Joscht

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    351
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

2 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über Joscht

  • Rang
    Tee-Liebhaber
  • Geburtstag 20.10.1962

Profil Informationen

  • Geschlecht
    Männlich
  • Wohnort
    nördl. Uckermark
  • Interessen
    Langeweile flüchtig machen. Terra Preta im Gemüsegarten. Rasenroboter. Aus Kisten leben. Reisen und dafür Geld bekommen. Zweimal im Jahr gefeiert werden.

Letzte Besucher des Profils

1.700 Profilaufrufe
  1. Selbst wenn es pro Foto wäre, den Klimmzug zum Verkleinern werde ich nicht gehen. Ergo...
  2. Ich weiß, es ist nicht schick, einen Satz aus einem Posting herauszupicken. Zur Ausnahme dazu: Das ist zum Glück nur eine Privatmeinung, die sich dummerweise anders kleidet.
  3. Endlich ist das Thema hier angekommen. Meine Rüstungsaktien hab ich ja schon lange verkauft, Diesel verschrottet, eRad im Wohnzimmer und Fleisch kriegt nur der Hund. Tee, ich hab es schon vermutet. Und ich werde meine Schlüsse ziehen! Versprochen!!
  4. Joscht

    Malziger Assam

    Natürlich ist es das und jeder der das Gegentum behauptet ist ein Leugner des Klimas. Also ein Blödmann. Denn das Klima kann man ja wohl nicht leugnen, es ist ja da. Auch in diesem Forum ist ein gewisses Klima, überwiegend gut und bereichernd sogar, nur manchmal hat es Ausschläge... Dann heißt es, selektiv lesen, was mir diesmal nicht gelungen ist.
  5. Joscht

    Malziger Assam

    Gut, daß ich gerne ollen PuErh kaufe oder jungen, den ich alt werden lasse. Von daher ist die Vergangenheit bei mir immer Gegenwart und die Zukunft irgendwann das Jetzt. Ich bin mein eigener Klimawandler. Muß nur noch sehen, als Positivdenkler nicht weggefangen und umgekrempelt zu werden.
  6. 2019 Naka Qiaomu - TT Feiner Tee mit einem wunderbaren Geschmack nach dem Schlucken. (Rareness4 klingt an.) Zuerst mild, um bei 3-5 Würze zu bekommen, dann läßt er zwar nach und man muß die Ziehzeiten radikal erhöhen (bei 8 sind es 3 Minuten) aber der Tee behält Tiefe und wirkt nicht ausgewrungen. Kann was. Ich habe die 3 anderen Puhs von 2019 auch noch bestellt. Ehe 4711 wieder zuschlägt. Apropos: 4711 ist dem Papier auch noch nicht zu nahe gekommen. Der kleine Hauch ist verzeihbar. Schade ist diese 200-Gramm-Mode. Ich finde 357 oder 400 eine gute Menge, wenn man einen feinen Tee erwischt hat und auch Lagermöglichkeit kein Problem ist. 200g sind nun auch nicht besonders wenig, aber wenn ich die Preise beobachte weiß ich, daß mir 157g vorenthalten werden...
  7. @GoldenTurtle It was produced by small local factory when Banpen village was not so famous. https://thetea.pl/en/produkt/2008-banpen-old-tree-sheng-pu-erh-natural-malaysian-storage/
  8. 2008 Banpen - TT (TheTea.pl) "Pure natural Malaysian storage as its best." Sagt sie Beschreibung. Da fehlt mir die Erfahrung, um das bestätigen zu können. Meint das dann eine Lagerung, die den Tee in Richtung Shu gehen läßt? Von daher wohl und deshalb ein bißchen meine Enttäuschung, aber das Ding hat Kraft und eine ziemliche Wucht, nicht besonders subtil, aber auch kein Vorschlaghammer, etwas zwischen Fäustel und großem Gerät, aber eher ein Fäustel. Gut. Sehr gut sogar. Die Beschreibung spricht dann auch noch von Huigan, das kann ich so nicht bestätigen, die Beschreibung sagt nichts von Qi. Aber das für mich eben eindeutig. Um die Freundschaft mit den Genossen vom Zoll nicht weiter zu vertiefen, bin ich jetzt also mal nach Polen ausgewichen. Was gut und schade gleichzeitig ist - ich würde gerne weiterhin direkt bei ChaWang oder YS oderoder einkaufen. Zoll zu zahlen find ich eine kalkulierbare Größe, aber schlage mich nicht gerne mit Menschen von anderem Planeten rum. Gegen diesen Händler in Polen spricht eindeutig, daß die Schachtel und auch noch das Papier parfümiert riechen. Ein bißchen hat es was von meiner vor 40 Jahren gestorbenen Großmutter, wo es immer einen Tropfen 4711 zu viel gab. Für gut. Auf den Tee ist es nicht übergegangen, aber ich werde das Papier nicht zur Lagerung in den Tontopf lassen.
  9. 1. Bei PuErh: nein. Bei Darjeeling: definitiv. Proben gegenüber bin ich argwöhnisch. 2. Liegen lassen. "Wiedervorlage". Der Geschmack schult sich. Richtig schlechten Tee habe ich nicht, weil ich nicht preiswert kaufe. 3. Die Zukunft ist mir egal. Erst Recht, was Tee angeht. Selbst wenn ich einen Tee für die nahe Zukunft liegen lasse, wird er irgendwann im Jetzt getrunken. Außerdem ist es sehr einfach, Tee zu entsorgen.
  10. Ich bin dann wohl ein Speedtrinker. Selten länger als 45 Minuten. Das weiß ich so genau, weil ich mit meiner Armbanduhr die Zeiten stoppe. Die Zeitmessung brauche ich gar nicht mehr so genau, aber mit jedem Stoppen zählt es die Runden hoch und so weiß ich dann die Anzahl der Aufgüsse. Denn die konnte ich mir noch nie merken, ... anfangs hab ich mir immer Steinchen hingelegt, als Merkhilfe. Dann ist die Uhr eingezogen und damit die Steinzeit passé. Wasser ist ca. 1 Liter im Tetsubin. @Tobias82 So viel ist sicher: Ohne Krisen kein Vorwärtskommen.
  11. Ich bin mit meinem Kessel nicht sonderlich vorsichtig, warum auch, würde er nicht sogar mit Glut in Kontakt kommen können? Sobald das erste leise Geräusch zu hören ist, drehe ich hinunter auf 4 (bei der Rommelbacher Platte), dann glüht die schon und hat noch ausreichend Schwung, um nach wenig Zeit das Wasser kurz vor Kochtemperatur zu bringen. Dann bleibt die ganze Zeit ein Simmergeräusch, bis die Platte bei 4 wieder anspringt, dann drehe ich sofort auf 3, wenn sie bei 3 anspringt, auf 2. So habe ich die ganze Zeit ein leises Geräusch und glaub ich auch, perfekte Temperatur. Die Wassermenge reicht für 10 + 1 Aufgüsse. Mehr schaffe ich gar nicht... Manchmal denke ich, mir endlich ein 50ml-Kännchen zuzulegen, da manche Tees jenseits der 10 versprechen, weiterzugehen. Größere Kännchen einfach nur zur Hälfte zu füllen funktioniert irgendwie nicht. Der Tetsubin ist wirklich ein Gebrauchsgegenstand und in keiner Weise umständlicher, als ein Wasserkocher. Nur kaltes Wasser fülle ich nie nach.
  12. Ich muß gestehen, also ja, wie sag ichs, sag ichs direkt, also die, wissen sie, das bleibt doch unter uns?, oder?, ach, ich leg mich vielleicht doch erst mal besser auf die Couch.
  13. @Anima_Templi Mein Beitrag ist höchst unvollständig und sicherlich hätte ich mir den Nachsatz sparen können. Als guter Kunde von pu-erh.sk habe ich mich aber tatsächlich gefragt, wie das weitergehen soll mit der Benennung. Ich zerbreche mir nun nicht weiter fremde Köpfe und beurteilt wird nach dem, was im Schälchen landet. Da kann ich mich an keinen eklatanten Aussetzer erinnern. Btw. mag ich marktschreierische Wrapper und Namen. Ich kauf sie aber nicht.
  14. Hekai special edition - puerh.sk Ja ich auch den. In der Vergangenheit wurde ich immer mißtrauisch, wenn ich mich ertappte - selten genug - einem gewissen Herdentrieb zu unterliegen. Mit zunehmenden Alter wird man ja in manchen Beziehungen mit sich selber etwas milder, also auswickeln, abstechen, gießen und Mund halten. Besser: genießen. Was für ein Tee. Jeder Aufguss anders! Bitter. Cayenne. Floral. Immer deutlich, nicht verhuscht. Selbst beim 10ten - und mehr wäre drin gewesen, aber das Tetsubinchen geleert - noch große Klarheit eines Rosenstraußes, ich meine wirklich klar, nicht so wild wie ein Feldblumenstrauß. Ich sitze und staune. Der Hund hat draußen einen Stock und überwacht ein paar lärmende Kraniche. ... Ich weiß, man soll sich nicht so sehr mit Äußerlichkeiten rumschlagen, wenn man dann so etwas vorfindet. Aber es specialt und rearnest mir alles zu sehr. Vielleicht sollte man das der Marketingabteilung des Stanik-Konzerns mal stecken. Stanik könnte sich Understatement durchaus leisten.
  15. Rareness5 autumn - puerh.sk Mild, ein kleines, schwer beschreibbares Bitter, später eher fruchtig und ... ja was und, keine Ahnung. Klar und rein, nicht sonderlich vielschichtig. Ein Tee, der sich mir nicht sofort erschließt. Vielleicht lag es an meiner Tagesform.