Zum Inhalt springen

wabi-sabi

Neue-Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    29
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Alle erstellten Inhalte von wabi-sabi

  1. Der Shibo von Bero ist nun auch verkauft. Noch da sind also: zwei Teebecher und ein wunderschönes Teekännchen.
  2. Die letzten drei Wochen hat sich nichts getan, ich bin jetzt zur Weihnachtszeit wieder im Land und könnte den Versand organisieren. Noch zum Verkauf stehen:
  3. Der Pitcher ist inzwischen auch weg. Also noch folgende Stücke zu haben (Beschreibung oben):
  4. Langsam lichten sich die Reihen. Hier nochmals die Stücke, die noch zum Verkauf stehen, Beschreibungen oben:
  5. Inzwischen auch in gute Hände abgegeben und nicht mehr verfügbar:
  6. Kurzes Update: Inzwischen verkauft sind: der 70ml Shibo von Bero, der Chahai von Emilio und der japanischen Winter-/Sommerschalen. Zur Sicherheit habe ich die Fotos verkleinert unten angefügt. DHL dürfte sie morgen oder übermorgen ausliefern.
  7. Wegen eines bevorstehenden Umzugs ins Ausland, bei dem ich nur einen sehr kleinen Teil des Hausstandes mitnehmen kann, habe ich mich schweren Herzens dazu entschlossen, einige der neueren Teekeramiken zu verkaufen. Und da ich als Selbständiger den Hausstand UND das Büro jetzt zusammenführen muss, sind einige Stücke zusammengekommen. Meine Teekeramik hat noch nie Spülmittel gesehen, und weil die älteren Arbeitstiere nicht mehr so ansehnlich sind, biete ich hier nur Stücke feil, die maximal ein Jahr alt sind. Jedes Stück ist in perfektem Zustand, noch wenig gebraucht und sofort einsat
  8. Wenn ich es richtig sehe, ist die EoT-Seite, die die Tees aus Malaysia anbietet, inzwischen geschlossen, so dass das Angebot erheblich kleiner, einfältiger und - zumindest meinem Eindruck nach - kostspieliger geworden ist. What a pity!
  9. Wow! Gehässige alte Männer eröffnen hier Threads, um unter dem Deckmantel einer "interessierten Frage" ihre Häme auszukübeln. Kennt jemand noch Titus Destructivus?
  10. Hallo @VanFersen, jetzt hast Du dir viel Mühe gegeben und Zeit investiert. Dann gebe ich auch meinen kurzen Senf dazu: zum Vielschreiben motiviert dieses Tee-Forum wirklich nicht. Die Menge an Unverschämtheiten und Überheblichkeiten, bei denen - wie auf deinen Ärger hin - mit Sonntagsgebeten, Besserwissereien und Zurechtweisungen reagiert wird, hat etwas Lächerliches und gleichzeitig Abschreckendes. Ändern dürfte sich das wegen der geringen Anzahl an Vielschreibern nicht, weswegen es für mich ein reines Mitleseforum bleibt.
  11. @miig, herzlichen Dank. Nein, länger als ein Jahr hält bei mir ein Schwarztee, den ich gerne trinke, eh nicht, sofern ich ihn nicht in Tonnenmenge einkaufe. Der Mehrplatz, den ein loser Tee einnimmt, ist dann halt der Preis für den etwas komfortableren Umgang, bei dem man auf Tablett und "Pickel" verzichten kann. Besser oder schlechter scheint es also bei Schwarztee in der Kombination lose/gepresst nicht zu geben, nur, wie Du schreibst, "anders". Kannst Du mir einen geschmacklichen Hinweis geben, inwiefern sich ein loser von einem gepressten Tee (hier: Schwarztee) unterscheidet? Darf ic
  12. Mal eine Frage an die geschätzte Gemeinde: Der hier bereits angesprochene Beyond the Clouds wurde 2017 als Cake angeboten, und der neue China-Shop von EoT hat den 2018er im Programm, aber nicht als Cake. Was ist der Unterschied zwischen losem Tee und Cake, außer die platzsparende Pressung? Wie verhalten sich Lagerung, Reife und Geschmack? Herzlichen Dank!
  13. Die ganz kleinen Gefäße - als unter 100ml - nutze ich meist für Pu Erh mit vielen Aufgüssen oder für die ganz, ganz raren Oolongs mit wenigen Teeblättern und nur 3-4 längeren Aufgüssen, die ich wie eine kleine Spezialität genieße. Bei meinen Shibos und Kannen um 150-200ml nehme ich durchaus eine gute Portion Teeblätter und gieße max 3x auf, damit bekomme ich, da ich selten bis zum Rand fülle, irgendwas zwischen 400ml und 500ml, und das ist die Menge, die ich zu einem Essen inkl. Vortesten und Nachklang trinke. Was ich aber festgestellt habe: die gleiche Menge Tee in einem 400ml Kännchen n
  14. Hallo @Krabbenhueter, lässt Du mit wenig Tee in einer größeren Kanne auch nur kurz ziehen oder lässt Du den Tee dann lange mit Wasserkontakt?
  15. @Joscht hat ja schon einiges geschrieben, was Bildauswahl und Hintergrund angeht. Ganz generell ist eine Kamera auf einem Stativ und dann ein Gesicht, das in die Kamera redet, eine Art filmischer Frontalunterricht, der länger als 15 Sekunden ermüdend wirkt - und noch viel mehr heute, wo das Aufmerksamkeitsverhalten einerseits durch ständige Klicks aufgelockert und andererseits durch immer radikalere Schnellschnitte im Kino und Fernsehen abgestumpft wird. Beides bedingt sich natürlich gegenseitig. Ich halte Frontaunterricht für ein Missverständnis, was bewegte Bilder angeht. Von Marshall M
  16. Ich werde mal meinen "Vorstellungs-Thread" wiederbeleben, weil so richtig gut hineinpassen tun meine jetzigen Ausführungen nirgends. Als ich mich mit Tee zu beschäftigen anfing, lernte ich als erstes: niemals beim Aufbrühen der Teeblätter ein Teeei benutzen, die Blätter würden "eingeengt" und könnten sich nicht entfalten. Daher war ich nicht schlecht verwundert, als ich dann schließlich diese Winz-Teekannen kennenlernte, deren Größe die eines Teeeis nicht wirklich übertraf. Warum nicht einfach ein größeres Teekännchen nehmen und es nicht ganz bis zum Rand mit Teewasser füllen? Eigentlich
  17. Nun sind die Zustände beim Tee schon lange wie beim Rotwein. Denn auch hier gilt: Bordeaux, Burgund, Californien --- horrende Preissteigerungen. Jedoch: im mittleren hohen Preissegment (15 bis 30 Euro je Flasche) sind die Preise stabil und die Qualität hat zugenommen. Verzichtet man auf die Weine und Tees, die wirklich jeder haben will, findet man immer etwas Gutes. Auch das ist ein Gesetz von Angebot&Nachfrage: der Kapitalismus, dieser Hund, führt generell zu besseren Qualitäten.
  18. Also nicht dass ich mich in meinen sensorischen und olfaktorischen Fähigkeiten jetzt beleidigt fühlte, aber wer wird denn Tee mit Rodinal in Berührung bringen... Kurzum: ich nicht!
  19. Nein. Die Dosen sind neu, ungebraucht und natürlich völlig geruchsfrei. Da wurden ja nie Filme drin gelagert oder bereits mit Chemie behandelte Filme aufbewahrt. Die Dosen sind so frisch und (fast) wohlduftend wie ein Babypopo
  20. Ich habe meine bei www.gapados.de erworben, weil bei denen die Auswahl am größten ist. Leider ist die Höher der Filmdosen auf max. 4,2 cm beschränkt. Aber es gibt ja auch noch die einfachen Runddosen und vllt. sind da welche dabei, die von der Höhe her zwei oder vllt. sogar drei Bings fassen.
  21. Heute in der Kategorie "Tee-Anschaffungen, die nichts mit Tee zu tun haben": die Hollywood-Filmdose. Sie ist sehr günstig (zwischen EUR 3,00 und 5,00), es gibt sie in verschiedenen Größen, sie lässt sich perfekt stapeln, sie sieht ordentlich aus und sie erfüllt ihren Zweck, einzelne Bings für den baldigen Verzehr aufzubewahren. Nicht jeder ist töpfermäßig so begabt wie @doumer oder so reich wie die Familie Quandt, um sich diese sündhaft teuren Tontöpfe leisten zu können
  22. @Ann, bei mir ist es beim Fasten genau andersherum: ich freue mich in der Zeit immer riesig auf Tee, weil es das einzige ist, das mir in der Zeit eine sensorische Freude bereitet. Und da ich nach spätestens drei Tagen diese süsslichen Kräutertees satt habe, decke ich mich bereits im Vorfeld mit vielen kleinen Proben ein und bereite mir täglich zwei- bis dreimal einen guten Tee zu. Die Zeit und Ruhe habe ich beim Fasten ja. Ich muss aber auch dazusagen, dass ich meist eine Strecke von drei Wochen gehe. Denn die erste Woche ist wirklich immer sehr durchwachsen und in ihr hat sich bisher dieser v
  23. Du scheinst Neuling bei so eingeschworenen Foren zu sein? Das ist ein Merkmal aller "Gemeinschaften", bei denen kein kommerzielles Interesse hintersteht, dass sich eine Art sehr elitäre Wohnzimmeratmosphäre bildet, in der es ungeschriebene Gesetze und Codizes gibt. Und wer neu ins Zimmer tritt, gilt erstmal als Störer der liebgewonnen Ruhe (bei Teetrinkern offenbar ausgeprägt) und muss einige Erniedrigungsrituale durchlaufen, bevor er/sie willkommen ist. Lass dich nicht abschrecken von derartigen Unverschämtheiten, sondern poste, was dir auf dem Herzen liegt. Es dürften viele schweigend m
  24. Hallo und guten Abend, ich würde mich erst mit dem Händler ins Benehmen setzen und zeitgleich mit dem Hersteller. Denn nach etwas mehr als zwei Jahren ist es durchaus nicht unüblich, auf Kulanz das Gerät zu reparieren. Immerhin sind EUR 100,00 ein stolzer Preis. Eine nette E-Mail dürfte Wunder wirken. Beste Grüße, Mark
  25. Danke für den Link zum Restaurant. Ja, genau so etwas suche ich. Meine Wohnorte sind Köln und Mannheim. Leider schaffe ich es nicht, das auch in meinem Profil zu hinterlegen (- noch nicht mal eine der beiden Städte -). Ich hab's versucht, isch schwöre...
×
×
  • Neu erstellen...