei ist: Genuss ohne Reue – für die Zubereitung kommen ausschließlich gesunde Zutaten zum Einsatz. 😊 Ein Hochgenuss für wärmere Tage ist Grüntee-Ingwer-Zitronen-Eistee: 🍸 · 15 g Grüntee · 10 g frischer Ingwer · 1 unbehandelte Zitrone · 240 ml Mineralwasser 15 g Grüntee und 10 g frischen Ingwer mit 250 ml fast kochendem Wasser übergießen und 1 - 2 Minuten ziehen lassen. Durch ein Sieb mit Eiswürfeln abgießen, so kühlt der Tee schneller. Den Saft einer ½ Zitrone und 240 ml Mineralwasser hinzugeben und in 2 hohe Gläser aufteilen. Eiswürfel hinzugeben, mit 1 Scheibe Zitrone dekorieren und … genießen. Frische Frühstücksbrötchen und Scones lassen sich hervorragend mit Orangen-Ingwer-Zitronen-Konfitüre krönen! 🍊 · 500 g geschälte Orangen - ½ Orange beiseitelegen · 1 kleine Zitrone · 2 EL grünen Tee mit ca. 200 ml überbrüht · 3 Datteln · 1 Beutel Gelierfix · 1 EL Rohrzucker Orangen und ½ Zitrone in einem Mixer grob pürieren. Den grünen Tee mit dem nicht mehr kochenden Wasser überbrühen und 2 min. ziehen lassen. Inzwischen 1/2 Orange und 1/2 Zitrone sowie die Datteln in kleine Stücke schneiden, damit die Konfitüre eine fruchtigere Konsistenz erhält. Zusammen mit dem abgesiebten Tee, Gelierfix und Rohrzucker in die Fruchtmasse einrühren und aufkochen lassen. Weitere 2 EL Rohrzucker einrühren und ungefähr 3 Minuten köcheln lassen. Danach gleich in Einmachgläser füllen, Deckel gut schließen und umgedreht hinstellen. Reicht für ca. 2 - 3 Gläser und ist natürlich auch als Mitbringsel zum Brunch ein schönes Geschenk. 😊 Und wer Appetit auf ein außergewöhnliches Eis verspürt, dem kann auf diese Weise geholfen werden – roh-veganes Grüntee-Zitronen-Ingwer-Eis: 🍨 · 500 g Bananen · 1 EL grünen Tee · 100 ml Wasser · 1 Zitrone · 5 g Ingwer Vorbereitung am Vortag: Bananen in kleinen Stückchen einfrieren; Grüntee brühen und absieben, mit ½ Zitrone (unbehandelt) und 5 g Ingwer ziehen lassen, bis er kalt ist: Dann nochmals absieben und als Eiswürfel einfrieren. Zubereitung am Genuss-Tag: Bananen und Grüntee-Eiswürfel im Mixer/Blender pürieren, bis eine cremige Konsistenz erreicht ist. In Eisgläsern anrichten, mit Zitronenabrieb und Minze-Blättchen dekorieren. Mit Tee kann man so unglaublich viel machen, wenn ich allein schon an das überaus umfangreiche Angebot an Matcha-Produkten in Japan denke, überkommt mich die Lust am Ausprobieren und Genießen. Eine gute Zeit und bis zum nächsten Mal 😊
  11. Hallo Leute, ich habe eine kleine Kooperation mit MYSoul Batik gestartet. Es geht dabei um Armbänder aus original malaysischem Batik-Stoff. Die Armbänder sind in Deutschland handgefertigt. Jedes Stück ist ein Unikat. Die nächsten 10 Kunden bekommen ein Armband zusätzlich zu Ihrer Bestellung dazu. Meine Shopadresse lautet: https://www.roberts-teehaus.de/ Viele Grüße Robert
  12. Ich denke auch, die besten "Ausbeute" erhält man, wenn man den Ingwer zerreibt ... 🍵🐉