TeaPhil

Neue-Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    17
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über TeaPhil

  • Rang
    Tee-Interessierter

Profil Informationen

  • Geschlecht
    Keine Angabe
  1. Silver Needle

    Guten Abend liebe Kollegen des außergewöhnlichen Tees! Erst kürzlich habe ich zwei Silver Needle aus unterschiedlichen Orten Chinas erhalten und möchte euch von meinen GANZ SUBJEKTIVEN Eindrücken teil haben lassen. Der erste Tee kommt aus der Provinz Yunnan und kostet etwa 8€ / 50g. Der zweite Silver Needle stammt aus seiner, sowie ich weiß, Ursprungsstadt Fuding und kostet mit 15€ / 50g fast das Doppelte. Ich persönlich liebe diese Art von Tee nicht zu stark zu dosieren. Etwa 2g Tee auf 100ml (kleiner Gaiwan) Wasser. Mit der Temperatur und Ziehzeit habe ich mich die ersten Male echt mal spielen müssen. Dabei habe ich herausgefunden, dass mir der Tee zwischen 85 und 90°C am Besten schmeckt. Ziehen lasse ich ihn in ganz klassisch also, dass sich die Knospen im Wasser "aufstellen" und zu tanze bzw. zu sinken beginnen. Das geschieht bei genannter Temperatur nach ca. 4 Minuten. Gießt man kühler auf, verlängert sich auch die Ziehzeit. Der Tee schmeckt dadurch sehr aromatisch und extrem süß. Ich war erstaunt wie süß und lieblich ein Tee überhaupt schmecken kann. Sehr lecker! Mir fehlt beim Abgang aber das gewisse etwas und habe es deshalb mit mehr Temperatur versucht. Gießt man heißer auf, verkürzt sich die Ziehzeit und der Tee wird weniger süß, dafür kommen vor allem beim Abgang mehr die "dunklen" Geschmacksrichtungen, wie feuchte Erde sowie eine leichte schärfe hervor. Mit den 85-90°C habe ich für mich also so ein Mittelding gefunden, das mir sehr gut schmeckt. Nun meine Frage an euch, wie bereitet Ihr eure Silver Needle Tees zu und mit welcher Ziehzeit und Temperatur macht ihr die Folgeaufgüsse?
  2. Ich kann das Buch (https://www.amazon.de/dp/3831027889/ref=as_li_ss_tl?pf_rd_m=A3JWKAKR8XB7XF&pf_rd_p=1670642827&pd_rd_wg=tt48g&pf_rd_r=G6EDE6RNV8Q05BR38R7K&pf_rd_s=desktop-sx-top-slot&pf_rd_t=301&pd_rd_i=3831027889&pd_rd_w=kgDEa&pf_rd_i=tee&pd_rd_r=5b1c926e-823c-40ec-b0a2-9b5370fb7c48&ie=UTF8&qid=1520584463&sr=1&linkCode=ll1&tag=kaffee-tee-21&linkId=58857726fdfc958a5b1e2acb261f9693) "Das Teebuch" von Linda Gaylard sehr empfehlen! Es ist sehr schon strukturiert. Ich finde die Darstellung von den einzelnen Kapiteln interessant gestaltet, weil viele farbschöne Bilder einem dazu verleiten sollen das Buch zu lesen bzw. darin zu blättern. Mir gefällt besonders die "Drehscheibe", ein Kreis mit Geschmacksrichtungen, die man als Hilfe zur Geschmacksbestimmung verwenden kann. Außerdem ist der Unterschied, also die Verarbeitungsvorgänge, der 6 Teearten gut auf einer Doppelseite gut erklärt. Dieses Buch war auch mein erstes Teebuch und ich bin froh, dass es nicht komplett voller Text 'zugeschrieben' ist, sondern für Teeinteressierte ein schönes Buch sowie Nachschlagewerk darstellt. PS: Die Rezepte sind.... naja recht exotisch, ^^ aber das soll das Buch auch nicht implizieren. Wer allerdings Tiefer in die Materie einsteigen will, sollte sich wohl eher für ein anderes Buch (z.B. https://www.amazon.de/Das-große-Teebuch-Rainer-Schmidt/dp/3991002256/ref=as_li_ss_tl?s=books&ie=UTF8&qid=1520584923&sr=1-3&keywords=tee&linkCode=ll1&tag=kaffee-tee-21&linkId=3b87014d04a246ca5123ef0ce9f7dab2) umsehen.
  3. Dosierung von Grüntee

    Genau das meinte ich. Je nach Oolong mache ich meist auch nur 4-7 Aufgüsse. Bei Grüntee je nach Sorte zwischen 3-5. @SoGen Deine Methode Tee Aufzugießen finde ich interessant. Nach deiner Art sollte also der 2. oder 3. Aufguss der Intensivste sein, ... oder? Ich habe das bis jetzt immer umgekehrt gemacht. D.h. den ersten Aufguss (z.B. bei einem Kabusecha) lasse ich 2 Minuten bei ca. 55°C ziehen. Den 2. Aufguss deutlich kürzer, 1 Minute bei 60-65°C , den 3. Aufguss 45 Sekunden bei 65-70°C, der 4. Aufguss 30-40sek. bei 70-75°C. Einen 5. mache ich meistens nicht mehr. Chinesischen Tees gieße ich meist wärmer (70-80°C) auf als Japanische (50-75°C).... Ok, dann ergibt es wieder Sinn. Deine Devise muss ich mal selbst ausprobieren.
  4. Dosierung von Grüntee

    @SoGen Wenn man den Tee wirklich so stark dosiert, dass man 10 genießbare Aufgüsse erzielt würde mich wahnsinnig die Ziehzeiten interessieren. Es ist nicht vorstellbar, den Tee 2min. ziehen zu lassen, wohl eher wenige Sekunden.
  5. Dosierung von Grüntee

    Wow, das kommt mir ziemlich heftig vor! Das finde ich wahnsinnig interessant! Der 2. Aufguss ist kürzer und ab dem 3. wieder länger..... Veränderst du bei den Folgeaufgüssen dann auch die Temperatur?
  6. Hallo, ich bin zwar noch recht neu hier, dennoch begeistere ich mich schon für ca. 1,5 Jahren für Tee. Mich würde mal interessieren wie Ihr eure Tees so dosiert. Macht ihr das rein nach Gefühl oder gibt es welche die auf das Zehntelgramm genau abwiegen? Ich habe speziell keinen genauen Tee genannt, da sicher jeder verschiedene Favoriten hat und diese auch dementsprechend dosiert und mithilfe der richtigen Wassermenge und Temperatur zum idealen Ergebnis kommt. Deshalb würde es mich sehr freuen, wenn ihr Tee, Teemenge, Temperatur(en), Ziehzeit(en) und Wassermenge angebt. Mich würde vor allem interessieren wie lange Ihr den 2., 3., 4.,... Aufguss mit welcher Wassertemperatur ziehen lässt. Rein persönlich mag ich es, wenn man den Folgeaufguss mit höherer Temperatur kürzer ziehen lässt. Uiii, hoffentlich habe ich mit dieser Aussage keinen Krieg angezettelt. Bin schonmal für jedes Statement dankbar!
  7. Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

    Tut mir leid für die verspätete Antwort. Aber gute Frage ^^ . Ich meinte "sie" - Weiblich
  8. Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

    @Ann Hehe, das kann gut sein Was ich so bemerkt habe, ist viele Menschen sehr verschieden auf das Koffein reagieren. Ich kenne jemanden, der gerne und viel schwarz Tee trinkt und auf das Koffein nicht so stark anspricht. Bei Grünem Tee reagiert sie allerdings sehr stark Keine Ahnung woran das liegt.... kann sicher nur einen chemischen Zusammenhang haben. (Wie sich das Koffein in verschiedenen Stoffen bindet und abgibt oder so... ^^)
  9. Also es soll tatsächlich möglich sein, auch die von mir erwähnten Beutel vakuumieren und verschweißen können.
  10. Ok, vielen Dank! Vielleicht kann ich noch etwas im Internet darüber herausfinden... Mit so großen und teueren Kammern Vakuumiergeräten habe ich auch schon gearbeitet, allerdings habe ich nicht (mehr) die Möglichkeit dazu ein solch professionelles Gerät zu nutzen. Bei den kleinen Geräten kenne ich mich nicht wirklich aus.
  11. Alles klar! Werde mich mal dort umsehen ^^ @SoGen Du hast doch diese Mylar Beutel. Ich bin jetzt auf Amazon auf eine wiederverschließbare Variante gestoßen. (https://www.amazon.de/Aluminium-Rei%C3%9Fverschluss-Kunststoff-Verpackungs-Wiederverschlie%C3%9Fbares/dp/B06XS9RH6C/ref=as_li_ss_tl?s=kitchen&ie=UTF8&qid=1519945361&sr=1-5&keywords=Mylar+Beutel&refinements=p_4:WACCOMT+Pack&linkCode=ll1&tag=kaffee-tee-21&linkId=2693d857e0d3aaf85009b69ad89e2005). Jetzt sieht dieser Beutel aber ganz anders aus, als diese "normalen" Vakuumierbeutel mit so kleinen Rillen darin, dass die Luft entwichen kann. Kann man solche Beutel auch mit einem herkömmlichen Vakuumierer wie den Caso VC10 oder ähnlich Geräten vakuumieren und versiegeln? Wenn du Mylar Beutel aus 100% Kunstoff hast, werden die doch auch so ähnlich, also mit Glatter Oberfläche, aussehen.
  12. Ok, aber so richtig verstanden, warum ich jetzt das Wasser in unserem Raum (wegen den Bakterien) aufkochen muss, habe ich nicht herausgefunden.... Darf ich gemein sein? Von welchem Produzenten oder Großhändler kaufst du deinen Tee? << Weil das mit dem Vakuumieren und für längere Zeit Lagern ist gar nicht so eine schlechte Idee >> Zum Thema Wasserhärte und dem Online-Shop Sunday.de wird ja heiß diskutiert. Leider lebe ich selbst mit der Plage Hartes-Wasser zu kämpfen und muss deshalb auch auf ein Filtersystem (Brita - Hust) zurückgreifen. In Deutschland bestellen, ja Trotzdem komme ich nicht aus Deutschland pssssszt!
  13. Was genau meinst du mit 'totkochen'? Soll man das Wasser nicht vorher aufkochen und dann auf die gewünschte Temperatur abkühlen lassen? Ich wärme mit dem noch zu heißen Wasser (für Gruentee) das Geschirr vor.... Das mit den O2-Absorbern klingt vor allem für langfristige Lagerung interessant. Tee welchen ich länger nicht trinken werde, kommen bei mir sowieso meist vakuumiert an. Diese lege ich dann auch im Keller. Aber was macht man mit bereits geöffneten Tee? Ich nehme an, die meinst Vakuumbeutel mit Aluminium welche sich aber ganz normal zusammenziehen. Nicht solche Vakuumierbehälter bei denen man die Luft einziehen kann...? Hallo @Stiefelkante das kommt selbstverständlich ganz auf die Teesorte drauf an. Der Tee kommt in diesem Teeladen in 1kg oder 5kg Beutel an. Dieser wird dann geöffnet und mit Hilfe einer Abfüllmaschine in 50g, 80g oder 100g abgefüllt und zugeschweißt. Ein wenig Luft ist darin enthalten, allerdings bleibt der Tee Licht und Luftdicht. Diese klassischen großen Dosen die man aus den meisten Teeläden kennt, gibt es dort nicht. Die Unterschiedliche Füllmenge resultiert nur daraus, dass der Beutel immer gleich groß ist, aber das Volumen immer Unterschiedlich ist. Wie von @SoGen kürzlich erwähnt. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob ich schonmal richtigen Japanischen Tee gekostet habe, denn meines Erachtens nach ist der Tee welcher zu uns kommt auch für unseren Markt bestimmt. Jetzt wirft sich die Frage auf, ist es möglich einen solchen Tee wie du meinst überhaupt zu bekommen? Ich kenne ich Paar recht teure und gute Senchas und Gyokuros von Sunday.de., diese finde ich schon wahnsinnig gut, aromatisch, grasig, nussig,...
  14. @SoGen Kling ebenfalls nach einer sehr guten Lösung. Aber wozu dienen diese Sauerstoffabsorber? Kling jetzt sicher nach einer Einsteigerfrage ^^ Davon habe ich ehrlich gesagt noch nichts gehört. Was genau bedeutet längerfristig? Mehrere Monate / Jahre? @Zockerherz Hehe, ja das kann sein. Ok jetzt ist doch die Frage wegen des Sauerstoffabsorber-Beutel geklärt, danke. Okey, geht es doch um den Luftaustausch im Glas, da der Korken nicht komplett dicht ist. Einmachgläser .... hmm daran hatte ich noch gar nicht gedacht. Das wäre definitiv eine Lösung. Bei mir gibt es in der Gegend ein Teegeschäft, in dem der Tee (Sencha: 5,90€ á 100g; Sencha Satsuma: 5,50€ á 50g kostet; Bancha: 5,50€ á 100g) kostet. Ich kann den Tee aber nicht für schlecht empfinden. Genau deswegen (der Lagerung) bin ich hier
  15. Ok danke. In solchen Dosen zu Lagern stellt sicher eine gut Lösung dar! Ich wollte trotzdem eher die Korken-lösung anspielen, weil ich nicht weiß wie sich der Tee darin verhaltet und ich den Tee wie schon eingangs erwähnt sehen will.