Frau Mahlzahn

Neue-Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    111
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    1

Frau Mahlzahn hat zuletzt am 2. März gewonnen

Frau Mahlzahn hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

1 Benutzer folgt diesem Benutzer

Über Frau Mahlzahn

  • Rang
    Tee-Genießer

Profil Informationen

  • Geschlecht
    Weiblich
  • Wohnort
    Auf dem Schurwald
  • Interessen
    hochgradig büchersüchtig und extrem Garten-affin ...

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Spätestens nach dem zweiten Post ( "megaeklig", "garstige Zeug, so wiederlich...gleich verschenkt" , "böses, niederes Getränk" "Nancy Reagan" und "Jaffa Cakes") bin ich mir nicht sicher, ob das hier ernst gemeint ist, darum klinke ich mich hier aus.
  2. Viel Zeit und Muße, das nutze ich aus und hau' mir 'was Japanisches in die Tasse. Da brauche ich meistens viel Geduld zu, wegs Abkühlen des Wassers, in diesem Fall auf ca. 60 Grad. Hatte den Go En, produziert von den Morimotos auf Verdacht gekauft, als er im The English Tearoom deutlich herabgesetzt war (ob des Frischedatums). Bereue ich kein bisschen: Weiche Süsse, nicht bitter, nicht grasig, nicht algig. Unaufdringliches, leichtes Unami. Ergiebig. Die Japanspezialisten werden ihn vermutlich 2mal aufgießen, ich quäle ihn ein bisschen öfter. Weil, wie gesagt, habe ja jetzt Zeit und Muße.
  3. Melde mich hiermit verbindlich an für beide Tage 😀
  4. Seufz, ich wünschte, um meine Ecke würde auch so ein LuxususDealer seinen Laden betreiben, um wieviel einfacher könnte ich mich in meinen Mittagspausen durch sein Sortiment trinken ... und mit Armen voller Klasse Teekeramik nach Hsuse schweben. Den Alishan Yellow Fruit von teehaus cöln kann man auch super als Cold Brew benutzen oder ebenfalls kalt im Grandpa Style im TeaPiano aufgießen, damit komme ich im Sommer gut durch den Tag.
  5. Ah ja, Adlerauge @doumer sieht Alles 😉 : Mein lange gewünschtes Kännchen hat mich endlich erreicht. Bin zum ersten Mal Dank des Blogs von Madam X (Jan. 2017), zuletzt in den Reiseblogs von Helmut (teehaus cöln) und Geli (TKK) auf die Künstlerin Li Jiao aufmerksam geworden. Im Oktober habe ich mir einen ihrer Becher im Shui Tang gekauft und bin begeistert. Seitdem habe ich auf eine Kanne von ihr gespart. Jetzt ist es soweit: seit über einer Woche ist sie nun täglicher Begleiter meines Starts in den Tag 🤗 .
  6. Habe mir zum dritten Mal den Formosa Mingjian "Tanz des Pfau" nachgekauft, der ist unkompliziert, lecker und ergiebig. Den könnte ich mir tatsächlich als 3 Kg Monatsration bestellen 😉 ... Ich mag das Dunkle, Kakaohafte, Vanillige. Ich glaube, Schneeflockenoolongs sind nicht so meins, zu filigran. Bis jetzt, jedenfalls.
  7. Ich fände es schöner, Beides voneinander zu trennen, das macht den Beitrag authentischer und Dich weiterhin unabhängig. Übrigens werden die Videos immer besser, so im Vergleich zur Anfangszeit 😺
  8. @tollHä? Wieso Geschäftsgeheimnis?! Gehe TKK mal besuchen (das geht super, auch wenn man wie ich in Süddeutschland wohnt) , am Besten gleich zu einer ihrer Verkostungen, und sie zeigen Dir alle Räume, jeden Schrabk und jede Dose von Innen !!! Unabhängig davon hat Turtle erklärt, was mit Lagerung gemeint ist: Woher stammt der Tee und wurde er auf den Zwischenstationen gut gelagert, ohne Fremdgerüche anzunehmen, zu schimmeln und, positiv: noch die Chance zum Weitereifen zu haben. Teekauf ist für mich Vertrauenssache, das muss erst mal aufgebaut werden. Ich zahle gerne den Preis dafür, dass Händler wie z.B. TKK mir lange Wege abnehmen, Arbeitsplätze bieten, hier ihre Steuern zahlen ( im Gegensatz zu Amazon & Co) und mir jederzeit gerne, hilfsbereit und mit fundierten Wissen mit Rat und Tat weiterhelfen ... ist eigentlich gar nicht mit Geld aufzuwiegen 🤔
  9. ... Oha, die sind in Wirklichkeit eher eine Kaffeerösterei mit vogeschaltetem Teeverkaufsraum. Achja: Eistee und Kaminfeuer geht auch. Damit sind die Meisten hier auch zufrieden, scheint mir. Ich persönlich habe keine dort guten Erfahrungen gemacht... erstmals finde ich es grob unhöflich, wenn die Juniorchefin nicht mal hinter dem hochgetürmten Krimskrams auf dem Kassenthresen hervorkommt, wenn man als Kunde reinkommt und nach Tee fragt. Das lief in etwa so . "Guten Tag, haben sie auch Oolong-Tee?!" "Ja." "Prima, welchen denn?" "Formosa. Drei da hinten und einer bei den Schwarztees." Sie deutet auf die Wand mit den vielen großen Teekanistern, kennt Ihr bestimmt, stehen in jedem Teeladen herum... Ich: " Und welche genau? " Sie. "Formosa halt." Ich: kann ich die denn denn mal sehen?" Sie läuft wiederwillig um den Thresen herum und zeigt auf eine der Dosen auf der Formosa Dong Ding steht, ich warte vergeblich, dass sie sie vielleicht einmal aufmacht.... Ich: "Darf ichdenn mal reinschauen?!" Nachdem sie wortlos geöffnet hat frage ich, ob ich vielleicht von ihren Oolongs je eine Probe KAUFEN kann, will sie nicht geschenkt, ... da schnappt sie: "Unter 100g packen wir nicht ab!!!!!!" DANKE , DAS WAR´S , denke ich und gehe. War nicht meine erste derartige Erfahrung dort. Ich arbeite zwei Straßen weiter und wenn ich mich dort so aufführen würde, bekäme ich echt Ärger von allen Seiten... DARUM sind meine Favoriten ( und die verschicken selbstverständlich auch)Teeläden Teekontor Kiel (netter, aufmerksamer und umsichter geht nicht, und cool ist, dass Du noch so weit weg wohnen kannst, Gelis Charme findet Dich überall! Habe sie erst über den Laden kennen gelernt, dann noch im Forum), Teehaus Cöln (okay, Helmut kann man auch mal auf dem bruttligen Fuß erwischen, gell, @Anima_Templi , aber der ist richtig patent!) , Bamboorom (Felix ist echt super nett), Chensi-Chinatee (okay, Chris hat keinen Laden) und nicht zu vergessen das Cha Dao ( Herrn Thamm kann man alles fragen, er unterstützt und hilft und ist ein lebendes Lexikon) und auch das Shui Tang ist eine super Anlaufstelle für Klasse Tee--- undenkbar, dass jemand, der sich ernsthaft für guten Oolong / Pu interessiert, ohne Schätze zu Türe heraustritt. Achso, ja, in diesen Shops wird auch aufgeschlüsselt , was ich jeweils für einen OOlong vor mir habe: Welcher Ort in Taiwan/ China, (welcher Teegarten?), welcherKultivar, welches Erntejahr, wie ist der ausgebaut und idealerweise auch, von wem. Ich bin jedenfalls froh, nicht auf unseren Göppinger Laden angewiesen zu sein.
  10. @Anima_Templi: Cooooooool, den hatte ich heute auch im Craquelee-Kännchen . Ich kenne ihn als "Mango & Rain", und er hat mir mehr als einmal schon den Tag gerettet. Vor zwei Jahren hat mein Arbeitgeber seine Firma verkauft und es gab für uns eine Crash-Einweisung in das neue Backoffice.... der Rest "Lerning by Doing" während die Kundschaft vor einem steht. Am Morgen vor Ladenöffnung hatte ich mir diesen Tee aufgebrüht. Ich vergesse diesem Tee niemals, dass ich nach seinem Genuss das Gefühl hatte: "ALLES wird gut!" . Das hat mich den ganzen Tag getragen. Mein All-Time-Favorite!!!
  11. @SoGen, das hast Du klasse erklärt. @deaf: Auf der Homepage von Teekontor Kiel gibt´s einen Reiseblog, da zeigen die den Vorgang auf der YunnanReise mit Gushu Pu Erh und auf der Taiwanreise mit Oolong. Die Teereiseberichte sind überhaupt sehr interessant ...
  12. Au ja @Paul , vielen Dank für deinen neuen Buchtipp, dem folge ich gerne, und nimm mich auch mit, sowohl in die Ausstellung als auch in die Spiegelgasse ...und @GoldenTurtle : Dass sich das bestimmt lohnt, beschreibt deine Teemeisterin in ihrem Blog charen.ch
  13. Formosa Mingjian 2014 Baxian Shui Xian Dong Pian von TKK - hat alles, was ein gepflegter " Sonntagstee" braucht: Geschmacksvielfalt, von fruchtig , süßlich mit etwas Herbe ist alles dabei, weckt auf ( etwas höherer Koffeeinpegel - oder gar ....Qi?!) und ein langes Durchaltevermögen in der Zahl der Aufgüsse, bin gerade beim Siebten ...