Tosch

Probanden
  • Gesamte Inhalte

    9
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Tosch

  • Rang
    Tee-Interessierter

Profil Informationen

  • Geschlecht
    Männlich
  • Wohnort
    Leipzig
  1. Grüntee Neuling

    Bearbeitet durch miig - Zitat ins Offtopic-Thema verschoben. Da sich hier ja sonst keiner bequemt, Dir die eine oder andere Anregung zu geben, noch was von mir. Der @miig hat mich drauf gebracht. Der chinesische Gunpowder-Tee ist in einfacher Qualität auch schon recht günstig zu haben ( siehe Asia-Shop). Er schmeckt zwar recht eigenwillig, hat aber den Vorteil, dass er sich sehr heiß aufgießen lässt. Hinzu kommt ein von Natur aus recht hoher Koffein-Gehalt. Wenn Du davon einen Esslöffel mit ca.250ml kochendem Wasser aufgießt, dass ganze nach 2 Minuten abgießt, und dann auf 1 Liter mit kaltem Wasser auffüllst, bekommst Du ebenfalls ein sehr koffeeinhaltiges Tee-Getränk, welches Geschmacklich recht stabil ist. Dasselbe Rezept lässt sich auch mit anderen robusteren Tees anwenden. Im Norden von Vietnam (Thai Nguyen) ist es recht beliebt - leider sind die passenden (guten!) Grün-Tees hier aber recht schwer zu bekommen. Gruß Tosch PS: Den vorher empfohlenen Tee (Foto) solltest Du unbedingt mal testen.
  2. Grüntee Neuling

    ... noch ein Nachtrag zum Koffein im Tee. Bei Herrn Schweikart findet sich ein lesenswerter Artikel zum Effekt von Temperatur und Ziehzeit (gruenertee.com/koffein/ziehzeit-temperatur/) auf den Koffeingehalt im Tee. Zusammengefasst: Möglichst heiß, möglichst kurz Interessant ist auch, dass sich die Angaben von Schweikart zum Koffeingehalt im Tee (gruenertee.com/koffeingehalt-tee-kaffee/) den oben von mir genannten Angaben widersprechen. Insgesamt kann man wohl sagen, dass sich der Koffeingehalt der verschiedenen Teesorten nicht soooo sehr unterscheiden - die Zubereitungsart hingegen einen sehr großen Effekt auf den Koffeingehalt hat. Gruß Tosch
  3. Grüntee Neuling

    ... ja nicht war? Warum sollte es Dich auch *stutzig* machen, dass ich hier online verfügbares Tester-Set verlinke und hinterher nach der Verfügbarkeit frage? Statt konstruktiv nachzufragen ist es natürlich einfacher - ganz Troll - draufzuhauen und hinterher noch mit ein paar Tee-Allgemeinplätzen herum zu wedeln, um zu zeigen was für ein toller Schlaufuchs man ist Vielleicht solltest Du, lieber @SoGen sowie @Paul einfach mal wieder in den Communityregeln schmökern? Da stehen so Sachen drin, wie "Respektvoller Umgang miteinander" und so... Sorgen macht es mir, das mit @KlausO sogar ein Supermoderator diesen Habitus gut findet. Aber das liegt bestimmt daran, dass ich super empfindlich bin - nicht war? Warum sollte man das Problem auch bei sich selbst suchen... Back to Topic: Um auf Deine - leider nicht gestellte - Frage zu Antworten: Die Tee-Tester Sets werden von vielen als praktisches "Unterwegs-Geschirr" zum Teetrinken verwendet. So habe ich die Verwendung übrigens auch im Beitrag vorgeschlagen - Ich persönlich habe damit an der Uni sehr gute Erfahrungen gemacht (hab ich übrigens auch geschrieben). Der Unterschied zu einem Gaiwan ist aus meiner Sicht lediglich eine Frage des Stils und der Praktikabilität. Das die Tee-Tester-Sets tatsächlich auch zum Tee-Testen verwendet werden liegt irgendwie auf der Hand. Braucht es dafür wirklich ein Video? Lieber @benni: Zunächst nachträglich nochmal Danke für diesen spannenden (und überhaupt nicht unfreundlichen!) Thread - ich habe zu Uni-Zeiten das selbe Problem gehabt, und lese deswegen die Lösungsvorschläge mit Interesse. Meine Lösung waren neben den oben erwähnten zweckentfremdeten Tee-Test-Set der Rückgriff auf rubuste, und vor allem günstige Tees. So ein Reise-Tee-Geschirr solltest Du Dir - wenn Möglich einfach mal in einem Laden anschauen. Der ehrenwerte @SoGen hat oben ja ein paar Läden genannt, wo man verschiedenes Reise-Teegeschirr auch mal *Anfassen*, und ev. mit anderem Reise-Geschirr (oder eben einem Gaiwan) vergleichen kann. Wenn es denn der Thermos sein soll: Ich habe während der Vorlesungen dann immer auf eher robuste und günstige Tees zurückgegriffen, die bei Temperatur und Ziehzeit nicht so anfällig sind. Hand aufs Herz: Thermos und sensibler Tee - das geht nach meinen Erfahrungen einfach nicht. Nach spätestens einer oder zwei Stunden ist geschmacklich nicht mehr viel von der einstigen Pracht übrig. Weißer Tee ist einerseits sehr gutmütig (außer bei der Temperatur). Insofern ist deine Idee schon richtig. Auf tschaje.de ist nachzulesen, dass im weißen Tee vergleichsweise wenig Koffein zu finden ist - das liegt daran, dass dafür hauptsächlich junge Pfanzenteile verwendet werden (siehe ebenda). Die Aussage deckt sich mit meinen eigenen Erfahrungen. Umgekehrt solltest Du also zu kräftigeren ausgereiften Tees greifen die haben mehr Koffein, und sind gegenüber der Thermoskanne nicht so empfindlich. Ich selbst habe gute Erfahrungen mit einem einfachen (günstigen) Thailändischen Tee gemacht, den es in unterschiedlichen Ausführungen gibt, und die eigentlich in allen Asia-Läden angeboten werden (siehe Foto).
  4. Grüntee Neuling

    .... extrem hilfreich - und sooooo witzig ^^
  5. Grüntee Neuling

    Ich mach das, da meine Liebste auf weißen Tee steht ... ... ABER: Große Mengen/Kannen aufzubrühen - also der "Western Style" ist mit japanischen Tees schwierig / teuer (... oder auch unmöglich). Anders, als in Friesland werden in Japan zumeist verhältnismäßig große Teemengen mit eher geringe Wassermengen (150 - 200ml) sehr kurz (60 - 120 Sekunden) und bei geringen Temperaturen aufgebrüht. Dadurch wird ein sehr teurer Tee bezahlbar, da ausreichend Aroma für mehrere Aufgüsse im Tee verbleibt. Als Bonus kommt hinzu, dass sich das Geschmackserlebnis je nach "Stehdauer" der aktuellen Tasse, und natürlich von Aufguss zu Aufguss ändert. Ich finde es übrigens immer noch unglaublich, wie sehr der Geschmack eines Tees von der Aufgieß-Temperatur abhängt. Umgekehrt bedeutet dies, dass man einen guten Sencha (aber auch viele andere Tees) mit zu geringer Tee-Dosis, zu heißem Wasser und/oder zu langer (zu kurzer) Ziehdauer sehr schnell an die Wand fahren kann. Der Tee geht auch dann schnell kaputt, wenn man die Kanne mit dem (abgegossenen) Tee etwas länger stehen lässt. Man sollte also robuste Tee-Sorten nehmen, die für so etwas gemacht sind. Ich persönlich liebe ganz unkompliziert meinen Thermos mit Tee und einem ordentlichen Koffein-Kick. Dafür nehme ich aber z.b. einen einfachen Ostfriesen (z.B. Grünpack) oder ein Earl-Grey-Tee, gern auch mal mit etwas Zucker (damit dass Koffein besser aufgenommen werden kann). Die hier - zuweilen etwas exaltiert dargestellten - besonderen Tee-Geschmacks-Erlebnisse lassen sich nicht "nebenbei" realisieren, und schon gar nicht in einer 1L-Teekanne. Wohltemperiertes Wasser vorausgesetzt (<-- gar nicht so einfach zu realisieren) hat mir in meiner Uni-Zeit folgendes Utensil weitergeholfen: https://de.nannuoshan.org/products/tea-taster-set Leider habe ich leider keine Ahnung, wo man das in Deutschland bekommt - mir ist das Geschirr dann leider irgendwann an der Uni weggekommen :-/ Liebe Grüße - Tosch
  6. Tea for the Tillerman

    .... wohl eher großer Cat Stevens-Fan ^^ Welcome a board! Hab den Cat als Jugendlicher übrigens oft und gern zum Tee gehört :-)
  7. Weiße Pfirsichblüte

    Liebe Fories, bei meiner Vorstellung wurde ich nach meinem Lieblingstee gefragt. Klingt harmlos, und eine schöne Idee, um sich hier einen kleinen Beitrag zum Forumsgeschehen zu leisten. Mir hat die Frage allerdings zunächst einmal ziemliche Kopfzerbrechen bereitet, denn für mich ist mein Lieblingstee immer Abhängig von der Tagesform, der Jahreszeit - und überhaupt. Gibt es eigentlich so etwas wie einen Lieblingstee?! So einer, der einem sofort in den Sinn kommt, wenn man danach gefragt wird. Aber ein "besonderer Tee" ist mir dann doch eingefallen - und hey, dafür machen wir den ganzen Quatsch doch :-) ... seit ein paar Monaten gibt es bei uns immer mal wieder einen Tee, der ganz anders ist, als alle Anderen. einen *aromatisierten* Tee Vor zwei Jahren ein lieb gemeintes Mitbringsel aus Frankreich, hab ich die Dose zunächst komplett ignoriert. Als ich ihn dann doch irgendwann gekostet habe, hat er mich sehr positiv überrascht - und meine Liebste hat darauf bestanden, sofort welchen Nachzuordern - denn das kleine Döschen war viel zu schnell leer. Geschmacklich halt ein Pai Mu Tan (wohl First Grade), der sich aber prächtig mit einem Hauch Pfirsch versteht. Der eh schon sehr florale Charakter des weißen Tees wurde durch die dezente, ganz und gar natürlich schmeckende Pfirsich-Note sehr hübsch ergänzt. Wermutstropfen - der beim Handelskontor Bremen nachgekaufte Tee ist recht unergiebig: 2 TL pro 100 ml. Ich gebe auf den Liter reichlich 3 EL. Entgegen den Empfehlungen vom Handelskontor Bremen nehme ich statt kochendem Wasser lediglich ca. 80 Grad heißes Wasser, und lasse den Aufguss mindestens 4 Minuten ziehen. Kleiner Trost. der zweite Aufguss ist bei längerer Ziehzeit ebenfalls OK (insgesamt etwas runder). Vielleicht habe ich den Einen oder die Andere von Euch ein wenig neugierig machen können. Da dies mein erstes Inhaltliches Post ist, seht mir irgendwelche Fehler nach - für Anregungen, Verbesserungsvorschläge bin ich immer zu haben. Gruß Tosch
  8. Gruß aus Leipzig

    Lieben Dank für die herzliche Aufnahme :-) ... dann lege ich mich doch gleich mal mit ein paar Beiträgen ins Zeug B-)
  9. Gruß aus Leipzig

    Hallo, liebe Teefreunde, nun habe auch ich den Weg zum TeeTalk gefunden. Tee trinke ich inzwischen seit 35 Jahren - nach wie vor ganz unprätentiös und unhipp - einfach, weil ich Tee mag. Üblicherweise die üblichen ein bis zwei Kannen; also eher so die ostfriesische Mengen Eine freundliche Kanne "Grünpack" würde ich zwar immer noch nicht vom Schreibtisch schubsen, aber mit den Jahren kulinarischer Wanderschaft ist der Gaumen ein wenig gereift, und es sind viele andere Geschmacksvorlieben und Entdeckungen dazu gekommen (... und auch wieder gegangen). Da Leipzig auch für einen Exil-Hamburger zwar ziemlich viel zu bieten hat, aber aus Teetrinker-Sicht noch ein gewisses Entwicklungspotential besitzt, habe ich begonnen, mich im WWW nach guten Adressen umzuschauen. Insbesondere die komplexen japanischen Tees sind in L.e. schwer zu bekommen - und ich habe inzwischen erfreut festgestellt, dass es da für meinen Gaumen noch einiges zu entdecken gibt. Schon eine tolle Sache, dieses I-Net Bei der Gelegenheit auch mal ein dickes Dankeschön an alle Forianer, die mir hier mit ihren hilfreichen Tipps und Infos das eine oder andere "Aha"-Erlebnis beschert haben. Liebe Grüße Tosch