Doris Lessing

Neue-Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    37
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  1. M)einen Tee, bitte!

    Hast du auch ein paar Rezeptvorschläge für uns? Zum Beispiel für einen säurearmen Kräutertee, der auch Kindern schmeckt?
  2. Meine letzte Thermoskanne hatte ich vor einigen Jahren, da schmeckte der zarte Darjeeling immer nach dem kräftigen Assam, der vorher drin war. Aber was du schreibst leuchtet mir ein. Wahrscheinlich fällt mir das nicht auf, weil ich den Tee zum einen nicht sooo lange auf dem Stövchen lasse und weil hauptsächlich Ceylontee (und Kräutertee) darauf steht. Wieder was gelernt, vielen Dank.
  3. Das mag schon sein und stundenlang halte ich echten Tee auch auf dem Stövchen nicht warm. Aber an Wochenendvormittagen steht er schon mal eine Stunde. Da bemerke ich nicht, dass der Tee bitter würde - allerdings vertrage ich auch keine kräftigen Tees mit viel Gerbsäure. Bei meinem einfachen Lieblingsceylon geht das wunderbar. Roibos- oder anderer Kräutertee stehe auch schon mal zwei Stunden. Das funktioniert auch, obwohl der Tee am Ende schon etwas anders schmeckt. Der TE will den Tee in einer Thermoskanne warmhalten - da ist ein Stövchen allemal die schonendere Lösung.
  4. Natürlich gibt es Tee für verschiedene Ansprüche und auch für verschiedene Anlässe. Ich denke, es gibt auch hier im Forum verschiedene Teetrinker - darunter Leute, die das Teetrinken zu ihrem Hobby gemacht haben wie andere das Weintrinken, Leute, die Tees als Durstlöscher lieben und nach Zubereitungstipps suchen werden auch hier fündig und manche Leute wollen sich sogar über Teeautomaten austauschen. Aber wenn es dir darum geht den Tee stundenlang in der Thermoskanne zu halten bist du mit einem Tee aus dem Drogeriemarkt wirklich gut bedient. Aber auch die Tees der großen Firmen wie Messmer oder Teekanne sind durchaus gut und für solche Zwecke geeignet. Billiger und für meinen Geschmack auch besser sind Tees aus dem türkischen Laden - aber auch das ist Geschmackssache. In Thermoskannen setzt sich das Aroma des jeweils letzten Tee übrigens fest. Ein Stövchen und eine Glaskanne sind für zu Hause besser.
  5. Expertin bin ich auch nicht. Mein Favorit für jeden Tat ist der Mevlana von Goran aus dem türkischen Laden. Es gibt ihn auch in Beuteln, aber das habe ich nur im Netz gesehen, nicht im Laden. Der Tee ist zwar billig, aber sehr aromatisch und nicht bitter. Ich trinke ihn gern mit Milch und Zucker, aber das ist nicht nötig. Wenn dir das nicht kräftig genug ist bist du mit Assam-Tees, Ostfriesenmischungen oder Irish breakfast-Mischungen besser dran. Ich vertrage diese Sorten leider nicht, aber mit Milch und Zucker sind sie lecker. Wenn das zu viel des Guten ist: English breakfast-Mischungen sind meist milder. Da gibt es einen guten offenen Tee bei DM. Wenn es milder sein soll - etwa am Nachmittag - geht nichts über einen Tee aus Darjeeling. Rossmann hat oft sehr guten preiswerten offenen Darjeeling. Ich mag auch den Bio- ud Fairtrade-Darjeeling von Aldi-Süd, aber er ist wirklich sehr mild. Das ist ein Beuteltee. Davon gibt es auch einen leckeren Earl-Grey, der kein aufdringliches Parfumaroma verströmt (Schwarztee mit Bergamotteöl. Bergamotte ist eine Südfrucht.) Auch schwarzer Tee enthält Coffein, wenn auch weniger als Kaffee. Wenn dir das zu viel ist schau dich mal unter den Rotbuschtees (=Roibos) um. Wenn du die künstlichen Aromen nicht magst, schmeckt er auch mit einigen Gewürzen und natürlichen Aromen. Dass Kräuter- und Früchtetees ebenfalls coffeinfrei sind weißt du ja sicher. Lose Tees sind meist billiger und besser als Teebeutel. Du kannst - z.B. von Cilia) die Filtertüten und einen passenden Halter oder Teeclip kaufen. Das sind dann nur wenige Sekunden Mehraufwand und du kannst den Tee direkt in der Thermoskanne aufbrühen.
  6. Anfänger-Fragen zu Grünem Tee

    Tee enthält deutlich weniger Coffein als Kaffee, durchschnittlich etwa halb so viel. Aber du kannst nie genau wissen wie viel Coffein du zu dir nimmst. Das hängst von der Sorte bzw. Mischung, dem Anbaugebiet, der Dosierung und der Ziehzeit ab. Obendrein wird ein Teil des Coffeins vom Körper gar nicht aufgenommen, weil es an Gerbsäuren verbunden ist. Solange dein Blutdruck nicht zu hoch wird, dein Herz nicht rast und du auch keine Schlafprobleme hast nimmst du wahrscheinlich nicht zuviel Coffein zu dir. Als Durstlöscher sind coffeinfreie Kräuter- oder Früchtetees dennoch besser geeignet.
  7. Anfänger-Fragen zu Grünem Tee

    Was mir noch auffällt: Hast du mal den Fair-trade und Bio Tee von Aldi probiert? Das ist allerdings schwarzer Tee bzw. Kräutertee - aber er schmeckt zumindest mir dennoch. Mein (schwarzer) Favorit ist immer noch der Mevlana von Goran. Den gibt es in türkischen Laden, er ist spottbillig, aber ausgesprochen gut. Wenn du bei grünem Tee bleiben willst kannst du dich auch mal bei Müller, DM oder Rossmann umschauen. Das sind natürlich keine Spitzentees, aber schlecht sind sie auch nicht. Vielleicht findest du da etwas, was die schmeckt. Meine kleinste Kanne hat Platz für 0,3l - aber ich trinke auch selten Grüntee. Du kannst den Grüntee natürlich wie jeden anderen Tee aufbrühen - nur nicht mit kochendem Wasser. Ich bin nur davon ausgegangen, dass du die Tees erst einmal testen möchtest und dabei auch auf Tees stößt, die dir nicht schmecken. Dafür ist ein Minikännchen dann wirklich praktisch.
  8. Anfänger-Fragen zu Grünem Tee

    Die Grünteekenner melden sich noch nicht. Sencha kennst du schon - du weißt also, dass dir japanische Grüntees schmecken. Die Preisspanne ist riesig, die Qualität ist entsprechend unterschiedlich - wobei ein teurer Tee nicht zwangsläufig besser ist als ein preiswerter. In jedem Teeladen wird der Tee offen verkauft. Du kannst also einfach von ein paar Sorten Sencha 20 g kaufen und ausprobieren, was dir am besten schmeckt. Grüner Tee wird nicht mit kochendem Wasser aufgebrüht. Als Schwarzteeliebhaber gieße ich einfach ein Viertel der Gesamtmenge Wasser kalt in den Wasserkocher mit kochendem Wasser. Ein Grünteeliebhaber braucht aber wohl ein Teethermometer dazu. Ich habe inzwischen auch gelernt, dass verschiedene Grüntees auch verschiedene Wassertemperaturen brauchen. Darüber wird man dich aber im Teeladen beraten. Ich könnte mir vorstellen, dass ein Wasserkocher mit einstellbarer Temperatur für Grünteetrinker sinnvoll ist. Allerdings behaupten die Abfüller, dass das Wasser abgekocht sein muss und danach abkühlen sollte. Ansonsten brauchst du für den Anfang eine Deckeltasse mit Edelstahlsieb oder - stilvoller - eine kleine Kanne und eine Teeschale/Teetasse dazu. Du wirst hier sehr schöne stilvolle kleine japanische Kannen und Teeschalen sehen. Eine kleine Glaskanne (100-200 ml) und ein kleines Teeglas reichen natürlich auch erst einmal. Grüntee kann man mehrmals aufgießen, da ist schon eine 0,3 l Kanne für eine Person zu groß.
  9. Anfänger-Fragen zu Grünem Tee

    Grüner Tee enthält wie jeder echte Tee Coffein. Literweise würde ich das nicht täglich trinken. Als Durstlöscher sind Früchte-, Kräuter- oder Roibostees besser geeignet. Aber ein Liter durchschnittlich starken Tee (also Tee, der nach der Faustregel 1 Teelöffel pro 200 ml-Tasse und einen für die Kanne gebrüht wurde) darf es schon sein. Über die verschiedenen Qualitäten beraten dich die anderen besser, ich trinke lieber schwarzen als grünen Tee.
  10. Wie viel Tee pro Tag?

    Wenn du wirklich regelmäßig und auch im Winter 4 Liter pro Tag trinkst ist es wahrscheinlich gut damit mal zum Arzt zu gehen. (Ich trinke aber oft auch so viel und bei mir fand sich nichts.) Was den Rest angeht: Gerbsäure kann den Magen reizen - aber das betrifft eher schwarze Assam-Tees. Wenn du wegen deines Teekonsums unter Bluthochdruck, Schlafstörungen oder unangenehme innere Unruhe leidest ist es natürlich sinnvoll weniger Tee zu trinken. Aber besonders viel ist das zumindest unter der Woche nicht. Ich denke nicht, dass du dir Sorgen machen musst, wenn du keine Symptome hast. Für mich ist übrigens um 14:00 die Zeit für Kaffee oder coffeinreichen Tee vorbei, weil ich sonst nicht schlafen kann. Aber im Moment habe ich die Grippe - und schlafe oft nach Genuss eines Liters Tee aus Ceylon oder Darjeeling problemlos ein. Ich brühe den Tee ziemlich kräftig auf, aber zumindest darin ist wohl so gut wie kein Coffein.
  11. Wie viel Tee pro Tag?

    Ich trinke ungefähr einen Liter echten Tee am Tag. Im Winter kommen noch 1-2 Liter Rotbusch- oder Kräutertee dazu. Nur: Das Problem ist das Teein im echten Tee. Darauf reagiert jeder verschieden und die Teeinmenge im Tee schwankt stark mit der Sorte. Solange du weder Schlafstörungen noch Bluthochdruck bekommst trinkst du höchstwahrscheinlich nicht zu viel Tee.
  12. Tee selbst aromatisieren

    Danke für den Tipp, das habe ich noch nicht versucht.
  13. Tee selbst aromatisieren

    Bei uns steht seit Monaten ein Kilo Darjeeling herum, der zwar nicht billig war, aber auch niemandem hier wirklich schmeckt. (Bei kurzer Ziehzeit und großer Teemenge bleibt er fade, bei längerem Ziehen wird er unangenehm bitter.) Ich würde gerne mal versuchen ihn zu aromatisieren. Dafür gibt es hier und anderswo Anleitungen, aber hat das jemand von euch ausprobiert. Für einen Earl-Grey würde ich Bio-Bergamotteöl besorgen, ca. 10 Tropfen auf ein Papiertaschentuch träufeln, mit einem zweiten Tuch abdecken, zusammen mit 50 g Tee (ich dachte an zwei Drittel des Darjeeling und ein Drittel kräftigen Ceylontee. Tees aus Assam vertrage ich meist nicht.) in ein Glas mit Schraubdeckel füllen und das Ganze ein paar Tage stehen lassen. Kann das wenigstens theoretisch so klappen? Wenn das überhaupt geht würde es ja wahrscheinlich auch mit Orangen- oder Zitronenöl funktionieren. Hat das jemand mal ausprobiert? Oder hat jemand noch eine Idee für mich?
  14. Probier den Mevlana-Goran ruhig einmal, auch wenn er preiswert ist. Für meine sehr laienhaften Begriffe schmeckt er ausgezeichnet und kräftig, aber nicht bitter.
  15. Deinen Lieblingstee kannst du im Internet problemlos bestellen. Mit Bergamotteöl zum Selbstaromatisieren habe ich keine Erfahrung, aber zum "Verhunzen" mit Aromen und Gewürzen eignet sich Mevlana-Goran Tee aus dem türkischen Laden gut. Die Teekenner schreien wahrscheinlich gleich auf, aber das ist ein sehr würziger robuster Ceylontee, der sehr kräftig schmeckt, aber auch bei längerem Ziehen nicht bitter wird. Man kann ihn entweder original als Samovar-Tee oder auch "westlich" aufbrühen. Fünf Minuten Ziehzeit dürfen es aber auch dann sein. Mir schmeckt auch der Bio und Fair-trade Earl Grey von Aldi-Süd - aber das ist ein Beuteltee und somit nicht jedermanns Sache. Das Bergamottearoma ist deutlich zu schmecken, aber nicht penetrant. Beides sind ausgesprochen billige Tees - aber willst du einen hochwertigen Tee mit Bergamotte verhunzen?