teekontorkiel

Händler (W)
  • Gesamte Inhalte

    1.112
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

21 Benutzer folgen diesem Benutzer

See all followers

Über teekontorkiel

Kontakt Methoden

Profil Informationen

  • Geschlecht
    Weiblich
  • Wohnort
    Neumünster
  • Interessen
    Tea passion extreme <3
    Speziell Darjeeling, Japan- und Oolongtee, bevorzugt in Bioqualität.

Letzte Besucher des Profils

8.614 Profilaufrufe
  1. Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

    Nicht böse gemeint, aber dann ist der Tee nicht gut produziert. Ordentlich geröstete Oolongs haben wenig bis kaum Röstnoten - erst Recht keine die den Rest erdrücken. Diese hohe Kunst beherrschen nur wenige Teemeister zur Perfektion, aber sie ist von entscheidender Bedeutung für das Ergebnis. Korrekt geröstete Oolongs sind erheblich bekömmlicher und haben mehr Tiefe als ungeröstete.
  2. Narrenkram

    Was der Paul alles so findet?!? Feuchte Schwarzteebeutel auf den Augen sollen auch abschwellend wirken. Keine Ahnung ob der auch was für die Kopfhaut und Haare nutzt. Hat denn jemand Schuppen von Euch und kann das mal bitte ausprobieren?
  3. Einstieg in den Teegenuss

    Das kann man nicht pauschalisieren und kommt auf die Teesorte und auf die Art der Zubereitung an. Bei Grüntee gilt grob: westlich zubereitet eher nicht und asiatisch zubereitet eher ja. Japanische Grüntees gießt man nicht so häufig auf wie chinesische. Die japanischen Grüntees wurden in der Regel gedämpft und geben daher das Aroma viel scheller/intensiver ab. Die japanischen Sorten sind häufig empfindlicher, bzw. heikler in der Zubereitung und tendieren eher zum bittern, während chinesische Grüntees meistens unkomplizierter aber auch milder sind. Aromatisierte Grüntees sind häufig der Einstieg in die Welt der Grüntees, werden aber naturgemäß mit einfachen Sorten gemischt. Bei Tee gilt schon meistens "you get what you pay for" - zumindest bei seriösen Händlern. Dein Sencha ist kein Erste-Ernte-Tee und von eher schlichter Qualität und wird vermutlich nicht besonders viel Power haben. Das erkennt man an der Farbe und Struktur des Blattguts (und am Preis). Aber das heißt nicht, dass er schlecht ist und es gibt durchaus Teetrinker die solche schlichteren Senchas mögen. Es ist eine Frage des Budgets und was man gewohnt ist. Für einen anspruchsvollen Genießer wäre das eher nichts. ;o) Gut finde ich, dass Du Bio ausgewählt hast. Bio finde ich bei Japantee extrem wichtig, allerdings sagt das nichts über die Geschmacksqualität des Tees. Aber Du weißt dann immerhin, dass die Arbeiter und die Umwelt im Ursprung geschont worden sind. Eine starke Nachfrage ist bei japanischem Tee nicht der ausschlaggebende Punkt für höhere Preise, sondern der Erntezeitpunkt, der Aufwand für den Anbau und die Produktion in Kombination mit dem Ertrag und dem aktuellen Marktpreis. Dazu kommen, bei deutschen Händlern, die evtl. Rückstandskontrollen und Biozertifikationen. Neben den bereits erwähnten Punkten wie Preis und Blattbeschaffenheit empfehle ich mit dem Händler Deiner Wahl zu kommunizieren. Das Forum ist natürlich auch eine super Hilfe und es gibt viele, gut gemeinte Tipps. Trotzdem gibt es auch hier zuweilen Halbwissen und man darf nicht immer zu 100% jedes Wort glauben. Die Kombination macht's. ;o) Am besten lässt Du Dich auch online oder persönlich beraten. Auch bei einem Webshop kannst Du anrufen oder Dich zurückrufen lassen und so die Kompetenz des Händlers prüfen. Auch eine Beratung per Email ist besser als keine und bevor Du blind bestellst, kannst Du immer Deine Fragenliste schicken. Wenn Du in der Nähe einen Fachhändler hast, dann erkundige Dich im Laden oder frage nach Verkostungsterminen. Bei Verkostungen kannst Du den Fachleuten nach Herzenslust Löcher in den Bauch fragen und lernst nebenbei die Zubereitung. Und letztendlich brauchst Du Geduld und gehst weiterhin Deinen Teeweg auf dem Du Dich selbstständig durch Probieren weiterentwickelst.
  4. Einstieg in den Teegenuss

    Es gibt japanische Grünteesorten die weniger Koffein beinhalten. Z.Bsp. Kukicha und Bancha oder Hojicha sind idR koffeinarm und sind sehr bekömmlich. Erste-Ernte-Tees und auch beschattete Sorten sind deutlich potenter, haben also von allem mehr, auch Koffein. ;o)
  5. Du merkst dass du teeverrückt bist, wenn...

    Das sollte nicht bedeuten, dass die Kanne schlecht ist. Ist halt nur so gar nicht meins. Aber Du bist das Maß Deiner Dinge, nicht andere Leute, also gehe weiterhin Deinen eigenen Teeweg der sich für Dich gut anfühlt. Es ist nur eine Frage des persönlichen Geschmacks und ich bin froh, dass wir nicht alle den selben Geschmack teilen. Ich persönlich mag weder überladene Kannen, noch mit Kitsch vollgestellte Teetische weil das zu sehr vom Tee ablenkt und mich irgendwie an Folklore erinnert. Den Drachen finde ich zudem düster und er wirkt irgendwie auch nicht gerade handschmeichelnd. Ich liebe schnörkellose, funktionelle Kannen die Ruhe ausstrahlen und bescheiden wirken. Mit funktionell meine ich, dass sie gut gießen, angenehm in der Hand liegen und das Volumen passt.
  6. Du merkst dass du teeverrückt bist, wenn...

    ... zum Glück sind die Geschmäcker so extrem verschieden, uahhh dieses Model ist schon sehr speziell und polarisert in etwa wie Ingwer oder Lakritz ... oder wie die Baumrindenkanne von @GoldenTurtle
  7. Das Cajomirfest in Prag ist für jeden Teefreund eine Reise wert! Wir hatten eine großartige Zeit und wollen Euch einen Ausflug für das nächste Jahr auf jeden Fall ans Herz legen. Das Gelände liegt wunderschön in einem Park auf einem riesigen, historischen Burgwall und bietet reichlich schattenspendende Bäume. Es gibt einen kommerziellen Bereich mit Verkaufsständen für Tee, Keramiken und leckeres Catering. Auch kulturelle Veranstaltungen und Vorträge werden in- und outdoor geboten. Auf einer großen Wiese können angemeldete Teefreunde auf Decken kostenlos Tee zubereiten. Das Angebot ist sehr groß und es wird alles mögliche ausgeschenkt was das Teeherz begehrt. Für eine kleine Gebühr von ca. 10 Euro kann man sich auf dieser Wiese überall dazusetzen und Tee probieren. Mit einem Cajomirtaler kürt man den leckersten Tee. Unsere Taler gingen an die wundervolle Kwok/Joyce von der KdT. Für Keramikfans gab es viele Verkaufstände und einige Künstler waren auch nur als Besucher zum Tee hier. Es ist ein international besuchtes, wunderbares Happening in friedlicher, entspannter Atmosphäre.Anbei ein paar Handy-Schnappschüsse - nur um einen kleinen Eindruck zu vermitteln. Viele Fotos gibt es hier: https://www.facebook.com/cajomir Das Bier haben @Ann und ich auf @Paul getrunken. Die beiden Tees von der KdT sind sehr emfpehlenswert. Der Blick auf die Moldau ist vom Burgwall des Festivalgeländes. Übernachten könnte man auf dem Wasser im Pilsner Urquell "Botel" und auf der Karlsbrücke gibt es bereits morgens um 7 die ersten asiatischen Fotoshootings im Hochzeitsdress. Der Burghof ist zur Morgendämmerung auch noch angenehm leer. Zu normalen Uhrzeiten kann man die üblichen Hotspots eigentlich kaum ertragen aufgrund von exzessivem Übertourismus.
  8. Wir trinken uns schonmal warm - es ist superentspannt hier im Zug. Na, möchte noch jemand mit @Ann und uns heute Abend in der Prager Altstadt um die Häuser ziehen? PS: Im Kännchen schwimmt der Mansa Gushu 2017 von 🐼 & @Diz
  9. Die First Lady of Soul hat uns leider verlassen.
  10. Cha Wang Shop

    Jaaaa, das war mein erster Gedanke. Vor allem gegenüber der unschuldigen und wehrlosen Vogelwelt. Ich für meinen Teil feier den Gelassenheitsspruch, bzw. das Lieblingsgebet von @Joaquin - den sollten alle beherzigen. Und wenn man den, teilweise großartigen, Humor und die Intention hinter den Kommentaren erkennt, dann merkt man doch ganz schnell, dass nichts davon böse gemeint ist. Ich erinnere mich da an deutlich giftigere, intrigantere Zeiten im Forum. Es gab so schlimme Zeiten da hatte ich mich nie getraut überhaupt einen Pieps zu schreiben. Ich finde der Ton ist alles in allem deutlich freundlicher und harmloser geworden. Etwas provokanter Humor bringt Schwung in die Bude. Wenn wir uns alle immer nur kopfnickend zustimmen würden, dann wäre es sterbenslangweilig. Und wer austeilt, muss auch einstecken können.
  11. Ärgernis des Tages

    Auch diese eventuellen Kosten würde sicherlich Amazon Prime dem Kunden abnehmen und auf dem Rücken der Händler und Arbeiter umwälzen.
  12. Ärgernis des Tages

    Nicht nur die armen Amazonistas, sondern auch die zustellenden Dienstleister. Die müssen unter Hochdruck diese Sendungen bevorzugen, was die Kunden kleiner Händler extrem benachteiligt. Durch Blitzversand-weil-kost-ja-eh-nix-hin-und-her-Retouren wächst in unserer Gesellschaft ein völlig unrealistisches (und unnötiges) Erwartungsbild heran was Tempo und Kostenübernahme für Versand und eventuelle Retouren angeht. Da kann sowieso kein kleiner Teehändler mithalten, egal wie sehr er sich bemüht. Dafür kann er aber mit andere Qualitäten im fachlichen Servicebereich punkten die Amazon niemals schaffen wird - und das ist viel mehr wert als die Zeche anderen aufs Auge zu drücken. Man muss sich auf das Gute besinnen und den Tee genießen - nicht immer alles be- und verurteilen. Accept the things you cannot change. Cheers. PS: Und Danke für Deine mitfühlenden Gedanken liebe Raku. Es gibt tatsächlich unglaublich viele Menschen die, wenn die Zustellung nicht am folgenden Werktag stattfindet, eine Beschwerde einreichen. Leider hat DHL regelmäßig Paketstaus und da bleiben Sendungen in den Verteilerzentren halt mal liegen. Da hilft nur eine dicke Portion Gelassenheit und guter Tee kann dabei sehr nützlich sein.
  13. AKTION SOMMER 2018

    Heute sind ein paar Schönheiten von Jan Pavek und Petr Novak eingestellt worden.
  14. Grias enk aus Innsbruck

    Griaß di Arian und herzlich willkommen im Teetalk. Das Forum ist eine schöne Teewegbegleitung - ich wünsche Dir viel Freude. Prost!
  15. Kaltaufguss shincha/sencha

    Mit kaltem Wasser löst sich alles viel langsamer aus den Blättern. Die Ziehzeit hängt, neben den persönlichen Vorlieben, vor allem von der Teesorte und auch von der Verarbeitung ab. Während gerollte Oolongs Stunden benötigen, kann ein Shincha fukamushi, wie der Yume den Du erwähnst, bereits deutlich schneller trinkbereit sein. Durch die längere Dämpfung wurde die Blattstruktur tief geöffnet und kann daher die Aromen viel schneller abgeben als bei asamushi Tees. Daher ist er auch so krümelig. Als Tipp würde ich mit einer kleinen Menge beginnen, bevor man eine ganze Karaffe oder Flasche zubereitet. Bei japanischem Grüntee beispielsweise: 1TL Teeblätter in ein Glas kaltes Wasser mischen und im Kühlschrank 1/2 Std. ziehen lassen. Durch ein Sieb abgießen und genießen. Du kannst nach 15-20 Minuten bereits daran nippen und wenn er Dir aromatisch genug erscheint, dann ist er für Dich bereit. Man kann zu dem Thema keine festen Zeiten und Regeln aufstellen weil zu viele Faktoren eine Rolle spielen. Und bei Kaltaufgüssen kann man nicht viel falsch machen, denn die Bitterstoffe lösen sich viel langsamer. Wir haben einen Blogartikel zum Thema mit groben Richtlinien zu den einzelnen Teesorten, aber ich verlinke das jetzt hier natürlich nicht. Viel Spaß bei Ausprobieren.