TomteTummetott

Probanden
  • Gesamte Inhalte

    4
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über TomteTummetott

  • Rang
    Tee-Neuling

Profil Informationen

  • Wohnort
    Hamburg
  1. Kintsugi genauer betrachtet

    Ach ok, cool. Danke. ich kenn nur herkömmliche Lacke und konnte mir das schwer vorstellen.
  2. Kintsugi genauer betrachtet

    Danke sehr. Das hatte ich tatsächlich übersehen, also den link auf der japanischen Seite. Mir stellt sich die Frage wie es möglich ist, dass die Reparatur am Ende glatt mit der Oberfläche abschließt wenn man über den Riss drüber malt. Also im Fall, dass nichts abgeplatzt ist und man einen sauberen Riss hat. Man müsste doch eigentlich erst Material abtragen.
  3. Kintsugi genauer betrachtet

    @Teelix Den Kintsugi-Thread habe ich schon durch. Das hat mich dazu bewogen hier nachzufragen. Es ist schön zu sehnen was man machen kann, aber ich weis nicht wie ich es anfangen kann. Vielleicht habe ich einen Link überlesen oder so, weiß ich nicht. Ich habe natürlich im Netz gesucht und bin hauptsächlich auf Seiten gelandet wie:"die ganzen Sachen sind mir zu teuer, deshalb nehme ich Sekundenkleber und goldenen Nagellack". Weist ihr mir den Weg zu einer brauchbaren Anleitung? Was soll ich denn googeln um was brauchbares zu finden? Mir ist völlig klar, dass die beste Beschreibung Übung nicht ersetzen kann, aber man könnte sich etwas an Frustration ersparen wenn man weiß wie es im Grunde geht und worauf man achten muss. Das Urushi allergen ist habe ich schon oft gelesen, aber eigentlich finde ich das rumpanschen mit Kleber blöd. Das wird der Keramik meiner Meinung nach nicht gerecht.
  4. Kintsugi genauer betrachtet

    Moin allerseits, Bin neu hier und frage auch gleich, was mich gerade am meisten beschäftigt. Wie handhabt ihr das hier, wird noch eine förmliche Vorstellung erwartet? Also: Wenn man tolle Keramik kauft wird jeder irgendwann feststellen, dass sie kaputt geht. Da immer mal was zu Bruch gehen kann, würde ich gerne lernen wie man die schönen Dinge wieder heile machen kann. Man stößt dann ja recht schnell auf die Kintsugi-Technik. Aber ich habe bis her noch keine gute Anleitung oder ähnliches gefunden. Am liebsten wäre mir ein Buch auf deutsch oder englisch. Wenn ich mir vorstelle wie man die Arbeit angeht stellen sich mir einige fragen: Kann man den trockenen Lack von der Keramik polieren, so dass das Urushi nur in den Rissen bleibt? Womit poliert man es am besten? Wenn ich das Pigment nicht von Anfang an dem Lack beimische, wann ist der richtige Zeitpunkt um es aufzutragen? Und so weiter. Vielleicht könntet ihr, die schon Erfahrungen mit dieser Kunst gemacht habe etwas genauer von den Arbeitsabläufen berichten? Ich möchte niemandem Konkurrenz mache. Ich habe nur großen Spass an der Arbeit mit den Pfoten und würde meine Schalen und Kännchen gerne selber heile machen können. Grüße an alle Tomte