Zum Inhalt springen

linda_leniem

Neue-Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    32
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über linda_leniem

  • Rang
    Tee-Probierer
  • Geburtstag 25.03.1990

Profil Informationen

  • Geschlecht
    Weiblich
  • Wohnort
    Hofheim am Taunus
  • Interessen
    Japan, japanische Kultur, Japanisch als Sprache. Tee. Computerspielentwicklung. Asien generell. Asiatisch kochen. Handwerkskunst. Fotografie. Flora und Fauna.

Letzte Besucher des Profils

1.279 Profilaufrufe
  1. Optisch passen tut es nicht, ich liebe es aber und es ist praktisch.Hält nämlich mein Wasser 4 Stunden und länger heiß:D
  2. In der Hoffnung aufgrund dieser ungewöhnlichen Idee nicht durchs Forum gehetzt zu werden poste ich mal meinen neuesten Anfall. Hochwertiges, per Hand geschliffenes Bleikristall Geschirr mit Sonnenschliff von meiner Mutter: Milchkännchen (ca. 120ml Fassungsvermögen), Zuckerschale mit passendem Untersetzer- neu interpretiert :D Mir gefällts. Es fühlt sich aufgrund des Gewichts und der hochwertigen Verarbeitung sehr edel an( das Glas wiegt 290g, das Kännchen 320g). Das Glas kann man super gut halten. Der Rand ist sehr gut geschliffen, glatt, man kann einwandfrei draus trinken und es tropft a
  3. Wasser mit 1,3 Härte wird nochmal gefiltert? Was bleibt dann übrig? Ich glaube aber, ich weiß was du meinst. Hatte das ähnliche vor kurzem mit Flaschenwasser. Quellbrunn vs. saskiavs.ja! Wasser. Quellbrunn hat im Vergleich zu den anderen 2en 0 Mineralien. Das war der Grund und ich kann mir vorstellen, das es bei dir ähnlich ist. Calcium und Co beeinflussen halt auch den Geschmack.. Aber wenn das so aus der Leitung kommt.. Ich bin gespannt auf die restlichen Antworten.
  4. Vielleicht mit einer art gelee aufgießen? Erinnere mich so an Kerzen, die Blumen drin hatten. Oder mit exoploidharz?
  5. Hm, ich weiß nur, dass ich meine Grünen immer weniger ziehen lassen muss, weil es mir sonst zu stark wird. Bin schnell bei dem Punkt"zu viel umami". Das kleine Kännchen ist nur Übergang, das war zum stövchen dazu. Großblatt Tees gehen damit gut, aber sobald irgendwas in der Tülle ist geht nichts mehr, das Gießverhalten ist eher suboptimal. Deswegen werde ich demnächst auf eine kleine Teekanne aus Glas umsteigen mit 200ml Fassungsvermögen. Ich liebe es, dabei zuzusehen, wie die Blätter tanzen und sich entfalten. Ich habe mir schon ein paar Banko Kannen raus gesucht und entscheide m
  6. Willkommen bei uns im Forum! Möge DJ First Flush mit dir sein!🤪
  7. Vielen Dank für eure netten und ausführlichen Aussagen, ihr habt mir damit sehr geholfen Inspiriert von den Teeschreinen hier im Forum würde ich mir auch auch gerne etwas zulegen, was mehr auch in die schöne Richtung geht und mehr Natürlichkeit hat-allerdings separat, es wird mein Tisch bzw. Alltags Bund hier am Schreibtisch nicht ablösen. Für den Tisch geplant wäre das Stövchen fürs Warmhalten(bleibt das blaue, das is ja mobil), eine andere Kanne fürs Wasser (Glas?), ne Banko mit max. 200ml und 1-2 schöne Teeschalen. Ich hab aktuell noch gar nichts so richtig, und eine B
  8. Ich verstehe den Inhalt dieses Satzes nicht richtig. Vielleicht isses auch ganz offensichtlich-dann brauche ich einfach jemanden, der mir das mal anders formuliert. Hojo tea: https://hojotea.com.my/posts-13/ Nach meinem Verständnis sollte man nicht nur pro Teesorte (grün/weiß/schwarz etc.) ne eigene Kanne nehmen, sondern (auch) per Cultivar? D.h. pro Sencha ne eigene Kanne?! Bzw Zairi Kultivar: da wärs dann ok, wenn nen Tamaryokucha und nen Shincha in eine Kanne kommen, weil beide gleiches Kultivar? Ich trinke gerne: Tamaryokucha Sencha unt
  9. Ich hoffe, dafür nicht gesteinigt zu werden, aber hast du schonmal ceylons probiert? Ich hatte das gleiche Problem wie du und mein Teeverkauf riet mir,evtl die Sorten zu mischen ceylon assam oder assam sf darjeeling. Das hat bei mir gut funktioniert-auch mit Milch. Ich mag ja die bergamotte Varianten mit Milch auch sehr gerne. Viel Erfolg, ich hoffe, du findest deine Sorte. Die, die du genannt hast wurden mit als besonders für"mit Milch"empfohlen, weil sie so stark sind.
  10. Danke für die ausführliche Antwort und das Hinweisen auf die "Nähte". Du hast mir sehr geholfen ! Auf die habe ich gar nicht geachtet! Ich hätte für mich als Einsteiger auch eher zu der günstigen tendiert, um die beschriebene Wirkung des Banko Tons auf den Geschmack auszuprobieren(Bitterkeit, (See)grasgeschmack reduziert). Wenn jetzt allerdings das halbe Forum aufgeschrien hätte "anderer Ton, deswegen günstiger" wärs natürlich Quatsch.
  11. Mir sind extreme Preisunterschiede aufgefallen bei Modellen von dem gleichen Künstler. Kann mir die jemand erläutern? Der Verwendete Ton ist doch der gleiche, die Siebe sind handgestochen und Unikate scheinen auch beide zu sein? Beispiel ab 30 Euro: https://www.yuuki-cha.com/teaware/japanese-teapots/marugata-muji-banko-yaki-teapot https://www.yuuki-cha.com/teaware/japanese-teapots/hiramaru-muji-banko-yaki-teapot https://hojotea.com/item_e/available.htm ( Strg+f-Suche "tachi Masaki") Hier gehen ähnliche Modelle ab 110 Euro los?
  12. Hm, ja stimme zu, ich müsste keinen im Einsatz haben-allerdings steht nächstes Jahr ein Umzug nach Frankfurt Main anUrsprünglich bin ich aus Berlin und da wirds vielleicht in 5 Jahren wieder hingehen. In beiden Orten herrscht ne Wasserhärte von 17 aufwärts Da kannst dir Teewasser auf nem Kreidefelsen aufgießen Mit Flaschenwasser hab ichs noch nicht probiert, würde dahin aber auch nciht umsteigen wollen. Hatte schon Wasserfächer im Einsatz, weiß nur gerade nciht mehr, wie da das Ergebnis war. Glaube ich werde mir mal von meinem Partner, der in FFM wohnt, ne Flasche bestes FFM Leitung
  13. Ich weiß, der Thread ist schon etwas älter, aber bin gerade sehr verwirrt. Wohne in Leipzig, Wasserhärte ist hier im mittleren Bereich anzusiedeln. Habe mir auch einen Brita Filter angeschafft und kann einfach 0 nachvollziehen, wie Leute schreiben könne, dass dieser den Tee positiv beeinflusst? Nach Kartuschenwechsel gieße ich das Wasser 3x ab, wie in der Anleitung und lasse dann das Wasser durchlaufen. Alle Tees, die Blätter haben schwarz, grün, Oolong-schmecken widerlich bitter. Wassertemperatur und Ziehzeit stimmen. Ich bin ratlos wie es zu solchem geschmacklichen Unterschieden
  14. Ich hab kein Problem, nur dauerhaft das Gefühl gehabt, dass wir aneinander vorbei reden deswegen habe ich zur Sicherheit nochmal das Zitat eingefügt, um klarzustellen, was ich meinte. Bin nicht immer die Beste im Ausdruck. Danke jedoch für deine Antworten. Thema hat sich dann für mich erledigt und ich lasse mich überraschen. Gute Nacht:)
  15. "Grund für die schlechte Bewertung ist die mangelhafte Filter-Funktion: Bereits bevor die Hälfte der Filter-Kapazität erreicht wurde, konnte der Wasserfilter die Wasserhärte nicht mehr vernünftig senken" Das meinte ich.
×
×
  • Neu erstellen...