Jeezy

Neue-Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    53
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  1. Tetsubin entrosten

    Hey @Tobias82. Es handelt sich um diesen Tetsubin. Gusseisen ja, aber ne Legierung sollte eig nicht drin sein. Habe mir eben einen Bai Mu Dan zubereitet und das Wasser schmeckt wieder kristallklar und süß . Ich denke der starke Nebengeschmack kam nicht durch die paar Roststellen sondern eher daher dass ich den Kessel vor Benutzung bisher nie durchgespült habe (was auf diversen Webseiten empfohlen wird) und drei Tage lang nicht bebraucht wurde. Das wird künftig anders gehandhabt .
  2. Hey ich hoffe ihr könnt mir helfen. Mein Tetsubin (im April erworben und täglich im Einsatz) müsste mal entrostet werden. Das Teewasser hat nun einen doch zu deutlichen Eisengeschmack bekommen Im Netz steht man sollte den Kessel mehrmals mit Grüntee aufkochen. Ich hatte leider nur entbehrbaren Sheng da und habe den Kessel heute morgen zwei mal damit 30 Minuten köcheln lassen. Optisch bin ich mit dem Ergebnis leider nicht zufrieden, der Rost ist nicht zurück gegangen und die schwarzen Stellen sind dazugekommen. Werde später mal vom Geschmackstest berichten. Viellecht habt ihr ja noch ein paar Tipps.
  3. Im arte läuft jetzt ne Geo Reportage über japanischen Grüntee. Unter anderem mit Kazuo Watanabe, ich schaus mir an
  4. Wasser zur Teezubereitung, welches nehmt ihr?

    Ich mische mein Teewasser jetzt schon länger aus Lauretana (mineralarm, zu 5/6) und St. Leonards (sehr mineralhaltig, zu 1/6) zusammen. Variiere aber je nach Tee das Mischverhältnis etwas. Für mich einfach das beste Teewasser, bsonders wenns dann noch im Tetsubin aufgekocht wird . Gibt es beides bei mir um die Ecke im Bioladen.
  5. Viele Fragen zu Oolong

    Das liegt daran dass die Blätter der von dir erwähnten Tees (Sencha, Assam, Darjeeling) im Herstellungprozess zerbrochen werden. Die Aromen, aber auch die Bitterstoffe werden dadurch schneller ans Wasser abgeben. Daher sind diese Tees nicht für hohe Dosierung/sehr viele Aufgüsse geeignet oder man brüht diese Tees (wie bei Senchas) wesentlich kälter auf. Die meisten Oolongs sind ganzblättrig und geben ihre Aromen langsamer preis.
  6. Pu Erh Lagerung

    Winter is coming, .. und damit auch trockene Heizungsluft ! Da meine Bing Sammlung stetig wächst und ich ein besseres Reifungsklima für meine Shengs schaffen möchte, schau ich mich grad nach zwei großen Tongefäßen um. Habe eben mal Peter von puerh.sk, Jan Pavek und Jiri Duchek kontaktiert, mal schauen was bei rum kommt. Kennt ihr sonst noch einen Shop der solche Tonbehälter anbietet? @doumer und @Anima_Templi: Benutzt ihr immer noch die Boveda Packs zum befeuchten? Wie häufig wechselt ihr die und was für eine Luftfeuchtigkeit halten die bei euch?
  7. Würde super gerne an der Sonntag Vormittag Session teilnehmen, eine fixe Zusage kann ich aber leider erst in ca. 2 Wochen geben.
  8. Viele Proben kaufen?

    Die Tees von Meister Yu würde ich auch gerne mal komplett durchprobieren. Von Atong Chen hab ich noch gute 25g von dem 2018er Schneeflockenoolong. Hatte ehrlich gesagt etwas mehr Komplexität erwartet, aber denoch ein sehr aromatischer und bei dem Wetter herrlich erfrischender Tee. Ich trinke den auch wegen seiner Schlichtheit sehr gerne. Mit Sicherheit nicht mein letzter Atong Chen Tee. Naja wer weiß, vielleicht kann ich auch noch nicht das ganze Spektrum erfassen und der Tee ist richtig "deep". Glaubs aber nicht
  9. Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

    Toller Bericht und klasse Bilder @miig! Hatte gar nicht mitbekommen das man auch nen Wuliang bei EoT vorbestellen konnte. Aber warum sind deine Pitcher auf deinen Fotos immer so voll? Sammelst du immer mehrere Aufgüsse? Ich finde ja gerade die Entwicklung von Aufguss zu Aufguss so spannend bei Shengs.
  10. Für mich als Düsseldorfer sind Kassel und Frankfurt sehr gut zu erreichen
  11. Großes Interesse sogar. Habe gestern erst zwei Cakes bestellt (18'Naka und 18'Bangpen), ich liebe seine Tees, aber der Typ macht mich bald arm Frankfurt und Kassel passen ganz gut.
  12. Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

    Ich auch, hört sich klasse an!
  13. Der Klub der Starktee-Freunde

    Hm, so schnell würde ich da jetzt keine Vergleiche zu dem Bericht ziehen, da gibt es einfach zu viele Variablen. Sei es Wassermenge, Außentemperatur, Genauigkeit eurer Thermometer oder das Kochgefäß. Ich geh mal stark davon aus das ein Tetsubin heisser ausgießt als zb ein Wasserkocher mit langen Hals. Das Ganze müsstest du schon selber mal mit verschiedenen Materialen testen
  14. Ein Lob auf Herbst-Pu

    Ich wäre auch sehr an Aussagen interressiert dass die Herbsternte schlecht für die Teebäume sei Laut William (click, 14:00) von Farmer Leaf werden die Gushu Bäume in Jingmai bis zu 6 mal geerntet, von Ende März bis November, und die Plantagen Tees um die 12 mal. Leider geht er in dem Video nicht auf die Nachhaltigkeit ein. Werde mir gleich noch dieses Video anschauen, vll gibt es da mehr Informationen, das Thema interessiert mich