xióngmāo

Neue-Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    23
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  1. Einstieg in den Teegenuss

    Schöner Einkauf. Ohne den Tee zu kennen, würde ich am ehesten versuchen die Temperatur beim Sencha mal runterzufahren. Ich brühe meine meistens nur mit 60-70 Grad, je nach Sencha. Entweder messen oder ne gewisse Zeit lang stehen lassen. Von der Ziehzeit bin ich bei Sencha sonst auch bei 1-2 Minuten Ziehzeit; allerdings bei niedrigerer Temperatur. Weiterhin guten Genuss
  2. Pu-Erh Neuling

    Leiden würde ich nicht sagen - ich finde Gaiwan (Porzellan) ist die neutralste Form der Zubereitung. Gerade zum ersten Probieren eines neuen Tees sicher nicht verkehrt. Manche Tees profitieren halt bei Zubereitung in der offenporigen. Das Gegenteil habe ich aber auch schon erlebt. Mit der Zeit entwickelt sich ein Gespür, was man für einen neuen Tee an Werkzeug herauskramt. Bin selbst noch nicht so ewig dabei, probiere mich seit einigen Monaten fleißig durch Pus und nach Sencha und div. Oolongs doch ziemlich Richtung Pu abgedriftet. Andererseits bin ich auch noch nicht so ewig weit weg von den ersten Versuchen Teehändler Deines Vertrauens klingt gut, ein zusammengebasteltes Einsteigerpaket sowieso. Vielleicht lässt Du Dir sowohl ein paar Sheng als auch Shou zusammenstellen; das sind nochmal deutliche Unterschiede per se. Ansonsten hattest Du ja auch bereits einen Tee-Händler mit guten Einsteiger-Probierpaketen verlinkt, wenn darüber hinaus Bedarf besteht. Viel Erfolg
  3. Pu-Erh Neuling

    Die Kanne ist für Pu vielleicht bisschen groß, aber Du kannst ja auch nur zu einem Drittel mit 100ml befüllen, solang für die Blätter genug Freiraum und Kontaktfläche bleibt. Ansonsten finde ich persönlich 10 Sekunden einen guten Anhaltspunkt für den ersten richtigen Aufguss. Meist sind die Blätter noch nicht ganz entkrampft, dann tut das ganz gut. Dann würde ich wenn es zu bitter ist eher bisschen runter gehen mit der Zeit und sonst beibehalten. Wenns zu lasch und noch nicht bitter ist, eher länger. 4-5g auf 100ml fürn Anfang fand ich gut. Trinke am liebsten eher 5-6, aber das höhere Dosieren tut nicht jedem Tee gut, finde ich, oder macht es schwieriger die Zeit gut zu timen. 20 Aufgüsse sind nicht so mein Ding, habe selten einen Pu, der mich persönlich so lange begeistert. Aber eine gute handvoll Aufgüsse eigentlich immer, bei einigen Richtung 10. Wenns unbedingt eine Kanne sein soll, und kein Gaiwan, dann finde ich das abwechselnde Zubereiten nicht schrecklich dramatisch. Ich trenne zwar auch bei meinen offenporigen, aber es ist kein Weltuntergang, wenn da mal was durcheinander geht. Würde das nicht so streng sehen. Da werden eh noch weitere Kannen dazukommen
  4. Sorry, bei mir klappt es an dem Wochenende leider auch nicht
  5. Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

    Es war eine Freude den Beitrag zu lesen - ich schließe mich, nach dem Lesen, allerdings mit einem Laphroaig, in diesem Sinne an
  6. Wien - Channagasse Teehaus

    Das sieht klasse aus, und dazu nach jeder Menge wahrer Leidenschaft. Glückwunsch und viel Erfolg, auf das viele mit der Leidenschaft angesteckt werden - sowie für mich eine planungstechnische Vormerkung, wenn ich es mal wieder nach Wien schaffe.
  7. Für jene, die es interessieren sollte: Für die Post nicht mehr nachvollziehbar war anscheinend der Transport zum regional zuständigen Zollamt. Dazu hat dieser einige Tage gedauert; genaue Dauer ist in meinem Gedächtnis verloren gegangen. Aber lange Story, kurzes Fazit: Am Ende war alles gut; die Lieferung ohne, dass Einfuhrzoll zu bezahlen war, freigegeben und der Tee wurde mittlerweile getrunken.
  8. Yunnan Sourcing

    Kurze Nachfrage dazu: Inwiefern bekommt man es nicht mehr raus? Ich wäre momentan davon ausgegangen, dass dann Einfuhrzoll anfällt? Oder ist mit anderen Problemen bzgl. notwendigen Bescheinigungen etc. zu rechnen?
  9. Yunnan Sourcing

    Da habe ich nach Jahren FB-Verweigerung fast zum ersten mal daran denken müssen mich doch noch unterjochen zu müssen, um zu erfahren, ob ich denn meine Bucket List bei YS noch abarbeiten kann oder jetzt lieber doch noch direkt was bestellen muss Aber kein Mensch muss müssen oder so ... Wäre schon traurig Gab es denn mittlerweile eine finale Aussage dazu von Scott?
  10. Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

    Auch wenn ich kein Shou-Jünger bin bislang, fiel mir heute mal der Rest meines Yunnan Sourcing Rooster King 2017 in die Shibo. Was wech muss, muss bekanntlich wech und alles verdient ja auch eine "zweite" Chance. Mit Resten lässt man sich ja auch nicht Lumpen und schwups waren ca. 8g auf knapp 100ml die vom Schicksal empfohlene Dosis. Um es in die Nussschale zu packen: Gar nicht mal so schlecht, wider Erwarten, oder gerade deswegen... süß, sehr fruchtig - irgendwas zwischen dunkler Kirsche / Fruchtkaugummi und parfürmierter Pflaume (was auch immer das ist ) - vielleicht Pflaume mit Veilchen gefüllt , nasses Holz und etwas Bleistiftmine. Wird auch mit extremer Ziehdauer nur sehr widerwillig bitter, bleibt weich und voluminös. Abgang bleibt fruchtig und leicht süß wiederkehrend. Irgendwie stereotypisch Shou nach meiner Erfahung bisher und auch wieder nicht sonderlich komplex, aber mal intensiv und rund. Nach ca. 6 oder 7 Aufgüssen den Stecker gezogen, aber hätte vielleicht noch was hergemacht. Persönliches Fazit: Zum ausschließlichen Sheng Vorrat wird wohl nun wohl doch noch etwas mit Fast-Food-Reife dazukommen. EDIT: Ups, falsches Bild mit der Sample Packung.
  11. Ja, vor 6-8 Wochen habe ich keine Furcht. Das Paket ist ja bereits nach ca. 3 Wochen in Deutschland angekommen. Es dümpelt nur gerade hier im Land herum und keiner weiß warum Weil es so aussichtslos schien bei der Post etwas zu bewirken, kam bei mir das Gegenteil von Freude auf Hatte ich schon öfter mit anderen Päckchen, Paketen hier und da. Bei einem Paket aus China, das schon hier ist und irgendwo im Fegefeuer zwischen Zoll und Post verschwindet, war ich etwas ratlos soweit.
  12. Das klingt ja klasse, soweit das eine offene Veranstaltung ist, hätte ich auch generell Interesse an einer der Sonntags-Sessions. Würde zeitnah wg. einer fixen Zusage noch bzgl. Terminplanung schauen müssen und Bescheid geben.
  13. Der gute alte Nikka Blend Bei der Ernüchterung würde ich momentan eher einen Uigeadail brauchen Habe es einfach nochmal bei der Hotline der Post versucht, in der Hoffnung, dass es vielleicht auch an der Person liegen könnte, die man gerade am Hörer erwischt, welche Optionen vefolgt werden. Nun konnte ich immerhin eine Laufzeitbeschwerde platzieren, die üblicherweise den Schluckauf bei der Zustellung beheben soll. Das war ja schon fast wie Weihnachten
  14. Hallo zusammen, ich habe Anfang Juli bei Chawang 2 kleine Cakes für je 20USD bestellt. Nun ist die Bestellung Im Juli noch beim Zoll in Frankfurt eingetroffen. Dort wurde lt. Status festgestellt: Payment of charges/Item being held, addressee being notified Warum auch immer dies bei dem Warenwert (nicht entsprechend außen deklariert?) geschehen ist, weiß ich nicht. Nun, dies wird sich noch herausstellen, dachte ich mir, in Ruhe, bei einer Tasse Tee. Nun ist das Paket seit einer Woche in Deutschland in Zustellung (lt. Tracking der Deutschen Post). Kein Fortschritt erkennbar. Die telefonische Auskunft der deutschen Post dazu ist ernüchternd: Es ist in Zustellung seit einer Woche, das ist aber lang. Warum? Nicht nachvollziehbar. Punkt. Grundsätzlich habe ich viele Wochen Geduld bei der Lieferung von Tee aus Asien, ob auf dem Weg nach Deutschland oder beim Verbleib beim Zoll. Aber das es dann ausgerechnet auf den letzten Metern nicht mehr nachvollziehbar wird ... Das Leben ist farbenfroh und voller Überraschungen denke ich mir, bei noch einer Tasse Tee. Sicherheitshalber habe ich dann versucht beim Zoll anzurufen, ob vielleicht bei der Übergabe etwas schief ging etc. In der Hotline wurde ich darauf hingewiesen, dass das gesamte Handling von Paketen aus dem Ausland direkt bei DHL liegt und dort Auskunft einzuholen ist. Eine Weiterleitung durch die Zoll-Hotline spuckt dann eine Mailadresse aus, an die Anfragen für alle Importpakete gerichtet werden sollen. Ja, Mensch, da kommt wieder Hoffnung auf, vielleicht gibt es doch eine grandiose Task-Force der Post, die genau diese Pakete in genialer Weise aufspürt, denke ich mir, bei noch einem Tee. Dementsprechend habe ich dann eine Anfrage dahin gerichtet. Die Antwort kam relativ schnell: Bitte an die Hotline der deutschen Post richten. Hier schließt sich der Kreis und ich finde keinen Tee, der meinem Gemütszustand gerecht wird im Moment. Ein Paket, das in China über diverse Stationen getrackt wurde, den Weg nach Deutschland gefunden hat, vom Zoll bearbeitet wurde und dann in Deutschland nicht mehr verfolgt werden kann. Stattdessen Rat- und Hilflosigkeit als Service. Hat jemand schon eine ähnliche Erfahrung gemacht? Dauert es einfach ein paar Wochen bis die Deutsche Post, warum auch immer, liefert? Muss ich von Tee auf andere Getränke umsteigen, um das zu verarbeiten?