tatanka19

Neue-Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    44
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch


Reputationsaktivitäten

  1. Like
    tatanka19 hat eine Reaktion von wabi-sabi erhalten in Wegen Umzug in gute Hände zu verkaufen   
    Der Postbote hatte auch bei mir heute ein Päckchen dabei. Ich kann mich auch nur bedanken, @wabi-sabi. 
  2. Sad
    tatanka19 reagierte auf Archibald Spectre in UK: Mei Leaf / China Life / Don Mei   
    Es ist jetzt fast zwei Monate her, als ich zum ersten Mal die Stadt London besucht habe. 
    Großartige Stadt mit freundlichen Menschen, die mit ihrer Größe und Weitläufigkeit überrascht. 
    War ich bei Mei Leaf? Ja, ich war dort. 
    Ich wollte testen ob man an Don Mei herankommt. Frech habe ich mich in ein YouTube Video angekündigt. Er sagt ja immer in seinen Videos kommt nach Camden und sagt "Hi".
    Er hat auf mein Kommentar geantwortet und hat geschrieben, dass ich nachfragen sollte wenn ich im Laden bin, ob er da wäre. 
    An einen Dienstag nach Madame Tussauds in der Baker Street habe ich mich entschlossen nach Camden zu laufen.
    Nach 30 Minuten stand ich im Laden. Ein kleiner dünner freundlicher Angestellter begrüßte mich. Nach ein wenig Smalltalk habe ich gefragt ob Don da wäre. Und ja, er war da. Ca. 20 Sekunden später stand er vor mir. Man sagt ja immer auf den Bildschirm sehen die Menschen immer größer aus. Und hier trifft es auch zu. Der gute Don war ca. einen halben Kopf kleiner als ich. Ich bin 1,75 m also im Durchschnitt. Nach ein paar Sätzen fragte er ob ich länger bleibe, weil er hätte ein Meeting und danach könnte er ein wenig quatschen. 
    Ich setzte mich in eine Ecke und trank einen Long Jing. Ich konnte nun den Laden genauer beobachten. Um ehrlich zu sein, waren es zwei Läden. Das Teegeschäft und eine Art Arztpraxis. Rechts neben mir ca. 15m Entfernung saßen zwei Sprechstundenhelferinnen. In regelmäßigen Abständen gingen junge hübsche Frauen raus und rein. Was da drin passiert kann ich nicht sagen. Angeblich chinesische Alternative Medizin. 
    Der Laden wirkt sehr improvisiert nicht besonders stylisch oder im Auge des Betrachters hübsch. Nach 20 Minuten kam Herr Mei zu mir und hat sich neben mir hingesetzt. 
    Er hat sich tatsächlich mit mir 30 Minuten unterhalten. 
    Er wirkt viel lockerer als in seinen Videos und man merkt, dass er tatsächlich Tee abgöttisch liebt. 
    Erzählte von sein zu Hause was viel zu klein ist, weil er zu viel Tee hat, den er nie in einen Leben trinken könnte. 
    Hat was auch sehr interessantes über Deutschland erzählt. Er meinte Deutschland ist wohl der größte Teeimporteur in Europa und fast alle Händler kaufen ihre Tees in Deutschland, anstatt bei den Teebauern in deren Ländern. Er meint es wäre eine angenehme Bequemlichkeit der Händler. Das heisst Deutschland bestimmt und reguliert den Teemarkt in Europa. 
    Hat auch von einen Teeunternehmen gesprochen, was vor einer Zeit von Starbucks aufgekauft wurde. An den Namen kann ich mich nicht mehr erinnern. Starbucks hat das Unternehmen in den Ruin getrieben. 
    Erzählte von seinen Plänen was er demnächst für Videos drehen möchte etc.
    Im allgemeinen eine sehr nette Person. Hat sich für mich eine Menge Zeit genommen, ich war doch sehr überrascht. 
    Nach den Gespräch habe ich natürlich Tee gekauft. Nur ist mir eines Aufgefallen. Ca. 1/3 seiner Tees war ausverkauft. Ich stand also vor leeren Regalen. Der Laden ist sehr übersichtlich mit wenig Ware. 
    Habe dann doch einen Jing Mei, einen Bai Mu Dan sowie einen Dan Cong erworben. Zuletzt habe ich die Toiletten besucht. Jetzt fragt man sich warum schreibe ich das? Die Toiletten waren in der chinesischen Arztpraxis! Und da sieht man wo das Geld steckt! Man betritt eine komplett andere Welt. Überall Schwebetüren mit chinesischer Schrift und der typischen chinesischen Musik die man sich in so einen Ambiente vorstellen kann. Hinter den Türen konnte ich nicht schauen. 
    Was war positiv und negativ? 
    Positiv war das überraschende Gespräch mit Don. 
    Negativ das Angebot und die Aufmachung in seinen Laden. 
    Soll man mal vorbeischauen? Ja, ich glaube schon. Hätte ich sowas in Wuppertal wäre ich sehr froh.
  3. Like
    tatanka19 reagierte auf Tobias82 in Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3   
    ...@doumer: kannst Du mal ein bisschen beschreiben, wie Du Tees empfindest, die Du in der "awkward Phase" siehst? Trinke ja schon lange pu und habe den
       Begriff gerade in der englischen Blogger-Szene schon öfter gelesen, kann aber von mir nicht behaupten, diese Phase so genau zuordnen zu können. Auch
       wenn ich Tees kenne, die ich irgendwie etwas unzugänglicher finde, so hab´ ich eigentlich keinen, der mir als untrinkbar, oder ungenießbar vorkommt.  
  4. Like
    tatanka19 reagierte auf doumer in Teespielzeug - oder, worin bereite ich meinen Tee zu?   
    Das Treffen mit Peter Stanik und den anderen Teilenhmern Ende September hat für mich so manches verändert: Zum einen haben mir die oben von @Anima_Templi abgebildeten Schälchen sehr gefallen und ich dachte mir, dass die doch auch wunderbar zu meinem Ton-Porzellankännchen von Jan Pavek passen würden. Inzwischen habe ich auch zwei wunderbar passende Schälchen von selber Machart und aus dem selben Ton-Porzellangemisch von Jan in der selben Größe gefunden, die eine interessante dezente Craquele-Glasur aufweisen. Diese nutze ich je nach Lust und Laune alternativ zum Gaiwan, vor allem in Verbindung mit dem unglasierten Pitcher von Jan.

    Zum anderen hab eich bei Peter  zum ersten mal eine "nasse" Art der Teezubereitung kennen gelernt habe, die mir gefällt und mit der ich nun auch experimentiere. Der Pitcher dient vor allem als zusätzliche Variable die im Zusammenspiel zwischen Tee, Teekanne und Teeschale als weiterer Multiplikator, und macht es leichter Größenunterschiede zwischen den anderen Schälchen, die ich sonst so Nutze, und den Kännchen auszugleichen (die fest zugeordneten Schälchen/Gaiwane sind vom Volumen her natürlich aufeinander abgestimmt!).

    Bei den übrigen Schälchen haben sich in letzter Zeit vor allem zwei herauskristallisiert, die zwar nicht neu sind aber über die ich sonst noch nichts geschrieben habe (und auf Grund der Vergleichbarkeit bleibe ich bei meinen Blogeinträgen immer bei den selben Keramik-Kombinationen), daher möchte ich diese an dieser Stelle kurz vorstellen.
    Als erstes eine weiße Hagi-Teeschale von Martin Hanus: Relativ große und schwere Teeschale mit einer sehr dicken, "schaumig"-wirkenden, weißen Hagi-artigen Glasur. Wird je nach Lust und Laune mit verschiedenen Kännchen als Alternative zu den zugeordneten Schälchen/Gaiwanen verwendet und ist da bei recht unkompliziert da groß genug und neutral im Geschmack. Wenn mal keine Zeit für "richtiges" Teetrinken ist, nutze ich die Schale auch gerne, um einfach ein Paar Teeblätter reinzuwerfen und ein zwei Aufgüsse mit zu machen - quasi "Bowl Tea" in klein.

    Und als zweites ein wirklich besonderes Schälchen: Es stammt von der 1822 gesunkenen Dschunke "Tek Sing", deren Wrack von Mike Hatcher wiederentdeck und 1999 eine Vielzahl an Stücken geborgen wurde, die 2000 vom Auktionshaus Nagel in Stuttgart versteigert wurden. An sich war die Aktion eigentlich ein Unding, da Hatcher nicht nach den Regeln der Archäologie gearbeitet hat und durch das zerschlagen von ca. 600000 Stücken für eine künstliche Verknappung gesorgt hat, aber da ich dieses spannende stück vor ein paar Jahren gefunden habe, dachte ich mir, es wäre besser das Schälchen seiner ursprünglichen Bestimmung zuzuführen und es zum Teetrinken zu nutzen, als dass es irgendwo in einer staubigen Vitrine versauert. Da das Schälchen wie man sieht recht mitgenommen ist, hielt sich auch der Invest auch in Grenzen - ein Schälchen von zeitgenössischen Künstlern aus Osteuropa sind auch nicht günstiger.
    Das Schälchen ist aber nicht nur auf Grund seines Alters und seiner Geschichte so spannend, sondern auch wegen der einzigartigen Oberfläche: Die Lange Zeit unter Wasser hat diese so verändert, dass man nur noch erahnen kann, dass es mal Porzellan war – zumal sich die Farbgebung gravierend ändert, wenn das Schälchen nass wird! Allerdings ist das kein Schälchen für die neutrale Beurteilung eines Tees - es fühlt sich eher wie ganz feiner Sandstein an und hat daher auch deutliche Auswirkungen auf den Tee und verstärkt deutlich den mineralischen Charakter eines Tees. Das ist genau so wie ein sehr offenporiges Schälchen nicht für jeden Tee geeignet, bei einem kräftigen Sheng aber durchaus auch passend.




  5. Haha
    tatanka19 reagierte auf KlausO in Interview mit mir   
    Sorry, das Outfit geht aber so was von gar nicht.
  6. Like
    tatanka19 reagierte auf wabi-sabi in Koreanischer Tee und Weiterbildung   
    Wow! Gehässige alte Männer eröffnen hier Threads, um unter dem Deckmantel einer "interessierten Frage" ihre Häme auszukübeln. 
    Kennt jemand noch Titus Destructivus? 

  7. Like
    tatanka19 reagierte auf Tobias82 in Eure neuste Tee-Anschaffung   
    @VanFersen: wenn ich mal fragen darf: wie verbringst Du die Zeit während/mit den Tees? Trinkst Du nur Tee? Ließt Du dabei, zockst, guckst fern?
  8. Like
    tatanka19 reagierte auf SoGen in Einstieg in den Teegenuss   
    Daran, dass er sich mehrfach aufgießen lässt. Spass beiseite - Geruch und Aussehen des Blattgutes geben da vorab schon Hinweise. Geruch ist bei Online-Kauf natürlich nicht zu prüfen, aber die meisten Online-Händler zeigen zumindest Abbildungen ihres Tees.

    Hier Schraders Bio-Sencha neben einem Standard-Sencha, den ich gestern in der Tasse hatte (war eine Probe). Der war für drei Aufgüsse gut (mit deutlichen Abstrichen beim dritten). Kostet aber auch gut das doppelte ... Letzlich erweist sich die Qualität natürlich erst in der Tasse.
    Umgekehrt wird ein Schuh draus: die Qualität ist (neben Anbaugebiet) ausschlaggebend für den Preis. Liegt vermutlich daran, dass Tees von guter oder hoher Qualität stärker nachgefragt werden als solche minderer Qualität . Hinzu kommt, dass es einen Zusammenhang zwischen (teurem) manuellem Aufwand und Qualität gibt. Weitgehende Mechanisierung von Ernte und Verarbeitung senkt zwar den Deckungsbeitrag und ermöglicht damit günstigere Preise, geht aber auf Kosten der Qualität.
    Ja - wenn auch nur begrenzt. Die Bilder vom Blattgut sagen halt nicht alles und ein hoher Preis bedeutet nicht notwendig entsprechende Qualität. Deswegen ist es wichtig, bei Teehändlern mit Teeverstand einzukaufen - d.h. Händlern, die einen Sinn für ein angemessenes Preis-Leistungsverhältnis bei Tee haben (und dann auch nicht jede Mode mitmachen). Das lernt man mit der Zeit. Ansonsten sollte man schon wissen, was man einkauft. Bancha z.b. wird aus den Massenpflückungen des Sommers (und frühen Herbstes) gefertigt - eine geschmackliche Qualität wie bei den Frühlingspflückungen kann man da schlicht nicht erwarten. Es ist ein einfaches Alltagsgetränk, das man wegen seines niedrigen Koffeingehalts auch Kindern als Durstlöscher zu trinken gibt. Bei Genmaicha oder auch den meisten anderen aromatiserten Tees ist das Teematerial ebenfalls von bescheidener Qualität. Was auch sinnvoll ist - die Aromatisierung würde feinere Aromen, so sie denn vorhanden wären, ohnehin überdecken. Anders als bei Genmaicha kann man bei besseren Bancha auch noch einen zweiten Aufguss machen (kochendes Wasser, 10 - 15 Sek. Ziehzeit) - das ist dann aber eher etwas für die sparsame Hausfrau ... Trotzdem einfach mal versuchen.
    _()_
  9. Like
    tatanka19 reagierte auf VanFersen in Wien - Channagasse Teehaus   
    ~ Herzlich Willkommen in der Channagasse ~



    Seit einem Jahr flossen unzählige Ideen, Herzblut und Vorbereitungen in ein Projekt, dass nun seit Donnerstag den 16.8.2018 endlich seine Türen geöffnet hat. Wir heißen euch in der Channagasse in der Annagasse in 1010 Wien herzlich Willkommen. Wir wollten etwas kreieren, dass es so in Wien bisher nicht gibt, daher liegt bei uns vor allem der Fokus auf Gongfu Cha, dabei stehen wir mit vielen Produzenten und Händlern in Kontakt und bieten jene Sorten an von denen wir nach vielen Verkostungen selbst überzeugt sind. Uns ist es wichtig einen Start für etwas Neues und Besonderes zu schaffen, dass im Laufe der Zeit immer mehr Tiefe und Vielfalt bekommen wird. Im Moment bieten wir eine große Auswahl an Pu-erh an, wobei wir auch Sorten führen, die man nicht so leicht finden / bekommen kann. Weiter bieten wir von Rot, Gelb, Weiß, Grün und Oolong eine dichte Bandbreite an und werden diese im Laufe der Zeit, je nach Reaktion der Kunden verdichten und ausweiten.
    Neben einer breiten Dichte an Teesorten bieten wir unzählige Tee-Utensilien, Kannen, Gaiwans und Teepets an. Auch Teebretter sind in unterschiedlicher Ausführung bei uns zu bekommen.
    Kleine Speisen bieten wir ebenfalls an von Quiche, zu Muffins und kleinen Kuchen meist in BIO Qualität stehen auch Cold Brew Varianten diverser Teesorten und frische Limonaden auf dem Plan. Im Moment befinden wir uns noch in einem Softopening - ca. Mitte September findet dann das große Grandopening statt. Je nach Nachfrage sind auf jeden Fall auch Schulungen bzw. Seminare geplant. Aber mehr dazu, wenn es direkt soweit ist
    Instagram / Facebook gibt es schon - Inhalte folgen nächste Woche - Auch eine Homepage geht in Kürze an den Start - dazu bald mehr!
    Abschließend möchte ich euch auf keinem Fall einen guten Einblick in unsere Räumlichkeiten verwehren, welche sich in einem historischen denkmalgeschützten Gebäude in der Altstadt im Herzen Wiens befindet:










  10. Haha
    tatanka19 reagierte auf St.Millay in Ärgernis des Tages   
    „Nach Rücksprache kann ich Ihnen mitteilen, dass wir keine elektrischen Geräte nach Deutschland versenden und dass wir leider den Grund dafür nicht kennen. Vielen Dank für Ihr Vertrauen und noch einen schönen Tag.“
  11. Thanks
    tatanka19 hat eine Reaktion von VanFersen erhalten in Ärgernis des Tages   
    War jetzt mein Ärgernis des Tages.
  12. Like
    tatanka19 reagierte auf wabi-sabi in Cha Wang Shop   
    Hallo @VanFersen, jetzt hast Du dir viel Mühe gegeben und Zeit investiert. Dann gebe ich auch meinen kurzen Senf dazu: zum Vielschreiben motiviert dieses Tee-Forum wirklich nicht. Die Menge an Unverschämtheiten und Überheblichkeiten, bei denen - wie auf deinen Ärger hin - mit Sonntagsgebeten, Besserwissereien und Zurechtweisungen reagiert wird, hat etwas Lächerliches und gleichzeitig Abschreckendes. Ändern dürfte sich das wegen der geringen Anzahl an Vielschreibern nicht, weswegen es für mich ein reines Mitleseforum bleibt.
  13. Like
    tatanka19 reagierte auf VanFersen in Cha Wang Shop   
    @Paul- von deiner giftigen Art lass ich mir sicher nicht den Mund verbieten!
  14. Like
    tatanka19 reagierte auf Quorton in Ärgernis des Tages   
    Vielleicht sollt eich mal nochmal verdeutlichen, das sich selbst aus Frankreich bin
     
    Deine Anmerkung war nicht böse gemeint und meine war auch nur Humor aber ich finde wenn man Anmerkungen über die angebliche Arbeitsmoral in Frankreich sagt kann man auch ein kleines ironisches Necken ertragen.
  15. Haha
    tatanka19 reagierte auf Joaquin in Ärgernis des Tages   
    Das sollte man in diesem Fall nicht überbewerten, da sich hier das ein oder andere auf alte Kamellen bezieht. Verständlich aber, dass einem als neuer Leser dies etwas ruppig anmutet
  16. Confused
    tatanka19 reagierte auf Quorton in Ärgernis des Tages   
    Och danke lieber Herr, dass sie Verständnis über unseren wilden Bräuchen entwickelt haben! Wie gnädig!
     
    Und jetzt mal ernster: was @VanFersen machen will und wie viel ist er bereit zu ertragen für seinen Tee ist nur sein Anliegen. Ich persönlich habe Verständnis für kleine Betriebe die aus unterschiedlichen Gründen es nicht schaffen die Effizienz einer Maschine wie Amazon zu entwickeln. Dafür hat man ja auch aber eine Gegenleistung: persönlich Bereitung, eine ausführlichere soziale Beziehung, Lernmöglichkeiten darüber wie so etwas funktioniert und auch Tee den man eben durch so etwas wie Amazon nicht bekommt.
    Manche sind da besser organisiert als andere aber dann rate ich schon jetzt euch beiden nichts von "Die Kunst des Tees" oder "TealifeHK" zu bestellen. Es ist in beiden Fällen ein tolles Teeerlebnis aber es kann schon passieren, dass man länger wartet. 
     
    Natürlich ist dieser Optimismus nicht immer angebracht und Toleranzgrenzen variieren. Aber ich finde bei dem Kauf von Luxusgütern wie hochwertiger Tee ist das jammern auf sehr hohen Niveau. 
  17. Like
    tatanka19 reagierte auf seika in Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3   
    Am späten Nachmittag ein Yame Shincha kaltgezogen. Viel umami, und ein herrlich frischer Duft im ersten Aufguss. Farblich, wie sich das für einen Fukamushi gehört, bis in den vierten Aufguss (hier im Bild) tiefgrün. 

  18. Thanks
    tatanka19 hat eine Reaktion von phoobsering erhalten in Ärgernis des Tages   
    War jetzt mein Ärgernis des Tages.
  19. Like
    tatanka19 reagierte auf paxistatis in Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3   
    Ich mach mal weiter, erneut einer der teuren Oolongs aus meiner letzten Bestellung und ich glaube man könnte ein wenig von Kampftrinken sprechen, allerdings war ich allein, ob das zählt?
    Kurz der Tee: Formosa Dong Ding 2017 Qingxin Gui Fei, 3.5 gr auf 100ml, Wasser zwischen 90-100°C, Ziehzeit mit 30sec begonnen, sehr langsam gesteigert, ungefähr so 30, 30, 35, 40, 40, 45, 50, 60 usw. bis auf 6min (dann aber in 30/60sec schritten ;D ) 
    Am usw. erkennt man schon warum kampftrinken oben steht: Ich habe 3h getrunken und so knapp 15-20 Aufgüsse getrunken.... Ich glaube das sollte man nicht täglich machen, aber der Tee ist klasse. Deswegen komme ich jetzt auch direkt mal zum Tee:
    Vom Geruch sehr interessant, ich empfinde ihn als recht herb bzw. "hart". Nicht unangenehm, aber definitiv auch kein Fruchtduft oder was süßes. Daher auch Hart: Er haut schon ordentlich zu, aber mit gutem, herbem Geruch  
    Zum Geschmack: Der Beschreibung "süß" kann ich definitiv zustimmen und eine interessante Beobachtung aufstellen: Ein sehr starker Unterschied zwischen Geruch und Geschmack. Die Süße ist frei von jeglichen Bitter/Rauch oder Röstaromen, eine ruhige Süße sorgt dafür, dass die ersten drei Aufgüsse sehr schnell getrunken sind. Der vierte ähnelt dem dritten auch noch, allerdings merkt man da, dass es ein Oolong ist, der noch andere Aromen versteckt: Die Süße war vorher eher wirklich Karamell, wie beschrieben, aber langsam kommt ein prickeln hinzu, ich glaube das ist mit "mineralisch" auf der Beschreibung auch gemeint. Ähnelt dem prickeln eines sauren Bonbons, allerdings nicht vorne/mittig auf der Zunge, sondern eher im hinteren, mittleren Bereich der Zunge und im Rachenraum. Ist eine interessante Kombination, die so bis zum 8. Aufguss so bleibt.
    Der Geschmack bleibt ab dem 8. auch, schiebt sich allerdings in den Hintergrund und das herbe kommt hervor. Mich erinnert der Geschmack an Bitterschokolade, allerdings nicht zu viel Kakao, eher so 60%? Dieses Karamell verschwindet im Hintergrund und tauscht mit der Schoki  Wobei das Aroma nicht konstant bleibt, ich hab so das Gefühl, als ob jemand immer mal wieder Honig eingemischt hat, der ebenfalls noch im Rachenraum prickelt . Mittlerweile beim 12. oder 13. Aufguss verschwindet auch das und ich merke, dass der Tee, übrigens schöne Blätter, langsam an Kraft verliert. Die Schokolade räumt das Feld und irgendwie will niemand direkt dazukommen. Also bleibt weiterhin ein süßlicher, nicht mehr so aufdringlicher Geschmack von Karamell mit prickelndem Honig. Allerdings nicht mehr so stark, daher lassen sich die letzten Aufgüsse wieder recht süffig trinken.
    Abschließende Worte daher: Sehr lecker, sehr ergiebig, ich finde es beeindruckend wie diese doch recht dunklen Blätter gar nicht bitter oder geröstet schmecken, sondern wirklich etwas süßes hervorbringen. Der Geschmack hallt übrigens auch noch recht lang nach. Definitiv ein guter Oolong, den man vielleicht gut nutzen kann, um zu zeigen, wie viel Ausdauer ein Tee hat und dabei gleichzeitig recht süßliche (=Anfängerfreundlich?) Aromen hat.
    Das wars auch wieder von mir. Noch ein Bild von ein paar der Blätter:

  20. Like
    tatanka19 hat eine Reaktion von teekontorkiel erhalten in Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3   
    Dann bemühe ich mich auch mal etwas ontopic beizutragen!
    Nach einer längeren Grüntee Abstinenz kam gestern Nachschub von @teekontorkiel. Unter anderem der Tokujou Kabusecha Miyazaki Morimoto. Den habe ich mir dann heute zu Gemüte geführt. Da ich nicht wusste wie genau ich dosieren soll habe ich erstmal 5,5g in die 130ml Kyusu gepackt und mit 60°C aufgegossen (doppelte Raumtemperatur musste schon sein ).
    Wirklich ein super Tee! Neon Grün und ein Geschmack der dank ausgeprägtem Umami fast schon als "buttrig" zu beschreiben ist. Nicht nur einmal kam mir beim trinken der Gedanke an Buttergemüse zu einer deftigen Mahlzeit. Ungewohnt, aber sehr willkommen dieser Geschmack!
    Nach 5 Aufgüssen konnte der Tee noch, ich aber nicht, mal sehen was die "Reste" noch so als Kaltaufguss hergeben.

  21. Like
    tatanka19 hat eine Reaktion von Lateralus erhalten in Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3   
    Dann bemühe ich mich auch mal etwas ontopic beizutragen!
    Nach einer längeren Grüntee Abstinenz kam gestern Nachschub von @teekontorkiel. Unter anderem der Tokujou Kabusecha Miyazaki Morimoto. Den habe ich mir dann heute zu Gemüte geführt. Da ich nicht wusste wie genau ich dosieren soll habe ich erstmal 5,5g in die 130ml Kyusu gepackt und mit 60°C aufgegossen (doppelte Raumtemperatur musste schon sein ).
    Wirklich ein super Tee! Neon Grün und ein Geschmack der dank ausgeprägtem Umami fast schon als "buttrig" zu beschreiben ist. Nicht nur einmal kam mir beim trinken der Gedanke an Buttergemüse zu einer deftigen Mahlzeit. Ungewohnt, aber sehr willkommen dieser Geschmack!
    Nach 5 Aufgüssen konnte der Tee noch, ich aber nicht, mal sehen was die "Reste" noch so als Kaltaufguss hergeben.

  22. Like
    tatanka19 hat eine Reaktion von seika erhalten in Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3   
    Dann bemühe ich mich auch mal etwas ontopic beizutragen!
    Nach einer längeren Grüntee Abstinenz kam gestern Nachschub von @teekontorkiel. Unter anderem der Tokujou Kabusecha Miyazaki Morimoto. Den habe ich mir dann heute zu Gemüte geführt. Da ich nicht wusste wie genau ich dosieren soll habe ich erstmal 5,5g in die 130ml Kyusu gepackt und mit 60°C aufgegossen (doppelte Raumtemperatur musste schon sein ).
    Wirklich ein super Tee! Neon Grün und ein Geschmack der dank ausgeprägtem Umami fast schon als "buttrig" zu beschreiben ist. Nicht nur einmal kam mir beim trinken der Gedanke an Buttergemüse zu einer deftigen Mahlzeit. Ungewohnt, aber sehr willkommen dieser Geschmack!
    Nach 5 Aufgüssen konnte der Tee noch, ich aber nicht, mal sehen was die "Reste" noch so als Kaltaufguss hergeben.

  23. Like
    tatanka19 hat eine Reaktion von Ringelmaus erhalten in Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3   
    Dann bemühe ich mich auch mal etwas ontopic beizutragen!
    Nach einer längeren Grüntee Abstinenz kam gestern Nachschub von @teekontorkiel. Unter anderem der Tokujou Kabusecha Miyazaki Morimoto. Den habe ich mir dann heute zu Gemüte geführt. Da ich nicht wusste wie genau ich dosieren soll habe ich erstmal 5,5g in die 130ml Kyusu gepackt und mit 60°C aufgegossen (doppelte Raumtemperatur musste schon sein ).
    Wirklich ein super Tee! Neon Grün und ein Geschmack der dank ausgeprägtem Umami fast schon als "buttrig" zu beschreiben ist. Nicht nur einmal kam mir beim trinken der Gedanke an Buttergemüse zu einer deftigen Mahlzeit. Ungewohnt, aber sehr willkommen dieser Geschmack!
    Nach 5 Aufgüssen konnte der Tee noch, ich aber nicht, mal sehen was die "Reste" noch so als Kaltaufguss hergeben.

  24. Like
    tatanka19 reagierte auf Cel in Grias enk aus Innsbruck   
    Danke für die Vorstellung und viel Freude beim Teetalken
  25. Like
    tatanka19 reagierte auf paxistatis in Ein (kleiner) Tee-Anfängerbericht   
    Würde eigentlich Interesse an einem Folgebericht bestehen? Zwar jetzt nicht sofort, aber vielleicht am Wochenende oder danach irgendwann? Ist ja doch einiges an Zeit vergangen