Doris Lessing

Probanden
  • Gesamte Inhalte

    9
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  1. Welchen Tee kann ich exzessiv trinken?

    Rotbuschtee ist koffeinfrei und somit als Durstlöscher gut geeignet. Die Aromen oder Gewürze ändern daran nichts. Das gleiche gilt für die verschiedenen Ingwertee, oder auch Honeybush-Tees und ähnliches eignen sich dafür. "Echten" aus der Teepflanze gemachten grünen, weißen oder schwarzen Tee sollte man nicht gerade in solchen Mengen trinken - aber ein Liter am Tag darf es ruhig sein. Assam-Tees und Ostfriesenmischungen mit hohem Assamanteil verträgt nicht jeder gut - Ceylon oder Darjeelingtees sind bekömmlicher. Mein Favorit ist ein Ceylontee aus dem türkischen Laden: Mevlana Goran-Tee. Mit knapp 10 Euro pro Kilo ist er spottbillig, aber mir und vielen anderen schmeckt er. (Aber Vorsicht: Die anderen Tees aus dem türkischen Laden eignen sich nicht für die bei uns übliche Zubereitung. Auch Mate enthält Teein/Coffein - er ist Rotbuschliebhabern aber wahrscheinlich ohnehin zu bitter. Auch die verschiedenen Kräuterteemischungen - etwa vom dm-markt - kann man literweise trinken. Nur bei ausgesprochenen Heilkräutertees ist ein bisschen Vorsicht angebracht. Wirklich schaden kann man sich wohl auch damit selten - aber solche Tees sind niedrig dosierte Medikamente, die man nicht ohne Grund ständig zu sich nehmen sollte. Wenn du Früchtetees gut verträgst sind sie auch als Durstlöscher geeignet. Ich vertrage sie wegen der Säure allesamt nicht besonders gut, aber meine Kinder lieben vor allem türkischen Apfeltee und spanische Orange. Jetzt im Winter sind 3 Liter Flüssigkeit am Tag übrigens ziemlich viel. Vielleicht wäre es sinnvoll damit mal zum Arzt zu gehen. Ich trinke aber auch nicht viel weniger, bei mir fand sich nichts. Viel Erfolg bei der bevorstehenden Prüfung und viel Spaß am Teetrinken :-)
  2. Tee im Oman

    Gewürzte Tees liebe ich auch, allerdings verwende ich meist Rostbuschtee als Basis. Mevlana Schwarztee Goran-Tee ist ein Ceylontee, den man in türkischen Läden kauft. Es ist sehr aromatisch, aber er wird auch bei längerer Ziehzeit nicht unangenehm bitter. (In der Türkei wird Tee traditionell in einer Art Samovar zubereitet, in Sortiment des Händlers, bei dem ich einkaufe müssen alle anderen Tees gewaschen werden und dann längerziehen. Diesen Tee kann man aber aufbrühen wie es bei uns üblich ist. Die Gewürze erst einmal aufzukochen ist sicher besonders effizient, aber das ist mir zu umständlich. Ich fülle die zerstoßenen Gewürze in ein Teeei und lasse es 25 Minuten im Tee. Wenn der(Rotbusch) Tee nach sieben Minuten fertig ist schmeckt die erste Tasse dezent nach Gewürzen, die späteren sind eben intensiver im Geschmack. Kardamon im Tee ist ein Klassiker. Ich nehme für einen guten Liter 6 grüne Kardamonkapsel und zerstoße sie im Mörser. Manchmal nehme ich noch zwei Gewürznelken dazu. (Wenn man zu viel Nelken nimmt schmeckt das Getränk irgendwie medizinisch und nach Mundwasser. Erstaunlich lecker ist ein gutes Glühweingewürz, das auch noch ein wenig Orangenaroma in den Tee bringt. Es besteht aus Nelken, Zimt, Sternanis und Orangenschalen. Das kann man natürlich auch selbst mischen. Das hat den Vorteil, dass die frisch (sehr grob) gemörserten Gewürze deutlich intensiver schmecken. Gemahlene Gewürze kann man notfalls verwenden, wenn man sie in einen Teefilter füllt, den man mit einem Clip verschließt. Aber unzerkleinerte Gewürze eignen sich deutlich besser für diesen Zweck. Piment, Muskatnuss oder besser Muskatblüte oder schwarzer Pfeffer bringen Abwechslung in Mischungen. Allein verwende ich nicht. Das gleiche gilt für Süßholz, das einen leichten Lakritzgeschmack in den Tee bringt. Es muss nicht immer eine komplizierte Mischung sein. Ein Teelöffel Ingwer - am besten frisch, sonst eben aus einem Teebeutel -, eine Stange Zimt oder auch zwei Sternanis peppen auch bescheidene Tees auf. In den fertigen Gewürzmischungen sind im wesentlichen die gleichen Gewürze.
  3. Rotbuschtee mit Gewürzen

    Das klingt nach zwei guten Ideen. Vielen Dank, das probiere ich gerne mal aus. Eistee aus Rotbuschtee trinken wir auch gern - aber den kann man mit einem Schuss Saft leicht verfeinern.
  4. Welcher Tee für Einsteiger?

    Der TE trank bisher Früchtetee und der Schwarztee war ihm zu bitter. Ich gehe mal davon aus, dass er einen der üblichen Tees aus Indien oder Ceylon probiert hat, vermutlich aus einem Beutel - und die werden sehr bitter, wenn man sie zu lange ziehen lässt. :-) Dass ein Teeconnaiseur wie du andere Sorten bevorzugst kann ich mir denken, aber die Antwort galt ja dem TE, der außer Früchtetee bisher keinen Tee mochte.
  5. Rotbuschtee mit Gewürzen

    Mag noch jemand Rotbuschtee mit Gewürzen? Aromatisierte Tees sind mir meist zu künstlich, aber Rotbuschtee pur ist langweilig. Die Mischung für Yogi-Tee schmeckt mir, Glühweingewürze wie Sternanis, Zimt und Nelken schmecken eigentlich immer, und in der Glühweingewürzmischung sind auch noch Orangenschalen. Piment oder schwarzer Pfeffer passen auch mal rein. Ganz anders ist Tee mit Kardamon (aus grünen Kapseln) und manchmal zusätzlich mit Nelken. Und natürlicih passt auch Ingwer gut. Abhängig von der Tageszeit ersetze ich einen Löffel Rotbuschblätter durch einen kräftigen Assam. Mir schmeckt der Rotbuschtee auch mit Orangenaroma und Zimt - aber nur aus Orangenschalen schmeckt es nicht besonders, als geriebene und aromatiserte Orangenschale aus dem Päckchen ist schon wieder reichlich künstlich. Habt ihr eine bessere Idee für die man keine Bioorangen braucht? (Die sind zumindest hier kaum aufzutreiben.) Vanille habe ich nur ein Mal ausprobiert. Das schmeckte letztlich wunderbar - aber erst nachdem ich fast eine ganze Schote verwendet hatte. Dafür ist Vanille zu teuer. Geht es auch etwas sparsamer? Habt ihr noch weitere Ideen wie man Tee verfeinern kann? Und wie bereitet ihr das zu`? Die empfohlene Methode erst das Wasser mit den Gewürzen kochen zu lassen funktioniert gut, aber sie ist für ein Alltagsgetränk zu aufwendig. Außerdem reicht mit ein Teelöffel Gewürz auf einen Liter Wasser. Angegeben ist beim Yogi-Tee ein Esslöffel. Ich stecke die Gewürze in ein Teeei und gieße den Tee normal auf. Dann kommt er aufs Stövchen. Wenn nach sechs Minuten der Tee entfernt wird hat die erste Tasse ein leichtes - aber deutliches - Gewürzaroma, wenn das Teeei nach 25 Minuten entfernt wird ist der Tee schon sehr kräftig gewürzt. Kann man das noch verbessern?
  6. Welcher Tee für Einsteiger?

    So geht es mir auch, ich mag auch keinen bitteren Tee. Je länger ein Schwarztee zieht desto bitterer wird er. Ein Darjeeling First Flush schmeckt mir nur, wenn er nicht mehr als zwei Minuten gezogen hat. Ein Assamtee - und er ist der Hauptbestandteil von Ostfriesenmischungen und von english breakfast-Mischungen - ist dir wahrscheinlich ohnehin zu bitter, aber Ceylontees sind milder und dennoch sehr aromatisch. Als Tee für jeden Tag nehme ich gerne den Goran-Ceylontee aus dem türkischen Laden. (Er ist im Verhältnis zu den anderen Tees dort teuer, aber er ist der einzige, der sich für die Zubereitung mit kurzer Ziehzeit eignet, die anderen sind für die Zubereitung im türkischen Samowar gedacht.) Rotbuschtee ist fade, aber er hat eine appetitliche Farbe und kann verfeinert werden. Ich mag ihn mit Kardomon - manchmal zusätzlich mit Nelken - mit Glühweingewürzen, die auch ein Orangenaroma geben, mit Zimt, mit Ingwer oder mit Mischungen von Sternanis, Nelken und Zimt. Es gibt auch spezielle Teegewürze, aber die enthalten in der Regel schwarzen Pfeffer, das ist mir zu scharf. Vanille passt auch wunderbar, ist für diesen Zweck aber eigentlich zu teuer. In Rezepten ist meistens 1 EL auf einen Liter Tee angegeben, mir reicht ein Teelöffel. Außerdem gibt es natürlich auch aromatisierten Tee in vielen Geschmacksrichtungen zu kaufen. Mir ist das zu künstlich, aber einen Orangen- oder Vanilletee trinke ich dennoch ab und zu.
  7. Teemenge pro Liter

    Wahrscheinlich bin ich ein Banause - aber mir leuchtet der Sinn dieses Geräts nicht recht ein. Zum Teekochen braucht man doch eigentlich nur Kanne(n), Sieb oder Filter und ein Wassserkocher ist angenehm, aber kein must have. Außerdem erstaunt es mich, dass jemand, der nach der Dosierung von Tee fragt sich ein derart teures Gerät anschafft. Irgendwie sieht das nach Werbung aus.
  8. Vorstellung

    Hallo liebe Teetrinker, meine Liebe zum Tee habe ich vor ein paar Monaten erneuert. Zur Zeit sind meine Favoriten Ceylontee, Jasmintee und als Durstlöscher Rotbuschtee mit allen möglichen und unmöglichen Gewürzen. Ich freue mich schon auf einige Anregungen von euch. Doris (Der Name ist ein Pseudonym.)
  9. Sweet Tea

    Guten Morgen, Ceylon-Tee wird bei langem Ziehen nicht allzu bitter, Ceylon-Tees aus türkischen Läden sind wahrscheinlich - ausprobiert habe ich es nicht - für eine lange Ziehzeit besonders geeignet. Das steht jedenfalls auf der Packung. Viel Spaß beim Ausprobieren.