Zum Inhalt springen

Anima_Templi

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    3.382
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    91

Anima_Templi hat zuletzt am 20. Januar gewonnen

Anima_Templi hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

7 Benutzer folgen

Über Anima_Templi

Profil Informationen

  • Geschlecht
    Männlich
  • Wohnort
    Älteste Stauferstadt
  • Interessen
    Musik unterschiedlichster Richtungen, Lesen (Historische Romane, Sachbücher), Schlagzeugern, Asien, Geschichte.

Letzte Besucher des Profils

11.704 Profilaufrufe
  1. Ich habe es mal mit richtigen Tees im Büro versucht und habe es schnell wieder gelassen. Jetzt mache ich mir fürs Büro jeden Morgen einen großen Becher Kräuter- oder Früchtetee (da gibt's wirklich gute Sachen!) und freue mich dann auf richtigen Tee am Nachmittag/Abend, wenn ich ihn wirklich genießen kann.
  2. 2018 Wu San Di Shui Xian by txs Wu San Di befindet sich in ca. 800m Höhe auf dem Huanggang-Berg. Seit über 300 Jahren wird dort schon Tee angebaut, dieser vom Onkel des Händlers. Der Tee wurde insgesamt 3mal geröstet, dazwischen durfte er mehrere Monate ruhen. Das trockene Blatt duftet dezent nach dunkler Schokolade, das nasse Blatt unaufdringlich süß-fruchtig. Die Röstnoten spielen keine dominante Rolle mehr und konnten sich durch die Lagerung zurückziehen. Primär wirken zu Anfang zart metallische Mineralien-Spitzen, an den Rändern der Zunge. Der Tee ist unaufgeregt und geerdet
  3. Eine Vorstellung, die einer Flut von Karateschlägen gleicht! Willkommen im Forum!
  4. Den hatte ich Ende Dezember, war aber nicht zufrieden, weshalb er mir keine Besprechung wert war...
  5. 2019 Que She by txs Eine Varietät die langsam wächst, erst spät gepflückt wird und wenig Ertrag bringt. Deswegen ist der Preis i.d.R. relativ hoch. Das trockene Blatt duftet eindeutig nach Trockenpflaume. Der Geschmack ist sehr ausgewogen. Schöne Trockenfrucht-Note, primär feine Röstung + Mineralität. Rosinen. Schöner Körper, nicht zu leicht, nicht zu schwer. Absolut runder und stimmiger Yancha, der Spaß macht. Preis-Leistung sehr gut. Leider heute keine Bilder von diesem Tee, dafür ein Einblick in die Lagerung von Yancha. Der Händler füllt bald einen Da Hong Pao von 2
  6. Sehr gerne, @SoGen. Es macht mir gerade großen Spaß, so richtig tief in das Yancha-Feld einzutauchen. Mal eine schöne Abwechslung, von meinem sonst so Pu-lastigen Alltag. Wirklich schön ist es, dass bisher jeder Tee schön war, und noch kein Totalausfall zu verzeichnen ist. Und die wirklich hochwertigen kommen erst noch...
  7. 2019 Lotus Peak Rou Gui by txs Da auf der Seite keine Angaben zum Alter zu lesen waren, habe ich den Händler direkt angeschrieben und er hat mir sofort jedes Detail des Tee geschrieben. Er kommt aus der hauseigenen Produktion des Händlers. Pflückdatum zweiter Mai 2019, erste Röstung am 5. Juni, zweite Röstung 20. Juli. Da kennt einer seinen Tee. Das trockene Blattgut duftet leicht röstig und nach gebackenen Plätzchen. Das Jahr Ruhe hat dem Tee offensichtlich gut getan. Gebrüht zeigt er sich sehr stimmig und vollmundig. Eine Zimtnote tritt im Fade-out auf. Keinerlei Spitzen
  8. 2020 Rui Xiang by txs Dieses junge Kultivar wurde 2003 vom Fujian Provincial Tea Research Institute eingetragen und etabliert. Es wurde von natürlich gekreuzten Nachkommen des Huang Dan Kultivars selektiert. Das trockene Blatt riecht im Vergleich zu den vorigen Tees sehr dezent. Man merkt sofort, dass der Tee untypisch leicht geröstet wurde. Außerdem ist er eher leicht oxidiert, auch wenn das Bild des Blattgutes anderes vermuten lässt. Milchschokolade. Das nasse Blatt duftet intensiv nach Schokolade und leicht floral, später kommen fruchtige Apfel-Anklänge hinzu. Schon beim
  9. 2019 Lotus Peak Shui Xian by txs Dieser Tee hat seinen Ursprung im Gebiet der Lotus-Höhe im Wuyi-Gebirge. Insgesamt gibt es 36 dieser Höhenzüge. Das trockene Blatt hat einen fein floralen Charakter, dass nasse Blatt zeigt sich fein fruchtig und röstig. Die Röstaromen dominieren primär, mit schöner Mineralität im Mittelteil. Im Fade-out floral mit feiner Süße. Der Tee hat einen eher leichten Körper und hat nur eine dezente Wirkung auf die Mundschleimhaut. Auch das Qi ist eher verhalten. Allerdings hat man nach dem Schlucken einen schönen Cooling-Effekt im Mundraum. Erwähne
  10. Diese Birnen-Duanni ist von Jie Zhao und war ein spontan Kauf, weil ich von dessen Zhuni-Kännchen sehr angetan bin. Ich habe lange überlegt, welche Art Tee ich darin brühe. Yancha passt sehr gut zu dem Ton.
  11. 2020 Shi Ru "Rock Milk" von txs Ein sehr altes Kultivar, welches schon zur Zeit der Song-Dynastie als Tribut-Tee für den Kaiserhof bestimmt war. Das trockene Blatt duftet fein nach dunkler Schokolade und Rosinen, das nasse Blattgut nach frisch gebackenem Brot. Vom ersten Aufguss an, zeigt sich der Tee schön ausgeglichen. Keine Note überlagert eine andere unangenehm. Zunächst sind primär die Röstaromen vorherrschend. Dann öffnet sich der Tee im Mund und belegt ihn mit einer fein dosierten Mineralität. Im Fade-out kommt eine leckere Süße zum tragen, dunkle Frucht und ein Hauch Van
  12. 2020er Mei Zhan von txs Der zweite Yancha dieses Händlers, wieder 8,3gr. Das trockene Blatt riecht intensiv nach Milchschokolade. Die Röstung ist deutlich intensiver als beim gestern getrunkenen Huang Guan Yin, etwas über mittelkräftig geröstet, würde ich sagen. Die nassen Blätter riechen intensiv geröstet, Kaffe und Kakao. So auch der Geschmack. Primär sind definitiv die Röstaromen präsent. Bemerkenswert ist das deutlich wahrnehmbare Qi, von welchem sich manche Pus eine Scheibe abschneiden könnten... Hatte ich so noch gar nicht bei einem Oolong und gefällt mir gut. Da
×
×
  • Neu erstellen...