Teefreund1988

Neue-Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    15
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Teefreund1988

  • Rang
    Tee-Interessierter

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Gibt es hier Erfahrungen/Wissen zu Gaba-Tee? Klingt als könnte es dem Themenersteller helfen. z.B. https://meileaf.com/tea/amber-gaba-oolong/ Finde bei erster, zugegebenermaßen oberflächlicher, Recherche wenig belastbare Quellen.
  2. Die pauschale Aussage, ein Anfänger würde mit Proben Zeit und Geld verschwenden halte ich ja für eine sehr steile These. Das kommt doch auf die individuelle Intention des jeweiligen Trinkers an.Ich jedenfalls möchte nächstes Jahr nicht Teesommelier werden, entsprechend muss ich auch nicht die effizienteste Methode des Teekennenlernens wählen. Ich wähle die, die mir Spaß macht. Ich kann mit einer 10 g Probe 1-2 Gong Fu Sessions machen; Kostenpunkt 2-8 €. Dabei kann ich nebenher entspannen, so allerlei über (diesen) Tee lesen, Verkostungsnotzien vergleichen, versuchen Aromen nachzuvollziehen und und und. In Summe bin ich mit einer Session rund 1-1,5 Stunden beschäftigt. Eine Kinokarte ist teurer. Und meine Zeit habe ich auch nicht verschwendet, ich hatte Genuss, Spaß und Unterhaltung. Viele andere Aussagen hier beruhen auf der Grundthese, man könne einen Tee nicht mit 10g kennenlernen. Völlig einverstanden. Neben den offensichtlichen Parametern wie Aufgussmethode, Ziehzeit, Temperatur, etc pp. wird unser Geschmacksempfinden auch durch persönliche Stimmung, vorangegangene Mahlzeiten und sogar das Wetter beeinflusst. Irgendwo im Zusammenhang mit Wein habe ich mal einen Recht interessanten Artikel über den Einfluss des Luftdrucks=Wetter auf die Geschmacksknospen gelesen (Extrembeispiel ist der Tomatensaft im Flugzeug). Aber wo behaupte ich denn, die bestellten Tees in diesem Sinne kennenlernen zu wollen? Ich möchte einfach mal quer Beet rum probieren. Zum einen weil es Spaß macht und zum anderen, weil man zumindest grobe Tendenzen auch bei 10g, gebrüht nach Standardrezepten oder den Händlerempfehlungen erkennen kann. Daran anschließend kann man gut entscheiden, wo man vertiefen möchte. Beispiel? Gestern hatte ich Four Seasons of Spring Oolong, heute Neuseeland Dark Oolong "Zealong" im Schälchen. Ich behaupte mal ganz frech, jeder Anfänger würde da schon beim ersten Schlückchen zwei komplett verschiedene Aromaprofile erkennen. Und @Paul: ich denke die meisten Leuten die sich in einem Fachforum anmelden (und es nicht bei einem einzigen Post in Form einer Frage belassen, die auch anhand der Suchfunktion hätte geklärt werden können) lesen auch entsprechend viel und gerne. Und das sogar schon vor einer ersten Bestellung
  3. Die Reise beginnt . Näheres dann hoffentlich im "welchen Tee trinke ich heute" Thread.
  4. @teekontorkiel Ich bezog mich auf diese Aussage, also ja, auf das einschlafen. Laut Wiki wurde bei oraler Zugabe von Theanin an Ratten eine Senkung des Serotoninspiegels im Gehirn beobachtet. Gerade einem hohen Serotoninspiegel werden aber Gelassenheit, inneren Ruhe und Zufriedenheit zugeschrieben. Gibt´s da eine Erklärung? Bitte entschuldigt die vielen Fragen. Ich habe den Tee aber gerade als eine Materie entdeckt die sich ganz herrlich analytisch, spirituell, durch Ausprobieren und vor allem viel Genuss erfahren lässt. Toll!
  5. Naja, vielleicht etwas sehr wörtlich genommen Ich formuliere um: Wo bekomme ich einen Tee, um die beschriebenen Effekte erleben zu können, oder noch konkreter, bei denen zumindest von Turtle und TK diese Effekte erlebt wurden? Klar habe ich Zeit. Aber irgendwie und irgendwo muss man ja anfangen =) Da möchte ich einmal ansetzen: Würde man einen Tee nicht dann alles entlocken, wenn man ihn nach den Aufgüssen die dem Genuss dienen noch ein letztes Mal mit möglichst heißem Wasser und Ziehdauer aufgießt? Am besten noch mit einem Schuss Zitrone/Vitamin C? Ein Finish das weniger dem Geschmack als dem Effekt gilt.
  6. Danke für die Info! Das mit dem Gewöhnen an das Koffein kannte ich so auch, aber meines Wissens entwöhnt der Körper sich auch recht schnell wieder. Nur ich bin mental zu schwach für ein regelmäßiges Koffeinfasten
  7. Das stimmt wohl, die eigentlichen Argumente weshalb ich ihn dafür gut finde stehen ja auch in der Zeile drüber =) Ach, ich war dann noch eine Woche in Peking und bin jetzt auch wieder froh im nahezu himmlisch ruhigen Hamburg zu sein.
  8. Geradezu ideal finde ich den Monkey King / Tai Ping Hou Kui. Der Tee bittert nicht und er saugt sich sehr schnell mit Wasser voll, so dass man problemlos trinken kann, ohne Teeblätter in den Mund zu bekommen. Ich war vor 2 Wochen in der Anhui Region (dort kommt der Tee her) und in Bus/Bahn etc. findet man kaum einen Chinesen der nicht diesen Tee in einer Flasche mit sich trägt.
  9. Eine Frage zum Silver Needle. Laut herrschender Forumsmeinung wirkt dieser nicht aufputschend und hat einen niedrigen Koffeeingehalt, richtig? Dr. S behauptet ja das Gegenteil. Ich habe hier im Forum schon vernommen, dass dieser Autor nicht sehr hoch geschätzt wird, insbesondere aufgrund seiner kommerziellen Absichten, aber dennoch muss ja nicht alles falsch sein was er sagt. Ich frage deshalb, weil Silver Needle auf mich eine die Wachsamkeit steigernde Wirkung hat. Ich brühe erst seit kurzem (auch) Gong Fu und wurde bei ca. 8g/150-200ml/80°/50s + 10 bei ca. 5 Aufgüssen richtig Teadrunk. @teekontorkiel @GoldenTurtleWo bekommt man "echte" alte Pus wie von euch beschrieben?
  10. Das glaube ich eben nicht, vermute eher dass der Firmenname oder ähnliches drauf steht. Aber wir werden sehen, bin gespannt.
  11. Danke schon mal für die Antworten! Also es ist definitiv nicht Silber Nadel. Das ist der einzige Tee den ich schon länger sehr regelmäßig trinke, den kenne ich =) Ich habe auch ausdrücklich nach einem grünen Tee gefragt. Auch der Geschmack ist "grün", nicht "weiß"; dezent grasige Noten. Ich mache am Wochenende ein neues, besseres Foto, auch von der Verpackung. Dort steht aber m.A. nichts brauchbares drauf, da es ein verkorktes Glasgefäß ist. Zumindest Microsoft Translate konnte mir nicht weiterhelfen. Grüße!
  12. Hallo, ich habe in Peking ein wunderschönes Teegeschäft betreten und mir dort einen Gaiwan gekauft. Ich habe mir noch einen Tee empfehlen lassen und den einfach mal blind mitgenommen. Sie hat mir den chinesischen Namen sicher gesagt, aber ich weiß es nicht mehr. Was ist das für ein Tee? Ich habe 160 RMB, also knapp 20 Euro für 30g bezahlt, also schon eher teuer. Frage 2: Ich habe an verschiedenen Orten noch ein bisschen Gunpowder, Hunag Shan Mao Feng und Taiping Houkui gekauft. Letztere alle in der Provinz Anhui. Kann man rein optisch die Qualität bewerten? Ich kenne mich selbst nämlich nicht aus und habe noch ein paar Freunde vor Ort. Könnte mir also noch was mitbringen lassen.. Danke und Grüße!
  13. Hallo liebes Forum, ich bin schon längere Zeit stiller Mitleser. Ich finde generell Informationen in Foren sind meist die ehrlichsten und besten. Zum einen weil nur Fachinteressierte überhaupt an Diskussionen in Foren teilnehmen, zum anderen weil einseitige oder gar werbende Informationen von anderen Foristen meist enttarnt werden. Ich bin großer Freund von Wein und (gutem) Kaffee und habe schließlich zum Tee gefunden. Seit ca. einem Jahr ist der weiße Tee Silver Needle fester Bestandteil meines Tagesgeschehens. Grünen Tee trinke ich bislang zwar regelmäßig, aber ohne sonderliches Hintergrundwissen, also mal hier mal da im Fachgeschäft einen chinesischen oder japanischen Tee gekauft, ohne mich näher damit zu beschäftigen. Ich komme gerade von einer Chinareise zurück, wo ich unter anderem ein paar Tag am Huangshan in der Anhui Region war. Dort dreht sich alles um den Berg und den Tee. Jetzt bin ich doch sehr neugierig geworden und möchte mich mal strukturierter mit dem Thema auseinandersetzen und da bin ich hier ja genau richtig. Man sieht sich in anderen Themen, viele Grüße!